n n
n
n
▷ Gaskochfeld Testsieger - Bestenliste

5 beste Gaskochfelder im Test 2019

Letztes Update: 21.11.19

 

Gaskochfeld – Vergleich & Kaufberater

 

Wenn Sie das beste Gaskochfeld suchen, sollten Sie sich vor dem Kauf intensiv mit der Materie beschäftigen, denn die Geräte unterscheiden sich deutlich voneinander. So spielen insbesondere Faktoren wie Größe, Verarbeitung, Bedienbarkeit, maximale Leistung eine Rolle. Aber es sollte auch auf eine einfache Reinigung, den Anschlusswert und den kompatiblen Gasanschluss geachtet werden. Der Aufwand, das beste Gerät zu finden, ist also relativ groß. Falls Ihnen dies zu aufwändig ist, Sie aber dennoch eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, können Sie unserer Empfehlung folgen, denn den Rechercheaufwand haben wir bereits für Sie erledigt. So können wir das mit Erd- oder Flüssiggas nutzbare Gaskochfeld GTW 751 UB von Gorenje uneingeschränkt empfehlen, da es fünf Heizelemente inklusive großem Wokbrenner bietet, sehr robust und haltbar gebaut ist und sich zudem komfortabel steuern lässt. Als Alternative könnte auch das Modell PG-901T von Phönix für Sie in Frage kommen, denn das Modell bietet fünf Kochplatten, einen WOK-Aufsatz, es werden bereits alle benötigten Zubehörteile mitgeliefert und es ist zudem günstig.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Gaskochfeld – Kaufberater

 

Wenn Sie ein neues Kochfeld kaufen möchten und über die Anschaffung eines Gaskochfeldes nachdenken, sollten Sie vorher einige Dinge wissen und beachten. Welches Modell als bestes Gaskochfeld für Sie in Frage kommt, hängt von mehreren Faktoren ab und Sie sollten zudem vorab die Vor- und Nachteile im Vergleich zu anderen Kochfeldern abwägen. Wichtige Eigenschaften, unterschiedliche Brennerarten und Informationen zum Betrieb und Anschluss sollten Sie ebenfalls kennen. Im Test haben wir die beliebtesten Modelle unter die Lupe genommen und die besten Gaskochfelder des Jahres 2019 in unserer Bestenliste für Sie zusammengefasst. Die Übersicht finden Sie am Schluss.

 

 

Vorteile und Nachteile von Gaskochfeldern

Gaskochfelder gibt es in verschiedensten Ausführungen, Größen und mit verschiedenen Leistungen. Insbesondere auch die Reinigung ist ein Faktor, der beachtet werden sollte, denn je nachdem, wie Topfträger verarbeitet sind und aus wie vielen Teilen die Brenner bestehen, kann die Reinigung sehr aufwändig sein.

So unterschiedlich das Angebot an Gaskochfeldern auch sein mag, sowohl ein hochwertiges und teures als auch ein günstiges Gaskochfeld hat die gleichen Vor- und Nachteile im Vergleich zu anderen Kochfeldern wie Ceranfeldern, Kochplatten oder Induktionsfeldern. Welche das sind, möchten wir Ihnen hier kurz zusammenfassen.

 

Übrigens: Derzeit verwenden in Deutschland nur etwa 7% aller Haushalte ein Gaskochfeld. Überdurchschnittlich viele ambitionierte Köche oder Profiköche schwören aber darauf.

Vorteile: Im Vergleich zu herkömmlichen Ceranfeldern oder Kochplatten ist Gas deutlich schneller und vor allem stufenlos regulierbar. Nur ein Induktionskochfeld kann hier ansatzweise mithalten. Durch die unterschiedlichen Brennerarten und den günstigen Betrieb mit Gas ist ein Gaskochfeld energiesparend und sowohl mit Flüssiggas aus der Flasche als auch mit Erdgas verwendbar. Welche Töpfe Sie auf dem Kochfeld verwenden, ist dem Gasbrenner egal. Selbst alte, verbeulte oder verbogene Töpfe und Pfannen funktionieren problemlos.

Nachteile: Trotz aller Vorteile hantiert man in der Küche mit brennbarem Gas und offenem Feuer. Dies ist nicht immer ungefährlich. Durch die Hitze, die am Rand des Topfes aufsteigt, können zudem die Griffe der Töpfe und Pfannen sehr heiß werden. Vergleicht man die Geschwindigkeit, sind Gaskochfelder zwar schneller als Kochplatten oder ein Cerankochfeld, modernen Induktionsfeldern sind sie allerdings unterlegen, da die Flammen eine Weile brauchen, bis der Topfboden erhitzt wird, während Induktion den Boden sofort und deutlich schneller erhitzen kann. Außerdem schneiden sie im direkten Preisvergleich mit einfachen Kochfeldern deutlich schlechter ab, denn sie sind teurer.

 

Brennertypen und Leistung

Unabhängig davon, ob Ihr Gaskochfeld 2-flammig, 3-,4- oder 5-flammig ist, wird es stets mit verschiedenen Brennern ausgestattet sein. Vorteilhaft ist es, wenn nicht alle Brenner gleich stark sind, sondern sowohl starke als auch schwache Brenner vorhanden sind, denn für viele Aufgaben beim Kochen benötigen Sie nur wenig Energie. Grundsätzlich wird bei Kochfeldern zwischen vier Arten von Brennern unterschieden, die unterschiedlich viel Leistung bieten und sich im Vergleich zum herkömmlichen Kochfeld dadurch unterscheiden, dass sie etwas schwieriger zu regulieren sind.

 

Wok-Brenner und Dual-Brenner: Diese großen Brenner bieten eine Leistung von über 3 kW und sind insbesondere für große Bräter oder speziell auch für Woks entwickelt. Sie werden besonders heiß und ermöglichen ein sehr scharfes Anbraten, wie es in der asiatischen Küche üblich ist. Nicht alle Kochfelder sind mit einem solchen besonders heißen Brenner ausgestattet. Falls ja, befindet sich dieser meist in der Mitte des Feldes.

Starkbrenner: Die Flamme dieser Brenner ist ebenfalls sehr stark. Dieser Brenner ist für den täglichen Bedarf gedacht, um beispielsweise Wasser schnell kochen zu können oder Fleisch scharf anbraten zu können. Die Leistung liegt zwischen 2 und 3 kW.

Standardbrenner: Die Standard-Kochplatte des Gaskochfeldes hat eine Leistung zwischen 1,5 und 2 kW und ist vergleichbar mit herkömmlichen Herdplatten eines Cerankochfeldes. Sie eignen sich für die meisten Zubereitungsarten, sind zum reinen Warmhalten aber in der Regel schon zu stark.

Sparbrenner / Hilfsbrenner: Diese kleinen Brenner arbeiten mit schwacher Flamme, haben eine Leistung von etwa 1 kW und sind ideal zum Warmhalten, Schmelzen von Butter oder auch zum sanften Köcheln geeignet.

Zündung und Anschluss  

Wenn Sie den Gasherd einschalten, benötigen Sie dank einer automatischen Zündung heute kein Feuerzeug oder Streichhölzer mehr. Neue Modelle haben eine integrierte Zündung, die sich mit einer Hand bedienen lässt. Dazu reicht ein Knopfdruck und die Flamme lodert. Damit das funktioniert, hat das Gaskochfeld zusätzlich einen Stromanschluss. Wenn die Flamme durch einen Windstoß aus geht, kann es vorkommen, dass das Gas weiter strömt, aber nicht mehr verbrennt. Dies erhöht die Gaskonzentration in der Raumluft, was im Zweifel sogar gefährlich werden kann. Hier helfen thermoelektrische Zündsicherungen. Diese lassen durch die Hitze der Flammen eine elektrische Spannung entstehen. Erlischt die Flamme, schließt sich automatisch das Gasventil. Eine solche Zündsicherung ist sehr empfehlenswert. Ohne Stromanschluss ist eine solche Sicherung aber ebenfalls nicht möglich.

Die Gaskochfelder im Test konnten alle mit Erdgas betrieben werden. Hierzu wird das Kochfeld einfach an die Gasleitung des Hauses angeschlossen. Insbesondere in ländlichen Regionen gibt es einen solchen Anschluss aber nicht. Wer dennoch mit Gas kochen möchte, kann einfach eine Gasflasche mit Flüssiggas (Propan) verwenden. Die Funktionsweise des Kochfeldes bleibt die gleiche, allerdings benötigt man eine spezielle Flüssiggas-Düse, die nicht jedem Gaskochfeld beiliegt, sondern teilweise separat erworben werden muss. Die Empfehlung lautet, einen solchen Umbau von einem Fachmann durchführen zu lassen. Für die Gasflasche sollte auch ein Druckminderer vorgeschaltet werden, denn der Druck der Flasche ist höher als der Gasdruck beim Hausanschluss.

Bedenken Sie, dass das Anschließen einer Gasflasche nur bei Kochfeldern mit einem Anschlusswert von 11 kW oder weniger möglich ist. Auch sollte die Küche ausreichend groß sein (mindestens 20 Kubikmeter Raum).

 

5 beste Gaskochfelder (Test) 2019

 

Trotz moderner Technik, Induktionskochfeldern und Touch-Sensorsteuerung erfreuen sich Gaskochfelder nach wie vor großer Beliebtheit. Das Angebot ist jedoch recht groß und unübersichtlich, sodass es schwer ist, einen Überblick zu bekommen. Im Test wurden die beliebtesten Modelle unterschiedlicher Größe unter die Lupe genommen, bewertet und die Testsieger zur Top-5-Liste der besten Gaskochfelder 2019 zusammengefasst. So finden Sie ein empfehlenswertes Modell, unabhängig davon, ob Sie ein Modulares Element suchen, bei dem das Gaskochfeld 2 flammig arbeitet, oder ein 2-in-1 Gaskochfeld, das zusätzlich noch herkömmliche Glaskeramik-Kochplatten beinhaltet. Je nach Nischenmaß findet sich in der Top-5-Liste ein Testsieger.

 

 

1. Gorenje GTW 751 UB Kochfeld Gas 75 cm Wok-Gasbrenner

 

Als bestes Gaskochfeld mit 75er Ausschnittmaß setzte sich das Modell von Gorenje durch. Das Kochfeld misst insgesamt 51 x 75 x 9,6 Zentimeter, bietet 5 Heizelemente und eignet sich für verschiedenste Arten von Töpfen und Pfannen. So ist auch ein Wok-Gasbrenner vorhanden und die Topfträger aus Gusseisen sorgen für eine lange Lebensdauer und sind gänzlich unempfindlich gegen die Hitzeeinwirkung.

Die fünf thermoelektrischen Gasbrenner lassen sich bequem von vorne ansteuern, denn das Kochfeld arbeitet – wie alle Modelle im Test – komplett autark, benötigt also keine zusätzliche Steuereinheit über den Herd. Besonders positiv wurde der Rahmenlose Randschliff aufgenommen, der dem Kochfeld zu einem edlen und hochwertigen Look verhilft. Werkseitig sind die Gasbrenner auf Erdgas eingestellt, können aber recht einfach auf Flüssiggas (50 mbar) umgerüstet, also mit einer Gasflasche betrieben werden. Die passenden Flüssiggasdüsen befinden sich im Lieferumfang, sodass Sie kein weiteres Zubehör mitbestellen müssen, auch wenn Sie das Modell mit einer Gasflasche betreiben möchten.

Der Gesamt-Anschlusswert beträgt 11,3 kW (1x 3.800 Watt Wok-Gasbrenner, 1x 1.000 Watt W2-Gasbrenner, 1 Gasbrenner 3.000 Watt, 2x Gasbrenner mit 1.750 Watt) und das Mindest-Einbaumaß beträgt 5 x 72 x 48 Zentimeter. Insgesamt konnte das Modell aufgrund der einfachen Bedienung in Verbindung mit der guten Ausstattung überzeugen. Preislich liegt es im unteren Mittelfeld, sodass es sich nicht nur um ein gutes, sondern unterm Strich auch günstiges Gaskochfeld handelt. Nachteilig wirkte sich lediglich die etwas umständliche Reinigung aus, da die Brenner aus vielen Einzelteilen bestehen. Außerdem bemängelten einige Tester, dass die Knopfstellung etwas schwer zu erkennen ist. Hier wird allerdings zugegebenermaßen auf hohem Niveau gemeckert.

Der Testsieger unter den besten Gaskochfeldern des Jahres 2019 konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Falls Sie noch unschlüssig sind, ob sich die Anschaffung des Gerätes für Sie lohnt, hilft Ihnen vielleicht die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile weiter, die sich aus dem Testbericht ergeben.

Vorteile
Fünf Brenner:

Da es sich um ein 75 cm breites Kochfeld handelt, verfügt es über fünf Gasbrenner und bietet dadurch reichlich Platz.

Wok-Gasbrenner:

Mittig befindet sich ein großer Wok-Gasbrenner.

Bedienung:

Das Ansteuern der Brenner ist komfortabel gelöst, denn die Bedienelemente sind selbsterklärend und leichtgängig.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Modells ist insgesamt sehr gut. Insbesondere die Topfträger aus Gusseisen konnten im Test überzeugen. Auch der randlose Schliff ist sehr elegant und hochwertig.

Flüssiggasdüsen:

Im Lieferumfang sind passende Flüssiggasdüsen für den Betrieb an einer Gasflasche bereits enthalten.

Preis-Leistung:

Da es sich um ein sehr gutes Gaskochfeld zum moderaten Preis handelt, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich sehr gut.

Nachteile
Reinigung:

Die Reinigung ist aufgrund der komplexen Brenner, die aus mehreren Teilen bestehen, etwas umständlicher.

Knopfstellung:

Je nach Lichtverhältnisses ist es manchmal etwas schwierig, die Knopfstellung auf den ersten Blick zu erkennen, wie die Erfahrung mit dem Gaskochfeld gezeigt hat.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. Phönix PG-901T Einbau  Kochfeld Gaskocher 5 Kochplatten

 

Das Modell von Phönix ist ein recht günstiges Gaskochfeld, das durch eine solide Verarbeitung, einen hervorragenden Lieferumfang und eine gute Plattenaufteilung überzeugt. Es hat eine Gesamtbreite von 90 cm und ist sowohl für den Einbau als auch freistehend geeignet. Die Elektrozündung funktioniert sehr zuverlässig und natürlich ist auch eine Zündsicherung vorhanden.

Dank des sehr guten Lieferumfangs ist das Kochfeld out of the box sowohl für den direkten Erdgasanschluss als auch für Propangasflaschen geeignet, denn ein Druckminderer sowie ein Gasschlauch-Regler Set auf 50 mbar liegen der Lieferung bereits bei. Außerdem wird ein Wok-Aufsatz mitgeliefert, sodass Sie auch einen Wok auf dem Kochfeld hervorragend nutzen können. Die Kombination aus Glas und Stahl wirkt sehr hochwertig, auch wenn die Reinigung durch das Schwarzglas etwas aufwändiger ist. Die Gusstopfträger bestehen aus Stahl und lassen sich einfach abnehmen und reinigen. Voreingestellt ist das Modell auf Gasflaschen, die passenden Düsen für Erdgas liegen aber bei. Der Anschluss kann rechts per ½ Zoll  oder links per ¼ Zoll erfolgen. Der Gesamt-Gasanschlusswert liegt bei 10,4 kW und die Brenner sind in fünf Stufen regelbar. Hinten links ist ein Starkbrenner mit 2,9 kW verbaut, der 290 Gramm Gas pro Stunde auf höchster Stufe verbraucht, während die beiden Brenner vorne links und hinten rechts mit 124 g/h sparsamer sind, allerdings auch nur 1,7 kW bieten.

Vorne rechts gibt es zudem einen Sparbrenner mit 1,0 kW bei 80 g/h sowie den Wokbrenner in der Mitte, der 3,1 kW bei einem Verbrauch von 225 g/h bietet. Die thermoelektrische Zündung ist zuverlässig, die Bedienung insgesamt ist komfortabel (auch wenn die Bedienknöpfe nach langem Kochen durchaus recht heiß werden können) und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt hervorragend. Einzig die Befestigung an der Arbeitsplatte mithilfe der Klammern ist etwas umständlich gelöst. Durch das hohe Eigengewicht ist es aber auch nicht zwingend notwendig, es zusätzlich zu sichern.

Falls Sie noch unschlüssig sind, ob sich die Anschaffung des großen Gaskochfelds von Bosch für Sie lohnt, kann Ihnen die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile vielleicht weiterhelfen.

Vorteile
Fünf Brenner:

Es handelt sich um ein 90cm breites Kochfeld mit fünf Brennern. Dadurch haben Sie reichlich Platz zur Verfügung.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Kochfeldes kann auf ganzer Linie überzeugen. Die Gusstopfträger sind sehr robust und auch der Rest des Kochfeldes ist solide verarbeitet, sodass es entsprechend langlebig ist.

Propan- und Erdgas:

Es kann sowohl direkt mit Erdgas als auch mit einer Propangasflasche verwendet werden. Ein entsprechender Druckminderer liegt bei.

Fünf Brenner:

Durch die Breite von 90 sind fünf Brenner vorhanden und ein Guss-WOK-Aufsatz sowie die Herdkreuze liegen ebenfalls bei.

Nachteile
Bedienelemente:

Nach langem Kochen können die Bedienknöpfe recht heiß werden.

Befestigung:

Die Befestigung an der Arbeitsplatte mithilfe der Klammern ist etwas kompliziert gelöst.

Reinigung:

Das komplett schwarze Kochfeld ist recht reinigungsintensiv.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. K&H® 4 Zonen Glas Gaskochfeld Wok Brenner Erdgas 4Z-KHG

 

Das Gaskochfeld von K&H ist recht günstig, misst 60 cm in der Breite und ist mit vier Brennern ausgestattet. Die Gesamtleistung liegt bei 8 kW, wobei ein großer Brenner mit 3,4 kW, zwei mittlere Brenner mit 1,8 kW sowie ein Sparbrenner mit 1 kW verbaut sind. Beim 3,4 kW starken Brenner hinten rechts handelt es sich um einen Wokbrenner mit drei Flammen.

Die Verarbeitung des Kochfelds ist insgesamt sehr solide und auch optisch macht es einen sehr schicken Eindruck, da es recht filigran verarbeitet ist. Die Topfträger aus Gusseisen lassen sich leicht abnehmen, es verfügt natürlich über eine Zündung und es ist werkseitig auf 20 mbar, also Erdgasanschluss eingestellt. Passende 50 mbar Düsen sowie Adapter ½‘‘R – ¼‘‘L liegen bei, für eine Umrüstung auf Flüssiggas aus der Flasche müssen Sie einen Druckminderer und einen Gasschlauch allerdings separat erwerben. Geht eine Flamme aus, schaltet sich das Kochfeld automatisch ab. Die Regelung ist sehr einfach, die Regler können bei langem Kochen allerdings sehr heiß werden, da sie sich recht nah an der Flamme befinden.

Negativ fiel im Test auf, dass das Metall-Anschlussrohr sehr dünn ist und leider fallen auch die Unterschiede zwischen den verschiedenen Reglerstufen etwas zu klein aus, sodass es sich nicht ganz so fein regulieren lässt, wie andere Kochfelder. Durch den günstigen Preis und die solide Verarbeitung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich aber dennoch sehr gut.

Wenn Sie ein kleines Gaskochfeld zur Ergänzung suchen, ist das Modell unterm Strich sehr empfehlenswert. Im Folgenden erhalten Sie nochmals eine Zusammenfassung der Stärken und Schwächen des Modells von Siemens.

Vorteile
Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Modells ist insgesamt sehr gut, denn alle Teile sind hochwertig verarbeitet und entsprechend langlebig.

Preis:

Das Kochfeld ist preisgünstig, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Lieferumfang:

50 mbar Düsen sowie Adapter von ½‘‘ bis ¼ Zoll liegen bereits bei.

Design:

Das Kochfeld aus Glas und Metall ist schick und minimalistisch designt.

Nachteile
Nur vier Kochfelder:

Da es sich um ein 60er Kochfeld handelt, sich nur vier Felder vorhanden.

Umrüstung auf Flüssiggas:

Druckminderer und Schlauch zum Umrüsten auf die Gasflasche müssen separat gekauft werden.

Regler:

Nach langem Kochen können die Drehregler sehr heiß werden. Außerdem ist eine Feinjustierung der Flamme nicht so gut möglich.

Kaufen bei Amazon.de (€166.9)

 

 

 

 

4. Bosch PCH615B90E Serie 6 Gas-Kochstelle 58,2 cm 

 

Die Kochstelle von Siemens ist für ein 58,2 Zentimeter Ausschnittmaß konzipiert und überzeugte im Test durch die sehr hochwertige Verarbeitung in Verbindung mit einem sehr günstigen Preis. Das Kochfeld verfügt über vier Brenner, von denen einer als Wok-Brenner mit einer Leistung von bis zu 3,3 kW arbeitet.

Die Gesamt-Anschlussleistung des Modells beträgt 9kW. Die Gusstopfträger sind spülmaschinenfest und sehr robust und auch das Reinigungskonzept kann insgesamt überzeugen, denn alle Einzelteile lassen sich sehr leicht entnehmen und reinigen. Einzig die sehr eng aneinander liegenden Bedienknöpfe lassen sich verhältnismäßig umständlich reinigen.

Die Bedienung erfolgt zwar stufenlos, allerdings hat sich im Test gezeigt, dass die Knöpfe in Prinzip nur bei den letzten 20% überhaupt eine regelnde Funktion haben. Der gesamte Anfangs-Regelbereich führt zu keiner Veränderung bei der Flamme. Trotz dieser kleinen Schwächen handelt es sich insgesamt um ein sehr solides Kochfeld mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis.

Ob sich die Anschaffung des 60 cm breiten Gaskochfelds auch für Sie lohnt, können Sie anhand der folgenden Gegenüberstellung der Vorteile und Nachteile nochmals in Ruhe abwägen.

Vorteile
Verarbeitung:

Das Modell ist insgesamt sehr solide verarbeitet und dementsprechend lange haltbar. Auch die Verarbeitung der Gusstopfträger konnte im Test überzeugen.

Preis-Leistung:

Durch die hochwertige Verarbeitung in Verbindung mit einem günstigen Preis ergibt sich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wok-Brenner:

Einer der vier Brenner fungiert als Wok-Brenner mit einer Leistung von 3,3 kW.

Reinigung:

Da die Topfträger spülmaschinenfest sind und sich alle Einzelteile leicht entnehmen lassen, ist die Reinigung sehr einfach.

Nachteile
Bedienknöpfe:

Die Knöpfe liegen recht nah beieinander und lassen sich dadurch etwas schwieriger reinigen und bedienen. Außerdem ist die Regelung sehr ungenau, denn erst die letzten 20% verändern merklich die Größe der Flamme.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Kaiser Exklusives 2 In1 Gaskochfeld Kcg 6922 G Mit 2 High-Light

 

Wenn Sie einen 60er Ausschnitt in Ihrer Arbeitsplatte haben und mit dem Gedanken gespielt haben, auf Gas umzusteigen, die Vorteile von Glaskeramik aber nicht gänzlich aufgeben wollen, dann ist ein Kombi-Kochfeld aus Gas und Ceranfeld für Sie sicherlich das Richtige.

Das Kochfeld von Kaiser verbindet zwei High-Light Kochzonen mit zwei Gasbrennern. Das Ausschnittmaß beträgt 56 x 49 Zentimeter und die Verarbeitung sowie auch die Optik konnten im Test auf ganzer Linie überzeugen. Das schwarze Glas ist rahmenlos gestaltet und mit einem Facettenschliff versehen. Die Topfhalter aus Gusseisen sind robust, spülmaschinenfest und versprechen eine nahezu unendliche Lebensdauer.

Werkseitig ist das Modell auf Erdgas eingestellt, kann aber auch mit den im Lieferumfang enthaltenen Flüssiggasdüsen problemlos umgerüstet werden. Die beiden Highlight-Kochzonen arbeiten mit 1,7 kW beziehungsweise 1,2 kW und die Gas-Brenner mit 1,0 beziehungsweise 3,0 kW. Natürlich sind auch eine thermoelektrische Zündsicherung sowie eine Zündautomatik vorhanden und die Temperatur lässt sich stufenlos regeln.

Der besondere Vorteil an dem Kochfeld ist zudem, dass ein herkömmlicher 230-Volt-Anschluss ausreicht, um es zu betreiben. Nachteilig ist sicherlich, dass es ein Kompromiss aus beiden Herdarten ist, bei denen keine der beiden Varianten voll genutzt werden kann. Zudem ist es preislich recht intensiv, sodass sich die Investition nur lohnt, wenn Sie bewusst einen Kompromiss aus Gas und Glaskeramik-Kochfeld eingehen möchten.

Falls Sie noch unschlüssig sind, ob sich die Anschaffung des Kombi-Kochfelds für Sie lohnt, kann Ihnen die Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen vielleicht weiterhelfen.

Vorteile
Kombi-Kochfeld:

Da es sich um eine Kombination aus Ceranfeld und Gaskochfeld handelt, haben Sie sowohl zwei Gasbrenner als auch zwei Kochplatten zur Verfügung.

Verarbeitung:

Sowohl Brenner als auch das gesamte Kochfeld an sich sind sehr solide verarbeitet und langlebig. Auch die Topfhalter aus Gusseisen sind sehr robust verarbeitet.

Reinigung:

Da die Topfträger spülmaschinenfest sind und sich die Einzelteile gut entnehmen lassen, ist die Reinigung der Gasbrenner-Einheit sehr einfach.

Flüssiggasdüsen:

Bei der Lieferung liegen bereits Flüssiggasdüsen bei, sodass ein Betrieb auch mit Gasflasche problemlos möglich ist.

230 Volt:

Da nur zwei Kochfelder vorhanden sind, die elektrisch betrieben werden, reicht es, das Kochfeld an einem 230 Volt-Anschluss zu betreiben.

Nachteile
Leistung nur mittelmäßig:

Zwar werden die Vorteile aus beiden Welten gut kombiniert, aber das Resultat ist eben, dass man weder ein vollwertiges Gaskochfeld, noch ein vollwertiges Ceranfeld zur Verfügung hat.

Preis:

Preislich ist der Kompromiss aus Glaskeramik- und Gaskochfeld recht intensiv, sodass die Anschaffung sicherlich nicht für jeden lohnt.

Zu Amazon

 

 

 

 

Nicht verfügbare Produkte

 

 

Bosch PCR915B91E Serie 6

 

Bei dem breiten Kochfeld von Bosch handelt es sich um ein Edelstahl-Gaskochfeld, das sehr hochwertig verarbeitet ist und auch optisch überzeugen kann. Da das Gaskochfeld 90 cm breit ist, benötigen Sie mindestens 91,5 Zentimeter Platz in der Breite. Trotzdem bietet es, ebenso wie die meisten 75er Felder „nur“ fünf Brenner, allerdings haben Sie in der Mitte deutlich mehr Platz auf für sehr große Bräter oder Woks. Die Thermoelektrische Zündsicherung in Verbindung mit den hochwertigen Drehreglern und dem Gusstopfträger runden das Gesamtbild des hochwertigen Modells ab und tragen zu einer enorm langen Haltbarkeit sowie einer komfortablen Bedienung bei.

Besonders positiv ist bei der Gas-Kochstelle hervorzuheben, dass ein Dual-Wok-Brenner vorhanden ist, der über ein Zweiflammen-System ein leistungsstarkes Kochen mit bis zu 5,0 kW ermöglicht. Dadurch können Sie extrem heiß anbraten und zudem innerhalb kürzester Zeit eine optimale Brattemperatur erreichen.

Hinsichtlich Stabilität und Materialverarbeitung gibt es nichts auszusetzen, denn alles ist durchweg hervorragend verarbeitet. Diese Qualität hat allerdings auch ihren Preis, denn im Vergleich zu günstigeren oder auch kleineren Varianten müssen Sie beim Modell von Bosch schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Nachteilig wirkte sich im Test aus, dass die Bedienelemente nach langem Kochen recht heiß werden konnten sowie die Tatsache, dass auf dem großen mittleren Brenner ausschließlich große Töpfe und Pfannen verwendet werden können. Bei kleinen Töpfen schlagen die Flammen am Rand hoch. Dies sollten Sie bedenken, bevor Sie sich für das Modell entscheiden.

Falls Sie noch unschlüssig sind, ob sich die Anschaffung des großen Gaskochfelds von Bosch für Sie lohnt, kann Ihnen die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile vielleicht weiterhelfen.

Vorteile
Fünf Brenner:

Es handelt sich um ein 90cm breites Kochfeld mit fünf Brennern. Dadurch haben Sie reichlich Platz zur Verfügung.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Kochfeldes kann auf ganzer Linie überzeugen. Die Gusstopfträger sind sehr robust und auch der Rest des Kochfeldes ist solide verarbeitet, sodass es entsprechend langlebig ist.

Dual-Wok-Brenner:

Beim Wok-Brenner handelt es sich um einen Dual-Brenner, der über ein zweiflammiges System arbeitet. Dadurch wird die hohe Leistung von bis zu 5 kW erreicht.

Nachteile
Preis-Leistung:

Trotz der Breite von 90cm stehen nur fünf Brenner zur Verfügung, wie bei einem 70 cm breiten Kochfeld auch. Dadurch ist das Preis-Leistungs-Verhältnis trotz sehr guter Ausstattung nicht ideal.

Bedienelemente:

Nach langem Kochen können die Bedienknöpfe sehr heiß werden.

Wokbrenner nicht für kleine Töpfe:

Der mittige große Brenner kann nicht für kleine Töpfe verwendet werden, da hier die Flammen seitlich hochschlagen.

 

 

Siemens ER326BB70D iQ700

 

Bei dem Modell von Siemens handelt es sich um ein hervorragend und qualitativ sehr hochwertig verarbeitetes 2-flammiges Gaskochfeld mit einer Breite von 30,2 Zentimetern. Es kann sowohl als Modul, als auch separat als einzelnes Kochfeld verwendet werden. Durch das rahmenlose Design lässt es sich nahtlos mit anderen passenden Kochfeldern kombinieren. Alternativ erhalten Sie von Siemens zudem zwei weitere Varianten gleicher Bauweise in den Breiten 60,2 und 66,5 Zentimeter.

Siemens selbst bezeichnet das System als Domino-System und das trifft es auch ganz gut. Durch den geraden Rand lassen sich die Elemente wie Dominosteine aneinanderreihen und problemlos untereinander kombinieren. Das 2er Kochfeld verfügt über zwei stufenlos regelbare Gasbrenner mit einer Anschlussleistung von 1,9 kW vorne und 2,8 kW hinten. Die Haltbarkeit ist das der spülmaschinenfesten Topfträger und der hochwertigen Edelstahlkomponenten sehr gut, leider muss die Qualität des Kochfeldes mit einem Preis bezahlt werden, für den auch bereits ein gutes 60er oder sogar größeres Kochfeld zu haben ist. Wirklich lohnen kann sich der Kauf allerdings, wenn Sie von dem Vorteil der Modularbauweise Gebrauch machen können.

Insgesamt überzeugt das Modell, denn es leistet sich im Prinzip keine Schwächen. Lediglich der recht hohe Preis führte im Test zu einer Abwertung im Bereich Preis-Leistung.

Wenn Sie ein kleines Gaskochfeld zur Ergänzung suchen, ist das Modell unterm Strich sehr empfehlenswert. Im Folgenden erhalten Sie nochmals eine Zusammenfassung der Stärken und Schwächen des Modells von Siemens.

Vorteile
Domino-System:

Durch die geraden Kanten kann das Modell hervorragend mit anderen Kochfeldern kombiniert und nahtlos angebunden werden. Dadurch eignet es sich hervorragend als Ergänzung mit passenden Domino-Kochfeldern. Alternativ kann es auch als Einzelkochfeld (ohne modulare Bauweise) bestellt werden.

Varianten:

Neben dem 2er Kochfeld ist es auch in weiteren Varianten mit einer Breite von 60,2 bzw. 66,5 cm erhältlich.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Modells ist insgesamt sehr gut, denn alle Teile sind hochwertig verarbeitet und entsprechend langlebig.

Reinigung:

Dank spülmaschinenfester Topfträger ist die Reinigung sehr einfach.

Nachteile
Preis:

Preislich liegt das 2er-Gaskochfeld auf einem recht hohen Niveau, sodass es sicherlich nicht für jeden in Frage kommt.

 

 

Weitere interessante Artikel, die von unseren Kollegen verfasst wurden:

 

Mobile Kochplatten Testsieger 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status