fbpx

Beste GPS Handgeräte

Letztes Update: 17.07.19

 

GPS Handgerät Test 2019       

 

 

Wenn Sie das beste GPS-Handgerät suchen, haben Sie die Qual der Wahl, denn das Angebot ist nach wie vor – trotz Smartphones – sehr groß. Neben der Funktionsweise, dem Kartenmaterial, der Ausstattung und den Anwendungsbereichen sollten Sie sich beim Kauf insbesondere mit Kriterien wie der Präzision, den Sensoren und Verbindungsmöglichkeiten sowie natürlich der Handhabung, Verarbeitung, Auflösung und Akkuleistung befassen. Dies macht die Suche jedoch sehr aufwändig. Falls Ihnen die Zeit für umfangreiche Recherchen fehlt und Sie lieber eine schnelle und dennoch gute Entscheidung treffen möchten, können Sie unserer Kaufempfehlung folgen, denn die Recherchearbeit haben wir bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen die GPSmap 64s von Garmin sehr empfehlen, denn das Gerät ist robust, erfüllt den IPX 7 Standard und überzeugt durch eine hohe Konnektivität, eine sehr gute Ausstattung und einen langlebigen Akku. Alternativ ist auch der Tiger Geo von Falk sehr empfehlenswert, dass das kompakte Modell verfügt über ein großes Touchscreen, eine einfache Bedienung und eine insgesamt gute Ausstattung und Funktionalität.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

GPS Handgeräte Kaufberatung

 

Wenn Sie herausfinden möchten, welches Gerät als bestes GPS-Handgerät für Ihren Einsatzbereich in Frage kommt, müssen Sie sich vor einem Preisvergleich mit den wichtigsten Kriterien wie Ausstattung, Verarbeitung oder auch Funktionalität sowie den vorhandenen Sensoren befassen. Da das Angebot so groß ist, macht es Sinn, vor der Detailanalyse eine gute Vorauswahl zu treffen, denn eine klare Empfehlung für ein bestimmtes Modell, das für jeden Einsatzbereich gleichermaßen geeignet ist, gibt es nicht. Um Ihnen die Entscheidung zusätzlich zu erleichtern, haben wir abschließend die besten GPS-Handgeräte des Jahres 2019 für Sie zusammengefasst.

Funktionsweise und Anwendungsbereiche

 

Bevor Sie sich intensiver mit dem Thema GPS-Geräte befassen, sollten Sie sich überlegen, welches Modell für welchen Einsatzbereich am besten geeignet ist, denn hier sind die Unterschiede sehr groß. So gibt es spezielle Modelle, die für Wanderer in Frage kommt oder GPS-Handgeräte, die auch für Radtouren sehr gut genutzt werden können. Auch GPS-Handgeräte, die speziell für die hohe See oder das Gebirge entwickelt wurden, gibt es am Markt. Sie sollten daher vorab eine Eingrenzung dahingehend vornehmen, wie Sie das Gerät später nutzen möchten.

Grundsätzlich funktionieren die Geräte aber alle auf eine ähnliche Weise. Über Satelliten lässt sich Ihre genaue Position und Geschwindigkeit ermitteln. In Verbindung mit zusätzlichen Sensoren oder Ausstattungsmerkmalen sowie dem richtigen Kartenmaterial für den jeweiligen Einsatzbereich wird daraus dann ein handliches Navigations- und Routen-Plansystem, das als treuer Begleiter bei Ihren Ausflügen dient.

 

 

Wichtige Unterscheidungsmerkmale

 

Präzision:

Nicht alle GPS-Geräte sind gleichermaßen exakt. Bei der Genauigkeit gibt es zwar keine riesigen Unterschiede, denn das GPS-System funktioniert grundsätzlich sehr genau, allerdings verwenden verschiedene Hersteller unterschiedlich gute oder unterschiedlich präzise Korrektursysteme über zusätzliche Satelliten oder Algorithmen, um die Position möglichst exakt bestimmen zu können. Meist sind sehr exakte Geräte etwas teurer als einfache Einstiegsmodelle. Nähere Informationen zur Präzision eines Modells lassen sich ganz gut aus den Bewertungen anderer Käufer herauslesen, denn auf Herstellerangaben allein sollten Sie sich diesbezüglich nicht verlassen.

 

Zusätzliche Sensoren:

Je nach Einsatzbereit ist es sinnvoll, wenn das GPS-Gerät über zusätzliche Sensoren wie beispielsweise einen Höhensensor verfügt. Dies kann besonders für Wanderungen in den Bergen oder auch zur Planung von Radtouren sehr wichtig sein. Ein günstiges GPS-Handgerät hat meist keine oder nur wenige Zusatzsensoren zur erweiterten Datenerfassung. Im Vergleich dazu können höherwertige Modelle sehr umfangreich ausgestattet sein. Auch Kompass und dynamische Routenanpassung werden je nach Modell über zusätzliche Sensoren unterstützt.

 

Konnektivität:

Wenn Sie Ihre Routen gerne am PC planen und auf das Gerät übertragen oder die Routen später analysieren möchten, sollten Sie darauf achten, dass die mit dem Gerät auch möglich ist. Je einfacher die Datenübertragung ist, desto besser. Heute gibt es viele Modelle, die sich mit dem Smartphone oder Laptop per WLAN oder Bluetooth einfach koppeln lassen, um die Daten und Messwerte auszulesen. Per USB-Kabel oder gar Speicherkarte ist dies deutlich umständlicher.

 

Verarbeitung:

Wenn Sie das Gerät mit auf Wanderungen oder gar auf Mountainbike-Touren im Regen nehmen möchten, sollte es entsprechend hochwertig verarbeitet sein. Ob es unbedingt wasserdicht sein muss, hängt natürlich davon ab, wie Sie es später nutzen möchten. Einen Sturz sollte aber jedes GPS unbeschadet überstehen können.

 

Bedienbarkeit:

Viele GPS-Geräte lassen sich per Touchscreen bedienen. Dies ist aber nicht zwangsläufig ein Vorteil. So sind Touchscreens beispielsweise mit Handschuhen meist nicht nutzbar und auch wenn sie nass werden, funktionieren sie nicht mehr. Daher gibt es auch viele GPS-Handgeräte, die nach wie vor auf eine solide Tastensteuerung setzen. Je nach Einsatzbereich kann dies von Vorteil sein, auch wenn die Bedienbarkeit insgesamt darunter leidet.

 

Kapazität von Speicherkarte und Akku:

Je nachdem, welche Karten und welches Kartenmaterial auf dem Gerät vorinstalliert ist, steht nicht mehr viel Platz auf der SD-Karte zur Verfügung. Wenn Sie aber umfangreiche Messdaten, Routen oder gegebenenfalls weitere Karten speichern möchten, muss entsprechend zusätzlicher Speicherplatz vorhanden sein. Achten Sie daher darauf. Der Akku ist ebenfalls ein Knackpunkt bei vielen Modellen, denn die Laufzeit hängt von der Kapazität ab. Allerdings spielen auch andere Faktoren wie aktivierte Funktionen (WLAN, Bluetooth etc.) sowie die Größe, Auflösung und Helligkeit des Displays eine große Rolle. Falls es Ihnen auf eine besonders lange Akkulaufzeit ankommt, kann es daher durchaus sinnvoll sein, ein GPS-Gerät mit einem sehr einfachen und rudimentär aufgebauten Display zu setzen, statt sich für ein hochauflösendes Touch-Farbdisplay zu entscheiden.

 

Display-Auflösung:

Je höher die Auflösung und je heller das Display, desto besser können Sie auch bei direkter Sonneneinstrahlung feine Details oder Points of Interest erkennen. Allerdings geht ein großes und hochauflösendes Display auch sehr zu Lasten der Akkulaufzeit. Hier müssen Sie daher abwägen, worauf Sie letztendlich mehr Wert legen.

 

Kartenmaterial:

Achten Sie darauf, dass für Ihren Verwendungszweck das richtige Kartenmaterial vorinstalliert ist. Eine Karte mit genauen Wanderwegen macht beispielsweise nur wenig Sinn, wenn Sie das Gerät eher für Offroad-Mountainbike-Einsätze oder gar auch für die Straße verwenden möchten.

Zusatzausstattung und Preislage

 

Wenn sie verschiedene Geräte vergleichen, sollten Sie auch auf Ausstattung und Lieferumfang achten. So werden bei manchen Geräten zusätzliche Taschen, Schutzhüllen oder Befestigungsmöglichkeiten für den Fahrradlenker mitgeliefert. Wenn Sie etwas dergleichen benötigen, ist es natürlich schön, wenn es bereits mitgeliefert wird und Sie es nicht zusätzlich kaufen müssen. Insbesondere auch bei Aktivitäten, bei denen das Gerät besonders geschützt werden muss, sollte entsprechendes Zubehör vorhanden sein, damit dies auch möglich ist.

Was die Preislage angeht, gibt es große Unterschiede. Professionelle Geräte für sehr spezielle Einsatzbereiche können schnell mehrere Hundert Euro übersteigen und sogar in die Tausende gehen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch bereits gute und empfehlenswerte Einstiegsgeräte, die für deutlich unter 100 Euro zu haben sind. Hier müssen Sie zwar Abstriche bei Verarbeitung, Ausstattung und Funktionalität hinnehmen, für die meisten Anwender reichen einfache Modelle im Privatbereich aber völlig aus.

 

 

GPS Handgerät Testsieger – Top 5

 

 

Wenn Sie ein Outdoor-Navigationsgerät kaufen möchten, haben Sie die Qual der Wahl, denn das Angebot ist sehr groß. Die Geräte unterscheiden sich allerdings teilweise recht deutlich hinsichtlich Ausstattung und Funktionalität voneinander, sodass es sich lohnt, etwas genauer hinzuschauen. Als Outdoor-Navi kann sich neben speziellen Handgeräten durchaus auch ein Fahrrad-Navigationsgerät gut eignen, sodass auch diese Geräte im Test mit berücksichtigt wurden, sofern sie als Hand-Navi geeignet sind. Die fünf besten GPS Handgeräte des Jahres 2019 können Sie der folgenden Bestenliste entnehmen.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Garmin Gpsmap 64s 

 

Als Testsieger und damit bestes GPS Handgerät konnte sich das Outdoor- und Wander-Navi von Garmin durchsetzen. Das robuste GPS-Gerät entspricht dem IPX 7 Standard und verfügt über ANT und Bluetooth-Schnittstelle. Leider konnten wir das GPS-Gerät im Test ausschließlich über die Garmin Connect App mit einem Smartphone koppeln. Eine sinnvolle Datenübertragung ermöglichte dies aber nicht, sondern es ließen sich nur Smart-Benachrichtigungen nutzen. Zwar lässt sich das Gerät nicht per Touch bedienen, aber letztendlich funktioniert auch die bewährte Tastensteuerung gut und solide, insbesondere auch mit Handschuhen.

Ein barometrischer Höhensensor ist ebenso vorhanden wie ein 3-Achsen-Kompass. Durch GPS und GLONASS-Kompatibilität ist die Verbindung stets gut, auch wenn man sich abseits der üblichen Strecken bewegt. Das 2,6 Zoll große Display ist auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut erkennbar und durch das duale Batteriesystem geht Ihnen auch unterwegs nie der Saft aus. Die Tourenplanung ist komfortabel und die vorinstallierte Freizeitkarte von ganz Europa ermöglicht eine sehr gute Freizeitplanung. Der interne Speicher ist mit 8 GB zudem großzügig bemessen, sodass sich auch zusätzliches Kartenmaterial noch problemlos installieren lässt, ohne dass eine SD-Karte eingelegt werden muss.

Die Akkulaufzeit überzeugte ebenfalls, denn bis zu 16 Stunden Dauerbetrieb sind durchaus drin. Auch am Lenker des Fahrrads lässt sich das Gerät gut anbringen und sorgt für zuverlässige Routenplanung. Durch die verschiedenen Profile für Fahrrad, Auto oder Wandern und Marine können die Menüs praktisch und sinnvoll für den jeweiligen Zweck angepasst werden. Zum Joggen ist das Gerät leider zu sperrig und daher weniger gut geeignet. Unterm Strich ist das Gerät aber solide und gut und wer mit der etwas umständlicheren Bedienung leben kann, die auch das Setzen von Wegpunkten etwas erschwert, der wird hier auf seine Kosten kommen.

 

Kaufen bei Amazon.de (€237.95)

 

 

 

 

Falk Tiger Geo

 

Bei dem Gerät von Falk handelt es sich eigentlich um ein klassisches Fahrrad GPS Navigationsgerät. Allerdings konnte es im Test auch als Hand-Navi auf ganzer Linie überzeugen, auch wenn es nicht perfekt ist. Das kapazitive 3,5 Zoll große Display lässt sich gut bedienen, es sind bis zu 31 europäische Länder vorinstalliert und dank Trackaufzeichnung, Rundkursfunktion und Fahrradhalterung ist das Modell universell einsetzbar.

Insbesondere auch die gut funktionierende Gestensteuerung kann beim Radfahren sehr hilfreich sein. Papierloses Geocaching funktioniert mit dem Modell sehr gut, denn der Vollbild-Kompass leistet gute Arbeit und dank hochauflösendem Display lassen sich auch Beschreibungen und Hinweise direkt im Navi sehr gut lesen. Externe Sensoren wie Herzfrequenzsensoren oder auch externe Bluetooth Headsets lassen sich unproblematisch verbinden und mit automatischer Bewegungserkennung, alternativen Routen, Rundkursen sowie Echtzeit-Höhenprofil ist das Gerät unterm Strich gut ausgestattet. Negativ wirkten sich auf das Testergebnis sowohl das etwas träge reagierende Touchscreen als auch die nicht ganz ideale Lesbarkeit bei direkter Sonneneinstrahlung aus. Auch sind die Streckenführungen beim Fahrradfahren. Dennoch überzeugen sowohl Bedienkonzept, Verarbeitung als auch das aktuelle Kartenmaterial in Verbindung mit der universellen Verwendbarkeit, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich passt.

 

Zu Amazon

 

 

 

 

Garmin eTrex 10 

 

Bei eTrex 10 handelt es sich um ein gutes und dennoch sehr günstiges GPS Handgerät für verschiedene Einsatzbereiche. Insbesondere für Einsteiger ist das Modell aufgrund des Preisgefüges sicherlich interessant, aber die Ausstattung und Funktionen können auch fortgeschrittene durchaus überzeugen.

Die Bedienung ist dank 2,2 Zoll Touchdisplay sehr intuitiv, die Verarbeitung ist robust und dank IPX 7 Standard ist das Gerät natürlich auch wasserdicht. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung lässt sich das Display gut ablesen und die Batterielaufzeit von bis zu 25 Stunden kann ebenfalls  überzeugen. Auf der Vorderseite sorgt der zusätzliche Joystick für eine schnelle Menüauswahl und seitliche Bedienelemente ermöglichen auch eine problemlos Einhandbedienung.

Der GPS-Empfang ist dank des empfindlichen Empfängers sehr gut, sodass die Navigation auch in dichteren Wäldern oder zwischen Hochhäusern zuverlässig funktioniert. Hierfür sorgt insbesondere auch die GPS- und GLONASS-Kompatibilität. Dank internem Speicher lassen sich bis zu 10.000 Trackaufzeichnungspunkte sowie 10 komplette Tracks speichern und auch papierloses Geocaching ist sehr gut möglich. Als Karte kommt leider nur eine Basiskarte zum Einsatz und auch auf farbige Darstellungen müssen Sie bei dem Gerät verzichten. Höhenmesser oder 3-Achsen-Kompass sind ebenso nicht vorhanden und auch drahtlose Kommunikation ist nicht möglich. Verschiedene Profile gibt es ebenfalls nicht, sodass es sich um ein Gerät mit reiner Basisausstattung handelt. Dennoch kann es hinsichtlich Verarbeitung, Empfang und Bedienbarkeit überzeugen, sodass sich in Verbindung mit dem günstigen Preis ein durchaus gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für ein universell einsetzbares Gerät ergibt.

 

Kaufen bei Amazon.de (€89.95)

 

 

 

 

Teasi one³ 

 

Bei Teasi One³ handelt es sich um ein Outdoor Ski- und Snowboard Navigerät, das aber natürlich auch als Handgerät für andere Aktivitäten gut verwendet werden kann. Besonders positiv ist das 3,5 Zoll große hochauflösende Display. Dank Bluetooth 4,0 können Sie das Gerät leicht mit externen Geräten oder Sensoren koppeln und die vorinstallierten Outdoorkarten Zentraleuropas konnten ebenfalls überzeugen, zumal sich weitere Karten leicht herunterladen lassen. Sowohl Wege abseits der üblichen Routen als auch Wald- und Wanderwege sind zuverlässig verzeichnet.

Ein umfangreicher Tripcomputer inklusive GPS-Kompass, grafischem Streckenverlauf und Höhen- sowie Geschwindigkeitsprofil ist ebenfalls vorhanden und es lassen sich je nach Bedarf verschiedene Profile einstellen (Fahrradprofile, Wander- und Fußgängerprofile sowie Ski- und Bootsprofile. Dadurch ist das Gerät für Wanderer, Radfahrer, Skifahrer oder auch Wassersportler gleichermaßen interessant und hilfreich.

Als Kartenmaterial kommt OpenStreetmaps zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um eine Open Source Lösung, die üblicherweise ausreichend genau arbeitet. Allerdings gibt es hier und dort Ungenauigkeiten und auch Soderanweisungen wie Halblinks oder Halbrechts sind teilweise irritierend. Auf einige Grundfunktionen wie Routenplanung ohne Fahrt zur eigentlichen Route muss aber verzichtet werden und auch gelegentliche Abstürze sowie träge Reaktionszeiten an manchen Stellen sorgten mitunter für Unmut bei einem ansonsten gut ausgestatteten und leicht zu bedienenden Gerät.

 

Kaufen bei Amazon.de (€159)

 

 

 

 

Garmin Montana 680 

 

Das wasserdichte Garmin Montana 680 überzeugte durch sein 4 Zoll großes Touchscreen in Verbindung mit guten Zusatzfunktionen und guter Navigation.

Dank IPX7 Standard ist das Modell wasserdicht und ist trotz Kunststoffgehäuse insgesamt recht robust und solide verarbeitet. Ein barometrischer Höhenmesser ist ebenso an Bord wie ein 3-Achsen-Kompass, sodass Sie sich stets gut zurechtfinden können. Natürlich ist auch Straßennavigation möglich und Sprachausgabe ist ebenfalls vorhanden. Durch den empfindlichen GPS- und Glonass-Empfänger haben Sie auch abseits üblicher Routen gute Möglichkeiten und die integrierte 8 Megapixel Kamera erlaubt es, unterwegs Schnappschüsse zu schießen und diese der jeweiligen Route bzw. dem jeweiligen Standort zuzuordnen.

Die Handhabung ist dank großer Bedienfelder ideal und auch bei direkter Sonneneinstrahlung ist das Display gut lesbar. Besonders vorteilhaft wirkte sich auch aus, dass das Gerät sowohl per Akku als auch mit herkömmlichen Batterien betrieben werden kann, damit Ihnen das Navi unterwegs nicht ausfällt. Sowohl beim Geocaching (250.000 Geocaches sind bereits vorinstalliert) als auch beim Radfahren, Wandern oder beim Alpin ist das Gerät gut nutzbar. Die Konnektivität zu Sensoren, Smartphones und Tablets ist gut, die Tourenplanung intuitiv und dank weltweiter Basiskarte ist es praktisch überall einsetzbar.

Leider konnten im Test weder die Gesamtverarbeitung (Kunststoff) noch die Bedienung des Touchscreen, der aufgrund des eher langsamen Prozessors eher träge ist, gänzlich überzeugen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aufgrund dieser Schwächen sicherlich nicht ideal.

 

Kaufen bei Amazon.de (€409.89)

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status