3 Bester wasserführender Kaminofen im Test 2024

Letztes Update: 13.04.24

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Wasserführenden Kaminöfen – Vergleich & Kaufberater

 

Wenn Sie den besten wasserführenden Kaminofen suchen, sollten Sie sich beim Preisvergleich nicht nur mit den verschiedenen Arten von Kaminöfen befassen, sondern immer auch einen Blick auf den Wirkungsgrad, die Ausstattung und die Verarbeitung werfen. Dies macht die Suche jedoch sehr zeitaufwändig. Falls Sie lieber schnell einen guten wassergeführten Kaminofen finden möchten, können Sie unserer Kaufempfehlung folgen, denn wir haben den Rechercheaufwand bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen das Modell Marta Idro 2.0 von Dal Zotto sehr empfehlen, denn der Kaminofen ist hochwertig verarbeitet, lässt sich komfortabel steuern und arbeitet sehr effizient. Alternativ ist auch das wasserführende Modell EGO Hydromatic von MCZ sehr zu empfehlen, denn die Verarbeitung ist hochwertig, das Modell ist insgesamt gut ausgestattet und der Wirkungsgrad ist sehr hoch.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Wasserführender Kaminofen Kaufberatung

 

Wenn Sie einen Kaminofen kaufen möchten, kann es Sinn machen, sich für einen wasserführenden Ofen zu entscheiden, denn dadurch können Sie zusätzlich Ihre Energiekosten für das Erwärmen des Wassers senken. Insbesondere wenn Sie das Wasser sonst mit Durchlauferhitzern oder Boilern erhitzen, kann eine solche Maßnahme sinnvoll sein. Im Test haben wir verschiedene Modelle unter die Lupe genommen und die besten wasserführenden Kaminöfen in unserer Bestenliste für Sie zusammengefasst. Vorab erhalten Sie noch einige Informationen zu Wirkungsgrad, Art des Brennstoffs und den Vorteilen, die sich ergeben, wenn der Kaminofen wasserführend ist. Ob für Sie eher ein hochwertiger oder günstiger wasserführender Kaminofen in Frage kommt, hängt dabei von Ihrem Bedarf, der Größe des Wasserspeichers und natürlich auch Ihrem Budget ab. Auf jeden Fall sollten Sie insbesondere bei günstigen Modellen genau auf die Spezifikationen achten, denn im Test hat sich gezeigt, dass viele günstige Modelle ungeeignet sind, größere Mengen Wasser auf Temperatur zu halten.

Verarbeitung und Wirkungsgrad

Achten Sie vor dem Kauf unbedingt auf die verschiedenen Spezifikationen des Modells. Die wichtigsten Kriterien wie Energieeffizienz, Nennwärmeleistung und wasserseitige Leistung müssen stets mit angegeben werden. Auch spielen weitere Faktoren wie die Zugluftregelung sowie die Materialien eine große Rolle. So kann ein mit Stein oder Keramik verkleideter Ofen die Wärme deutlich länger halten als ein Modell, das nur mit Metall oder Blech verkleidet ist.

Die Anschaffung des Ofens sollte stets langfristig betrachtet werden. Je effizienter er arbeitet, desto größer ist über lange Sicht das Einsparpotenzial gegenüber anderen Methoden, den Raum zu erwärmen und das Brauchwasser zu erhitzen. Außerdem amortisiert sich der Ofen umso schneller, je effizienter er arbeitet, wobei hier auch der Nominalpreis eine große Rolle spielt. Für das ausschließliche Heizen eines Raumes sollte ein Modell verwendet werden, das einen Wirkungsgrad von mindestens 80% hat. Unterhalb dessen wird das Heizen schnell ineffizient, insbesondere wenn Sie zusätzlich Wasser damit erhitzen möchten.

Bei einem wasserführenden Ofen sollten Sie stets einen zur Leistung des Ofens passenden Speicher wählen! Dazu muss man wissen, dass zur Erwärmung von einem Liter Wasser um 1°C etwa 1 kWh benötigt wird. Beim Erwärmen von 20 auf 60°C muss das Wasser um 40°C erwärmt werden, sodass bei einem Pufferspeicher zwischen 500 und 600 Liter bereits 10 kW wasserseitige Leistung benötigt werden.

 

Effizienz und Vorteile wasserführender Öfen

Wenn Brennöfen wasserführend sind bedeutet dies, dass Sie sie an den bestehenden oder einen neu zu installierenden Wasserkreislauf anschließen können. In einem Wasserspeicher lässt sich somit mittels Brennholz beziehungsweise dem verwendeten Brennstoff (Pelletofen etc.) das Wasser im Speicher erhitzen und zum Baden, Duschen und zur allgemeinen Verwendung erhitzen. Dadurch nutzen Sie die Hitze des Ofens sowohl zum Heizen des Raumes als auch zur Aufbereitung des Verbrauchswassers. Dadurch können Sie Ihre Energiekosten für Gas, Heizöl oder Strom – je nachdem, wie das Wasser sonst erhitzt wird – deutlich senken. Beachten Sie auch, dass Sie bei Kaminöfen die wasserführend sind auch stets einen Wasserkreislauf anschließen sollten, denn wenn Sie ein solches Modell ohne Wasserkreislauf betreiben, können Wassertasche und Sicherheitswärmetauscher (Bauteile zur Umsetzung der Integration des Wasserkreislaufs) beschädigt werden.

Hinsichtlich der Effizienz des Ofens sollten Sie darauf achten, dass die Verbrennung rückstandslos abläuft. Hierüber geben Zertifizierungen wie DIN Plus und /oder „Geprüft nach EN 13240“ Aufschluss. Ein moderner Ofen, der sich in ein Energiekonzept gut integrieren lässt, sollte daher stets Normen erfüllen und geprüft sein. Die Leistung des Ofens selbst wird in kW angegeben und bei wasserführenden Öfen wird zusätzlich die Wasserseitige Leistung in kW mit angegeben. Diese ist stets geringer als die Nennwärmeleistung. Ebenfalls ist die Energieeffizienzklasse ein guter Richtwert. Ein gutes Modell sollte stets Energieeffizienzklasse A oder höher (A+, A++, A+++) besitzen.

Außerdem spielt die Größe des Innenraums eine Rolle, denn danach richtet sich, wie viel Leistung der Ofen letztendlich bringen kann. Es muss daher darauf geachtet werden, dass die Leistung des Ofens ausreicht, um das Wasser im Speicher komplett erhitzen zu können. Ist der Speicher über- oder der Ofen unterdimensioniert, kann das Wasser nicht effizient auf Temperatur gehalten werden.

 

Wahl des Brennstoffs

Wenn Sie sich für einen Kaminofen entscheiden, sollten Sie sich zunächst überlegen, wie Sie den Ofen befeuern möchten. Neben Holzöfen sind auch Pelletöfen sehr beliebt, auch wenn sie nicht immer die gleiche Atmosphäre ins Wohnzimmer bringen, wie ein Holzofen, der mit Holzscheiten befeuert wird. Außerdem gibt es die Möglichkeit, mit Briketts zu heizen, wobei die meisten Holzöfen auch das Heizen mit Briketts unterstützten. Der Vorteil hierbei ist, dass die Wärme deutlich länger gehalten wird, sodass Sie den Ofen problemlos durchgehend über Nacht betreiben können. Braunkohlebriketts sind etwas träger und brauchen länger, um in Schwung zu kommen, halten dementsprechend die Wärme aber auch länger.

Bedenken Sie bei der Wahl des Brennstoffs auch, dass dieser gut gelagert werden will. Während Sie Pellets in Säcken kaufen und problemlos überall einlagern können, müssen Sie bei Holz gewisse Richtlinien beachten, denn es muss trocken gelagert werden und die Beschaffung ist mit etwas mehr Aufwand verbunden. Wer aber den Charme eines Kamins neben dem positiven Effekt der Wassererhitzung genießen möchte, der kommt um Holz als Brennstoff auch bei einem wasserführenden Kaminofen nicht herum.

Faustformel: Für das Erhitzen von 20°C warmem Wasser auf 60°C bei einem 800 Liter großen Pufferspeicher benötigen Sie eine Energie von rund 37 kWh. Dies entspricht etwa 7 Kilogramm Pellets, 3,5 Liter Heizöl oder 9 Kilogramm Scheitholz.

 

5 beste Wasserführender Kaminofen im Test 2024

 

 

1. Dal Zotto 1274911 Marta Idro 2.0

 

Als bester wasserführender Kaminofen im Test konnte sich das Modell Marta Idro 2.0 von Dal Zotto durchsetzen. Der Ofen überzeugt durch einen sehr hohen Wirkungsgrad von 91,6% und das moderne Design aus Stahl.

Die wasserseitige Leistung liegt bei 15,5 kW, die luftseitige Leistung beträgt 3,5 kW, so dass das Modell mit einer Gesamt-Nennleistung von 19 kW arbeitet. Der Kamin misst insgesamt 118,2 x 68,9 x 62,8 cm und er arbeitet vollautomatisch, da es sich um einen Pelletofen handelt. Der Pelletbehälter fasst 35 Kilogramm, was für eine lange Brenndauer sorgt.

Die Verkleidung besteht aus Stahl, er ist sehr hochwertig verarbeitet und bietet ein Raumheizvolumen von 545m³. Über die komfortable Leistungsregelung können Sie eigene Ein- und Abschaltzeiten festlegen und er ist in der Energieeffizienzklasse A+ angesiedelt, was ihn sehr sparsam und effizient macht. Insbesondere dadurch konnte der wasserführende Kaminofen im Test so gut abschneiden.

Eine Scheibenspülung ist vorhanden, damit die Scheibe nicht so schnell verrußt und die Handhabung ist insgesamt sehr komfortabel. Der CO-Gehalt der Abgase ist mit 87,6 mg/m³ sehr ordentlich und auch die Wassertasche kann mit einer Kapazität von 18,5 Litern überzeugen. Beachten Sie aber, dass Sie einen Servicepartner vor Ort benötigen, der sich mit den Modellen auskennt. Dies in Verbindung mit dem nicht ganz günstigen Preis sorgte im Test für Abzüge, für das ansonsten aber effiziente und gute Modell von Justus.

Welche Vor- und Nachteile einer der besten wasserführenden Pelletöfen am Markt vereint, haben wir hier nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

Vorteile:
Wirkungsgrad:

Der Wirkungsgrad ist mit rund 91,6% auf einem sehr hohen Niveau.

Verarbeitung:

Durch die Stahlelemente und das moderne Design ist der Kaminofen hochwertig verarbeitet.

Effizienz:

Dank Effizienzklasse A+ arbeitet das Modell sehr sparsam.

Leistung:

Die wasserseitige Leistung ist mit 15,5 kW sehr gut. Auch die luftseitige Leistung ist mit 3,5 kW ordentlich.

Design:

Durch das moderne Design fügt sich der Kaminofen in praktisch jede Umgebung gut ein.

Reinigung:

Dank Scheibenspülung ist die Reinigung unkompliziert und die Scheibe verrußt nicht so schnell.

Nachteile:
Support:

Sie benötigen einen Servicepartner bei Ihnen vor Ort, der sich mit den Öfen von Dal Zotto auskennt.

Preis:

Preislich liegt das Modell bereits auf einem höheren Niveau.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

2. MCZ EGO Hydromatic 12 M1 12 kW

 

Der MCZ Pelletofen ist sehr kompakt gebaut und arbeitet mit einer hohen Leistung von 12 kW. Es fallen jeweils 6 kW auf die wasser- und luftseitige Leistung und er ist mit einem Wirkungsgrad von 96% sehr effizient.

Er kann abhängig und unabhängig von der Raumluft betrieben werden. Eine Besonderheit ist sicherlich, dass Sie bei Bedarf das Gebläse komplett abschalten können. Dann arbeitet er praktisch lautlos. Der Pelletofen erfüllt die Anforderungen der 2.Stufe der BimSchV und ist DINplus-zertifiziert. Die Brennschale ist selbstreinigend, was den Reinigungsaufwand verringert. Zudem entleert sich die Brennschale wöchentlich selbst. 

Die gute Zündkerze aus Keramik sorgt dafür, dass die Einschaltzeiten um bis zu 40% reduziert sind. 

Der Ofen ist solide verarbeitet, leistungsstark und dennoch mit einer Größe von 102×53,5×53 cm kompakt gebaut. Sie können ihn einfach per Fernbedienung steuern und er verfügt über eine automatische Verbrennungsregulierung. Unterm Strich ist der Kaminofen sehr empfehlenswert, liegt aber auch bereits auf einem recht hohen Preisniveau. Zudem ist uns im Test aufgefallen, dass der Support von MCZ nicht gut ist. Das kann zu einem großen Nachteil werden. Wir empfehlen daher immer, einen Servicepartner vor Ort zu haben.

Vorteile
Reinigung:

Die Reinigung ist durch die automatische Ascheentleerung sehr unkompliziert.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist hochwertig und der Ofen daher solide und langlebig.

Bedienung:

Der Ofen lässt sich sehr komfortabel per Fernbedienung und am Panel bedienen.

Geräuschlos:

Sie können den Lüfter ausschalten und ihn praktisch geräuschlos betreiben.

Effizienz:

Der Wirkungsgrad liegt bei 96%.

Leistung:

Er arbeitet mit einer Nennwärmeleistung von 12 kW.

Nachteile
Preis:

Der Pelletofen ist recht preisintensiv.

Support:

Der Support von MCZ konnte uns nicht überzeugen.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

3. Nemaxx PW18-BK Pelletofen 18 kW

 

Der leistungsstarke Pelletofen mit Wassertasche von Nemaxx überzeugt durch eine sehr gute Ausstattung, einen hohen Wirkungsgrad und eine gute Verarbeitung. Da der Kaminofen (wasserführend) als Komplettset geliefert wird, kann er sofort eingesetzt werden. Der Wirkungsgrad des 18 kW starken Modells ist mit 90,8% auf einem außerordentlich hohen Niveau, so dass er entsprechend auch in der Effizienzklasse A+ angesiedelt ist. 

Die Verarbeitung des 54,5 x 102 x 68,2 cm großen Kaminofens ist sehr hochwertig und er bietet Platz für bis zu 40 Kilogramm Pellets. Dadurch ist er zum Beheizen von Räumen mit einem Volumen von bis zu 300m³ geeignet. Der Wasserkessel kommt dabei als Wärmetauscher zur Warmwassererzeugung zum Einsatz. Die luftseitige Wärmeleistung ist allerdings auf 5,4 kW begrenzt, denn wasserseitig liegt die Leistung bei mindestens 6,1 bzw. maximal 12,6 kW.

Das TÜV-geprüfte Gerät lässt sich komfortabel bedienen und ist mit umfangreichen Funktionen und Absicherungen wie einem Überhitzungsschutz und einem Vakuum-Sicherheitsschalter ausgestattet. Dank Eco-Modi ist er sehr sparsam betreibbar. Ein detailliertes Handbuch liegt der Lieferung bei. Auch wenn das Gerät preislich auf einem höheren Niveau liegt, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich gut, denn Verarbeitung, Lieferumfang und Ausstattung können überzeugen.

Vorteile
Wirkungsgrad:

Der Wirkungsgrad ist mit 90,8% auf einem sehr hohen Niveau angesiedelt.

Verarbeitung:

Das Modell ist sehr hochwertig verarbeitet und entsprechend langlebig.

Effizienz:

Dank Effizienzklasse A+ ist er sehr effizient.

Wasserleistung:

Die wasserseitige Leistung ist mit maximal 12,6 kW sehr gut.

Design:

Er ist modern designt und fügt sich gut in die Umgebung ein.

Ausstattung:

Mit großem Pelletspeicher, komfortablen Bedienelement sowie großem Fenster und sinnvoller Programme ist das Modell gut ausgestattet.

Nachteile
Luftseitige Leistung:

Die luftseitige Leistung liegt nur bei 5,4 kW.

Preis:

Preislich ist das Gerät auf einem recht hohen Niveau angesiedelt.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, sollten Sie unbedingt auch diese lesen:

 

Oranier Kaminofen Testsieger

Beste Kaminofen mit 5 kW

 

» Testberichte vergangener Jahre anzeigen

Testberichte aus früheren Jahren

 

 

 

S3 W13 Prity

 

Wenn Sie auf der Suche nach einem günstigen Kaminofen sind, der gleichzeitig wasserführend ist, könnte das Modell von S3 W13 für Sie interessant sein. Trotz der kompakten Größe bietet er einen Wasserinhalt von 16 Litern und überzeugt durch eine hohe Wasserwärmeleistung von 10 kW, was für Pufferspeicher mit einer Größe von bis zu 600 Litern gut ausreicht, wenn Sie das Wasser auf 60°C erhitzen möchten.

Die Nennwärmeleistung liegt bei 14 kW und Sie haben bei dem Modell die Möglichkeit, die Regelung für die Steuerung der Zentralheizung- und der Warmwasserpumpen je nach Bedarf zu regeln. So schaltet sich die Zentralheizungspumpe ein, wenn die Temperatur des Kessels die vom Benutzer festgelegte Temperatur überschreitet. Sie wird damit automatisch in Betrieb genommen, wenn die Temperatur des Kessels die Temperatur des Wärmespeichers um die eingestellte Hysterese überschreitet. In der Priorität-Funktion arbeiten die Pumpen im Prioritätsmodus, sodass die Zentralheizungspumpe erst dann eingeschaltet wird, wenn die eingestellte Temperatur des Wärmespeichers erreicht wird. Ist dieser Modus nicht eingeschaltet, arbeiten die Pumpen unabhängig voneinander, also ohne Priorität für die Warmwasserpumpe.

Der Wirkungsgrad des Modells liegt zwar nur bei knapp 80% und die Ausstattung ist etwas mager, denn es sind weder zusätzliche Fächer noch eine Steinverkleidung vorhanden, wer aber auf der Suche nach einer günstigen Möglichkeit ist, das Wasser zu erhitzen, der kommt mit dem Modell voll auf seine Kosten.

 

 

» Die Testberichte aus vergangenen Jahren ausblenden

 

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status