fbpx

Bestes Smart-Thermostat

Letztes Update: 09.11.19

 

Welche sind die besten Smart-Thermostate im Jahr 2019?

 

 

Wenn Sie ein neues Thermostat kaufen möchten, sollten Sie zunächst die Begrifflichkeiten verstehen und die unterschiedlichen Arten von Thermostaten kennen. Im Test haben wir uns ausschließlich auf Smarte Raumthermostate und keine Heizkörperthermostate beschränkt. Natürlich ist selbst ein günstiges Smart-Thermostat aufgrund der Netzwerkanbindung stets etwas teurer als ein herkömmliches Digitalthermostat, die Investition kann sich aber lohnen. Wann sie sich lohnt und auf welche Ausstattungsmerkmale Sie achten sollten, erfahren Sie im folgenden Text. Außerdem erhalten Sie zum Abschluss noch eine Kurzübersicht über die drei besten Smart-Thermostate, die wir in unserer Bestenliste für Sie zusammengefasst haben.

 

Arten von Thermostaten

 

Thermostatgesteuerte Heizungssysteme sind heute in nahezu jedem Haus vorhanden. Natürlich gibt es je nach Anforderung unterschiedliche Thermostate. So gibt es Heizkörperthermostate, Raumthermostate, Heizungs-Steuerungsthermostate für den Anschluss direkt an der Zentralheizung oder auch Thermostate für die Fußbodenheizung, die allerdings ebenfalls unter die Kategorie Raumthermostat fallen können.

Wie eingangs bereits erwähnt, haben wir uns hier ausschließlich auf Raumthermostate beschränkt, die über einen Netzwerkanschluss verfügen, also „Smart“ sind. Hinsichtlich der Kompatibilität gibt es in der Regel keine Probleme, denn die Anschlusstechnik ist bei allen Modellen ähnlich. Im Folgenden möchten wir Ihnen daher eine kurze Übersicht über den Unterschied zwischen smarten und herkömmlichen Thermostaten geben.

Ein Smartes Thermostat ist eines, das über Fernzugriff ansteuerbar ist. Dafür ist es erforderlich, dass es sich mit Ihrem Netzwerk verbinden lässt. In der Regel geschieht dies über eine WLAN-Verbindung. Dadurch wird es möglich, das Gerät direkt über eine App oder den PC anzusteuern. Dies kann lokal im Netzwerk aber auch über das Internet geschehen. Es lassen sich über die Software Zeiten einprogrammieren, Temperaturen einstellen und so weiter. Der Bedienkomfort wird dadurch also erheblich verbessert. Durch diese einfache und automatisierte Steuerung lässt sich zudem Energie einsparen und damit der CO²-Ausstoß reduzieren.

Bei einem Thermostat ohne Fernzugriff gibt es diese Möglichkeiten nicht. Zwar können Sie ein Digitalthermostat ebenfalls programmieren, die Steuerung erfolgt aber stets am Gerät selbst. Der große Vorteil dieser einfacheren Ausführung ist jedoch, dass sie deutlich günstiger sind und zudem ist ebenfalls teilweise per Fühler und Funkverbindung die Kopplung zu weiteren Heizkörperthermostaten möglich.

 

 

Funktionen

 

Herkömmliche analoge oder digitale Thermostate unterscheiden sich teilweise deutlich hinsichtlich ihrer Funktionen. Bei Smart-Thermostaten sieht das etwas anders aus, denn hier gehören Funktionen, die früher nicht standardmäßig beim Thermostat vorhanden waren, zur Grundausstattung. Umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten, Zeitschaltuhren und eine einfache Bedienung haben alle Smart-Geräte gemeinsam. Häufig verfügen Smart-Thermostate über keinen Bildschirm oder zeigen lediglich die Temperatur an. Die komplette Steuerung erfolgt dann per Software und Zugriff über das Netzwerk.

Worauf Sie allerdings achten sollten ist die Möglichkeit der Heiz- und Kühlsteuerung, sofern Sie eine Klimaanlage mit anschließen möchten. Diese Option bieten nicht alle Thermostate, sondern nur spezielle Modelle. Insbesondere in unseren Breitengraden ist eine Kombisteuerung eher unüblich, während sie in Ländern mit wärmeren Temperaturen zum Standard gehört.

 

 

Preislage

 

In den vergangenen Jahren sind intelligente Thermostatsteuerungen immer preiswerter geworden. So erhalten Sie heute Geräte mit einer WLAN-Verbindungsmöglichkeit teilweise bereits für unter 30 Euro. Umfangreichere und komplexere Steuerungssysteme sind aber etwas teurer und können je nach Ausführung auch schnell mehrere hundert Euro kosten. Sie sollten sich daher vorab genau damit auseinandersetzen, welches Modell Sie benötigen und worauf Sie Wert legen.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

tado TADSTV2 Starter Kit (v2)

 

Tado bietet ein umfangreiches Portfolio an smarten Steuerungsmöglichkeiten für Ihre Heizungsanlage. Dazu gehören Thermostate für Heizkörper, Heizungsanlagen, Zusatzprodukte und eben auch Raumthermostate. Das Starter-Kit konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen, denn es liegt preislich im Mittelfeld, ist schick designt und zudem auch mit Amazons Alexa kompatibel, sodass Sie es problemlos auch per Sprachsteuerung bedienen können.

Auch am Thermostat selbst können Sie dank beleuchteter Touch-Buttons und Temperaturanzeige einfache Einstellungen vornehmen, die Bedienung per Tablet, Smartphone oder PC ist aber deutlich komfortabler. Es werden iOS, Android und Windows unterstützt. Die Steuerung ist sowohl für einzelne Räume als auch individuell für die Fußbodenheizung möglich und es ersetzt die herkömmlichen verkabelten Thermostate vollständig. Im Lieferumfang ist die passende tado Internet-Bridge, die direkt per Kabel an Ihren Router angeschlossen wird, bereits enthalten, sodass das Gerät sofort einsatzbereit ist.

Bei Bedarf bezieht das Gerät die örtliche Wettervorhersage bei der Planung der Raumtemperatur mit ein, was zusätzlich für eine große Energieersparnis sorgt. Außerdem erkennt das Gerät, wenn Fenster geöffnet werden und die Temperatur entsprechend schnell abfällt. Insgesamt bietet das Modell sehr umfangreiche Möglichkeiten, ist schnell und komfortabel in Installation und Bedienung, sodass eine klare Kaufempfehlung ausgesprochen werden kann.

 

Kaufen bei Amazon.de (€206.95)

 

 

 

 

Stark Netatmo NTH01-DE-EC 

 

Bei dem Thermostat von Netatmo handelt es sich um eine Heizungssteuerung, die sowohl mit Alexa als auch Apples Homekit kompatibel ist. Die Steuerung kann vom PC, Tablet oder dem Smartphone aus erfolgen beziehungsweise alternativ auch direkt am Thermostat. Sprachsteuerung funktioniert sowohl über Alexa als auch über Siri und dank der Automatikfunktionen ist die Bedienung unterm Strich sehr einfach und komfortabel, da das Gerät sich an viele Veränderungen automatisch selbst anpasst.

Das Design ist schlicht und elegant und im Test konnte sowohl mit Gas-, Öl- als auch Scheitholzkesseln und Wärmepumpen eine zuverlässige Steuerung erreicht werden. Bei dem Gerät wird ein Relais mit 4 Adern direkt an die Heiztherme angeschlossen. 2 sind für die Schaltfunktion und zwei für die Stromversorgung zuständig. Dann steuert dieses Thermostat die Zentralheizung direkt an und schaltet sie entsprechend der Temperatur ein oder aus. Dadurch arbeitet das Gerät komplett unabhängig von den Heizkörperthermostaten.

 

Kaufen bei Amazon.de (€164.94)

 

 

 

 

Homematic 143159A0

 

Das IP-Wandthermostat von Homematic ist in drei Varianten mit oder Ohne Display und Stellrad erhältlich.

In der einfachsten Ausführung ist es sehr günstig und dennoch in der Lage, Raumtemperatur über IP Thermostate für den Heizkörper, die Fußbodenheizung oder Schaltersteckdosen zu steuern. Allerdings regelt das Gerät selbst keine Heizung oder Heizkörper, sondern verbindet sich mit den passenden Thermostaten, die separat erworben werden müssen.

Die Bedienung ist sehr einfach und komfortabel und dank Kompatibilität mit Alexa können Sie das frei im Raum platzierbare Gerät ebenfalls per Sprache steuern.

Auch in bestehende Schalterserien von Berker, GIRA, Merten, JUNG oder ELSO lässt es sich problemlos integrieren, sodass die Kompatibilität insgesamt sehr hoch ist. Die Appsteuerung selbst ist sehr komfortabel und intuitiv, allerdings gibt es für dieses Gerät keine Windows-Software, sondern lediglich Apps für Android und iOS.

 

Kaufen bei Amazon.de (€47.99)

 

 

 

Wir haben noch MEHR! Schauen Sie sich auch die folgenden Artikel an:

 

Honeywell Testsieger

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status