fbpx

Bester Panasonic Camcorder

Letztes Update: 08.11.19

 

Welche sind die besten Panasonic Camcorder des Jahres 2019?

 

 

Wenn Sie einen Camcorder kaufen möchten, um gute Videoaufnahmen zu machen, obwohl Sie ein Smartphone, eine Kompaktkamera oder eine Spiegelreflex-Kamera besitzen, dann kennen Sie bereits die Vorteile der kompakten Videospezialisten.

Allerdings ist es dennoch schwierig, einen guten Überblick über das umfangreiche Angebot zu bekommen. Im Test haben wir uns daher auf die Markengeräte von Panasonic beschränkt, um Ihnen hier die drei besten Modelle präsentieren zu können.

Vor der Kaufentscheidung sollten Sie jedoch die verschiedenen Arten von Camcordern kennen und sich mit den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen befassen, um sinnvoll vergleichen zu können. Am Ende dieses Artikels finden Sie eine  präsentieren wir Ihnen in unserer Bestenliste die drei besten Panasonic Camcorder, damit Sie einen guten Überblick über die empfehlenswertesten Modelle des Herstellers bekommen.

 

Allgemeines zu Camcordern

 

Das japanische Unternehmen Panasonic steht bereits seit vielen Jahren für hochwertige Elektrogeräte und bietet eine riesige Palette an interessanten Consumer-Electronic Artikeln, zu denen eben auch Camcorder gehören. Das interessante an diesem Hersteller ist sicherlich, dass es sowohl günstige Panasonic Camcorder für Hobbyanwendungen, als auch High-End Geräte für Semi-Professionelle Menschen gibt, die sich vielleicht in einem kreativen Bereich selbstständig machen möchten.

Ein großer Vorteil bei Markenherstellern im Allgemeinen, insbesondere wenn Sie sich für ein professionelles Modell entscheiden, ist sicherlich die Tatsache, dass Ersatz- und Ergänzungsteile auch über Jahre hinweg noch verfügbar sind.

Grundsätzlich können Camcorder für verschiedenste Arten von Aufgaben in Frage kommen. Da sie sehr mobil sind und auch Temperaturschwankungen gut aushalten, sind sie universell einsetzbar und es gibt eine Vielzahl verschiedener Ausführungen, Größen und Preislagen. Sowohl Hobbyanwender als auch semi-professionelle und professionelle Anwender greifen für alles rund um Videoaufnahmen häufig auf Camcorder zurück, zu denen auch Actioncams oder kleine handliche Kompaktmodelle gehören. Im Folgenden erhalten Sie eine Kurzübersicht über die gängigsten Arten von Camcordern.

 

 

Arten von Camcordern

 

Camcorder mit Pistolengriff: Als analoge Camcorder in Mode kamen, waren die Geräte mit Pistolengriff sehr beliebt. Zwar ließen sie sich gut mit einer Hand bedienen, sie waren aber wenig kompakt, sodass sie heute aus der Mode gekommen sind.

Handheld Camcorder: Die gängigste Camcorder-Art sind die sogenannten Handhelds. Es sind kleine kompakte Camcorder, die sich mit einer Hand bedienen lassen und insbesondere Hobbyanwendern alles bieten, was sie brauchen, denn sie bieten im Vergleich zu einer Kompaktkamera selbst im unteren Mittelfeld eine deutlich bessere Videoqualität.

Mini-Camcorder: Mini-Camcorder können für viele verschiedene Bereiche eingesetzt werden. Sie sind flach und kompakt gebaut, können häufig als Überwachungskamera oder Dashcam verwendet werden und sind ideal für unterwegs geeignet. Allerdings müssen Sie Einbußen bei der Aufnahmequalität in Kauf nehmen, sodass Sie insbesondere bei Tageslicht keine spürbar bessere Videoqualität bieten, als es bei einem modernen Smartphone der Fall ist.

Action-Cams und Helmkameras: Diese kleinen Spezialgeräte sind sehr robust, kompakt, häufig wasserdicht und sehr begrenzt, was die Bedienbarkeit angeht. Häufig werden sie per Smartphone gesteuert. Insbesondere für anspruchsvolle Actionaufnahmen sind sie die ideale Wahl. Da es eine spezielle Kategorie ist, haben wir sie im Test jedoch nicht berücksichtigt, auch wenn Panasonic die eine oder andere Actioncam im Sortiment hat.

 

 

Funktionen

 

Die grundlegenden Eigenschaften wie Auflösung, optischem  und digitalem Zoom, Bedienbarkeit, Display und so weiter richtigen sich nach dem persönlichen Geschmack, den Anforderungen und dem Budget. Neben diesen Kriterien gibt es aber noch eine Reihe weiterer Kriterien, auf die es sich lohnt, einen Blick zu werfen:

Display: Die meisten modernen Camcorder arbeiten mit einem Touch-Display, das die Bedienung deutlich erleichtert. Im Vergleich zur klassischen Button-Steuerung ist es deutlich angenehmer, mit einem Touch-Display zu arbeiten, zumal sich häufig sogar der Fokus über das Display regeln lässt, was für Anfänger sehr komfortabel ist.

Manueller Fokus: Wenn Sie professionelle Ergebnisse erzielen oder Videos im Kino-Look aufnehmen möchten, kommen Sie um einen manuellen Fokus nicht umhin. Einstiegsgeräte ermöglichen dies jedoch ebenso wenig wie Smartphone- oder die meisten Kompaktkameras. Gerade die individuellen Einstellungsmöglichkeiten beim Fokus, der Blende oder auch der Beleuchtung machen jedoch am Ende oft den Unterschied.

Konnektivität: Die Verbindungsmöglichkeiten der meisten modernen Camcorder sind umfangreich und reichen von HDMI über AV und USB bis hin zu WLAN, NFC und Bluetooth. Je nach Anforderungen macht es Sinn, sich die Verbindungsmöglichkeiten genau anzuschauen.

Wasserdicht: Wenn Sie überwiegend Aufnahmen im Freien durchführen möchten, sollten Sie gegebenenfalls darauf achten, dass der Camcorder spritzwassergeschützt oder sogar wasserdicht ist. Die meisten Modelle erfüllen diese Anforderungen jedoch nicht, sodass Sie sich hier nicht auf einen Hersteller festlegen, sondern gezielt nach diesen Eigenschaften suchen sollten. Gegebenenfalls macht eine Actioncam am meisten Sinn.

3D- und 4K: Full HD gehört heute zum Standard bei einem Camcorder. Nur wenige Modelle erlauben es jedoch, auch 4K-Aufnahmen zu machen. 3D-Camcorder sind sehr selten und ein spezielles Gebiet, daher wurden sie im Test nicht näher betrachtet, auch wenn Panasonic das eine oder andere Kompaktgerät und professionelle Gerät für den 3D-Bereich anbietet.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

HC-V180EG-K 

 

Bei dem kompakten Einstiegsgerät handelt es sich um einen günstigen Camcorder für den Privatgebrauch, der durch eine gute Bildqualität in Verbindung mit einer kompakten und robusten Bauweise überzeugen konnte.

Der 1/5,8 Zoll Sensor bietet eine Auflösung von 2,2 Megapixeln und es lassen sich FullHD Videos in sehr gutes Qualität aufzeichnen. Das Besondere an dem Modell ist zudem, dass es einen 50fachen optischen Zoom bietet und einen digital unterstützten 90fachen Zoom, der dank des 5-Achsen-Bildstabilisators erstaunlicherweise noch gut nutzbar ist.

Das 28mm Weitwinkelobjektiv ermöglicht einen breiten Bildausschnitt und in Verbindung mit den nutzerfreundlichen Zusatzfunktionen wie BSI-Sensor für Aufnahmen bei schwachem Licht und der Creative Control mit einer breiten Palette an Filtern und Effekten ist der Camcorder besonders für Hobbyanwender sehr interessant. Das Gesamtbild der grundsätzlich sehr empfehlenswerten Kamera wurde lediglich durch die Tatsachen etwas getrübt, dass keine kabellose Verbindungsmöglichkeit besteht, das Display nur um 90° schwenkbar ist und dass kein manueller Fokus möglich ist. Dies ändert aber nichts daran, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis hervorragend ist und sich das Modell für Hobbyanwendungen auf jeden Fall rechnet.

 

Kaufen bei Amazon.de (€173.8)

 

 

 

 

HC-V777EG-K 

 

Der Full HD Camcorder löst dank des BSI MOS Sensors mit 6,03 Megapixeln auf und bietet FullHD-Aufnahmen in sehr guter Qualität. Dank des 2,9 Zoll großen, komplett klappbaren Touch-Displays haben Sie eine gute Übersicht und Kontrolle über die Funktionen. Das Display löst mit 460.800 Pixeln auf, was für gestochen scharfe Ansichten sorgt.

Das Panasonic Lense Objektiv ermöglicht 20fachen optischen Zoom und eine Brennweite von 4,08 bis 81,6 mm. Der optische Bildstabilisator funktioniert sehr gut und neben HDMI-Ausgang bietet das Gerät auch die Möglichkeit, es per WLAN zu koppeln, um beispielsweise mit Ihrem Smartphone gleichzeitig zu filmen, sodass Ihnen zwei Perspektiven zur Verfügung stehen. Dieses Wireless Twin Camera System erlaubt zusätzliche Möglichkeiten und kreative Bild in Bild Lösungen und mehr. Dank BSI-Sensor sowie HDR-Videomodus haben Sie auch bei schwachem Licht und ungünstigen Aufnahmebedingungen die Möglichkeit, klare und scharfe Aufnahmen zu erreichen.

Unterm Strich ist das Gerät sowohl für Hobbyanwendungen, aber auch den semi-professionellen Bereich durchaus geeignet, insbesondere da es umfangreiche Funktionen bietet. Hierzu gehören beispielsweise die Crystal Engine, die FullHD-Zeitlupenaufnahmen ermöglicht oder auch die Creative Control für umfangreiche Videofilter und Effekte sowie eine deutlich Verbesserte Tonaufnahme im Vergleich zu den Einstiegsmodellen. Auch kann über 3,5‘‘ Klinge ein externes Mikrofon angeschlossen werden. Wer etwas höhere Ansprüche an die Videoqualität und die kreativen Möglichkeiten stellt, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

 

Kaufen bei Amazon.de (€369.99)

 

 

 

 

HC-X1E

 

Beim HC-X1E handelt es sich um einen Profi-Camcorder im oberen Preisbereich. Er ermöglicht 4K-Aufnahmen in Kinoqualität, einen 1-Zoll großen Sensor und viele verschiedene Aufnahmeformate mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde.

Dank OLED-Sucher haben Sie einen idealen Blick auf das Geschehen und das 24mm Weitwinkelobjektiv mit 20fachem optischen Zoom ermöglicht kristallklare Aufnahmen auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Der 3,5 Zoll große LCD-Monitor ist komplett schwenkbar und löst mit 1,2 Megapixeln auf.

Natürlich kommt das Gerät aufgrund seiner umfangreichen Funktionen und individuellen Einstellungsmöglichkeiten nicht für Einsteiger in Frage. Wer aber auf der Suche nach einem professionellen Camcorder mit großem Sensor, hervorragender Bildqualität in 4K und einem extrem schnellen Autofokus (HC-X1) ist, der kommt hier voll auf seine Kosten. Der Preis ist allerdings auch entsprechend hoch, sodass Sie sich natürlich vor dem Kauf im Detail mit dem Gerät auseinandersetzen sollten um herauszufinden, ob es Ihren Anforderungen entspricht.

 

Kaufen bei Amazon.de (€2429.09)

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status