3 beste MIG Schweißgerät ohne Gas im Test 2022

Letztes Update: 03.10.22

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

MIG Schweißgerät ohne Gas – Vergleich & Kaufberater

 

Es ist nicht so leicht, das beste MIG-Schweißgerät zu finden, denn das Angebot am Markt ist groß und es gibt einige Dinge, die Sie beim Kauf beachten sollten. Insbesondere hinsichtlich der Bedienung, des Gewichts und der Ausstattung sowie der Einsatzbereiche unterscheiden sich die Geräte mitunter deutlich voneinander. Falls Ihnen umfangreiche Recherchen zu zeitaufwändig sind und Sie lieber schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, können Sie unserer Empfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen das MIG-250 von Ipotools sehr empfehlen, denn es arbeitet mit bis zu 250 Ampere, ist solide verarbeitet und überzeugt durch eine komfortable Handhabung. Alternativ ist auch das ME 200e von Weldinger sehr zu empfehlen, denn es arbeitet mit bis zu 200 Ampere, ist sehr kompakt und überzeugt durch eine gute Verarbeitung zum fairen Preis.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für MIG Schweißgerät ohne Gas

 

Wenn Sie ein MIG Schweißgerät kaufen möchten, mit dem Sie auch ohne Gas schweißen können, sollten Sie einige Dinge beachten. Wie ein MIG-Schweißgerät funktioniert, was die Vorteile des Schweißens ohne Gas sind und auf welche Kriterien Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie hier. Außerdem finden Sie in unserer abschließenden Bestenliste noch eine Übersicht über die besten MIG Schweißgeräte ohne Gas, die wir im Test ermittelt haben.

Funktionsweise des MIG Schweißgerätes

MIG Schweißen bezeichnet das Verfahren des Metall-Inertgas-Schweißens. Es kommen inerte Gase zum Einsatz. Im Gegensatz zum MAG-Schweißen, wo hauptsächlich mit Stahl gearbeitet wird, werden beim MIG Schweißen Nichteisenmetalle mit inerten Gasen verschweißt. Als Gas kommt Argon oder auch Helium sowie Gemische zum Einsatz. Meist wird das MIG-Schweißverfahren zum Verbinden von Kuper, Aluminium oder Aluminiumlegierungen verwendet. Wenn Sie weitere Metalle wie hochlegierte Stähle oder Eisen verschweißen möchten, sollten Sie zu einem MIG MAG Schweißgerät greifen. Hier wird mit niedrigeren Temperaturen gearbeitet und es ist nicht so anfällig gegen Wind und Wetter wie das MIG-Verfahren, mit dem nur in Innenräumen gearbeitet werden kann.

Vom Grundprinzip her arbeiten nahezu alle MIG Schweißgeräte gleich. Es wird ein Draht nach vorne geschoben und auf das Werkstück geschmolzen. Die dadurch entstehende Naht verbindet die Werkstücke. Das Schutzgas sorgt dafür, dass die Schweißnaht nicht oxidiert und damit sauberer aussieht und haltbarer ist. MIG Schweißen ist ein recht einfaches Einstiegsverfahren, bei dem die Einarbeitungszeit kürzer ist als beim MAG Verfahren. Im Gegenzug sind aber auch die Ergebnisse nicht ganz so sauber.

Die Gasmenge sowie Schweißstrom lassen sich bei den Geräten regulieren, damit Sie es ideal an die jeweiligen Bedingungen anpassen können.

 

Vorteile eines MIG Schweißgeräts, das ohne Gas verwendet werden kann

Wenn Sie ein MIG Schweißgerät ohne Gas verwenden möchten, müssen Sie zum Fülldraht greifen. Hierbei ersetzt ein Hohldraht mit Füllung das Gas aus der Flasche und sorgt dafür, dass die Schweißnaht vor Sauerstoff geschützt wird. Bei diesem Verfahren benötigen Sie keine Gasflasche und arbeiten lediglich mit dem Fülldraht. Diese Drähte sind dicker und nicht jedes Gerät ist für Fülldrahtschweißen geeignet. Insbesondere wenn Sie ein sehr günstiges MIG Schweißgerät ohne Gas verwenden möchten müssen Sie darauf achten, dass das Schweißgerät das Fülldraht-Schweißverfahren auch unterstützt.

Der Vorteil ist sicherlich, dass Sie schnell und unkompliziert einfache Arbeiten verrichten können, ohne sich über Feineinstellungen wie Gaszufuhr Gedanken machen zu müssen. Allerdings können Sie in diesem Verfahren auch nicht ganz so sauber arbeiten. Grundsätzlich gibt es sowohl MIG- als auch MIG/MAG-Schweißgeräte, mit denen Sie ohne Gas im Fülldrahtverfahren arbeiten können.

 

Kaufentscheidende Kriterien

Je leistungsstärker ein Schweißgerät ist, desto dicker können die Werkstücke sein mit denen Sie arbeiten. Die Leistung eines Schweißgeräts wird in Ampere angegeben. Dabei ist der Hauptunterschied die durchgehende Betriebszeit bei einer gewissen Ampere-Höhe. Wenn zum Beispiel ist der Beschreibung eine Einschaltdauer von 35% bei 250 Ampere angegeben ist bedeutet dies, dass beim Arbeiten mit 250 Ampere Stromstärke das Verhältnis zwischen Betrieb und Pausen (Abkühlzeit) 35 zu 65 beträgt. 65% der Zeit müssen Sie abkühlen lassen und 35% der Zeit können Sie arbeiten. Bei geringerer Stromstärke erhöht sich entsprechend die Einschaltdauer. Achten Sie daher unbedingt auf diese Werte. Die Verarbeitung und Kühlung des Geräts spielen hier eine entscheidende Rolle.

Auch auf Kriterien wie Pflege und Reinigung sollten Sie achten, denn während einige Modelle praktisch wartungsfrei sind, müssen andere häufiger gewartet werden. Außerdem ist ein stabiles und dickes Gehäuse wichtig. Wenn sie das Gerät mobil einsetzen müssen, muss die Verarbeitungsqualität aber mit dem Gewicht abgewogen werden. Ein  zu schweres Gerät ist unpraktisch für den mobilen Einsatz, ein sehr mobiles Gerät ist aber gegebenenfalls einfacher verarbeitet.

 

3 beste MIG Schweißgerät ohne Gas (Test) 2022

 

 

1. IPOTools MIG-250 250 Ampere

 

Beim MIG-250 handelt es sich um ein reines MIG-MAG-Schweißgerät, das allerdings auch zum E-Hand-Schweißen und Fülldrahtschweißen geeignet ist. Es arbeitet mit einer Leerlaufspannung von 70 Volt, wodurch ein guter Lichtbogen gegeben ist. Die Stromstärke kann zwischen 30 und 250 Ampere eingestellt werden, wobei unter Volllast eine Einschaltdauer von 35% im MIG-Verfahren erreicht wird. Im E-Hand-Verfahren können Sie bei 200 Ampere mit einer Einschaltdauer von 60% arbeiten.

Das Gerät ist im mittleren Preisbereich für Hobbygeräte angesiedelt und bietet eine gute Verarbeitung bei gleichzeitig gutem Lieferumfang. Das Schlauchpaket hat eine Länge von 3 Metern und ein Elektrodenhalter mit zwei Metern Länge ist ebenfalls enthalten. Außerdem sind eine Masseklemme sowie zwei Stromdüsen enthalten.

Zwar ist die Bedienungsanleitung nur in englischer Sprache enthalten, was für Einsteiger sicherlich ein Problem sein kann, dennoch ist das Gerät unterm Strich sehr empfehlenswert, denn es können Drähte bis 1 mm und Elektroden bis 4mm verwendet werden. Es ist mit einer Größe von 41 x 31 x 21,5 cm bei einem Gewicht von 15 kg zudem sehr kompakt gebaut und gut für den mobilen Einsatz geeignet.

Vorteile
Bauweise:

Das Schweißgerät ist kompakt gebaut und sehr handlich.

Leistung:

Es arbeitet mit bis zu 250 Ampere.

Handhabung:

Die Handhabung ist insgesamt komfortabel.

Lieferumfang:

Es liegt viel Zubehör bei.

Einschaltdauer bei 200 Ampere:

Bei 200 Ampere liegt die Einschaltdauer bei 60%.

Verarbeitung:

Das Modell ist insgesamt sehr solide verarbeitet und damit langlebig.

Nachteile
Einschaltdauer Volllast:

Unter Volllast ist die Einschaltdauer auf 35% begrenzt.

Preis:

Preislich liegt das Gerät bereits auf einem höheren Niveau.

Bedienungsanleitung:

Die Bedienungsanleitung liegt nur in englischer Sprache bei.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

2. Weldinger ME 200eco 200 Ampere

 

Beim Modell von WELDINGER handelt es sich um ein sehr kompaktes MIG/MAG-Schweißgerät, das auch Fülldrahtschweißen ermöglicht. Es arbeitet mit einer maximalen Leistung von 200 Ampere und ist mit einem guten Lüfter ausgestattet, sodass sich eine lange Einschaltdauer erreichen lässt. Bei Volllast liegt sie beim MIG-MAG-Schweißen bei 60% und mit 155 Ampere wird eine Einschaltdauer von 100% erreicht.

Im Lieferumfang sind eine drei Meter langer Brenner und 4 Meter lange Elektroden- und Massekabel enthalten. Dadurch können Sie flexibel agieren und haben einen guten Bewegungsfreiraum. Durch die kompakte Größe von nur 44 x 22 x 35 cm und einem Gewicht von unter 11 Kilogramm ist das Gerät hervorragend für den mobilen Einsatz geeignet.

Dank Elektrodenschweißen-Funktionalität (MMA) ist das Gerät universell einsetzbar und es lässt sich mit bis zu 4 mm Elektroden arbeiten, über die ein maximaler Schweißstrom von 160 A erreicht wird. Zwar ist der rückseitige Netzschalter etwas unglücklich platziert und das Schlauchpaket ist recht einfach und etwas zu steif verarbeitet – ebenso wie das dünne Blechgehäuse, dennoch überzeugt das Gerät unterm Strich durch eine genaue Justierbarkeit, ein gutes Zubehörpaket und eine gute Leistung bei gleichzeitig gutem Preisgefüge.

Vorteile
Bauweise:

Es ist kompakt gebaut und sehr leicht.

Leistung:

Das Schweißgerät arbeitet mit bis zu 200 Ampere.

Preis-Leistung:

Der Preis ist fair, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ausfällt.

Einschaltdauer:

Unter Volllast liegt die Einschaltdauer bei 60%. 100% erreichen Sie bei bis zu 155 Ampere.

Handhabung:

Es lässt sich komfortabel bedienen.

Nachteile
Netzschalter:

Der rückseitige Netzschalter ist unglücklich platziert.

Schlauchpaket:

Das Schlauchpaket ist recht einfach gehalten und relativ steif.

Gehäuse:

Das Blechgehäuse ist sehr dünn, was zu Lasten der Lebensdauer gehen kann.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

3. Scheppach WSE3500 90 Ampere

 

Preis-Leistungs-Verhältnis, denn es ist sehr günstig. Es handelt sich um ein Inverter-Schweißgerät, das inklusive MIG-Schlauchpaket geliefert wird und daher auch zum MIG-Schweißen sehr gut geeignet ist. Drei Spulen Schweißdraht liegen ebenfalls bereits bei und der Bedienkomfort ist hoch. 

Sie können die Stromstärke auf bis zu 90 Ampere einstellen, was für den Hobbybereich ausreichen kann; im Vergleich zu manch anderem MIG-Gerät ist es aber deutlich geringer. Es ist für 0,6 bis 0,9mm Schweißdraht geeignet und lässt sich durch den Griff und das geringe Gewicht von nur rund 6 Kilogramm sehr einfach tragen. Es liegen ein Schweißschirm und ein Schlackehammer mit Drahtbürste bei, der Lieferumfang ist also insgesamt ordentlich. 

Die Leerlaufspannung liegt bei 31 Volt und es erreicht bei voller Leistung eine Einschaltdauer von 20%. Für den mobilen Einsatz und den Hobbybereich ist das günstige WIG-Schweißgerät sehr empfehlenswert. Für Profis wird es allerdings nicht in Frage kommen.

Vorteile
Bauweise:

Das Schweißgerät ist sehr kompakt und leicht.

Lieferumfang:

Dem Gerät liegen Schlackehammer, Drahtbürste und Schweißschirm bei.

Preis-Leistung:

Durch den sehr günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Verarbeitung:

Es ist solide verarbeitet und entsprechend langlebig.

Nachteile
Stromstärke:

Es lässt sich nur eine Stromstärke von maximal 90 Ampere erreichen.

Einschaltdauer:

Unter Volllast liegt die Einschaltdauer nur bei 20%.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status