5 beste Grills im Test 2021

Letztes Update: 27.09.21

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Grill – Vergleich & Kaufberater

 

Wenn Sie den besten Grill suchen haben Sie die Qual der Wahl, denn Sie müssen sich nicht nur zwischen Elektro-, Gas- und Holzkohlegrill entscheiden, sondern auch die verschiedenen Bauarten begutachten und natürlich auch Kriterien wie Preislage, Aufstellort, Ausstattung und Reinigung berücksichtigen. Dies macht die Suche nach dem besten Modell recht aufwändig. Falls Ihnen die Zeit dafür fehlt, Sie aber dennoch eine gute und schnelle Kaufentscheidung treffen möchten, hilft Ihnen unsere Empfehlung sicher weiter. Die Recherchearbeit haben wir Ihnen bereits abgenommen. So können wir das Modell Toronto von Tepro uneingeschränkt als Grillwagen empfehlen, denn das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend, die Ausstattung ist sehr gut und auch der Funktionsumfang überzeugt. Alternativ ist als Kugelgrill auch der Compact Kettle von Weber sehr empfehlenswert, denn er besticht durch eine sehr solide Verarbeitung in Verbindung mit einem guten Reinigungskonzept und einer kompakten Bauweise.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Grill Kaufberater

 

Für viele Menschen gehört es einfach zum Sommer: das Grillen. Wenn Sie sich einen neuen Grill kaufen möchten, stellt sich die Frage, welches Modell als bester Grill für Ihre Zwecke in Frage kommt, denn das Angebot ist sehr groß, sodass die Entscheidung mitunter schwerfallen kann. Außerdem gibt es natürlich nicht nur den klassischen Holzkohlegrill, sondern auch Gas- oder Elektrogrills für drinnen und draußen. Daher sollten Sie vor einem Preisvergleich genau wissen, welche Art Grill Sie überhaupt kaufen möchten. Die Beantwortung der Frage hängt eng damit zusammen, wo Sie das Modell primär einsetzen möchten. Haben Sie diese Fragen für sich beantwortet, können Sie sich im Rahmen eines Preisvergleichs für einen Grill entscheiden, der innerhalb Ihres Budgets liegt und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Eine Entscheidungshilfe bietet zudem die Top-5-Liste der besten Grills im Jahre 2021, in der die Testsieger unterschiedlicher Grilltypen übersichtlich zusammengefasst sind.

Arten von Grills

Bei der Auswahl des Grill-Typs kann keine klare Empfehlung ausgesprochen werden. Vielmehr richtet sich die Entscheidung danach, ob einfach ein günstiger Grill zur Verwendung im Freien oder ein hochwertiger Gasgrill beziehungsweise ein kompaktes Modell für die Nutzung auf Balkon oder sogar in der Wohnung ins Haus soll. Neben verschiedenen Sonderformen wie beispielsweise einem Smoker-Grill, wie er in den USA sehr beliebt ist, wird im Allgemeinen zwischen vier verschiedenen Grill-Typen unterschieden, die sich als beliebteste Modelle etabliert haben.

Holzkohle-Grillwagen: Sehr beliebt sind die sogenannten Grillwagen. Sie verfügen über einen Deckel, lassen sich dank der angebrachten Rollen einfach verschieben und verfügen über verschiedene Zusatzausstattungen wie Ablageflächen, Thermometer, Flaschenöffner o.A. Im Vergleich zu den kleineren Holzkohlegrills sind sie deutlich sperriger und können in der Regel nicht auf dem Balkon verwendet werden.

Klassischer Holzkohlegrill: Die klassische Variante gibt es in zwei beliebten Ausführungen. Die eine Variante ist der beliebte Kugelgrill, der rund geformt ist und in der Regel über einen Deckel verfügt, sodass Sie auch schmoren können. Die zweite Variante ist der Trichtergrill, der besonders gut Luft zieht und hohe Temperaturen erreicht. Häufig sind Trichter- und Kugelgrills bereits für sehr kleines Geld zu haben, sind aber ebenfalls als hochwertige Modelle erhältlich. Vorteilhaft ist die kompakte Bauweise, die es – je nach Ausführung – erlaubt, den Grill auch auf dem Balkon oder der Terrasse zu verwenden.

Gasgrill: Im Gegensatz zum Holzkohlegrill wird beim Gasgrill nicht über Holzkohle oder Holz gegrillt. Die Flamme wird mithilfe von Gas erzeugt, das in der Regel aus einer Flasche kommt. Dabei bieten moderne Grillwagen die Möglichkeit, die Gasflasche im unteren Bereich zu verstauen. Der Vorteil ist sicherlich die schnelle Einsatzbereitschaft. Ein guter Gasgrill ist in der Regel deutlich teurer als ein Holzkohlegrill und verfügt über verschiedene Zusatzausstattungen, je nach Ausführung. Wer auf Holzkohle schwört und auf das typische Grillaroma nicht verzichten möchte, der wird mit einem Gasgrill jedoch möglicherweise nicht zufrieden sein.

Elektrogrill: Elektrogrills arbeiten weder mit Gas, noch mit Holzkohle. Hier wird die Hitze durch Strom erzeugt. Nachteil ist sicherlich, dass man immer auf das Vorhandensein einer Steckdose angewiesen ist, weshalb die Verwendung im Garten zu etwas mehr Aufwand führt. Allerdings gibt es auch sehr kompakte Modelle, die sich problemlos auch für den Einsatz auf dem Balkon oder sogar auf dem Esstisch in der Wohnung eignen.

 

Wo soll der Grill verwendet werden?

Bei der Entscheidungsfindung sollten Sie sich vorab überlegen, wo Sie den Grill einsetzen möchten. Wenn Sie gerne im Freien grillen und hier auch häufiger mal die Position wechseln, sollten Sie Wert darauf legen, dass der Grill leicht zu verschieben ist. Ein großes Standgerät ohne Rollen ist hier weniger geeignet. Je mehr Personen Sie beim Grillen verköstigen möchten, desto größer sollte entsprechend der Grillrost ausfallen. Hilfreich sind auch häufig Ablageflächen und zusätzlicher Stauraum, sodass ein Grillwagen hier in der Regel die beste Wahl ist. Beachten Sie aber, dass Grillwagen häufig einen festen Deckel haben, der nicht abgenommen werden kann. Dies kann ungünstig sein, wenn Sie beispielweise sehr große Pfannen auf dem Grill nutzen möchten. Die größte und beste Paellapfanne nützt Ihnen am Ende wenig, wenn sie nicht auf den Grillrost passt.

Ob Sie auf Holzkohle oder Gas setzen möchten, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Elektro-Grillwägen haben hier den entscheidenden Nachteil, dass Sie auf eine Steckdose angewiesen sind, wodurch Sie zusätzlich ein Verlängerungskabel verlegen müssen. Dies kann mitunter – wenn viele Leute bei der Grillparty anwesend sind – zu einem Sicherheitsrisiko werden.

Grillen Sie am liebsten auf dem Balkon oder der Terrasse? Dann kommt eigentlich nur ein kleines kompaktes Modell in Frage, sofern Sie nicht über eine sehr große Terrasse verfügen. Achten Sie hier insbesondere darauf, dass der benötigte Sicherheitsabstand zu Geländern und der Wand eingehalten wird. In vielen Mietshäusern ist das Grillen auf dem Balkon mit Holzkohle nicht erlaubt. Hier ist ein Elektro-Standgrill sehr empfehlenswert.

Wenn Sie auch gerne im Haus auf dem Esstisch grillen möchten, sollten Sie zu einem kleinen Tischgrill greifen. Diese Elektrogrills sind klein und handlich, lassen sich leicht reinigen und können einfach auf den Tisch gestellt werden. Dadurch sind sie insbesondere für den Einsatz innerhalb der Wohnung sowie auf dem Balkon geeignet.

Budget und Preislage

Je nachdem, wie häufig Sie grillen möchten und wie stark Sie das Modell beanspruchen, desto hochwertiger sollte der Grill sein. Wenn Sie nur gelegentlich mal zum Grill greifen und überwiegend im Garten grillen möchten und dabei sehr flexibel sein möchten, können Sie auch zum kleinen kompakten Einstiegsmodell greifen. Hierfür eignen sich einfache Trichter- oder Kugelgrills sehr gut. Gute Modelle sind hier bereits ab etwa 50 bis 70 Euro zu haben. Allerdings sind beide Varianten auch in hochwertigeren Ausführungen erhältlich. Die Preislage ist hier überwiegend von der Qualität der Materialien und der Verarbeitung abhängig. Gute Grillwagen sind umfangreicher ausgestattet und größer, weshalb Sie hier mindestens 100 Euro einplanen sollten.

Elektrogrills gibt es ebenfalls in sehr unterschiedlichen Ausführungen. Gute Tischgrills können Sie bereits für deutlich unter 100 Euro kaufen, während Standmodelle für den Einsatz im Freien deutlich teurer sind.

Gute Gasgrills sind deutlich teurer als die anderen Varianten. Zwar gibt es auch sehr einfache Modelle zwischen 100 und 200 Euro, allerdings wird die Gasflasche hier in der Regel neben den Grill gestellt, was nicht empfehlenswert ist. Für einen guten Gasgrill mit guter Verarbeitung und umfangreicher Ausstattung müssen Sie auf jeden Fall über 500 Euro einplanen. Dies lohnt sich daher nur, wenn Sie regelmäßig für viele Personen grillen möchten.

 

5 beste Grills (Test) 2021

 

Wenn Sie einen neuen Grill kaufen möchten, sollten Sie sich zunächst überlegen, welche Art Grill es werden soll. Denn die Frage, ob ein für Ihre Zwecke bester Grill eher ein Gasgrill, ein Elektrogrill, ein großer BBQ Holzkohlegrill oder einfach nur ein günstiger Grill aus Edelstahl für Holzkohle sein sollte, können nur Sie allein beantworten. Im Test wurden die beliebtesten Modelle dieser Kategorien unter die Lupe genommen und zur Top-5-Liste der besten Grills im Jahr 2021 zusammengefasst. So haben Sie für jede Art ein empfehlenswertes Modell, das es sich auf jeden Fall lohnt, genauer anzuschauen.

 

1. Tepro Toronto Holzkohlegrill Click

Als Testsieger unter den großen Holzkohlegrills konnte sich das Modell von Tepro durchsetzen. Der Toronto Grill überzeugte vor allem durch sehr hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, die sich durch die gute Aufteilung und Zusatzfunktionen sowie die großen Grillflächen ergeben.

Der Grill misst insgesamt 78,4 x 54,6 x 36 Zentimeter und bietet zwei Grillflächen mit je 41,5 x 27,5 Zentimetern. Per Kurbelmechanismus lässt sich der Abstand von Rost zur Kohle verringern, sodass Sie nicht den Grillrost selbst anfassen müssen, sondern auch während des Grillvorgangs bequem den Abstand regulieren können. Im Deckel des Holzkohlegrills ist ein Thermometer eingearbeitet, an der Seite gibt es eine klappbare Ablagefläche und auf der anderen Seite praktische Haken für Grillzubehör. Zusätzlich bietet das Modell eine Ablagefläche unten für Holzkohle oder sonstiges Zubehör. Eine Ascheschublade ist ebenso enthalten wie ein fest angeschraubter Flaschenöffner und eine Warmhaltefläche im Inneren, die etwas höher gelegen ist und 53,9 x 24,1 Zentimeter misst. Dadurch ist das Modell insgesamt sehr umfangreich und gut ausgestattet.

Der Warmhalterost ist verchromt, die zwei Haupt-Roste sind emailliert, der Deckel pulverbeschichtet und die Griffe sind aus Edelstahl. All diese Komponenten tragen zu einer langen Haltbarkeit bei. Lediglich der Korpus ist einfach lackiert, sodass sich im Laufe der Zeit unter großer Hitzeeinwirkung der Lack lösen kann. In Anbetracht des Preises ist dieser Umstand aber zu verschmerzen. Die Materialverarbeitung und Stärke ist insgesamt im Verhältnis zum Preis gut und auch die Stabilität geht insgesamt in Ordnung. Lediglich die Räder sind etwas wacklig und einfach gehalten.

Der Testsieger unter den besten Grills des Jahres 2021 konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen, denn es ist ein sehr günstiger und dennoch guter Grill für viele Anlässe. Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, können Sie hier nochmal nachlesen.

Vorteile
Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aufgrund der guten Ausstattung und Funktionalität in Verbindung mit dem günstigen Preis sehr gut. Zudem sind die Grillroste emailliert und das Material im Verhältnis zum Preis sehr ordentlich verarbeitet.

Grillfläche:

Mit 41,5 x 27,5 cm ist die Grillfläche sehr groß und bietet ausreichend viel Platz auch für eine ganze Familie. Zusätzlich ist eine weitere kleine Grillfläche enthalten, die zum Warmhalten dient.

Funktionalität:

Der Grill verfügt über einen Deckel mit Thermometer, Abstellfläche, einen Kurbelmechanismus zum verstellen des Feuerkorbs und weitere sinnvolle Ausstattungsmerkmale.

Reinigung:

Dank Ascheschublade und verstellbarer Glutschale ist die Reinigung komfortabel und einfach.

Nachteile
Korpus:

Der Korpus ist nur einfach lackiert. Im Laufe der Zeit löst sich durch Verformungen des günstigen Materials der Lack.

Räder:

Die Räder sind funktional aber sehr einfach verarbeitet und etwas wackelig.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

2. Weber 1321004 Compact Kettle Holzkohle Kugelgrill 57 cm

 

Als bester Kugelgrill konnte sich das Modell von Weber gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Zwar schnitt er im  Preisvergleich mit einfacheren Varianten deutlich schlechter ab, bietet aber im Gegenzug eine hervorragende Verarbeitung, solide Bauteile und steht sehr fest. Durch die kompakte Bauweise ist er auch sehr gut zur Verwendung auf einem Balkon mit ausreichender Größe geeignet.

Das in den USA hergestellte Modell bietet eine porzellanemaillierte Verarbeitung des Deckels und des Kessels, bietet zwei haltbare und isolierte Duroplastgriffe an der Seite, die aus glasfaserverstärktem Nylon bestehen. Auch der Grillrost konnte im Test überzeugen, denn er ist vernickelt und verchromt, sodass er besonders lange haltbar ist und sehr gut gereinigt werden kann. Die Lüftungsschieber sowie die Ascheschale sind aus Aluminium gefertigt und rosten daher nicht.

Die Montage des gesamten Grills ist einfach und kann auch von einem Laien problemlos vorgenommen werden und auch die Verarbeitung der Räder konnte insgesamt überzeugen. Dadurch ist der Grill sehr gut verstell- und verschiebbar. Mithilfe optionaler Abdeckhauben kann er auch problemlos im Freien überwintern und übersteht auch Wind und Wetter problemlos. Ungeschützt ist das Parken im Freien aber nicht zu empfehlen. Leider ist der Deckel nicht klappbar und ein separater Warmhalterost ist ebenfalls nicht vorhanden, was in Anbetracht des recht hohen Preises durchaus hätte drin sein können.

Die Erfahrung mit dem Grill von Weber war im Test durchweg positiv. Falls Sie noch unschlüssig sind, ob sich der Kauf für Sie lohnt, hilft Ihnen die Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen sicher weiter.

Vorteile
Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Grills ist sehr gut. Dies gilt sowohl für das Rost als auch den kompletten Korpus bzw. die Haube. Die gut verarbeiteten Griffe bleiben zudem kühl, was die Anwendung sehr sicher macht.

Bauweise:

Die Bauweise ist kompakt und dennoch ist der Grill sehr standfest. Dadurch lässt er sich auch auf einem Balkon sehr gut einsetzen.

Reinigung:

Der Grill lässt sich sehr unkompliziert und komfortabel reinigen und verfügt natürlich über eine Ascheschale.

Montage:

Der Montageaufwand ist sehr überschaubar, sodass der Grill auch durch einen Laien sehr schnell aufgestellt werden kann.

Nachteile
Preis:

Preislich liegt der Weber Grill trotz einfacher Bauart bereits auf einem recht hohen Niveau, sodass er nicht für jeden in Frage kommt.

Funktionsumfang:

Der Funktionsumfang ist sehr eingeschränkt. So gibt es keine Ablageflächen, keine Verstellung des Abstands zur Kohle, der Deckel ist nicht klappbar und ein Warmhalterost ist ebenfalls nicht vorhanden.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

3. Activa Halifax Lavastein Gasgrill Grillwagen

 

Auf den dritten Platz hat es der ACTIVA Gas Grill geschafft. Dieses Modell ist in drei Ausführungen verfügbar und bietet alles, was ein Grill bieten muss. Durch Gas als Heizart haben Sie hier keine lange Aufwärmzeit und müssen nicht warten, bis die Kohle glüht. Somit können Sie direkt mit dem Grillen loslegen.

Sie können den Gas Grill sowohl auf dem Balkon, als auch auf der Terrasse nutzen und somit flexibel einsetzen. Aufgrund der großen Fläche können Sie hier eine Menge Fleisch gleichzeitig grillen, sodass 2 bis 4 Personen satt werden. Im Lieferumfang sind sowohl ein Grillrost, als auch ein Rost zum Warmhalten enthalten.  Über den stufenlosen Regler können Sie die Flamme genau so einstellen, wie Sie diese benötigen.

Nachteilig ist, dass der Gas Grill recht sperrig ist und immer eine Gasflasche verfügbar sein muss. Somit können Sie diesen nicht einfach umräumen und verstauen. Außerdem ist das Modell in der Anschaffung recht kostspielig.

Vorteile:
Auswahl:

Sie können bei diesem Grill aus drei Ausführungen die passende auswählen und somit den optimalen Grill für Ihre Ansprüche finden.

Gas:

Der Grill wird mit Gas betrieben und kann somit sofort genutzt werden. Eine lange Aufwärmzeit gibt es hier nicht.

Fläche:

Durch die große Fläche können Sie Grillgut für 2 bis 4 Personen zubereiten.

Lieferumfang:

Im Lieferumfang sind Grillrost und Grillrost zum Warmhalten enthalten. Somit können Sie direkt loslegen.

Nachteile:
Preis:

In der Anschaffung ist das Modell leider etwas kostspieliger.

Sperrig:

Der Gas Grill kann zwar auf dem Balkon genutzt werden, ist jedoch sehr sperrig und schwer, wodurch ein einfacher Transport nicht möglich ist.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

4. Tefal GC3060 Kontaktgrill 2000 Watt 19 x 31,5 cm

 

Das Modell GC3060 von Tefal konnte als bester Elektrogrill für den Tisch überzeugen. Mit einem Gewicht von 6 Kilogramm und einer Leistung von 2.000 Watt, die zum Aufheizen der beiden 19 x 31,5 Zentimeter großen Druckguss-Grillplatten verwendet wird, lassen sich auch komplette Mahlzeiten mit dem Gerät zubereiten. Die Aufheizzeit ist schnell, die Temperatur kann in drei Stufen reguliert werden, sodass Sie jeweils die Grillstufe verwenden können, die für das Grillgut am besten geeignet ist. Insbesondere auch für Gemüse oder andere Zutaten kann der Grill sehr gut verwendet werden.

Dank der Fettauffangschale ist das Grillen von Fleisch sehr sauber, da das Fett komplett in der Schale gesammelt werden kann. Die Gesamtverarbeitung ist sehr hochwertig, denn das Gehäuse besteht aus Edelstahl und sowohl das gesamte Material als auch die Bedienelemente sind sehr robust verarbeitet, was eine hohe Lebensdauer erwarten lässt. Wenn Sie das Modell aufgeklappt verwenden, ergibt sie die Möglichkeit, es als Flächengrill zu nutzen.

Verwenden Sie es inklusive Deckel, können Sie das Fleisch von beiden Seiten gleichzeitig grillen. Die beschichteten Platten lassen sich im Geschirrspüler reinigen, allerdings hat sich gezeigt, dass in diesem Fall sich die Beschichtung recht schnell löst. Daher ist die Reinigung per Hand unbedingt empfehlenswert!

Sollten Sie noch unschlüssig sein, ob sich der Kauf des Tischgrills von Tefal für Sie lohnt, hilft Ihnen die nachfolgende Gegenüberstellung sicher weiter.

Vorteile
Verarbeitung:

Das Gerät ist sehr solide gebaut, was sich auch am hohen Gewicht (6 Kilogramm) zeigt. Das Gehäuse besteht aus Edelstahl.

Leistung:

Mit 2.000 Watt erreicht der Grill hohe Temperaturen auf beiden Druckguss-Grillplatten, sodass auch scharfes Anbraten möglich ist.

Bauweise:

Das Gerät ist kompakt und dank der beiden Druckgussplatten lassen sich Fleisch und Gemüse schnell von beiden Seiten gleichmäßig anbraten. Dabei bleibt das Gerät schön kompakt und handlich. Außerdem können Sie ihn komplett aufklappen und als Flächengrill verwenden.

Fettauffangschale:

Das Fett wird zuverlässig aufgefangen, was das Grillen sehr sauber macht.

Nachteile
Reinigung:

Zwar sind die Platten laut Hersteller spülmaschinenfest, in der Praxis hat sich aber gezeigt, dass sich dadurch die Beschichtung auf Dauer löst.

Maximaltemperatur:

Mit einem  Elektrogrill lassen sich naturgemäß nicht so hohe Temperaturen erreichen wie auf einem Gas- oder Holzkohlegrill.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

5. ACTIVA Edelstahl Holzkohle Trichtergrill

 

Das sehr günstige und sehr leichte Activa Edelstahlgrill kommt sieht mit einer Trichterform ansprechend aus. Die Hitzenentwicklung ist dank des integrierten Lüftungsreglers sehr gut. Ebenso steht er sehr stabil und ist leicht zu reinigen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist beispielhaft. Leider ist der Grill trotz Edelstahl nicht gegen Rost gefeit. So ist sollte er nicht dauerhaft draußen gelagert werden. Ebenso könnte die Verarbeitung besser sein.

Der Aktiva Edelstahl Holzkohle Trichtergrill macht optisch einen guten Eindruck. Er ist sehr leicht und bietet eine hohe Hitzeentwicklung und preislich sehr günstig.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status