Beste Rattenfalle mit Köder

Letztes Update: 22.04.19

 

Welche sind die besten Rattenfallen mit Köder im Jahr 2019?

 

 

Wenn wir von den besten Rattenfallen mit Köder sprechen, meinen wir Köderstationen die groß genug sind, dass Sie mit ihr auch Ratten fangen können. Wie Köderstationen funktionieren, welche Vor- und Nachteile sie haben und welche Arten von Giftködern Sie verwenden können, erklären wir Ihnen im Folgenden. Abschließend finden Sie in unserer Bestenliste noch die drei besten Köderfallen, die wir im Test ermittelt haben. Bevor Sie ein Modell kaufen, sollten Sie auf jeden Fall einen Blick auf die Testsieger werfen, denn auch die eine oder andere günstige Rattenfallen für Köder konnte durchaus überzeugen.

 

 

Funktionsweise von Köderstationen für Ratten

 

Bei der Köderfalle wird die Ratte nicht direkt gefangen, sondern in eine Röhre oder einen Behälter gelockt, der nur für die Ratte zugänglich ist. Darin befindet sich ein Giftköder, den die Ratte frisst. Wenn das Tier die Röhre wieder verlässt, wird sie am Gift sterben.

Üblicherweise befinden sich im Inneren mehrere Möglichkeiten, Köder zu befestigen oder hineinzugeben, sodass Sie flexibel hinsichtlich der Auswahl des Köders sind. Der Behälter muss gut verschließbar sein, damit keine anderen Tiere an den Köder herankommen und sie sollte so positioniert werden, dass Ein- und Ausgang für die Ratten leicht zugänglich sind.

Da der Aufbau der Fallen sehr simpel ist, sind sie meist aus Kunststoff gefertigt und relativ günstig. Sie lassen sich einfach reinigen, sind komplett wetterfest und können dadurch praktisch überall verwendet werden, ohne dass sie an Effektivität verlieren.

 

 

Vor- und Nachteile von Köderfallen

 

Der größte Vorteil einer Köderbox oder Köderröhre für Ratten ist sicherlich, dass Sie mit dem Tier selbst überhaupt nicht in Berührung kommen. Sie müssen es daher weder direkt anfassen, noch aus einer Lebend- oder Schnappfalle befreien. Außerdem sind die Köder in der Box gut geschützt, sodass keine größeren Tiere an den Köder herankommen. Zwar können Sie nicht verhindern, dass sich beispielsweise auch eine Maus am Köder bedient, auf der anderen Seite besteht aber auch keinerlei Gefahr, dass ein kleines Kind oder ein Haustier den Köder frisst. Dies ist bei offen gestalteten Fallen anders.

Köderfallen sind daher auch für den Einsatz in Haushalten geeignet, in denen andere Tiere leben oder in dem auch Kinder Zugang zur Falle haben. Der große Nachteil einer Köderfalle mit Giftköder ist allerdings die Tatsache, dass Sie keinen Einfluss darauf haben, wo die Ratte letztendlich am Gift stirbt. Wenn Sie es beispielsweise noch in ein Versteck schafft, müssen Sie sie gegebenenfalls später aufspüren und entsorgen. Dies ist innerhalb einer Wohnung oder des Kellers sicherlich nicht wünschenswert, weshalb Köderfallen überwiegend im Außenbereich zum Einsatz kommen, wo es keine allzu große Rolle spielt, wo die Ratte letztendlich stirbt.

Da die Fallen witterungsbeständig sind, können Sie auch direkt unter freiem Himmel platziert werden, ohne dass der Köder weggewaschen wird oder von anderen Tieren entnommen werden kann.

 

 

Köderarten

 

In den meisten Köderfallen können Sie verschiedene Arten von Ködern verwenden. Gängig sind Köderblöcke, die auf einen Metallstab aufgesteckt werden können. Zu diesem Zweck befindet sich im Inneren der meisten Fallen ein dünner Stab, der fest eingerastet werden kann, sodass er sich nicht herausziehen lässt.

Auch Köderpaste ist sehr beliebt, da sie sich sehr einfach an einer beliebigen Stelle auftragen lässt. Außerdem bieten die meisten Fallen im Inneren auch optionale kleine Fächer, in die Sie beispielsweise Köderweizen, also vergifteten Weizen oder Giftgranulat hineingeben können. Auch dieses funktioniert in einer solchen Falle sehr gut.

Denken Sie aber daran, dass ein Giftköder stets auch für andere Tiere gefährlich werden kann, unabhängig davon, für welche Köderart Sie sich entscheiden. Schafft es beispielsweise eine Katze oder ein Hund, die Box zu öffnen, kann es für das Tier lebensbedrohlich werden.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

KAS-Stralsund 3er Set Köderröhre

 

Als beste Köderstation konnte sich das Set von KAS durchsetzen. Sie können entweder eine einzelne Falle oder ein Set aus drei, sechs oder 24 Fallen kaufen. Ab drei Stück lohnt sich das Set, denn der Preis pro Stück nimmt mit zunehmender Menge stark ab, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis ab drei Stück bereits sehr gut ist.

Die röhrenartigen Rattenköderstationen sind aus stabilem Kunststoff gefertigt und müssen mit einem bestimmten Schlüssel geöffnet werden. Dadurch sind sie gegen unbefugten Zugriff durch Kinder oder andere Tiefe sehr gut geschützt. Im Inneren befindet sich eine Köderbefestigung in Stangenform, auf die Sie Köderblöcke stecken können. Auch beim Schütteln oder Aufnehmen der Box durch einen Hund lösen sich die Stangen nicht. Der passende Schlüssel ist im Lieferumfang natürlich enthalten.

Bei Bedarf lässt sich auch Giftstreu oder Giftweizen verwenden, die besten Resultate erzielen Sie aber mit Köderblöcken. Die Box misst 34 x 10 x 9,2 cm, womit sie ideal auch unter Europaletten passt. Durch die Rippen im Inneren kann kein Wasser an den Köder gelangen und auch nicht so einfach in die Station eindringen, was ein großer Vorteil ist. Im Test hat sich allerdings gezeigt, dass nicht alle Ratten die Falle gut annehmen. Einige Tiere scheinen die Röhre zu meiden. Ansonsten handelt es sich aber um ein insgesamt gut verarbeitetes und empfehlenswertes Produkt.

 

Kaufen bei Amazon.de (€13.99)

 

 

 

 

Köder-Discount Köderbox

 

Die Station von Köder-Discount ist aus sehr stabilem Kunststoff gefertigt und ist mit einem großen Warnhinweis bedruckt, was das Aufnehmen der Box von unbefugten verhindern soll. Im Set sind zwei Köderboxen enthalten, die jeweils 12 x 27 x 18 cm groß sind. Mit dem mitgelieferten Schlüssel lassen sie sich unkompliziert verschließen und im Inneren befindet sich ein Metallstab zum Aufstecken von drei oder vier Köderblöcken und auch Köderpasten oder Fertigköder lassen sich gut im Inneren verteilen, da zusätzliche Fächer vorhanden sind, die von innen zugänglich sind. Auch eine Schlagfalle kann im Inneren integriert werden, die durch die Box vor der Witterung geschützt werden kann.

Die Verarbeitung ist insgesamt sehr gut und insbesondere die Möglichkeit, im Inneren eine zusätzliche Schlagfalle zu integrieren, konnte im Test überzeugen. Die Metallstifte für die Köder im Inneren sitzen zwar etwas fest und auch das Öffnen und Schließen mit dem Kunststoffschlüssel kann hier und dort etwas umständlich sein, unterm Strich überzeugt das Modell aber auf ganzer Linie, auch wenn hin und wieder Tiere die Box zu meiden scheinen.

 

Kaufen bei Amazon.de (€12.99)

 

 

 

 

KAS-Stralsund Maxi-Köderbox

 

Die Köderbox von KAS-Stralsund kann einzeln oder als Dreierset bestellt werden und überzeugt durch eine hochwertige und stabile Verarbeitung. Sie ist mit zwei Schlössern versehen, die mithilfe des mitgelieferten Kunststoffschlüssels geöffnet werden können. Dies hakt zwar hin und wieder, funktioniert aber insgesamt gut, wenn man den Dreh einmal raus hat.

Im Inneren der 24 x 20 x 8 cm großen Box ist reichlich Platz zum Platzieren einer kleinen Schale mit Köder oder auch das Anbringen von Köderblöcken auf der integrierten Metallstange. Schüssel und Köderschale sowie Köderstange sind im Lieferumfang bereits enthalten. Insbesondere auch Mäuse lassen sich mit der Falle gut fangen. Je nach Ratte kann der Eingang etwas zu klein sein, sodass die Tiere die Falle trotz ihrer Größe meiden.

 

Kaufen bei Amazon.de (€7.89)

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status