Beste Staubsaug-Roboter

Letztes Update: 20.05.24

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Saugroboter – Test 2024

 

Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Saugroboter sind, haben Sie eine Menge Recherchearbeit vor sich, denn die Auswahl ist mittlerweile sehr groß. Neben der Preislage müssen Sie sich beim Vergleich auch mit Kriterien wie Reinigungsleistung, Bedienung und Wartung sowie Akkulaufzeit und Ausstattung befassen. Falls Ihnen die Zeit für umfangreiche Vergleiche fehlt und Sie lieber eine schnelle aber dennoch gute Kaufentscheidung treffen möchten, können wir Ihnen weiterhelfen. Wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt, Sie müssen sich nur noch entscheiden. Als besten Saugroboter mit Wischfunktion können wir Ihnen den Yeedi Vac Max von Yeedi sehr empfehlen, denn er überzeugt durch eine lange Akkulaufzeit, eine gute Sonsorerkennung und eine komfortable Steuerung. Alternativ ist auch der V5s Pro von ZACO sehr empfehlenswert, denn das Gerät kann sowohl Wischen als auch Saugen und bietet verschiedene Reinigungsstufen in Verbindung mit einem leisen Betriebsgeräusch und einem starken Akku.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Staubsaug-Roboter Kaufberater

 

Keine Frage, ein Staubsauger-Roboter kann einen Teil der Saugarbeit erledigen – allerdings sollten Sie keine Wunder erwarten. Im Vergleich zum herkömmlichen Saugen arbeiten die Modelle zu ungenau und deutlich langsamer. Dennoch kann sich eine Anschaffung für Sie lohnen. Bevor Ihnen jedoch einfach ein günstiger Staubsaug-Roboter in’s Haus kommt, sollten Sie sich mit den Reinigungseigenschaften vertraut machen, um herauszufinden, ob der Kauf für Sie sinnvoll ist oder nicht. Schauen Sie sich ebenfalls an, wie die Geräte zu bedienen sind, welcher Wartungsaufwand auf Sie zukommt und befassen Sie sich mit den zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen, bevor Sie einen Preisvergleich vornehmen. Eine Übersicht über die besten Staubsaug-Roboter im Jahr 2024 aus verschiedenen Preisklassen erhalten Sie in der Top-5-Liste.

Reinigungsleistung

Die Idee ist genial: nie wieder Staubsaugen… Ganz so weit haben es die Roboter aber noch nicht gebracht. Im Test war keiner der Roboter in der Lage, so gründlich und so schnell zu saugen, wie Sie es per Hand tun. Dennoch gibt es große Qualitätsunterschiede und es kann sich für Sie lohnen, einen Saugrober zu kaufen.

Insbesondere wenn Sie sehr häufig saugen, Haustiere haben oder Räume haben, die sie während der Nacht kurz durchsaugen lassen möchten, kann eine Empfehlung zum Kauf eines Roboters ausgesprochen werden. Entscheidend für den Erfolg ist aber auch die Bodenbeschaffenheit. Denn mit hochflorigen Teppichen, vielen Möbelstücken, Tischen und Stühlen oder verwinkelten Räumen kommen die Geräte nicht so gut klar. Haben Sie aber überwiegend Hartböden und größere Räume, die Sie häufig saugen möchten, können die kleinen Roboter sehr gute Dienste leisten und Ihnen einiges an Arbeit abnehmen. Bedenken Sie, dass Sie einen Saugroboter ausschließlich auf komplett trockenen Böden verwenden können. Sollten Sie feucht wischen wollen, lohnt sich eventuell ein Wischroboter eher für Sie.

Je nachdem, wie Ihre Räume aussehen und für welches Modell Sie sich entscheiden, kann ein Saugroboter bis zu 80m² Fläche in einem Durchgang saugen, bevor er wieder zur Ladestation fährt. Eine 4-Zimmer Wohnung, die durchschnittlich mit Möbeln bestückt ist, kann ein Saugroboter durchaus in Abwesenheit der Bewohner saugen – wenn auch meist nicht perfekt. Die Effizienz hängt stark von der verwendeten Navigationstechnik ab. Ein sehr günstiger Saugroboter wird in der Regel über ein einfacheres Navigationssystem verfügen, das häufiger dazu führt, dass Stellen ausgelassen werden.

 

Bedienung und Wartung

Die Bedienung ist bei nahezu allen Geräten in etwa gleich. Auch wenn einige Hersteller Roboter im Angebot haben, die über mehr Funktionen verfügen als andere. Grundsätzlich gehört zu den meisten Modellen eine Ladestation, in der das Gerät wieder aufgeladen wird und in die is selbstständig navigieren kann, wenn der Akku zur Neige geht.

Um gewisse Bereiche für das Gerät unzugänglich zu machen, werden Navigationshilfen angeboten. Dabei handelt es sich meist um künstliche Wände, die über frei stellbare Türme erstellt werden. Diese künstliche Sperre wird der Saugroboter dann nicht überfahren. Die restliche Steuerung geschieht automatisch. Damit die Geräte keine Stufen herunterfallen oder unter zu enge Spalten unter Möbel fahren, verfügen sie über entsprechende Sensoren.

Die meisten Geräte fahren die Räume nach dem Chaosprinzip ab. Dabei können einzelne Bereiche mehrfach überfahren werden, aber insgesamt sollte ein relativ gleichmäßiges und sauberes Saugbild entstehen.

Um Ecken besser zu erreichen, verfügen die meisten Modelle über vorne herausstehende rotierende Bürsten, die Schmutzteile zur Mitte hin bewegen, wo sie dann aufgesaugt werden.

Grundsätzlich gilt aber immer, dass der Roboter nur so gut funktionieren kann, wie es ihre Wohnung zulässt. Auch wenn ein als bester Staubsaug-Roboter klassifiziertes Gerät in vielen Wohnungen gut funktioniert, kann es dennoch Bereiche in Ihrer Wohnung geben, die das Modell schlichtweg nicht erreichen kann oder sich festfährt. Hier gilt es dann, geschickt mit den künstlichen Sperren oder Richtungsweisern zu arbeiten.

Reinigung und Wartung der Geräte ist ebenfalls denkbar einfach. Der Staubbehälter wird einfach entnommen und geleert. Daher entfällt der Kauf von Staubbeuteln. Um ein gleichbleibend gutes Ergebnis zu erhalten, sollten Sensoren und Bürsten regelmäßig gereinigt werden. Der Filter lässt sich bei den meisten Modellen ebenfalls sehr einfach entnehmen und ausspülen. Die Empfehlung lautet hier – wenn Sie auf eine sehr saubere Abluft Wert legen – auf das Vorhandensein eines HEPA-Filters zu achten.

Preislage und Zusatzausstattung

Als sehr effektiv haben sich im Test diejenigen Geräte präsentiert, die die Umgebung mittels ihrer Sensoren oder Kameras nicht nur erkennen, sondern auch kartographieren. Dadurch lernen die Geräte dazu und sind ab dem zweiten Durchlauf deutlich effizienter. Achten Sie beim Kauf auch auf jeden Fall darauf, dass sich eine Startzeit auswählen lässt. So können Sie das Gerät automatisch saugen lassen, wenn Sie außer Haus sind oder während Sie schlafen. Wenn Sie das Gerät nachts saugen lassen möchten, sollten Sie zudem darauf achten, dass die Betriebslautstärke moderat ausfällt, damit Sie nicht aus dem Bett fallen, wenn der Roboter loslegt.

Preislich gibt es zwischen den unterschiedlichen Geräten riesige Unterschiede. Ein günstiger Saugroboter kann bereits unter 100 Euro  gekauft werden. Im Test zeigte sich jedoch, dass die Ergebnisse im Vergleich zu den Mittelklasse-Modellen um die 200 bis 300 Euro deutlich schlechter ausfallen. Wenn Sie bereit sind, etwas mehr Geld zu investieren, können Sie auch bessere Saugergebnisse erwarten. Allerdings werden die Saugergebnisse der sehr teuren Geräte nicht mehr deutlich besser, auch wenn es kleine Feinheiten gibt, die eine Investition jenseits der 400 Euro durchaus rechtfertigen können.

 

Saugroboter Testsieger – Top 5

 

Wie auch immer Sie einen Staubsaug-Roboter oder Staubsauger-Roboter oder Saugroboter auch bezeichnen möchten, er ist vor allem eines: praktisch und einfach in der Handhabung, da er Ihnen einen Teil der täglichen Reinigungsarbeit komplett abnimmt – und das völlig autonom. Die besten Staubsaug-Roboter im Jahr 2024 wurden ausgiebig unter die Lupe genommen und hinsichtlich deren Reinigungsergebnis sowie Preis-Leistungsverhältnis getestet. Die Testsieger arbeiten alle mit Akkus, wobei die meisten Staubsauger Roboter mit Ladestation geliefert werden. Günstige Geräte sind hingegen teilweise per Kabel aufzuladen.

 

Yeedi Vac Max Staubsaugerroboter mit Wischfunktion

 

Als bester Wisch- und Staubsaug-Roboter im Test setzte sich das Modell Yeedi durch. Er überzeugt vor allen Dingen durch sein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, denn er ist mit einer sehr guten Reinigungsleistung, einer einfachen Steuerung und einer zuverlässigen Wischfunktion sehr gut ausgestattet.

Die App ist schnell eingerichtet und ohne große Vorbereitungen können Sie gleich zum ersten Reinigungsdurchlauf starten, bei dem gleichzeitig auch die Räumlichkeiten gescannt, einzelne Räume erkannt und unterteilt werden. Per App können Sie auf der Karte automatische Zyklen, einzelne Bereiche oder Reihenfolgen festlegen. Sie können die Saugleistung in drei Stufen regulieren, wobei im Test bereits die geringste Saugleistung auf Hartböden absolut ausreichte und auch Tierhaare zuverlässig aufgesaugt und gewischt werden. Auch Flüssigkeiten kann der Saug-Wischroboter aufnehmen, was ein großer Vorteil ist.

Da es sich um einen Staubsauger mit Wischfunktion handelt, wird auch der Boden feucht gewischt, wenn Sie es wünschen. Teppiche erkennt er beim Reinigen und schaltet dort entsprechend die Wasserzufuhr ab. Er läuft sehr leise, ist insgesamt solide verarbeitet und auch die Sprachsteuerung per Alexa und Google funktionierte im Test zuverlässig und unkompliziert.

Mit einer Größe von 35 x 35 x 7,7 cm ist das Gerät kompakt gebaut, verfügt über eine deutsche Sprachausgabe und merkt sich Hindernisse sehr gut. So fährt er zuverlässig alle Bereiche ab und Sie können in der App genau erkennen, wo bereits gereinigt wurde. Die Akkulaufzeit kann mit bis zu 200 Minuten auf ganzer Linie überzeugen (5.200 mAh). 

Prinzipiell kehrt er auch automatisch wieder zur Ladestation zurück. In unserem Test klappte das aber nur in einem von 10 Fällen zuverlässig, er blieb häufig kurz vor der Station stehen und – immerhin – bat per Notification und Sprachmeldung um Hilfe. Dies in Verbindung mit der Tatsache, dass das Wischen auf leicht unebenen Flächen wie Fliesen etwas streifig ist, da der Druck auf die Wischplatte etwas zu gering ist, sorgte für kleine Abzüge bei dem ansonsten aber sehr empfehlenswerten und rundum gelungenen Gerät. Besonders die Reinigungsleistung beim Saugen war im Test stets tadellos und er lässt sich zudem schnell und einfach reinigen und entleeren. Durch den guten Filter ist zudem die Abluft sehr sauber.

Der Testsieger unter den besten Wisch- und Staubsauger-Robotern des Jahres 2024 überzeugte insgesamt auf ganzer Linie. Welche Stärken und Schwächen aus dem Testbericht hervorgehen, haben wir im Folgenden nochmals für Sie zusammengestellt.

Vorteile
Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut, denn das Gerät arbeitet ordentlich und der Preis ist fair.

Lautstärke:

Besonders auf der kleinsten Saugstufe arbeitet das Gerät sehr leise.

Reinigungsergebnisse:

Die Reinigungsergebnisse beim Saugen konnten im Test auf ganzer Linie überzeugen.

Entleeren:

Der Schmutzbehälter lässt sich komfortabel und einfach entleeren.

Streckenführung:

Die Raumerkennung funktioniert sehr gut und es wird eine genaue Karte erstellt, sodass die abgefahrenen Strecken sinnvoll und zweckdienlich sind.

Lieferumfang:

Der Lieferumfang ist gut und Ersatz-Wischblätter sowie die Ladestation und eine Reinigungsbürste liegen bei.

Nachteile
Ladestation-Erkennung:

Das Zurückkehren zur Ladestation funktioniert nur mäßig.

Streifen beim Wischen:

Auf nicht ganz glatten Böden entstehen durch den geringen Druck auf die Wischplatte Streifen.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

ZACO V5s Pro Robot

 

Bei dem Modell von ZACO Robot handelt es sich um einen 2in1 Staubsauger Roboter, der sowohl Wischen als auch Saugen kann. Die Nasswisch-Funktion erlaubt die Reinigung einer Bodenfläche von bis zu 180m². Hierzu muss der Staubbehälter einfach mit Wasser gefüllt und ein Wischmodul mit Mikrofasertuch angebracht werden. Das funktionierte im Test sehr gut und der Wechsel ist recht reibungslos. Selbst auf Fliesen und Laminat ist die Wischfunktion gut nutzbar.

Sie können zwischen verschiedenen Reinigungsstufen sowie Timer- und Automatikfunktion wählen und auch ein Kartenmodus steht zur Verfügung. Dank Feinstaubfilter werden auch feine Allergene gut festgehalten und auch das Reinigen von Tierhaaren ging im Test sehr ordentlich über die Bühne. Das Entleeren ist unkompliziert, der Sauger findet seine Ladestation schnell und zuverlässig und die Reinigungs- und Wischmodi sind sinnvoll gewählt und bieten gute Möglichkeiten für verschiedene Einsatzbereiche. Insgesamt erreicht er eine Lautstärke von 65 dB, womit er recht leise arbeitet.

Der Akku hat eine starke Kapazität von 2.600 mAh, womit er rund zwei Stunden lang durchhält. Er hat eine Höhe von 8,3 cm und passt damit unter die meisten Möbelstücke. Die Sensorausstattung ist ebenfalls sehr gut, denn er erkennt Stufen, Hindernisse und Stuhlbeine sehr zuverlässig. Eine Fernbedienung ist ebenfalls enthalten, sodass Sie ihn auch manuell steuern können. Insgesamt sind die Resultate sehr gut, allerdings ist er für große Räume nicht sehr gut geeignet, da hier tendenziell freie Stellen bleiben. Auch dürfen Sie von der Wischfunktion nicht erwarten, dass hartnäckige Flecken entfernt werden. Sie dient lediglich dazu, Staub mit aufzusammen und grob vorzuwischen. Die Grundreinigung und das Wischen in Ihren Räumen kann er ihnen nicht abnehmen.

Die Erfahrung mit dem Staubsaug-Roboter von ZACO war unterm Strich sehr positiv, sodass sich die Anschaffung auf jeden Fall lohnt. Welche Vor- und Nachteile das Gerät bietet, können Sie der folgenden Gegenüberstellung nochmals entnehmen.

Vorteile
Saug- und Wischfunktion:

Das Gerät saugt und wischt gleichzeitig, was für insgesamt gute Ergebnisse sorgt.

Tierhaar-Entfernung:

Durch die zusätzliche Wischfunktion werden Tierhaare zuverlässig entfernt.

Lautstärke:

Die Lautstärke ist mit maximal 65 dB sehr angenehm.

Akkulaufzeit:

Die Akkulaufzeit ist sehr ordentlich, sodass sich kleine und mittelgroße Räume problemlos in einem Durchgang reinigen lassen.

Sensorerkennung:

Die Sensoren verrichten eine gute Arbeit und erkennen Hindernisse zuverlässig.

Nachteile
Chaotisches System:

Da das Reinigungsprinzip auf einem chaotischen System basiert, ergeben sich in großen Räumen mitunter freie Stellen, die nicht abgefahren wurden.

Wischfunktion:

Von der Wischfunktion sollten Sie nicht zu viel erwarten, denn ein feuchtes Durchwischen per Hand ersetzt sie nicht.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

iRobot Roomba 692 Staubsauger-Roboter

 

Auch den Saugroboter von iRobot können wir durchweg empfehlen, denn das Gerät überzeugt durch eine gute Ausstattung, eine ordentliche Akkuleistung und gute Reinigungsergebnisse beim Saugen. Auf eine Wischfunktion müssen Sie bei dem Gerät allerdings verzichten. 

Das Reinigungssystem basiert auf drei Stufen, in denen Schmutz, Staub und kleinere Partikel zuverlässig aufgesaugt werden. Zwar arbeitet er im Betrieb recht laut, fängt dafür aber auch kleinere Teile und Tierhaare zuverlässig auf. Die Abluft bleibt dabei sauber. Sie können den preiswerten Staubsauger-Roboter auch per Sprachsteuerung bedienen (Alexa und Google), aber auch die App konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Sie lässt sich intuitiv bedienen und Sie können viele verschiedene Einstellungen und Anpassungen vornehmen. Zudem lernt der Roboter Ihre Reinigungsgewohnheiten kennen und schlägt von selbst Reinigungszyklen vor. 

Der Akku hält ordentlich lang und nach der Reinigung kehrt das Gerät selbstständig zur Ladestation zurück, damit er immer einsatzbereit bleibt. Das Entleeren des Staubbehälters geht unkompliziert von der Hand und auch das Gerät selbst lässt sich komfortabel reinigen und pflegen. Durch die gute Raumerkennung werden sinnvolle Strecken abgefahren und auch Hindernisse erkennt das Gerät insgesamt gut.

Durch den fairen Preis kann das Preis-Leistungs-Verhältnis auf ganzer Linie überzeugen, beachten Sie aber, dass das Gerät keine Flüssigkeiten aufnehmen, sondern lediglich trocken saugen kann. Welche Stärken und Schwächen uns im Test aufgefallen sind, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst. 

Vorteile
Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut, denn das Gerät arbeitet ordentlich und der Preis ist fair.

Reinigungsergebnisse:

Die Reinigungsergebnisse konnten im Test auf ganzer Linie überzeugen.

Entleeren:

Der Schmutzbehälter lässt sich komfortabel und einfach entleeren.

Streckenführung:

Die Raumerkennung funktioniert gut, sodass die abgefahrenen Strecken sinnvoll und zweckdienlich sind.

Bedienung:

Der Bedienkomfort ist dank guter App und Sprachsteuerung sehr hoch.

Nachteile
Lautstärke:

Mit 61 dB ist das Modell recht leise.

Keine Wischfunktion:

Das Gerät hat keine Wischfunktion.

Nur trockener Schmutz:

Flüssigkeiten kann das Gerät nicht aufnehmen.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

Neato Botvac D85 945-0174 

 

3.Neato Robotics Botvac D85Als teuerstes und gleichzeitig auch lautestes Gerät konnte sich das Modell Botvac D85 von Neato dennoch in der Top-5 platzieren, da es über eine sehr hohe Leistung von 43 Watt verfügt und zudem mit einer hervorragenden Technik ausgestattet ist.

So kartographiert der Roboter die Räumlichkeiten komplett und erstellt eine digitale Karte her. Dadurch ist die Wegeführung sehr effizient und gut, doppelte und dreifache Überschneidungen von Reinigungswegen gibt es mit dem D85 von Neato daher nicht. Durch den sehr großen Staubbehälter sowie einen sehr guten Mikrofilter der Allergene zuverlässig einschließt sind die Ergebnisse sehr sauber und das Gerät kann lange ohne Entleerung arbeiten. Unter den getesteten Geräten konnte der D85 insbesondere bei der Beseitigung von Schmutz aus den Ecken punkten, da diese aufgrund der Bauweise vollständig erreicht werden können.

Der Roboter kann per Zeitschaltuhr gesteuert werden oder einfach per Start-Knopf, wenn Sie zwischendurch einen Raum reinigen wollen. Dabei werden Hindernisse, Kanten und Möbelteile oder andere Hindernisse in Echtzeit erkannt und darauf reagiert. Bei Bedarf kehrt das Modell zur Ladestation zurück und fährt im Anschluss daran mit der Arbeit fort.

Unter’m Strich ist das Konzept überzeugend, auch die Reinigungsergebnisse sind gut. Jedoch fehlt das letzte Detail um den hohen Preis zu rechtfertigen. So sind die Wegeführung trotz digitaler Karte oft nicht optimal, er fährt sich ebenso häufig fest wie es andere Modelle auch tun, sodass aus dem sehr hohen Mehrwert am Ende nur einige kleine Vorteile bleiben, die sich mit einigen Schwächen die Waage halten. Dennoch ist das Modell empfehlenswert, da es hinsichtlich Reinigungswirkung und Leistung in seiner Preisklasse durchaus punkten kann.

Sollten Sie noch unsicher sein, ob sich die Anschaffung für Sie lohnt, hilft Ihnen die folgende Gegenüberstellung der Vorteile und Nachteile, die sich aus dem Testbericht ergeben, sicherlich weiter.

Vorteile
Leistung:

Mit einer Leistung von 43 Watt ist das Gerät sehr leistungsstark.

Ausstattung:

Die technische Ausstattung ist dank hervorragender Kartographierung und effizienter Wegeführung sowie guten Sensoren zur Hinderniserkennung hervorragend.

Wegeführung:

Durch die digitale Raumkarte überschneiden sich die Wege beim Reinigen nicht.

Staubbehälter:

Der Staubbehälter ist nicht nur groß, sondern dank des guten Anti-Allergie-Filters ist die Abluft auch sehr sauber.

Reinigungsleistung:

Die Reinigungsleistung ist unterm Strich hervorragend und auch in Ecken werden gute Ergebnisse erzielt.

Nachteile
Preis:

Preislich liegt der Saugroboter bereits auf einem höheren Niveau, sodass er nicht für jeden in Frage kommt.

Festfahren:

Trotz digitaler Karte kam es im Test immer wieder vor, dass sich das Gerät festgefahren hat.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

EcoVacs Robotics DSlim

 

5.ECOVACS ROBOTICS DSlim niedrigste Staubsauger-Roboter mit optionalem WischaufsatzDer nur 5,7 cm hohe DSlim von ECOVACS Robotics ist hervorragend geeignet um Räume mit vielen Flächen unter Möbeln oder Schränken zu reinigen, da er durch die flache Bauweise fast unter jedes Möbelstück kommt. Zusätzlich verfügt das Gerät über eine Wischfunktion dank des Mikrofasertuchs, das hinter der Saugeinheit angebracht werden kann.

Dadurch wird die komplette Reinigung unter den Möbelstücken auf ein Minimum an Handarbeit reduziert. Bei niedrigem Akkustand navigiert das Gerät selbstständig zur Station zurück und die Absturzsicherung sowie Hinderniserkennung funktionierten im Test ebenfalls zuverlässig und gut.

Wenn man mit dem etwas lauten Sauggeräusch und der nicht so guten Akkuleistung leben kann, erhält man mit dem DSlim einen zuverlässigen Saug-Wisch-Roboter, der einen insgesamt guten und zuverlässigen Job erledigt und leichtere Verschmutzungen gut entfernen kann. Lediglich die Saugleistung hätte für den Geschmack der meisten Tester etwas stärker ausfallen können.

Wenn Sie noch nicht genau wissen, ob sich der Kauf der Gerätes für Sie lohnt, hilft Ihnen sicher ein Blick auf die Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen bei Ihrer Entscheidung weiter.

Vorteile
Bauweise:

Das Gerät ist kompakt gebaut und nur 5,7 cm hoch. Dadurch kann auch unter Möbeln sehr gut gereinigt werden.

Wischfunktion:

Das Gerät wischt gleichzeitig mithilfe eines Mikrofasertuchs, sodass Staub gut aufgenommen werden kann.

Sensoren:

Die Absturzsicherung und Hinderniserkennung funktioniert insgesamt sehr zuverlässig.

Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut.

Nachteile
Geräuschpegel:

Im Vergleich zu anderen Geräten ist der Sauger etwas lauter.

Akkuleistung:

Die Akkuleistung ist geringer als bei den meisten teureren Konkurrenzprodukten.

Saugleistung:

Die Saugleistung ist unterm Strich nicht ganz so gut wie bei höherpreisigen Modellen.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status