fbpx

Beste Kaminöfen

Letztes Update: 18.08.19

 

Kaminöfen – Test 2019

 

Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Kaminofen sind, es Ihnen aber zu aufwändig ist, viel Zeit mit der Recherche nach einem neuen Kaminofen zu verbringen, können Sie mit unserem Produkttest sehr schnell das passende Produkt finden. Grundsätzlich ist das Modell München von Thermia am empfehlenswertesten, denn es bietet neben einer sehr hohen Heizleistung auch eine hervorragende Verarbeitung, einen hohen Wirkungsgrad und ein zusätzliches Teefach zum Warmhalten von Getränken und Speisen. Wer hingegen lieber ein kleineres, kompakteres Modell kaufen möchte und mehr Wert auf Ambiente legt, dabei auf etwas Heizleistung verzichten kann, für den ist der kompakte Kaminofen Usedom von Justus  am interessantesten, denn er bietet Natursteinplatten, die die Wärme lange halten und er punktet hinsichtlich Design auf ganzer Linie. Außerdem ist er aufgrund der externen Luftzufuhr auch für Niedrigenergiehäuser interessant. Bevor Sie aber eine voreilige Entscheidung treffen, sollten Sie einen Blick auf die detaillierten Testergebnisse und Eigenschaften der jeweiligen Modelle werfen.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaminofen Kaufberater

 

Das Angebot an Kaminöfen ist sehr groß und umfangreich, dadurch ist es mitunter schwer, sich für ein Modell zu entscheiden, dass als bester Kaminofen für Ihre Zwecke geeignet ist. Denn neben dem Design und der Größe sollten auch andere Faktoren wie Wirkungsgrad, Ausstattung und Verarbeitung beachtet werden, bevor Sie einen Preisvergleich zwischen in Frage kommenden Modellen durchführen. Auch ist es empfehlenswert, sich vor dem Kauf mit den verschiedenen Brennstoffen zu befassen, denn nicht jeder Ofen eignet sich für jeden Brennstoff. Abschließend erhalten Sie in Form der Top-5-Liste der besten Brennöfen 2019 noch eine Übersicht, die Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen kann, denn hier finden Sie verschiedene Modelle, für die unabhängig davon eine Empfehlung ausgesprochen werden kann, ob es für Ihre Zwecke eher ein günstiger Kaminofen oder ein qualitativ hochwertiges und entsprechend teures Modell werden soll.

Verarbeitung und Wirkungsgrad

 

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines Kamins ist das Spaltmaß. Es gibt den Abstand der Zwischenräume bei der Kamintür an. Es lässt sich in den Hersteller-Spezifikationen des Kamins ablesen, wird aber – insbesondere wenn es sich um ein hohes Spaltmaß handelt – in der Produktbeschreibung häufig nicht mit angegeben. Daher lohnt es sich, wenn Sie sich außerhalb der empfohlenen Modelle für einen Kamin entscheiden, sind intensiv mit den Kriterien des Kamins auseinanderzusetzen.

Neben dem Spaltmaß spielen auch die verwendeten Materialien eine große Rolle. Häufig kommen Blech oder auch Guss zum Einsatz. Auch die Regler für die Belüftung und andere Regelmöglichkeiten sollten gut verarbeitet und auf einem technisch hohen Niveau sein. Insbesondere die Zugluftregelung sollte zudem leicht zu bedienen sein.

Hinsichtlich des Wirkungsgrades sollten Sie stets beachten, dass die Anschaffung eines Kaminofens eine langfristig ausgelegte Entscheidung ist. Je effizienter der Ofen arbeitet, desto größer ist auch das Sparpotenzial gegenüber anderen Heizarten. Je besser der Wirkungsgrad des Ofens ist, desto schneller können Sie die Anschaffungskosten amortisieren. Die Empfehlung lautet, wenn Sie den Ofen für bestimmte Räume zum ausschließlichen Heizen nutzen möchten, auf einen Wirkungsgrad von mindestens 78% zu achten.

 

 

Ausstattungsmerkmale

 

Bei der Wahl des besten Kaminofens für Ihren Zweck spielen natürlich die Materialauswahl und die Größe des Ofens sowie die Optik eine große Rolle. Allerdings ist es mindestens ebenso wichtig, dass sich der Ofen später gut bedienen und nutzen lässt, ohne dass das Auflegen von neuem Brennmaterial oder das Anfeuern und Betreiben in Stress ausartet. Vielmehr soll der Ofen dazu beitragen, eine wohlige Wärme und gleichzeitig eine gewisse Atmosphäre zu erzeugen. Dabei spielt die Größe der Scheibe ebenso eine Rolle wie eine gute Isolierung des Griffes. Auch die Möglichkeit, die Zugluft exakt und einfach genau regeln zu können ist auf Dauer ein sehr wichtiger Faktor beim effizienten Betreiben des Ofens.

Einen guten Anhaltspunkt hinsichtlich der Bauweise und einer guten Verbrennung, die möglichst rückstandslos und effizient abläuft, bieten Zertifikate. Besonders die Zertifizierungen „DINplus“ und/oder „Geprüft EN 13240“ geben Aufschluss auf einen guten Ofen, der sich auch in ein modernes Energiekonzept gut integrieren lässt.

Je nach Brennmaterial, mit dem Sie den Ofen vorzugsweise betreiben möchten ist zudem darauf zu achten, wie groß der Innenraum ist. Viele kleine Öfen bieten nicht ausreichend viel Platz, um ein Feuer ohne ständige Bewachung über einen langen Zeitraum hinweg am Brennen zu halten.

Wahl des Brennstoffs

 

Der klassische Werkstoff ist Holz. Der große Vorteil von Holz ist, dass gut abgelagertes Holz leicht entzündet werden kann, wenn die Scheite nicht zu groß sind. Außerdem können Sie eine schnelle Hitzeentwicklung erreichen, was von den meisten Nutzern als positiv empfunden wird. Im Gegensatz dazu brennt Holz aber auch entsprechend schnell ab und es muss neues Holz nachgelegt werden. Im Vergleich dazu können Sie mit Hartholzbriketts die Wärme deutlich länger halten. Allerdings verzichten Sie gleichzeitig auch auf das behagliche Spiel der Flammen und es ist zudem etwas aufwändiger, sie zu entzünden. Sie brennen allerdings sehr gleichmäßig ab und dementsprechend selten muss auch Material nachgelegt werden.

Ähnlich verhalten sich auch Braunkohlebriketts. Sie kommen ebenso langsam in Schwung, halten dafür sehr lange. Bei guter Unterluft und viel Glut wird benötigt, um ohne Zündholz oder zusätzliche Anzünder zurecht zu kommen. Außerdem müssen die Briketts mit etwa einem fingerbreiten Abstand zueinander aufgelegt werden, da sich die Flammen sonst ersticken.

Neben den bereits genannten Brennstoffen können Sie in Baumärkten oder im Handel auch Weichholzbriketts kaufen. Diese sind im Vergleich zu Hartholzbriketts aber nicht so empfehlenswert, denn sie brennen sehr schnell und stark ab. Je nach Ausführung deutlich schneller als frisches Holz. Damit ist keine nachhaltige Wärme erreichbar, sondern es muss im Prinzip ständig nachgelegt werden.

Wenn Sie mit Holzpellets heizen, entfällt die Lagerung und es muss auch kein Material verarbeitet werden. Auch ist die Anschaffung nicht teuer und der Wirkungsgrad ist insgesamt gut. Allerdings benötigen Sie für dieses Material spezielle Pelletöfen, die im Test nicht betrachtet wurden, da sie im Gegensatz zum Kaminofen anders arbeiten und teilweise automatisiert funktionieren. Wer einen typischen Kamin sucht und sich den Charme eines Feuers ins Wohnzimmer holen möchte, für den wird ein Pelletofen ohnehin nicht in Frage kommen.

 

 

Kaminofen Testsieger – Top 5

 

 

Kaum ein Einrichtungsgegenstand vermittelt ein so wohnliches Gefühl wie ein Kaminofen. Die getesteten Modelle können einfach in die bestehenden Räumlichkeiten integriert werden und erfüllen alle sicherheitsrelevanten Standards.

Um die besten Kaminöfen im Jahr 2019 zu finden, wurden zahlreiche Modelle im Test unter die Lupe genommen und bewertet. Das Ergebnis ist die Top-5 der besten Modelle mit einem Raumheizvolumen über 100m³, sodass Sie für den Großteil der Räumlichkeiten geeignet sind. Vor der Installation eines solchen Ofens sind unbedingt Position und Auflagen mit Ihrem Bezirksschornsteinfeger abzuklären.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Thermia München

 

Als bester Kaminofen im Test und damit als Testsieger setzte sich das Modell München von THERMIA durch. Der Kamin aus Stahl erreicht eine Nennwärmeleistung von 7 kW und verfügt über ein separates Warmhaltefach (auch Teefach genannt) über der Brennkammer.

Das maximale Raumheizvermögen bei Zeitbrand ist mit 200 m³ sehr hoch, sodass der Ofen auch in größeren Räumen gut verwendet werden kann. Die minimale Heizleistung liegt bei 4kW, die maximale Heizleistung bei 8kW. Dank des sehr guten Wirkungsgrades von durchweg über 80%, unabhängig ob Sie ihn dauerhaft oder nur zum kurzfristigen Aufheizen verwenden, zeugt ebenfalls von der hochwertigen Verarbeitung und Qualität.

Durch die Abmessungen von 137 x 76 x 52cm findet der Kamin auch in kleineren Nischen gut Platz und nimmt nicht allzu viel Fläche weg und bietet dennoch eine hohe Heizwirkung. Der Rauchrohrdurchmesser ist mit 150mm im Standardmaß gehalten, sodass auch bestehende Abluftverbindungen gut verwendet werden können. Die verbaute SCHOTT ROBAX Scheibe ist als selbstreinigendes Modell gut und schnell zu säubern und durch den Aschebehälter lässt sich auch der Innenraum einfach und schnell von Asche und Schmutz befreien. Insgesamt überzeugte das Reinigungskonzept die Tester, sodass der insgesamt gute Eindruck des Kaminofens durch ein gelungenes Reinigungskonzept gut abgerundet wird.

Mangels Anschluss für eine externe Luftzufuhr eignet sich das Modell nicht für Niedrigenergiehäuser, da sonst ein Unterdruck in den Raum gezogen würde und es daher in diesem Falle nicht betrieben werden kann.

Insgesamt konnte das Modell auf ganzer Linie überzeugen und bietet viel Komfort zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, da der Kamin im mittleren Preisbereich angesiedelt ist.

Wem die runde Form grundsätzlich zusagt, der erhält mit dem Testsieger unter den besten Kaminöfen des Jahres 2019 ein sehr empfehlenswertes Modell zum guten Preis. Ob sich die Anschaffung auch für Sie lohnt, können Sie schnell abwägen, wenn Sie die Vor- und Nachteile des Modells nochmal in der Übersicht betrachten:

Vorteile
Heizvermögen:

Das Raumheizvermögen ist mit 200m³ sehr hoch, sodass Sie auch größere Räume gut mit dem kompakten Modell heizen können.

Bauweise:

Der Ofen ist kompakt gebaut und kann dadurch auch in kleineren Nischen gut platziert werden.

Teefach:

Im oberen Tee- beziehungsweise Warmhaltefach können Sie Getränke oder auch Speisen warmhalten.

Scheibe:

Die Glasscheibe ist einfach sauber zu halten, sodass der Blick auf die Flammen stets frei ist.

Reinigung:

Der Aschebehälter ist gut verarbeitet und zugänglich, sodass sich der Kaminofen gut von Asche befreien lässt.

Preis-Leistung:

Unterm Strich ist das Modell München ein sehr guter Kaminofen zum kleinen Preis, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Nachteile
Externe Luftzufuhr:

Ein Anschluss für die externe Luftzufuhr ist nicht vorhanden, sodass sich das Modell nicht für Niedrigenergiehäuser eignet.

Zu Amazon

 

 

 

 

Justus Usedom

 

Wenn Sie einen Kaminofen mit Natursteinverkleidung kaufen möchten, dann ist das Modell Usedom von JUSTUS empfehlenswert. Durch die Verkleidung ergibt sich eine sehr schöne Optik und die Hitze wird zudem länger gehalten.

Zwar bietet er nur ein Raumheizvermögen von 88m³ und ist damit nur für kleinere Räume geeignet, schafft aber dennoch eine wohlig warme Atmosphäre und arbeitet zudem mit einem Wirkungsgrad von über 80%. Die Nennwärmeleistung liegt bei 5 kW und obwohl der Ofen selbst kompakt gebaut ist, lassen sich Holzscheite mit einer Länge von bis zu 30 Zentimetern auflegen. Die Gesamtmaße des Modells betragen 99 x 49 x 37cm bei knapp 110 Kilogramm Gesamtgewicht.

Hinsichtlich Funktionalität und Bedienung ist das Modell sehr komfortabel und er bietet zudem eine externe Verbrennungsluftzufuhr, sodass er auch für Niedrigenergiehäuser gut geeignet ist. Allerdings ist er durch die zusätzlichen Natursteinelemente preislich teurer als vergleichbare Modelle mit ähnlicher Heizleistung, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aber dennoch gut.

Die Reinigung ist insgesamt komfortabel und einfach und unter dem eigentlichen Kaminofen ist ein zusätzliches Holzfach zur Lagerung des abendlichen Brennholzbedarfs eingebaut. Dies ermöglicht stundenlange Wärme, ohne zwischendurch Holz-Nachschub holen zu müssen.

Wenn Sie einen Ofen mit externer Luftzufuhr und Steinelementen suchen, bietet der Usedom ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Jedoch ist zu beachten, dass er für große Räume aufgrund der geringeren Nennwärmeleistung nur bedingt geeignet ist.

Ob er für Ihre Zwecke in Frage kommt, hängt von Ihren Räumlichkeiten ab. Die Vor- und Nachteile, die Sie auch im Testbericht finden, haben wir in der folgenden Gegenüberstellung nochmals übersichtlich zusammengefasst:

Vorteile
Externe Luftzufuhr:

Durch die externe Luftzufuhr ist das Modell auch für Niedrigenergiehäuser gut geeignet.

Bauweise:

Der Ofen ist sehr kompakt gebaut und findet dadurch in jeder kleinen Nische problemlos Platz.

Holzfach:

Dank des zusätzlichen Freiraums für Holzscheite müssen Sie weniger häufig Nachschub holen und haben das Brennholz gleich am Platz.

Natursteinverkleidung:

Die Sandsteinverkleidung sieht nicht nur edel aus, sondern sorgt auch für eine sehr lange Wärmespeicherung.

Nachteile
Heizvermögen:

Durch die Nennwärmeleistung von nur 5 kW ist er für kleine Räume zwar sehr gut, für große Wohnzimmer aber nur bedingt geeignet.

Preis:

Durch die Steinelemente ist der Ofen teurer als einfache Modelle, die ohne die Natursteinelemente auskommen müssen.

Kaufen bei Amazon.de (€789)

 

 

 

 

Wamsler Jupiter

 

Der Wamsler Jupiter ist ein sehr günstiger Kaminofen mit einer guten Heizleistung von 6,5 kW, der zwar etwas einfacher verarbeitet ist, aber ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Der Ofen arbeitet effizient und bietet ein Raumheizvermögen von 132m³ bei einem Wirkungsgrad von über 80%, was in Anbetracht der kompakten Bauweise durchaus beachtlich ist. Insgesamt misst das Modell 90,4 x 55,7 x 42,7 cm (H x B x T) bei einem Gewicht von rund 80 Kilogramm. Der Rauchrohranschluss hat einen Durchmesser von 15 cm, was dem Standard entspricht. Im unteren Bereich ist ein kleines Holzfach integriert und oben befindet sich ein kleines Warmhaltefach für Tassen oder kleine Teller. Dadurch ist der Brennraum allerdings auch nur 30 x 28 x 28 cm groß.

Eine externe Luftzufuhr ist nicht vorhanden, sodass er für Niedrigenergiehäuser nicht geeignet ist. Die Verarbeitung ist insgesamt sehr einfach, denn die meisten Elemente bestehen aus dünnem Ofenstahl. Dadurch hält er die Wärme nicht sehr gut und ist bei Dauernutzung in größeren Räumen entsprechend ineffizenter als hochwertigere Modelle.

Unterm Strich konnte das Modell im Test auf ganzer Linie überzeugen, insbesondere da das Preis-Leistungs-Verhältnis hervorragend ist. Ob der Kaminofen auch für Sie in Frage kommt, können Sie am besten abschätzen, wenn Sie die Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen. Im Folgenden haben wir sie daher für Sie nochmals übersichtlich zusammengefasst:

Vorteile
Preis:

Der Preis des Modells ist sehr niedrig, sodass er insbesondere als Einsteiger-Kaminofen sehr empfehlenswert ist.

Bauweise:

Durch die kompakte Bauweise findet er problemlos in jeder Nische Platz.

Raumheizvermögen:

Dank der Nennheizleistung von 6,5 kW bietet er ein hohes Raumheizvermögen von 132m³.

Holzfach:

Im unteren Bereich ist ein kleines Lagerfach für Brennholz integriert.

Warmhaltefach:

Über der Brennkammer befindet sich ein kleines Warmhaltefach für Getränke oder Speisen.

Wirkungsgrad:

Der Wirkungsgrad liegt bei über 80%, sodass er auch als alleinige Wärmequelle gut verwendet werden kann.

Nachteile
Verarbeitung:

Der Ofen besteht aus sehr dünnem Material und ist insgesamt deutlich einfacher verarbeitet als teurere und hochwertigere Modelle.

Wärmespeicherung:

Durch das dünne Material wird die Wärme auch entsprechend schnell abgegeben und kaum gespeichert, wenn im Inneren nichts mehr brennt. Dadurch ist er in großen Räumen ineffizient.

Luftzufuhr:

Mangels externer Luftzufuhr ist das Modell für Niedrigenergiehäuser nicht geeignet.

Kaufen bei Amazon.de (€287.49)

 

 

 

 

Thermia Olympus E

 

1.THERMIA Kaminofen »Olympus E«, StahlAls bester Kaminofen im Test und damit als Testsieger setzte sich das Modell von THERMIA durch. Der Kamin aus Stahl erreicht eine Nennwärmeleistung von 7 kW und verfügt über ein separates Holzfach.

Das maximale Raumheizvermögen bei Zeitbrand ist mit 148 m³ sehr3 hoch, sodass der Ofen auch in größeren Räumen gut verwendet werden kann. Auch der Sicherheitsabstand nach hinten ist mit 20cm in einem guten Rahmen gehalten.

Durch die Abmessungen von 106 x 57 x 47cm findet der Kamin auch in kleineren Nischen gut Platz und nimmt nicht allzu viel Fläche weg bei dennoch guter Heizwirkung. Das Modell erreicht einen Wirkungsgrad von 73% und eine maximale Heizleistung von 10 kW. Der Rauchrohrdurchmesser ist mit 150mm im Standardmaß gehalten, sodass auch bestehende Abluftverbindungen in der Regel gut verwendet werden können. Die verbaute Scheibe ist als selbstreinigendes Modell gut und schnell zu säubern und durch das Aschefach lässt sich auch der Innenraum einfach und schnell von Asche und Schmutz befreien. Insgesamt überzeugte das Reinigungskonzept die Tester, sodass der insgesamt gute Eindruck des Kaminofens durch ein gelungenes Reinigungskonzept gut abgerundet werden konnte.

Mangels Anschluss für eine externe Luftzufuhr eignet sich das Modell nicht für Niedrigenergiehäuser, da sonst ein Unterdruck in den Raum gezogen würde und es daher in diesem Falle nicht betrieben werden kann.

Insgesamt konnte das Modell auf ganzer Linie überzeugen und bietet viel Komfort zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, da der Kamin im unteren mittleren Preisbereich angesiedelt ist.

Der Testsieger unter den besten Kaminöfen des Jahres 2019 konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Im Folgenden erhalten Sie nochmals einen Überblick über die Vor- und Nachteile, die das Modell bietet:

Vorteile
Heizvermögen:

Das Raumheizvermögen ist mit 148m³ sehr hoch, sodass Sie auch größere Räume gut mit dem kompakten Modell heizen können.

Bauweise:

Der Ofen ist kompakt gebaut und kann dadurch auch in kleineren Nischen gut platziert werden.

Holzfach:

Unter der Brennkammer befindet sich ein Fach zum Einlagern einiger Holzscheite.

Scheibe:

Die selbstreinigende Glasscheibe ist einfach sauber zu halten, sodass der Blick auf die Flammen stets frei ist.

Reinigung:

Das Aschefach ist gut verarbeitet und zugänglich, sodass sich der Kaminofen gut von Aschebefreien lässt.

Preis-Leistung:

Unterm Strich ist der Olympus E ein sehr guter Kaminofen zum kleinen Preis, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Nachteile
Externe Luftzufuhr:

Ein Anschluss für die externe Luftzufuhr ist nicht vorhanden, sodass sich das Modell nicht für Niedrigenergiehäuser eignet.

Kaufen bei Amazon.de (€549)

 

 

 

 

Nicht verfügbare Produkte

 

 

Thermia Olympus V3

 

2.THERMIA Kaminofen »Olympus V3«Wenn Sie einen Kaminofen mit Natursteinverkleidung kaufen möchten, dann ist das Modell Olympus V3 von THERMIA empfehlenswert. Durch die Verkleidung ergibt sich eine sehr schöne Optik und die Hitze wird zusätzlich gehalten.

In Verbindung mit dem Raumheizvermögen von 148m³ ergibt sich eine gute Heizleistung von 7 kW (10 kW maximal) obwohl der Ofen selbst kompakt gebaut ist und problemlos auch in kleinere Räume integriert werden kann. Die Gesamtmaße des Modells betragen 114 x 57 x 47cm bei 160 Kilogramm Gesamtgewicht.

Hinsichtlich Funktionalität und Bedienung ist der Olympus V3 am Olympus E von THERMIA angelehnt, jedoch durch die zusätzlichen Natursteinelemente preislich teurer, hat aber dennoch ein insgesamt sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Die Reinigung ist insgesamt komfortabel und einfach, was durch die selbstreinigende Scheibe und den Aschekasten bedingt ist. Unter dem eigentlichen Kaminofen ist ein zusätzliches Holzfach zur Lagerung des abendlichen Brennholzbedarfs installiert. Dies ermöglicht stundenlange Wärme im Raum ohne zwischendrin Holz-Nachschub holen zu müssen. Durch die Hitzeentwicklung müssen Sicherheitsabstände von 20cm nach hinten, 25cm zu den Seiten und 1m nach vorne eingehalten werden.

Wenn Sie einen Ofen mit Steinelementen suchen, bietet der Olympus V3 das beste Preis-Leistungsverhältnis. Jedoch ist zu beachten, dass er nicht in Niedrigenergiehäusern verwendet werden kann, da keine externe Luftzufuhr verfügbar ist.

Vorteile
Raumheizvermögen:

Mit 148m³ bietet das Modell ein gutes Raumheizvermögen.

Wärmespeicher:

Dank der Natursteinverkleidung wird die Wärme sehr lange gehalten.

Bauweise:

Der Ofen ist schlank gebaut und kann dadurch sehr flexibel aufgestellt werden.

Reinigung:

Das Reinigungskonzept kann insgesamt überzeugen, denn die Asche lässt sich dank des guten Aschefachs leicht entfernen und die Glasscheibe ist selbstreinigend.

Preis-Leistung:

Für ein Modell mit Natursteinelementen ist der Kaminofen sehr günstig, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Nachteile
Externe Luftzufuhr:

Für Niedrigenergiehäuser ist das Modell nicht geeignet, da keine externe Luftzufuhr vorhanden ist.

 

 

Justus Hamar II

 

3.Justus Hamar II 5625 11Das non plus Ultra im Test war das Modell Hamar II 5625 11 von Justus. Allerdings ist er auch preislich das mit Abstand teuerste Modell gewesen. Optisch wirkt er fast wie ein fest vermauerter Kamin, nur der Sicherheitsabstand zur Wand deutet auf die freistehende Bauweise hin. Der Kamin verfügt über eine Natursteinverkleidung sowie verputzte Elemente die dem Kamin zu einem schicken Design sowie einer guten Wärmeverteilung verhelfen. Insgesamt misst der Ofen 116 x 85 x 56 cm bei einem stolzen Gewicht von 174 Kilogramm.

Damit eignet er sich nicht für alle Räumlichkeiten, da er – insbesondere auch um seine volle optische Wirkung zu erzielen – recht viel Platz benötigt. Mit einem Wirkungsgrad von über 80% und einer Nennwärmeleistung von 7 kW sowie einem Raumheizvermögen von 144m³ erreicht das Modell sehr gute Heizwerte und kann problemlos auch für größere Holzscheite von über 33cm verwendet werden.

Zudem verfügt er über eine separate externe Verbrennungsluftzufuhr, sodass er auch in Niedrigenergiehäusern zum Einsatz kommen kann.

Wenn Sie auf der Suche nach einem effizienten Modell sind und bereit sind etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, dann erhalten Sie mit dem Kaminofen von Justus ein formschönes und sehr gutes Modell.

Ob sich die Investition in das große Modell für Sie lohnt, können Sie schnell abwägen, wenn Sie die Vor- und Nachteile nochmals gegeneinander aufwiegen. Dies ist am besten anhand einer kurzen Gegenüberstellung möglich:

Vorteile
Optik:

Wie im Testbericht bereits erwähnt, glänzt das Modell von Justus insbesondere durch sein sehr elegantes und hochwertiges Erscheinungsbild.

Natursteinverkleidung:

Durch die Natursteine wird die Wärme sehr gut gehalten, was den Ofen insgesamt sparsamer macht.

Heizwerte:

Die Heizwerte sind unterm Strich sehr gut (Wirkungsgrad 80%, Raumheizvermögen 144m³).

Externe Luftzufuhr:

Dank externer Luftzufuhr lässt sich der Verbrennungsprozess beschleunigen und zudem auch eine höhere Temperatur erreichen. Außerdem kann er in Niedrigenergiehäusern verwendet werden.

Nachteile
Gewicht:

Der Ofen wiegt 174 Kilogramm und ist entsprechend aufwändig zu installieren.

Platzbedarf:

Wirklich schön und edel wirkt das Modell nur, wenn ausreichend viel Platz vorhanden ist, sodass er frei stehen kann.

Preis:

Im Vergleich zu den Kompaktmodellen ist der Hamar II deutlich preisintensiver.

 

 

Justus Texas 8258 22

 

4.Justus Texas 8258 22Der günstige Kaminofen von Justus überzeugte durch ein sehr gutes Preis-Leistungsgefüge. Optisch kommt das Modell recht schlicht daher, überzeugte aber mit einer Heizleistung von 6 kW und einem Wirkungsgrad von über 80%. Das Raumheizvermögen ist mit 124m³ ausreichend für normale Raumgrößen und sorgte im Test für eine gute Wärmeleistung. Holzscheite bis 30 cm Länge können problemlos verwendet werden, sodass genügend Brennmaterial für mehrere Stunden Holzfeuer in einem Durchgang aufgelegt werden kann.

Damit Sie am Abend nicht mehrfach Holz nachholen müssen, befindet sich unter dem Ofen ein praktisches Fach zur Aufbewahrung der Scheite.

Wenn Sie einen günstigen Kaminofen suchen, der über einen guten Wirkungsgrad verfügt und recht kompakt gebaut ist, dann ist der Texas 8258 22 der richtige Ofen für Ihren Bedarf. Zu beachten ist jedoch, dass das Modell über keine zusätzliche Frischluftzufuhr verfügt und daher in Niedrigenergiehäusern nicht verwendet werden darf.

Wenn Sie einen günstigen Kaminofen suchen, lohnt auf jeden Fall ein Blick auf das Modell von Justus. Welche Schwächen das Modell bietet und wo die Vorteile liegen, können Sie der nachfolgenden Gegenüberstellung nochmals entnehmen.

Vorteile
Preis:

Das Modell ist im Vergleich zur Konkurrenz sehr günstig und bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wirkungsgrad:

Der Wirkungsgrad ist mit über 80% gut und die Erfahrung mit dem Kaminofen hat gezeigt, dass die Wärmeleistung in kleinen bis mittleren Räumen absolut ausreicht.

Holzfach:

Das Holzfach unten ist groß genug, um einige Holzscheite dort zu lagern.

Nachteile
Frischluftzufuhr:

Das Modell hat keine Frischluftzufuhr, sodass es in Niedrigenergeihäusern nicht verwendet werden kann.

Raumheizvermögen:

Mit 124m³ ist das Raumheizvermögen für größere Räume nicht ausreichend.

 

 

Fireplace Paris

 

5.FIREPLACE KaminofenDas mit Speckstein verkleidete Modell Paris von FIREPLACE ist hochwertig verarbeitet und überzeugte durch ein noch gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Mit 108m³ Raumheizvermögen bei 6 kW Nennwärmeleistung eignet sich der Ofen insbesondere für Räume bis etwa 50m².  Dies spiegelt sich auch in den kompakten Maßen von 105 x 53 x 37cm wieder, womit der Kamin fast in jedem Zimmer einen Platz finden kann. Mit 113 Kilogramm Gewicht ist das Modell zudem recht leicht und die Montage geht schnell und einfach von der Hand. Der Wirkungsgrad von 76,9% ist zwar kein Spitzenwert, ist aber absolut konkurrenzfähig und gut. Es können Scheite bis 30cm Länge verwendet werden und so über Stunden hinweg ein wohlig warmes Raumklima erreicht werden. Über eine externe Luftzufuhr verfügt das Modell jedoch nicht, sodass es in Niedrigenergiehäusern nicht verwendet werden kann.

Der mit Speckstein verkleidete Kaminofen bietet eine gute Verarbeitung und überzeugte im Test insgesamt. Welche Vorteile und Nachteile er bietet, können Sie der nachfolgenden Gegenüberstellung nochmals übersichtlich entnehmen.

Vorteile
Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Modells ist insgesamt solide und gut.

Speckstein:

Durch die Verkleidung mit Speckstein wird die Wärme lange gehalten.

Bauweise:

Durch die kompakte Bauweise lässt er sich in nahezu jedem Zimmer integrieren.

Nachteile
Raumheizvermögen:

Mit 108m³ ist das Raumheizvermögen nur für kleinere Räume ausreichend.

Frischluftzufuhr:

Mangels Frischluftzufuhr kann der Kamin nicht in Niedrigenergiehäusern verwendet werden.

Wirkungsgrad:

Der Wirkungsgrad liegt mit 76,9% unter dem der anderen Testsieger, ist aber noch ausreichend.

 

 

 

Wir haben noch MEHR! Schauen Sie sich auch die folgenden Artikel an:

 

Besten Elektrischen Kamine

Bioethanol Kamine Testsieger

Elektroheizungen Top-Liste

Konvektor-Heizung Testsieger

Beste Badheizungen 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (27 votes, average: 4.56 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status