n n
n
n
▷ Fotodrucker Testsieger - Bestenliste

5 beste Fotodrucker im Test 2019

Letztes Update: 20.11.19

 

Foto Drucker – Vergleich & Kaufberater

 

Den besten Fotodrucker zu finden ist eine schwierige Sache, denn das Angebot am Markt ist sehr groß und es sich teilweise aufwändige Recherchen notwendig, um das ideale Modell zu finden. Nicht zuletzt, da man sich neben der reinen Druckqualität auch mit Dingen wie Folgekosten und Zusatzfunktionen auseinandersetzen muss, wenn man verschiedene Modelle miteinander vergleicht. Falls Ihnen die Zeit dazu fehlt, Sie aber dennoch eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, kann Ihnen unser Test sicher weiterhelfen, denn wir haben den Großteil der Arbeit bereits für Sie erledigt. So können wir den Tintenstrahldrucker ENVY 4525 von HP uneingeschränkt empfehlen, denn es handelt sich um einen Multifunktionsdrucker, der Fotos in hervorragender Qualität und hoher Auflösung dank WLAN auch ohne PC drucken kann, der zudem noch preisgünstig ist. Falls Sie alternativ einen echten Fotodrucker für Bilder im 10×15 Format suchen, ist der Selphy CP1300 von Canon sehr empfehlenswert, denn er druckt im Thermoverfahren auf speziellem Papier, was für hervorragende Fotoqualität sorgt, die lange haltbar ist und er kann über Airprint WLAN auch direkt vom Smartphone oder der Kamera angesteuert werden, sodass man auch mobil innerhalb kürzester Zeit hochauflösende Resultate bekommt.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

 

Kaufberater Foto Drucker

 

Wer seine geschossenen Fotos gerne zu Papier bringen möchte und dabei gleichzeitig unabhängig vom Fotolabor sein möchte, der kann auf einen Fotodrucker zurückgreifen. Hierbei gibt es die Möglichkeit, sich für einen Drucker mit Thermosublimation oder einen Foto-Tintenstrahldrucker zu entscheiden. Laserdrucker fallen aufgrund der schwächeren Foto-Bildqualität aus dem Raster.

Im Vergleich schneiden Thermosublimationsdrucker hinsichtlich der Farbechtheit und Farb-Haltbarkeit besser ab, benötigen aber spezielles Polyesterbeschichtetes Papier. Sollten Sie häufiger Schwarz-weiß Fotos ausdrucken wollen, müssen Sie in eine höhere Preiskategorie wechseln, in der Fotodrucker über eine separate schwarze Patrone verfügen. Diese wurden im Test jedoch nicht berücksichtigt, denn ein günstiger Fotodrucker, den die meisten Hersteller für den Hausgebrauch im Angebot haben, bietet das nicht. Die Empfehlung für den normalen Gebrauch lautet daher, sich mehr auf Faktoren zu konzentrieren wie Ihren eigenen Bedarf (wie häufig und wie viel drucken Sie?), die Bildqualität sowie die laufenden Kosten, die Sie im Preisvergleich nicht vernachlässigen sollten.

 

fotodrucker-s

 

Ihr persönlicher Bedarf

Die Entscheidung, welches Gerät sich bei Ihnen schlussendlich als bester Fotodrucker durchsetzt, hängt entscheidend von Ihrem Bedarf ab. Eine Übersicht über sehr gute Geräte verschiedener Preisklassen erhalten Sie im Test der besten Fotodrucker im Jahr 2019. Konkret spielt es eine Rolle, wie häufig Sie Fotos drucken möchten und vor allem auch, WO Sie die Fotos drucken möchten. So ist es sinnvoll, für den Druck unterwegs oder im Urlaub einen kleinen und kompakten Fotodrucker zu wählen, der auch ohne PC agieren kann. Hier liefern Thermosublimationsdrucker die mit Abstand besten Ergebnisse, sind aber hinsichtlich des Formates auf die Standardformate beschränkt und es können auch keine sonstigen Dokumente gedruckt werden. Stationäre Fotodrucker, die auch ohne PC arbeiten können, bieten teilweise integrierte Bildverbesserungsmöglichkeiten wie das Auffrischen der Farben, Entfernen von roten Augen oder einer Verbesserung des Kontrasts und der Farbtiefe. Dies ist sehr sinnvoll, wenn Sie Fotos nicht gerne selbst nachbearbeiten sondern direkt von der Kamera drucken möchten.

Je häufiger Sie Fotos drucken möchten, desto eher lohnt sich die Anschaffung eines speziell dafür geeigneten Gerätes. Wenn Sie jedoch zeitgleich auch andere Dokumente drucken möchten, sollten Sie darüber nachdenken, ein zweites Gerät zu kaufen. Kommt dies nicht in Frage, ist es unter Umständen sinnvoll, kein ausgesprochenes Foto-Gerät zu kaufen, sondern einen Tintenstrahldrucker mit einer hohen Auflösung, der auf entsprechendem Fotopapier ebenfalls gute Resultate erzielen kann. Zudem sind solche Drucker, wie der Testsieger im Test der besten Fotodrucker, deutlich günstiger als explizit für Fotodruck geeignete Geräte, die außer Fotos nichts anderes drucken. Allerdings müssen Sie dann auch mit einer insgesamt etwas schlechteren Druckqualität rechnen. Aufgrund der normalen Tintenpatronen, die bei günstigeren Geräten zum Einsatz kommen, werden die Fotos über die Jahre deutlich mehr verblassen, als es bei lichtechten Farben der Fall ist, die in Fotodruckern oder bei Thermodruckern verwendet werden.

 

Bildqualität und Performance

Je nachdem, wie viele Bilder Sie drucken möchten, kann die Druckgeschwindigkeit ein entscheidendes Kriterium sein. High-End Fotodrucker drucken vollseitige Fotos deutlich schneller als einfache Fotodrucker. Die Geschwindigkeit wird in Seiten pro Minute angegeben und kann herstellerübergreifend damit leicht verglichen werden. Üblicherweise kommen Sie für den Hausgebrauch aber mit wenigen Seiten pro Minute durchaus gut zurecht. Das Thermosublimationsverfahren benötigt hier etwas mehr Zeit – ein Foto kann hier auch schon mal eine Minute dauern , da in der Regel in 4 Durchgängen gedruckt wird (erst Cyan, dann Magenta, dann Gelb und im vierten Durchgang eine Schutzschicht). Belohnt wird man für die Wartezeit allerdings – zumindest bei guten Geräten – mit gestochen scharfen Fotos, die ein Menschenleben lang brillante Farben behalten.

Hinsichtlich der Bildqualität kann man sich bei normalen Tintenstrahldruckern gut an der Auflösung in DPI orientieren, denn je höher diese ist, desto mehr Bildpunkte werden erzeugt. Allerdings wird ein guter Foto-Tintenstrahldrucker, der unter Umständen über mehr als drei bzw. vier Patronen verfügt, immer bessere Resultate erzielen, als ein ‚normaler‘ Tintenstrahldrucker. Hier lohnt sich ein Blick auf die Rezensionen anderer Benutzer.

Auch wenn ein Fotodrucker per Thermosublimation in der Regel nur mit einer Auflösung von 300 / 310 DPI druckt, wird durch das „Backen“ das Resultat immer besser sein als mit einem noch so hochauflösenden Tintenstrahldrucker.

Wenn Sie einen hohen Wert auf gestochen scharfe und perfekte Abzüge legen, die sich vom Labor kaum unterscheiden lassen, werden Sie um einen guten Thermosublimationsdrucker nicht umhin kommen. Für den Hobbybereich ist aber auch ein guter Tintenstrahldrucker mit entsprechenden lichtechten Farben eine sehr gute Alternative und in der Regel absolut ausreichend.

 

fotodrucker-j

 

Folgekosten

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Folgekosten des heimischen Fotodrucks immer relativ hoch sind, da die Kosten pro Foto in der Regel teurer sind als ein Abzug aus dem Labor. Dennoch ist natürlich der große Vorteil, dass man unabhängig agieren kann.

Im Vergleich zum normalen Tintenstrahldrucker arbeiten Fotodrucker mit hochwertigeren Farbpatronen, die auch entsprechend teurer sind. Hier lohnt sich zuvor ein Blick auf die jeweiligen Kosten pro Patrone bei dem jeweiligen Hersteller des Gerätes. Hinzu kommt das Fotopapier, das mittlerweile von Drittanbietern zwar recht preiswert zu haben ist, jedoch muss häufig lange an den Einstellungen experimentiert werden, bis optimale Ergebnisse erzielt werden können.

Im Vergleich dazu sind die Folgekosten beim Thermodruck nochmals höher, da sowohl das speziell beschichtete Papier teurer ist als übliches Fotopapier und auch die Ersatzfarben deutlich teurer sind als spezielle Fotodruck-Farben für Tintenstrahldrucker. Noch teurer ist es beim Thermoautochrome-Druck. Hier kostet ein 10+15-Abzug schnell sogar über 50 Cent, da hier die Farbe bereits im Papier steckt, welches sehr teuer ist.

Grundsätzlich liegen die Kosten pro 10×15 Bild beim Laserdrucker bei schlechter Qualität zwischen 10 und 20 Cent, beim Tintenstrahldrucker je nach Auflösung, verwendeter Farbe und Gerät zwischen 10 und 50 Cent und beim Thermosublimationsdrucker zwischen 30 und 50 Cent.

 

5 beste Fotodrucker (Test) 2019

 

Viele haben das Problem, dass sie nicht wissen, wie sie ihre Digitalkamerafotos weiterverarbeiten sollen. So schlummern viele Bilder unentwickelt auf CDs und SD Karten, ohne dass sie nochmals angeschaut werden. Wer nicht regelmäßig entwickeln lässt, riskiert, dass viele wertvolle Erinnerungen verloren gehen. Abhilfe kann hier ein Fotodrucker schaffen, der Fotos in Laborqualität ausdrucken kann.

Hier ist die Auswahl aber recht groß, so gibt es Modelle als mobile Fotodrucker oder auch spezielle Fotodrucker für 10×15 Bilder und sogar Handy Fotodrucker, die direkt vom Mobiltelefon angesteuert werden können. Im Test wurden alle gängigen Modelle unter die Lupe genommen und Sie finden hier die Top 5 der besten Fotodrucker im Jahr 2019.

 

1. HP Envy 4525 Multifunktionsdrucker Instant Ink Fotodrucker Scannen

 

Als bester Fotodrucker im Test konnte sich der Multifunktionsdrucker von HP durchsetzen. Der Testsieger überzeugte vor allem durch eine umfangreiche Modellauswahl, sodass sich jeder das am besten geeignete Modell aussuchen kann. Getestet wurde das Modell mit 5,5cm Monodisplay. Das kompakte Design konnte die Tester ebenso überzeugen wie der gute Randlosdruck von Fotos bis zum DinA4 Format. Im Vergleich zu Modellen in einem ähnlichen Preisbereich druckte der Tintenstrahldrucker ENVY 4525 zudem mit bis zu 6,8 Seiten pro Minute in Farbe (je nach Auflösung und Komplexität) verhältnismäßig schnell.

Der Drucker verfügt über ein Display und druckt Fotos mit einer Auflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi, was für gestochen scharfe Resultate sorgte. Im Test funktionierte die Steuerung per WLAN ebenfalls sehr zuverlässig und schnell, sodass geschossene Fotos gleich mobil zum Fotodrucker gesendet werden können. Er ist mit Airprint und HP ePrint kompatibel und er unterstützt zudem Duplexdruck.

Unter’m Strich konnte der günstige Fotodrucker sich unter den Tintenstrahldruckern als Testsieger durchsetzen, da er ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet und durch die hohe Druckauflösung gestochen scharfe Bilder liefert. Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass per Tintenstrahldrucker produzierte Fotos immer anfällig sein werden gegen Feuchtigkeit und Licht – sie werden nach einigen Jahren verblassen. Insofern ist es kein direkter Ersatz für einen echten Fotodrucker oder das Labor – dennoch erhält man für die meisten Anwendungsbereiche tolle Ergebnisse zu sehr geringen Druckkosten. Wem ein Tintenstrahlgerät reicht und die Fotos nicht ewig halten müssen, der wird dem Modell von HP sehr zufrieden sein. Bei Lieferung sind drei Monate HP Instant Ink bereits enthalten, sodass Sie neue Tintenpatronen automatisch nach Hause geliefert bekommen, wenn die aktuellen Patronen leer sind. Leider enttäuscht der Papiereinzug, denn beim Druck auf Normalpapier werden hin und wieder mehrere Blätter eingezogen.

Der Testsieger unter den besten Fotodruckern des Jahres 2019 konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Welche Stärken und Schwächen das Modell hat, haben wir im Folgenden nochmals übersichtlich für Sie zusammengefasst.

Vorteile
Modellauswahl:

Der Drucker ist in mehreren verschiedenen Varianten erhältlich, sodass Sie sich für das Modell entscheiden können, das am besten Ihren Vorstellungen entspricht.

Bedienung:

Dank des Displays ist die Bedienung sehr komfortabel und einfach, sodass es nicht lange dauert, bis Sie mit dem Gerät zurechtkommen.

Bildqualität:

Durch die hohe Druckauflösung von 4.800 x 1.200 dpi haben die gedruckten Fotos auf entsprechendem Fotopapier eine sehr gute Qualität.

WLAN:

Da das Gerät per WLAN ins Netzwerk integriert werden kann, können Sie auch bequem von mobilen Endgeräten aus drucken.

Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durch die hohe Qualität, einfache Bedienung und den relativ günstigen Preis sehr gut.

Geschwindigkeit:

Mit 6,8 Seiten pro Minuten für Fotos in voller Auflösung ist das Gerät verhältnismäßig schnell.

Nachteile
Tintenstrahl:

Da es sich um einen Tintenstrahldrucker handelt, sind die Fotos anfällig gegen Verblassen sowie Feuchtigkeit und Flüssigkeiten allgemein.

Papiereinzug:

Der Papiereinzug ist nicht optimal, denn hin und wieder werden mehrere Seiten eingezogen.

Kaufen bei Amazon.de (€79)

 

 

 

 

2. Canon Selphy CP1300 WLAN Foto-Drucker

 

Der Thermosublimationsdrucker für 10×15 Bildformate von Canon konnte sich unter den echten Fotodruckern, die mit Thermodruckverfahren und speziellem Papier arbeiten, den obersten Rang sichern. Das Gerät ist sicherlich nicht ganz günstig und durch das spezielle Papier das benötigt wird, sind auch die einzelnen Abzüge nicht billig, aber dennoch vermochte es fast vollständig eine Laborentwicklung zu ersetzen, denn die Bildqualität überzeugte die meisten Tester auf ganzer Linie.

Kleine Abzüge gab es nur insofern, als dass man je nach Art und Deckung der Farbe eine leichte Linienbildung erkennen konnte, wenn man sehr genau hinschaut. Dies macht dann den feinen Unterschied zum Labordruck bei den sonst tadellos wirkenden Fotos in wahlweise matt oder Hochglanz. Die Tester überzeugte hier vor allem die Tatsache, dass die Bilder Licht- und Farbecht sind, sowie Feuchtigkeit nicht direkt etwas anhaben kann. Per WLAN und AirPrint kann das Gerät auch direkt von der Kamera bzw. dem Handy angesteuert werden und durch die kompakte Bauweise eignet sich der Drucker daher insbesondere sehr gut für den mobilen Einsatz. So können hochwertige Fotos bereits etwa 45 Sekunden nach der Aufnahme als sehr guter Abzug in der Hand gehalten werden. Durch den Party-Shuffle-Modus können Fotos von bis zu acht Smartphones gleichzeitig auch ohne Passwort zum Drucker geschickt werden.

Als Manko hinsichtlich der Druckqualität hat sich im Test ein kleines bauseitiges Problem offenbart, denn der Drucker hinterlässt auf jedem Bild am Rand einen feinen sichtbaren Streifen, der durch mechanischen Druck im Inneren verursacht wird. Dies störte einige Nutzer sehr stark, auch wenn der Streifen nur von Nahem sichtbar ist. In der Tat ist es aber ein Manko, was die Druckqualität insgesamt negativ beeinflusst. Die Selphy App und Software enttäuschen leider ebenfalls, denn sowohl Bedienung als auch Funktionsumfang sind sehr schwach. Insgesamt bietet der Selphy von Canon aber gute Ergebnisse zu einem insgesamt guten Preisgefüge. Wer mobile 10×15 Abzüge, Passfotos oder andere kleinere Fotos erstellen will und keine Software benötigt, für den wird es sich lohnen, den CP1300 zu kaufen. Optional ist zudem ein Akku erhältlich, sodass sich komplett autonom unterwegs Fotos ausdrucken lassen.

Wenn Sie einen Thermo-Fotodrucker suchen, ist das Modell von Canon sehr empfehlenswert. Ob sich die Anschaffung auch für Sie lohnt, können Sie anhand der Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile gut abwägen.

Vorteile
Qualität:

Die gedruckten Fotos haben eine hervorragende Qualität und sind mit Laborfotos durchaus vergleichbar.

Beständigkeit:

Die Fotos sind sowohl lichtecht als auch beständig gegen Feuchtigkeit.

Konnektivität:

Dank WLAN können Sie problemlos direkt vom mobilen Endgerät oder mit Airprint auch direkt von kompatiblen Kameras aus drucken. Die Erfahrung mit dem Fotodrucker hat gezeigt, dass dies insbesondere für Fotografen interessant ist, die unterwegs oder bei einem Event Fotos drucken möchten.

Bedienung:

Der Drucker lässt sich sehr einfach auch ohne PC bedienen.

Optionaler Akku:

Bei Bedarf kann ein Akku zugekauft werden, sodass kein Stromanschluss benötigt wird.

Nachteile
Nur 10x15:

Das Drucken von größeren Fotos ist mit dem Gerät nicht möglich.

Preis:

Wie im Testbericht bereits erwähnt, ist nicht nur der Drucker etwas teurer als Tintenstrahlgeräte, sondern insbesondere auch das benötigte Spezialpapier.

Randstreifen:

Obwohl es ein guter Fotodrucker ist, der mit hervorragender Qualität druckt, trüben die am Rand sichtbaren Papiertransport-Streifen das sonst sehr positive Gesamtbild doch recht beachtlich.

Software:

Sowohl Software als auch die Selphy App enttäuschen sehr.

Kaufen bei Amazon.de (€122.99)

 

 

 

 

3. Polaroid ZIP Handydrucker mit Zink Zero tintenfreier Drucktechnologie

 

3.Polaroid POLMP01WDer über Thermosublimation arbeitende mobile Drucker von Polaroid verfügt über Bluetooth und NFC und ist mit iOS und Android kompatibel. Dadurch sind die mobilen Einsatzmöglichkeiten vielseitig und der Drucker unterstützt Fotodrucke bis DinA5.

Insgesamt waren die Tester vom Druckergebnis positiv überrascht, denn man kann mit dem Drucker beinahe Laborqualität erreichen und per App komfortabel und einfach mobil drucken. Nachteilig ist hier jedoch, dass die Verbindung zum PC nur per Bluetooth mit entsprechender App erfolgen kann, sich der Drucker daher fast ausschließlich für die Nutzung mit mobilen Endgeräten eignet.

Preislich bewegt er sich im Mittelfeld im Vergleich zu anderen Thermo-Fotodruckern und das kompatible Papier konnte mit zusätzlichen Gimmiks wie Selbstklebefolie auf der Rückseite überzeugen. Alle Tester, die  das Gerät als mobilen Sofortbildkamera-Ersatz einsetzten, waren auf ganzer Linie begeistert von Bedienbarkeit per App und Druckqualität. Sollten Sie den Drucker aber mit Ihrem Windows-PC nutzen wollen, müssen Sie ein anderes Modell kaufen, denn das ist hier nur sehr umständlich möglich und wird nicht nativ unterstützt.

Wenn Sie noch unschlüssig sind, ob sich die Anschaffung des digitalen Pendants zur klassischen Polaroid-Kamera für Sie lohnt, hilft Ihnen vielleicht die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile weiter.

Vorteile
Druckverfahren:

Da der Drucker im Thermosublimationsverfahren druckt, sind die Resultate entsprechend sehr hochwertig und durchaus mit Labordrucken vergleichbar.

Konnektivität:

Auf den Drucker kann sowohl per NFC als auch Bluetooth zugegriffen werden, sodass er der ideale Begleiter für unterwegs ist.

Format:

Durch die Größe kann er Fotodrucke mit einem Format bis Din-A5 ausdrucken.

Bedienung:

Der Drucker lässt sich komfortabel per App bedienen und ist sowohl mit iOS als auch Android kompatibel.

Nachteile
Nicht für PC:

Ausdrucke vom herkömmlichen PC sind nicht möglich, denn der Drucker kann nicht per USB angeschlossen werden. WLAN ist ebenfalls nicht möglich, sodass er ausschließlich von mobilen Endgeräten bedient werden kann.

Kaufen bei Amazon.de (€98.66)

 

 

 

 

4. Canon Pixma iX6850 A3+ Professionelle Farbtintenstrahl drucker

 

4.Canon Pixma iX6850Der Tintenstrahldrucker Pixma iX6850 war der mit Abstand teuerste Drucker im Test, überzeugte aber mit einer brillanten Farbdarstellung, einer Auflösung von 9.600 x 2.400 dpi und der Möglichkeit, Fotos in DinA3 Format auszudrucken.

Zudem unterstützt er randlosen Fotodruck und kann per WLAN, LAN oder USB verbunden werden. Dadurch ist das Gerät gut ansteuerbar und konnte durch die Tester sehr schnell intuitiv bedient werden. Die Einstellungen sollten jedoch fein abgestimmt werden, was etwas Geduld erforderte, aber im Anschluss erhielt man dafür großformative Fotoausdrucke in oder über Laborqualität namhafter Internetanbieter. Jedoch bleibt wie bei allen Tintenstrahlgeräten das Manko, dass die Bilder nicht unbedingt auf Dauer ihre Farben halten und anfällig für Feuchtigkeit sind.

Dennoch überzeugte das Gerät durch die sehr gute Druckqualität und das große Format zu einem insgesamt noch fairen Preis.

Wenn Sie lieber einen extrem hochauflösenden und großen Tintenstrahldrucker als Alternative zu Thermodruckern verwenden möchten, ist das Gerät sehr empfehlenswert. Da es aber nicht nur Vorteile bietet, sollten Sie anhand der Stärken und Schwächen in Ruhe abwägen, ob sich die Anschaffung für Sie lohnt.

Vorteile
Druckqualität:

Durch die sehr hohe Auflösung von 9.600 x 2.400 dpi kann eine hervorragende Bildqualität erreicht werden.

Format:

Der Drucker kann Fotos bis zum A3-Format randlos drucken, sodass auch übergroße Fotodrucke kein Problem darstellen.

Konnektivität:

Der Drucker unterstützt sowohl LAN als auch WLAN und USB, sodass das Einbinden ins Netzwerk oder auch das mobile Drucken kein Problem darstellt.

Bedienung:

Die Bedienung ist sehr intuitiv und einfach und auch Einsteiger kamen hier sehr schnell zurecht.

Nachteile
Preis:

Preislich liegt das Modell bereits auf einem recht hohen – wenn auch fairen - Niveau, sodass es sicherlich nicht für jeden in Frage kommt.

Feineinstellung:

Um sehr gute Fotos zu bekommen, muss das Gerät sehr genau eingestellt werden, was etwas Geduld erfordert.

Tintenstrahl:

Da es sich um einen Tintenstrahldrucker handelt, sind die Fotos entsprechend anfällig gegen Verblassen und Feuchtigkeit, wie es bei allen Tintenstrahl-Ausdrucken der Fall ist.

Kaufen bei Amazon.de (€189)

 

 

 

 

5. Epson Expression C11CD36402 Photo XP-55 WiFi

 

5.Expression Photo XP-55Das Gerät von Epson konnte vor allem durch eine sehr gute Farbwiedergabe überzeugen und verspricht durch die spezielle Claria Photo HD Tine langlebige Fotos. Ob die Fotos wirklich nach Jahren noch ihre Farbe halten, konnte natürlich nicht getestet werden, wenn es aber zutrifft, dann bietet dies eine echte Alternative zum Thermodruck. Der Drucker druckt bis zu DinA4 in sehr guter Qualität und verfügt über 6 Farbkartuschen, die eine hervorragende Farbdarstellung boten.

Per WLAN oder USB lässt sich der Drucker vom mobilen Gerät oder vom PC gut ansteuern – unter Linux gestaltete es sich jedoch schwierig – und die Bedienung fiel den Testern sehr leicht. Ein Manko sind jedoch die relativ hohen Kosten durch die spezielle Tinte, sodass die Kosten pro Bild im Test höher lagen, als bei Fotodruckern mit speziellem Thermopapier.

Wer aber auf satte und hervorragende Farbwiedergabe bis DinA4 Wert legt und der Werbeaussage einer langen Haltbarkeit Glauben schenkt, der erhält ein sehr gutes Gerät mit einem noch insgesamt guten Preis-Leistungsverhältnis.

Falls Sie noch unschlüssig sind, ob sich die Anschaffung des Modells für Sie lohnt, hilft Ihnen vielleicht die Zusammenfassung der Stärken und Schwächen weiter.

Vorteile
Farbtreue:

Die Farbwiedergabe des Modells ist sehr gut und Epson wirbt damit, dass die spezielle Claria Photo HD Tinte die Fotos langlebig macht, da sie nicht verblassen und auch nicht so empfindlich gegen Feuchtigkeit sein sollen.

Qualität:

Die Qualität der Fotos kann im Test auf ganzer Linie überzeugen und es sind Ausdrucke bis Din-A4 möglich.

6 Kartuschen:

Der Drucker druckt mit 6 statt wie üblicherweise nur drei Farben. Dadurch kann genau die Farbe getauscht werden, die gerade leer ist und es wird eine hervorragende Farbdarstellung erreicht.

Bedienung:

Der Drucker lässt sich gut bedienen und es kann dank WLAN und USB komfortabel von PC oder mobilem Gerät gedruckt werden.

Nachteile
Folgekosten:

Die Folgekosten für die Tinte sind relativ hoch, sodass ein Foto unterm Strich teurer ist als aus dem Labor. Auch im Vergleich zu Thermodruckern sind die Kosten pro Bild höher.

Kaufen bei Amazon.de (€117.99)

 

 

 

 


Nicht verfügbare Produkte

 

 

Canon Selphy CP910

 

2.Canon Selphy CP910Der Fotodrucker für 10×15 Bildformate von Canon konnte sich unter den echten Fotodruckern die mit Thermodruckverfahren und speziellem Papier arbeiten den obersten Rang sichern. Das Gerät ist sicherlich nicht ganz günstig und durch das spezielle Papier das benötigt wird, sind auch die einzelnen Abzüge nicht billig, aber dennoch vermochte es fast vollständig eine Laborentwicklung zu ersetzen, denn die Bildqualität überzeugte die meisten Tester auf ganzer Linie.

Kleine Abzüge gab es nur insofern, als dass man je nach Farbart und – deckung eine leichte Linienbildung erkennen konnte, wenn man sehr genau hinschaut. Dies macht dann den feinen Unterschied zum Labordruck bei den sonst tadellos wirkenden Fotos in wahlweise matt oder Hochglanz. Die Tester überzeugte hier vor allem die Tatsache, dass die Bilder Licht- und Farbecht sind, sowie Feuchtigkeit nicht direkt etwas anhaben kann. Per WLAN und AirPrint kann das Gerät auch direkt von der Kamera bzw. dem Handy angesteuert werden und durch die kompakte Bauweise eignet sich der Drucker daher insbesondere sehr gut für den mobilen Einsatz. So können hochwertige Fotos bereits etwa 45 Sekunden nach der Aufnahme als sehr guter Abzug in der Hand gehalten werden.

Als Manko hinsichtlich der Druckqualität hat sich im Test ein kleines bauseitiges Problem offenbart, denn der Drucker hinterlässt auf jedem Bild am Rand einen feinen sichtbaren Streifen, der durch mechanischen Druck im Inneren verursacht wird. Dies störte einige Nutzer sehr stark, auch wenn der Streifen nur von Nahem sichtbar ist. In der Tat ist es aber ein Manko, was die Druckqualität insgesamt negativ beeinflusst. Insgesamt bietet der Selphy von Canon aber gute Ergebnisse zu einem insgesamt guten Preisgefüge. Wer mobile 10×15 Abzüge erstellen will und keine Software benötigt, für den wird es sich lohnen, den CP910 zu kaufen.

Wenn Sie einen Thermo-Fotodrucker suchen, ist das Modell von Canon sehr empfehlenswert. Ob sich die Anschaffung auch für Sie lohnt, können Sie anhand der Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile gut abwägen.

Vorteile
Qualität:

Die gedruckten Fotos haben eine hervorragende Qualität und sind mit Laborfotos durchaus vergleichbar.  

Beständigkeit:

Die Fotos sind sowohl lichtecht als auch beständig gegen Feuchtigkeit.

Konnektivität:

Dank WLAN können Sie problemlos direkt vom mobilen Endgerät oder mit Airprint auch direkt von kompatiblen Kameras aus drucken. Die Erfahrung mit dem Fotodrucker hat gezeigt, dass dies insbesondere für Fotografen interessant ist, die unterwegs oder bei einem Event Fotos drucken möchten.

Bedienung:

Der Drucker lässt sich sehr einfach auch ohne PC bedienen.

Nachteile
Nur 10x15:

Das Drucken von größeren Fotos ist mit dem Gerät nicht möglich.

Preis:

Wie im Testbericht bereits erwähnt, ist nicht nur der Drucker relativ teuer, sondern auch das benötigte Spezialpapier.

Randstreifen:

Obwohl es ein guter Fotodrucker ist, der mit hervorragender Qualität druckt, trüben die am Rand sichtbaren Papiertransport-Streifen das sonst sehr positive Gesamtbild doch recht beachtlich.

 

 

Hewlett-Packard Envy 4520

 

1.Hewlett-Packard ENVY 4520 (F0V63B)Als bester Fotodrucker im Test konnte sich der Multifunktionsdrucker von HP durchsetzen. Der Testsieger überzeugte vor allem durch eine umfangreiche Modellauswahl, sodass sich jeder das am besten geeignete Modell aussuchen kann. Getestet wurde das Modell mit 5,5cm Monodisplay. Das kompakte Design konnte die Tester ebenso überzeugen wie die gut funktionierende Funktion, Fotos im gewünschten Format bis zu DinA4 randlos zu drucken. Im Vergleich zu Modellen in einem ähnlichen Preisbereich druckte der Tintenstrahldrucker ENVY 4520 zudem mit bis zu 6 Seiten pro Minute in Farbe (je nach Auflösung und Komplexität) verhältnismäßig schnell.

Der Drucker verfügt über ein Display und druckt Fotos mit einer Auflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi, was für gestochen scharfe Resultate sorgte.

Im Test funktionierte die Steuerung per WLAN ebenfalls sehr zuverlässig und schnell, sodass geschossene Fotos gleich mobil zum Fotodrucker gesendet werden können.

Unter’m Strich konnte der günstige Fotodrucker sich unter den Tintenstrahldruckern als Testsieger durchsetzen, da er ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet und durch die hohe Druckauflösung gestochen scharfe Bilder lieferte. Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass per Tintenstrahldrucker produzierte Fotos immer anfällig sein werden gegen Feuchtigkeit und Licht – sie werden nach einigen Jahren verblassen. Insofern ist es kein direkter Ersatz für einen echten Fotodrucker oder das Labor – dennoch erhält man für die meisten Anwendungsbereiche tolle Ergebnisse zu sehr geringen Druckkosten. Wem ein Tintenstrahlgerät reicht und die Fotos nicht ewig halten müssen, der wird dem Modell von HP sehr zufrieden sein.

Der Testsieger unter den besten Fotodruckern des Jahres 2019 konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Welche Stärken und Schwächen das Modell hat, haben wir im Folgenden nochmals übersichtlich für Sie zusammengefasst.

Vorteile
Modellauswahl:

Der Drucker ist in mehreren verschiedenen Varianten erhältlich, sodass Sie sich für das Modell entscheiden können, das am besten Ihren Vorstellungen entspricht.

Bedienung:

Dank des Displays ist die Bedienung sehr komfortabel und einfach, sodass es nicht lange dauert, bis Sie mit dem Gerät zurechtkommen.

Bildqualität:

Durch die hohe Druckauflösung von 4.800 x 1.200 dpi haben die gedruckten Fotos auf entsprechendem Fotopapier eine sehr gute Qualität.

WLAN:

Da das Gerät per WLAN ins Netzwerk integriert werden kann, können Sie auch bequem von mobilen Endgeräten aus drucken.

Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durch die hohe Qualität, einfache Bedienung und den relativ günstigen Preis sehr gut.

Nachteile
Tintenstrahl:

Da es sich um einen Tintenstrahldrucker handelt, sind die Fotos anfällig gegen Verblassen sowie Feuchtigkeit und Flüssigkeiten allgemein.

 

 

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Unten finden Sie frische, neue Artikel:

 

Drucker Testsieger

Beste Laserdrucker 

Tintenstrahldruckern Top-liste

Beste Mobilen Drucker 

3D-Drucker Testsieger

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status