fbpx

Beste Tischsauger

Letztes Update: 16.09.19

 

Tischsauger – Test 2019

 

 

Wenn Sie den besten Tischsauger für Ihre Zwecke suchen, haben Sie die Qual der Wahl, denn das Angebot ist sehr groß und unübersichtlich. Außerdem sollten Sie vor dem Kauf die wichtigsten Kriterien wie Einsatzbereiche des Saugers, Besonderheiten eines guten Tischsaugers sowie weitere Aspekte wie Verarbeitung, Leistung und Ausstattung beachten, um das beste Modell zu finden. Dies ist sehr zeitaufwändig und nicht jeder möchte so viel Zeit mit umfangreichen Vergleichen verbringen. Hier können wir Ihnen helfen, denn wir haben die aufwändige Recherchearbeit bereits für Sie erledigt, damit Sie eine schnelle und dennoch gute Kaufentscheidung treffen können. So ist der ECO FC6148/01 von Philips sehr empfehlenswert, denn der Sauger überzeugt durch eine gute Saug- und Akkuleistung, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ein geringes Gewicht. Alternativ können wir auch den M135 Gator von Dirt Devil sehr empfehlen, da das Gerät recht günstig ist, durch ein sehr gutes Handling und eine gute Reinigungsleistung überzeugt.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Tischsauger Kaufberater

 

Wenn Sie einen kompakten Tischsauger kaufen möchten, haben Sie die Qual der Wahl, denn das Angebot ist sehr groß. Wofür die kompakten Staubsauger verwendet werden können, was sie ausmacht und worauf Sie beim Kauf achten sollten, verraten wir Ihnen hier. Außerdem erhalten Sie abschließend noch eine Empfehlung in Form unserer Top-5-Liste der besten Tischsauger des Jahres 2019, die wir im Test für Sie ermittelt haben.

Einsatzbereiche des Tischsaugers

 

Im Prinzip ist ein Tischsauger beziehungsweise ein Tisch-Staubsauger nichts anderes als ein Handstaubsauger, der besonders gut für kleinere Saugarbeiten auf und unter dem Tisch beziehungsweise allgemein auch in der Wohnung geeignet ist.

Insbesondere zum Aufsaugen von Brotkrümeln oder Schmutz unter und auf dem Tisch sind die Modelle besonders gut geeignet, da sie kompakt, handlich und schnell einsatzbereit sind. Dadurch müssen Sie nicht für kleinere Verunreinigungen gleich den großen Staubsauger bemühen, sondern können einfach kurz zum kompakten und handlichen Modell greifen. Für intensivere Reinigungsarbeiten auf Teppichen, Polstermöbeln oder Hartböden sind die Geräte hingegen nicht gut geeignet. Je nach Ausführung kann ein Tischsauger auch sehr gut im Auto Verwendung finden. Allerdings unterscheiden sich Autosauger und Tischsauger meist in der Ausstattung sowie der Auswahl an Bürsten. Allerdings gibt es auch viele Hersteller, die den kompakten Modellen universelle Zubehörteile spendieren, sodass sie sich für verschiedene Einsatzbereiche im Haus, Garten und Auto durchaus gut eignen können.

Es lohnt daher auf jeden Fall auch ein Blick auf die verschiedenen Handsauger und Autostaubsauger, die der Markt zu bieten hat. Je nach Aufsätzen, Bürsten und Zubehörteilen können auch diese Geräte durchaus gut als Tischsauger genutzt werden.

 

 

Besonderheiten eines Tischsaugers

 

Im Vergleich zu den meisten anderen Staubsaugern sind Tischsauger meist mit einem Akku ausgestattet. Sie sind dafür besonders gut geeignet, denn sie kommen stets nur sehr kurz zum Einsatz, sodass die Akkulaufzeit im Gegensatz zu herkömmlichen Saugern oder auch bei Autosaugern keine so große Rolle spielt. Da sie meist nur wenige Sekunden bis Minuten täglich zum Einsatz kommen, müssen Sie sich über die Akku-Kapazität und Dauer-Laufzeit keine großen Sorgen machen.

Zwar gibt es auch Modelle mit Kabel, die sich dann wiederum kaum vom klassischen Handsauger und Autosauger unterscheiden, aber als Tischsauger haben sich akkubetriebene Modelle deutlich besser durchgesetzt, da sie schlichtweg praktischer sind – auch wenn selbst ein günstiger Tischsauger mit Akku stets etwas teurer ist als beispielsweise ein günstiger Autosauger mit langem Kabel. Eine weitere Besonderheit des Tischsaugers ist die kompakte Bauweise. Da er nicht für eine intensive Reinigung ausgelegt ist, muss die Leistung nicht so stark sein. Außerdem ist in der Regel ein Staubbeutel überflüssig, da die Geräte eher für das Aufsaugen von grobem Schmutz ausgelegt sind. Sie sollten den Alltag ein wenig erleichtern. Daher sollten Sie stets darauf achten, dass das Gerät unkompliziert in der Handhabung, schnell einsatzbereit und solide verarbeitet ist, damit Sie lange Freude daran haben und nicht so viel Zeit für die Inbetriebnahme aufbringen müssen, wie es bei einem klassischen Staubsauger der Fall ist. Denn dann macht das ganze Konzept wenig Sinn. Letztendlich geht es nämlich schlichtweg um Zeit- und Arbeitsersparnis.

Kaufkriterien

 

Als bester Tischsauger kommt letztendlich natürlich nur ein Modell in Frage, das Ihre Anforderungen erfüllt und Ihrem Bedarf gerecht wird. So muss die Leistung ausreichen, um Ihre täglich anfallenden Arbeiten erledigen zu können. Wenn Sie beispielsweise auch schwerere Gegenstände mit dem Sauger aufsaugen möchten, sollten Sie entsprechend zu einem leistungsfähigeren Modell greifen. Falls Sie meist Tischdecken auf dem Esstisch haben, empfehlen wir ein Modell mit einer Bürste, die für diese Saugarbeit ausgelegt ist. Mit einem herkömmlichen Aufsatz saugen Sie sonst unter Umständen mehr Tischdecke als Schmutz in den Sauger.

Das Handling, die Größe und der Aufwand des Entleerens sowie das Fassungsvermögen des Schmutzbehälters spielen natürlich ebenfalls eine große Rolle. Neben dem Preisvergleich sollten Sie entsprechend auch diese Kriterien beachten und sich vorab überlegen, auf was Sie besonderen Wert legen. Bedenken Sie auch, dass ein Tischsauger nur dann Sinn macht, wenn er in der Nähe des Tisches irgendwo in einem Möbelstück oder gegebenenfalls auch an der Wand verstaut werden kann, damit er schnell einsatz- und griffbereit ist. Wenn Sie Hartböden haben und gegebenenfalls auch Flüssigkeiten aufsaugen möchten, falls mal etwas verschüttet wurde, achten Sie unbedingt darauf, dass dies mit dem in Frage kommenden Modell auch möglich ist. Letztendlich können Sie nicht mit jedem Tischsauger auch ein umgestoßenes Glas Orangensaft beseitigen.

Viele der Kriterien wie Handhabung, Griffigkeit, Verarbeitung oder auch Qualität der Aufsätze und Bürsten sind auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Daher lohnt es sich immer auch einen Blick auf Bewertungen und Rezensionen anderer Käufer zu werfen, bevor Sie sich endgültig für ein Modell entscheiden.

 

 

Tischsauger Testsieger – Top 5

 

 

Wenn Sie einen neuen Tischsauger kaufen möchten, können Sie schnell den Überblick verlieren, da das Angebot sehr groß ist. Im Grunde genommen können Sie ebenso auch nach einem Autostaubsauger beziehungsweise einem Handsauger suchen, denn dabei handelt es sich im Prinzip um die gleichen Geräte. Allerdings kann als guter Tischsauger für Ihre Zwecke auch ein kleiner Krümelsauger für den Frühstückstisch in Frage kommen. Im Test haben wir die beliebtesten Modelle unter die Lupe genommen und die Testsieger unterschiedlicher Kategorien zur Top-5-Liste der besten Tischsauger des Jahres 2019 für Sie zusammengefasst.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Philips ECO FC6148/01

 

Als bester Tischsauger setzt sich das nur rund 800 Gramm schwere Modell von Philips durch. Zwar ist er mit rund 81 dB relativ laut, bietet aber ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, eine ordentliche Leistung von 100 Watt bei 10,8 Volt und ein Fassungsvermögen von 0,5 Liter. Da der Tischsauger Akku und Schnellladesystem vereint, arbeitet er bis zu 9 Minuten am Stück und kann innerhalb von nur etwa 8 Stunden wieder aufgeladen werden.

Dank Zyklonenfilter sind die Reinigungsergebnisse insgesamt sehr gut und Sie müssen keinen Beutel oder Filter wechseln, sondern können ihn sehr einfach entleeren und gleich weiter verwenden. Im Lieferumfang sind neben dem Gerät selbst noch ein Bürstenaufsatz sowie eine Fugendüse enthalten. Dadurch ist das Gerät universell einsetzbar und kann sowohl als Tischsauger, als auch als Autosauger oder einfach nur kleiner Helfer zwischendrin verwendet werden. Als Krümelsauger unter dem Esstisch überzeugte er auf ganzer Linie, für hartnäckige Arbeiten wie das Aussaugen eines Kofferraums oder eines Teppichs ist das Modell aber eher ungeeignet.

Preislich liegt das Gerät im oberen Mittelfeld und ist damit etwas teurer als der eine oder andere günstige Konkurrent, dank guter Verarbeitung, solider Leistung und gutem Lieferumfang inklusive Wand- beziehungsweise Standhalterung lohnt sich die Anschaffung aber für alle, die ein universell einsetzbaren Mini-Staubsauger kaufen möchten.

Der Testsieger unter den besten Tischsaugern des Jahres 2019 konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals für Sie zusammengefasst.

Vorteile
Gewicht:

Mit einem Gewicht von nur 800 Gramm liegt der Tischsauger von Philips sehr gut in der Hand.

Leistung:

Das Gerät arbeitet mit einer Leistung von 100 Watt bei einem 10,8 Volt Akku. Dies ist für ein solch kompaktes Akkugerät absolut ausreichend.

Akku:

Dank Schnellladesystem lässt sich der Akku in 8 Stunden aufladen und hält bis zu 9 Minuten am Stück durch.

Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist trotz des höheren Preises insgesamt sehr gut.

Reinigungsleistung:

Dank Zyklonfilter arbeitet das Modell beutellos und erzielt gute Reinigungsergebnisse. Dies gilt sowohl auf und unter dem Tisch, als auch in anderen Bereichen wie beispielsweise auf Polstern.

Lieferumfang:

Es liegen noch eine Fugendüse und ein Bürstenaufsatz bei, der zum Saugen von Krümeln auf dem Tisch sehr gut geeignet ist.

Nachteile
Lautstärke:

Die Lautstärke ist mit 81 dB nur im Mittelfeld gelegen.

Preis:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist zwar gut, nominal gesehen ist der Preis aber auf einem recht hohen Niveau, sodass der Sauger sicherlich nicht für jeden in Frage kommen wird.

Kaufen bei Amazon.de (€58.99)

 

 

 

 

Dirt Devil M135 Gator

 

Der Gator von Dirt Devil ist ein relativ günstiger Tischsauger, den Sie als 9,6 und 18 Volt Variante bestellen können. R bietet ein gut ausbalanciertes Design, liegt gut in der Hand und lässt sich sehr leicht entleeren. Im Inneren kommt ein Dauerfilter zum Einsatz, der sich einfach und unkompliziert auswaschen lässt.

Dank der hohen Flexibilität und der ausziehbaren Fugendüse können Sie das Gerät universell sowohl unterwegs als auch Zuhause einsetzen. Bei der Krümelbeseitigung am und um den Tisch machte das Modell eine insgesamt sehr gute Figur, sodass er als Tischsauger sehr geeignet ist und auch die Leistung reicht problemlos aus, selbst in der kleinen Variante. Allerdings lässt die Saugleistung recht schnell nach, wenn der Akku keine volle Ladung mehr hat.Das Fassungsvermögen ist mit einem Volumen von 0,2 Litern zwar relativ klein, dank der einfachen Reinigung stellte dies im Test aber kein großes Problem dar. Mit einem Gewicht von rund 1,2 Kilogramm liegt er im Mittelfeld und lässt sich noch gut handhaben.

Wenn Sie auf der Suche nach einem beutellosen Tischsauger sind, der preislich überzeugt und zudem gut verarbeitet ist, dann lohnt sich die Anschaffung des Modells von Dirt Devil trotz der kleinen Schwächen auf jeden Fall.

Der Gator ist ein sehr guter Tischsauger mit guten Ausstattungsmerkmalen. Falls Sie noch nicht sicher sind, ob das Modell für Sie ideal ist, kann Ihnen die Zusammenfassung der Stärken und Schwächen sicher weiterhelfen.

Vorteile
Preis:

Preislich liegt das Modell von Dirt Devil im unteren Mittelfeld. Dadurch ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Varianten:

Sie können das Gerät in zwei Leistungsstufen (9,6 und 18 Volt Akku) kaufen.

Handling:

Das Modell liegt gut in der Hand, denn der 1,2 Kilogramm schwere Sauger ist gut ausbalanciert und handlich designt.

Reinigung:

Die Reinigungsleistung bzw. Saugleistung ist bei beiden Varianten sehr gut und dank des Dauerfilters müssen Sie auch hier keine Beutel wechseln.

Ausziehbare Düse:

Die ausziehbare Fugendüse leistet sehr gute Arbeit und lässt sich sehr effektiv einsetzen.

Nachteile
Abfallende Saugleistung:

Wenn die Akkuleistung nachlässt, sinkt die Saugleistung schnell bzw. stark ab.

Fassungsvermögen:

Das Fassungsvermögen ist mit 200 ml recht knapp bemessen.

Kaufen bei Amazon.de (€35)

 

 

 

 

Philips FC6144/01

 

Der Sauger von Philips bietet eine Leistung von rund 80 Watt bei 7,2 Volt, ist handlich und griffig und ist mit einer Lautstärke von rund 78 dB verhältnismäßig leise. Der verbaute Akku hält ca. 9 Minuten am Stück mit guter Leistung durch, muss danach jedoch für etwa 17 Stunden an die Steckdose. Damit ist er für Alltagsaufgaben nicht sehr gut geeignet, für das morgendliche Saugen am Esstisch reicht dies aber vollkommen aus und er bietet noch genug Leistung, damit Sie über den Tag hinweg zwischendurch kurz eine Kleinigkeit nachsaugen können.

Die Düse lässt sich mit nur einem Handgriff schnell abnehmen, sodass er schnell und einfach entleert werden kann. Dank des Bürstenaufsatzes ist er ideal für den Esstisch geeignet und die schmale Ladestation lässt sich komfortabel an Wand oder Tisch montieren. Der Sauger arbeitet mit einem zwei-Stufen-Zyklonfilter, sodass Sie keine Beutel benötigen. Das Fassungsvermögen von 0,5 Litern ist ebenfalls in Ordnung und hält einige Tage ohne Entleeren in der Regel problemlos durch. Leider hat sich im Langzeittest gezeigt, dass sich auf Dauer im Inneren des Saugers Schmutz festsetzen kann, der den Ein- und Ausschalter zusetzt, sodass dieser gegebenenfalls nicht mehr funktioniert und von innen gereinigt werden muss. Auch die Saugleistung ließ im Test nach längerem Gebrauch spürbar ab, was für Akkusauger aber typisch ist. Dennoch überzeugte das Modell durch seine gute Leistung, das insgesamt gute Handling bei leisem Betriebsgeräusch und einfacher Reinigung.

Die Erfahrung mit dem Tischsauger von Philips war durchweg positiv. Welche Vorteile und Nachteile das Modell vereint, können Sie der nachfolgenden Zusammenfassung nochmals entnehmen.

Vorteile
Lautstärke:

Die maximale Lautstärke liegt bei 78 dB, was ein sehr guter Wert ist.

Akkuleistung:

Der Akku reicht für 9 Minuten Dauereinsatz.

Aufsatz:

Es ist ein Bürstenaufsatz enthalten, der ideal für den Esstisch geeignet ist. Auch die Standarddüse ist sehr gelungen und lässt sich sehr einfach abnehmen.

Ladestation:

Die Ladestation kann auch an der Wand befestigt werden, wodurch der Sauger sehr schnell überall griffbereit ist.

Saugleistung:

Trotz relativ geringer Leistung ist die Saugleistung für den Alltag absolut ausreichend und dank Zyklontechnologie ist kein Beuteltausch notwendig.

Handling:

Das Gerät liegt insgesamt sehr gut in der Hand und lässt sich daher komfortabel bedienen.

Nachteile
Ladezeit:

Der Akku muss 17 Stunden lang aufladen, bevor er wieder komplett voll ist. Dies ist sehr lang.

Saugleistung lässt nach:

Im Laufe der Zeit lässt die Saugleistung durch schwindende Akkuleistung leicht nach.

Schalter kann sich zusetzen:

Im Inneren kann Schmutz über längere Zeit den Ein- / Ausschalter zusetzen, sodass dieser von innen gereinigt werden muss.

Kaufen bei Amazon.de (€49)

 

 

 

 

Rowenta AC9133

 

Das Gerät von Rowenta arbeitet mit 12 Volt, bietet ein Fassungsvermögen von 0,8 Litern und überzeugte zudem durch eine gute Akkulaufzeit von etwa 12 Minuten, was für einen Akkusauger ein sehr guter Wert ist. Leider ist die Ladezeit mit rund 16 Stunden relativ lang, im Alltag war dies aber kein großes Problem, da man ihn einfach tagsüber ansteckt über Nacht aufladen lässt.

M Lieferumfang ist eine praktische Mini-Delta- sowie eine Teleskop-Fugendüse enthalten, sodass das Modell universell einsetzbar ist und insbesondere auch am Esstisch gute Dienste leistet. Er wiegt etwas über 2 Kilogramm und ist dadurch relativ schwer. Dank der guten Gewichtsverteilung empfanden die meisten Tester dies jedoch nicht als negativ. Insgesamt bietet das Modell eine ordentliche Leistung, lässt sich leicht reinigen und benötigt keinen Beutel.

Leider hat der Akku im Langzeittest nicht überzeugen können, denn er verliert relativ schnell an Kapazität, sodass er sich nach einigen Monaten intensiver Nutzung nur noch etwa 5 Minuten am Stück nutzen ließ. Die Ladezeit blieb aber gleich. Dennoch reicht dies für einfache kurze Tätigkeiten – wie eben am Esstisch – in der Regel aus, sodass das Modell unterm Strich dennoch überzeugen konnte. Aufgrund des recht hohen Preises hätte aber ein hochwertigerer Akku zu einem deutlich besseren Ergebnis geführt.

Wenn Sie noch unsicher sind, ob sich die Anschaffung des Modells von Rowenta für Sie lohnt, kann  Ihnen die Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen sicher bei Ihrer Entscheidung helfen.

Vorteile
Fassungsvermögen:

Mit 0,8 Litern ist das Fassungsvermögen recht üppig, sodass der Sauger seltener geleert werden muss.

Akkulaufzeit:

Mit 12 Minuten ist die Akkuleistung sehr ordentlich.

Lieferumfang:

Dem Sauger liegen zwei Düsen bei, die sehr gute Dienste leisten. Insbesondere auf dem Esstisch macht das Modell eine gute Figur.

Handling:

Mit einem Gewicht von rund 2 Kilogramm ist er zwar etwas schwerer, liegt aber dank guter Gewichtsverteilung sehr gut in der Hand.

Saugleistung:

Die Saugleistung ist gut und es werden keine Beutel benötigt.

Nachteile
Ladezeit:

Der Sauger muss zum vollen Laden 16 Stunden an den Strom, was sehr lange ist.

Gewicht:

Mit etwas über zwei Kilogramm ist der Sauger etwas schwerer als viele andere Tischsauger.

Akku-Lebensdauer:

Im Laufe der Zeit lassen die Akku- und damit auch die Saugleistung deutlich nach.

Preis:

Preislich ist das Modell auf einem recht hohen Niveau angesetzt, worunter das Preis-Leistungs-Verhältnis leidet.

Zu Amazon

 

 

 

 

Betec Krümelfresser 75800

 

Der klassische Tischstaubsauger von BETEC hat nicht nur einen passenden Namen, sondern er ist auch explizit für das Saugen von Krümeln auf dem Tisch konzipiert und sieht zudem noch witzig aus.

Das kleine Modell lässt sich problemlos über jede Oberfläche fahren, bietet einen ausreichend großen Abstand, sodass Sie problemlos über die Krümel fahren und diese aufsaugen können. Auch verschüttete Flüssigkeiten auf dem Esstisch oder auch Asche, Haare und andere kleinere Verschmutzungen lassen sich mit dem kleinen nur 190 Gramm schweren Sauger gut beseitigen.

Das Modell benötigt keinen Beutel und wird einfach mit zwei Batterien betrieben, er muss also nicht aufgeladen werden. Dadurch ist er immer einsatzbereit, allerdings entstehen durch die Batterien Folgekosten, wenn Sie keine aufladbaren Batterien verwenden. Die Verarbeitung ist insgesamt sehr einfach und Sie sollten bei dem Modell keine Wunder erwarten. Da es aber ein sehr günstiger Tischstaubsauger ist, der auch nicht viel mehr können soll und muss, konnte er die Tester insgesamt von sich überzeugen.

Welche Stärken und Schwächen der Krümelfresser von Betec bietet, haben wir in der folgenden Gegenüberstellung nochmals übersichtlich für Sie zusammengefasst, um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Vorteile
Krümelsauger:

Insbesondere für das Saugen von Krümeln auf und unter dem Esstisch ist das Modell gut geeignet, schließlich wurde es auch exakt für diesen Zweck konzipiert.

Abstand zur Oberfläche:

Durch den etwas größeren Abstand zur Oberfläche können größere Krümel gut entfernt werden, ohne sie zu verschieben.

Gewicht:

Das Gerät wiegt gerade einmal 190 Gramm und ist dadurch sehr gut zu bedienen.

Nasssauger:

Auch verschüttete Flüssigkeiten lassen sich mit dem Krümelfresser aufsaugen.

Beutellos:

Ein Beutel wird nicht benötigt.

Preis:

Durch den günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich sehr gut.

Nachteile
Batterien:

Das Gerät wird mit Batterien betrieben, die Folgekosten verursachen.

Verarbeitung:

Der Sauger ist recht einfach verarbeitet.

Anwendungsbereiche:

Das Modell ist einzig und allein für kleine Saugarbeiten am Tisch konzipiert. Für anspruchsvollere Arbeiten auf Polstern oder auch großflächigeres Arbeiten ist er nicht gut geeignet.

Kaufen bei Amazon.de (€14.9)

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status