fbpx

Beste Monokular

Letztes Update: 18.08.19

 

Monokular – Test 2019

 

 

Sie suchen das beste Monokular zur Natur-, Sternen oder Tierbeobachtung, haben aber keine Zeit, sich intensiv mit dem Thema zu befassen und alle Kriterien wie Sehfeld, Vergrößerung, Lichtstärke oder auch die Verarbeitungsqualität zu recherchieren und sorgfältig abzuwägen? Dann hilft Ihnen unser Test sicherlich weiter, denn wir haben Ihnen die aufwändige Recherchearbeit bereits abgenommen und können Ihnen gute Kaufempfehlungen aussprechen, sodass Sie eine gute Kaufentscheidung treffen können, ohne viel Zeit für Recherchen aufwenden zu müssen. So können wir für das MD 7×42 C von Minox eine klare Kaufempfehlung aussprechen, denn es ist solide verarbeitet, wasserdicht und bietet zudem en breites Sehfeld und eine gute Abbildungsleistung. Alternativ könnte auch das kompakte Modell von Hilkinson für Sie interessant sein, das im Test durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, eine kurze Fokusdistanz und eine griffige und vor allem wasserdichte Verarbeitung überzeugen konnte.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

 

Monokular Kaufberater

 

Die optischen Geräte zur einäugigen Nutzung sind handlich, praktisch und hilfreich für vielerlei Bereiche. So können sowohl Hobby-Astronomen als auch Jäger oder Segler ein Monokular verwenden. Da das Angebot aber sehr unübersichtlich und groß ist, sollten Sie vor einem Preisvergleich oder bevor Sie einfach ein günstiges Monokular kaufen, auf jeden Fall einige Kriterien beachten, damit Sie die richtige Wahl treffen. Im Test wurden die besten Monokulare im Jahr 2019 aus unterschiedlichen Kategorien ermittelt und zusammengestellt, sodass Sie eine Empfehlung für verschiedene Verwendungszwecke erhalten, was den Entscheidungsprozess enorm erleichtern kann. In der Kaufberatung erhalten Sie einen kurzen Überblick über den Aufbau und die Funktionsweise sowie wichtige Kriterien, auf die Sie beim Kauf achten sollten.

 

Aufbau und Vorteile gegenüber Binokularen

 

Binokulare gehören zu den Ferngläsern. Grundsätzlich bestehen alle Fernrohre aus einem Okular, in das der Betrachter hineinschaut. Dazu gibt es einen Tubus, bzw. das eigentliche Fernrohr. Einige Modelle erlauben es, den Tubus herauszuziehen, wodurch sich die Vergrößerung verändern lässt. Durch Drehen kann dann die Schärfe eingestellt werden. Das Objektiv am Tubus wird auf das zu beobachtende Objekt gerichtet. Aus mehr Bestandteilen besteht ein Monokular in Prinzip nicht, allerdings unterscheiden sich die Materialien, Linsen und die Gesamtkonstruktion teilweise deutlich hinsichtlich Qualität, was zu einer besseren Abbildungsleistung, je nach Aufbau einem größeren Sehfeld oder einem besseren Lichtdurchlass führt. Die einzelnen Bedeutungen können Sie in den folgenden Abschnitten nochmals nachlesen.

Im Vergleich zum Binokular steht dem Betrachter beim Monokular nur ein Auge zur Verfügung, sodass das nicht benötigte Auge stets zugekniffen oder zugehalten werden muss. Dies ist sicherlich ein Nachteil, bringt aber gleichzeitig den großen Vorteil mit sich, dass das Monokular deutlich kompakter und handlicher ist und somit in praktisch jeder Tasche einfach verstaut werden kann. Ansonsten unterscheiden sich beide Varianten hinsichtlich des Aufbaus nicht. So gibt es bei Mono- sowie Binokularen verschiedenste Varianten, Modelle und Qualitätsklassen. Dementsprechend ist auch die Preisspanne sehr groß. Im Vergleich zum Spektiv oder einem Binokular ist ein Monocular deutlich günstiger in der Anschaffung, wodurch es sich insbesondere auch für Einsteiger oder alle lohnt, die das optische Gerät nur sporadisch nutzen möchten.

Ob Sie sich schlussendlich für ein Bin- oder Monokular entscheiden ist Ihre Entscheidung. Wenn Sie zwischen beiden Varianten schwanken, ist ein Monokular aufgrund der Kompaktheit meist die bessere Wahl.

 

 

Sehfeld und Vergrößerung

 

Das Sehfeld beschreibt, die groß der zu überblickende Bereich auf eine Entfernung von 1.000 Meter gesehen ist. So ermöglicht ein Monokular mit einem Sehfeld von 100 Metern das Überblicken eines 100 Meter breiten Bereichs auf eine Entfernung von 1.000 Metern. Je größer das Sehfeld ist, desto mehr können Sie überblicken. Wenn Sie einzelne kleinere Objekte überblicken möchten, ist dieser Faktor nicht ganz so relevant, als wenn Sie das Monokular zum Segeln bzw. zur Orientierung verwenden möchten, wo ein großes Sehfeld deutliche Vorteile bietet.

Die Vergrößerung kann direkt am Modell abgelesen werden. Gängige Vergrößerungen für Einsteigermodelle bewegen sich in der Regel zwischen 7 und 10-facher Vergrößerung. Sie müssen hierbei bedenken, dass je höher die Vergrößerung ist, desto ruhiger muss die Hand gehalten werden, um das Objekt scharf erkennen zu können. Daher ist eine Vergrößerung über 10 oder 15-fach für die freihändige Nutzung nur bedingt empfehlenswert. Auch sollten Sie bedenken, dass ein Objekt in 100 Metern Entfernung bei 10-facher Vergrößerung bereits so wirkt, als sei es nur 10 Meter entfernt. Zudem hat jedes Fernglas eine Naheinstellgrenze. Diese Grenze beschreibt die minimale Entfernung, die Sie von einem Objekt haben dürfen, um es noch scharf sehen zu können. Anders als beim Mikroskop eignen sich Ferngläser lediglich für die Beobachtung weiter entfernter Objekte.

Weitere Kaufkriterien

 

Bei der Auswahl eines geeigneten Modells macht es Sinn, sich mit einigen weiteren objektiv vergleichbaren Kriterien zu befassen:

 

Objektivdurchmesser: In der Produktbeschreibung eines jeden Monokulars können Sie den Durchmesser des Objektivs schnell und einfach erkennen. Bei der Angabe 8×56 beispielsweise beschreibt die zweite Ziffer den Durchmesser des Objektivs (56mm). Je größer das Objektiv ist, desto mehr Licht dringt ins Innere ein und desto eher ist das Modell auch für Beobachtungen bei Dämmerlicht geeignet. Für Vogelbeobachtungen auch bei Dämmerung sollte der Objektivdurchmesser stets über 50 liegen.

Lichtstärke: Neben dem Objektivdurchmesser bestimmt auch die Lichtstärke die Menge an Licht, die in das Fernglas eindringt. Hierbei ist die Berechnung komplizierter und es spielen viele Faktoren eine Rolle. Allerdings ist mit dieser Angabe die tatsächliche Sehleistung nur bedingt beschreibbar, da die Lichtstärke sich schlussendlich aus Vergrößerung und Objektivdurchmesser errechnet und die Qualität der Gläser und deren Durchlässigkeit nicht mit einberechnet wird.

Dioptrien-Einstellung: Wenn Sie Brillenträger sind, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Einstellung so gewählt werden kann, dass Sie ohne Brille hindurchschauen können, da Sie sonst einen Großteil des Sehfeldes einbüßen, wenn Sie aus größerer Entfernung durch das Okular schauen.

Wasserfest: Falls Sie das Produkt auch bei Regenwetter oder gar zum Segeln verwenden möchten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass es komplett wasserdicht ist.

 

 

Monokular Testsieger – Top 5

 

 

Ein Monokular eignet sich bei Sportevents, im Theater oder zur Beobachtung der Natur oder des Himmels: Sie sind kleine Vielseitigkeitskünstler, die in jede Hosen- und Handtasche passen. Auch für das Beobachten auf weite Distanzen oder das detailgenaue Ansprechen von Wild sind sie eine große Hilfe. Unter den kompakten Modellen im Einstiegs-Preisbereich gibt es jedoch eine große Auswahl an Produkten. Sie finden hier die besten Monokulare in 2019, die ein scharfes Abbild und ein gutes Preis-Leistungsgefüge bieten.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Minox MD 7×42 C

 

1.MINOX MDDas beste Monokular im Test ist das zweit teuerste in der Top 5 der besten Monokulare in 2019. Das Monokular von Minox vergrößert 7-fach bei 42 mm Objektivdurchmesser und 6mm Austrittspupille. Trotz der im Vergleich zu den anderen getesteten Modellen geringen 7-fachen Vergrößerung konnte das Monokular auf ganzer Linie überzeugen. Zudem ist ein analoger Kompass integriert.

Das Sehfeld bis 114m und die hochwertige Optik runden das Gesamtpaket des leichten und handlichen Okulars ab.

Als großer Pluspunkt ist zudem zu erwähnen, das bis 1m Tiefe das Okular komplett wasserdicht ist. Es eignet sich daher zur Nutzung bei jeglichen Witterungsbedingungen und ist dadurch insbesondere beim Einsatz zum Segeln hervorragend geeignet.

Im Lieferumfang befinden sich ein Tragriemen und ein Köcher.

Aufgrund des hohen Preises eignet es sich jedoch nur bedingt für Hobbyanwendungen oder zur einfachen Naturbeobachtung. Hier kann der Kauf einer günstigeren Alternative empfohlen werden.

Der Testsieger von MINOX überzeugte im Test auf ganzer Linie. Schwächen leistet sich das Modell kaum. Ob sich die Anschaffung des hochwertigen Modells für Sie lohnt, können Sie Anhang der Übersicht der Vor- und Nachteile schnell und einfach abwägen.

Vorteile
Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist im Vergleich zu einfacheren Modellen unter den besten Monokularen im Jahr 2019 deutlich besser und insgesamt sehr hochwertig.

Wasserdicht:

Bis zu einem Meter Tiefe kann das Modell sogar unter Wasser verwendet werden.

Analoger Kompass:

Das Produkt verfügt über einen analogen integrierten Kompass, was insbesondere für den Einsatz auf dem Wasser ein großer Vorteil ist.

Abbildungsleistung:

Durch die hohe Qualität der Linsen und die Vergütung ist das Bild klar und scharf.

Sehfeld:

Das Sehfeld ist mit 114 Metern auf 1.000 Meter sehr gut und verschafft Ihnen einen sehr guten Überblick.

Nachteile
Preis:

aufgrund des verhältnismäßig hohen Preises ist es für den Hobby-Einsatz beziehungsweise für einfache Anwendungen nur bedingt geeignet.

Vergrößerung:

Die Vergrößerung ist mit dem Faktor 7 etwas geringer als bei den übrigen Modellen, für die meisten Anwendungsgebiete ist dies aber absolut ausreichend.

Kaufen bei Amazon.de (€132.58)

 

 

 

 

Hilkinson Monokular

 

2.Hilkinson 8x25Das Monokular von Hilkinson ist preisgleich in zwei Vergrößerungsstufen erhältlich. 10×25 und 8×25. Besonders überzeugt hat im Test das handliche und griffige Design. Es ist ebenfalls wasserdicht ung für alle Wetterbedingungen geeignet.

Die Optikausstattung ist entspiegelt und die Abbildungsleistung ist sehr gut. Zwar liegt sie etwas hinter dem Testsieger, dafür ist das Okular von Hilkinson allerdings auch deutlich günstiger im Preis. Die sehr nahe Fokusdistanz von 1m ist ein weiterer Pluspunkt des Okulars. Im Lieferumfang befinden sich eine Armschlaufe und ein Etui.

Als kleiner Negativpunkt wurde von einigen Testern lediglich erwähnt, dass kein Linsenschutz vorhanden ist. Ansonsten ist das Monokular von Hilkinson als klarer Preis-Leistungs Testsieger hervorgegangen. Denn es bringt eine sehr gute – wenn auch nicht perfekte – Abbildungsleistung auch bei kleinem Fokussierabstand zu einem sehr guten Preisgefüge.

Das kompakte und günstige Modell von Hilkinson bietet eine sehr gute Verarbeitung zum günstigen Preis. Allerdings müssen Sie auch mit ein paar Nachteilen im Vergleich zu höherwertigen Modellen leben. Welche das sind sehen Sie nochmals übersichtlich in der Zusammenfassung der Vorteile und Nachteile:

Vorteile
Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut, da der Preis im Verhältnis zur Abbildungsleistung und Verarbeitung sehr niedrig ist.

Griffigkeit:

Das Modell ist kompakt gebaut und liegt sehr gut in der Hand. Es lässt sich zudem sehr leicht in der Tasche verstauen:

Varianten:

Mit 10x25 und 8x25 bietet Hilkinson 8-Fache oder 10-Fache Vergrößerung preisgleich an und deckt die meisten Anforderungen damit ab.

Fokusdistanz:

Je nach Ausführung bietet das Modell eine Nahfokusfunktion mit einer Fokusdistanz von 1,2 beziehungsweise 1,6 Metern an.

Wasserdicht:

Das Modell ist zu 100% wasserdicht und kann somit bei jeder Witterung eingesetzt werden.  

Nachteile
Fehlender Linsenschutz:

Leider bietet das Modell keinen Linsenschutz, was beim Verstauen in der Tasche ein echter Nachteil ist.

Gesichtsfeld:

Mit 55° ist das Gesichtsfeld nicht überragend, im Verhältnis zum Preis und im Vergleich zu günstigeren Modellen aber dennoch gut.

Fokussierung etwas umständlich:

Die richtige Einstellung zu finden, erfordert etwas Übung und ist insbesondere für Einsteiger manchmal etwas schwierig.

Kaufen bei Amazon.de (€27.05)

 

 

 

 

Bresser Nautic 8×25

 

3.Bresser Nautic 8x25Das Monokular Nautic von Bresser ist – wie der Name schon vermuten lässt – wasserdicht und liefert eine Vergrößerungsleistung von 8×25.

Es ist das zweitgünstigste Monokular im Test gewesen, konnte hinsichtlich Abbildungsleistung aber dennoch die meisten Tester überzeugen. Das Bild ist jedoch nicht ganz so klar wie bei den beiden erst platzierten Modellen von Hilkinson und MINOX.

Im Lieferumfang wird eine Handschlaufe und eine Tasche mitgeliefert, ein Linsenschutz ist nicht vorhanden. Grundsätzlich bietet das Okular ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis, jedoch hat sich im Langzeittest ein großer Nachteil offenbart: Das Monokular ist nicht komplett wasserdicht, wie vom Hersteller versprochen. Dies brachte ihm einen großen Wertungsabzug ein. Für wen das nicht so wichtig ist, der kann dennoch mit dem Natic 8×25 ein ordentliches Monokular zu einem sehr guten Preis erwarten. Wer es jedoch bei Wind und Wetter einsetzen möchte, dem muss vom Kauf abgeraten werden.

Das günstige Modell von Bresser bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, ist jedoch nicht für jeden geeignet, da es den einen oder anderen Nachteil mit sich bringt. Eine Übersicht über die Vor- und Nachteile hilft Ihnen bei der Kaufentscheidung:

Vorteile
Verarbeitung:

Im Verhältnis zum Preis ist die Verarbeitung sehr gut und das Design sehr kompakt. Dadurch liegt das Modell gut in der Hand.

Sehfeld:

Mit 122 Metern auf 1.000 Meter ist das Sehfeld sehr gut.

Tasche:

Im Lieferumfang ist eine gute Gürteltasche gleich dabei, sodass sich das Modell einfach verstauen lässt.

Abbildungsleistung:

Die Abbildungsleistung ist im Verhältnis zum günstigen Preis sehr gut, was der guten Lichtstärke zu verdanken ist.

Nachteile
Nicht 100% wasserdicht:

Die Erfahrung mit dem Monokular hat gezeigt, dass es extremen Witterungsbedingungen nicht immer standhalten kann. Daher ist es für Segler oder Jäger, die bei widrigen Witterungsbedingungen unterwegs sind nur bedingt geeignet.

Fehlender Linsenschutz:

Ein Linsenschutz wird nicht mitgeliefert, was zu einer schnelleren Verschmutzung der Linse führen kann.

Kaufen bei Amazon.de (€38.68)

 

 

 

 

Zeiss 10×25

 

4.Monokular 10x25Zum Monokular von Zeiss muss an sich nicht viel gesagt werden. Es ist sehr handlich, hervorragend verarbeitet und die Abbildungsleistung ist im Test mit großem Abstand die beste gewesen.

Viel besser geht es wohl nicht. Die hohe optische Qualität muss allerdings mit einem sehr hohen Preis bezahlt werden, sodass es sicherlich für einige gänzlich uninteressant sein wird. Denn das Preis-Leistungsverhältnis ist im Vergleich zur Konkurrenz doch deutlich schlechter.

Wem es aber einzig und allein auf eine perfekte Qualität und ein perfektes Bild ankommt, für den wird am Monokular von Zeiss kaum ein Weg vorbeiführen. Das beste Monokular im Test hat jedoch bei einigen Testern mit starker Sehschwäche offenbart, dass der Dioptrinausgleich ein wenig höher hätte gehen können. Sollten Sie ohne Brille sehr schlecht sehen, lohnt es sich, vorher zu testen, ob das Monokular dies auszugleichen vermag.

Keine Frage: Das Modell von Zeiss ist erstklassig verarbeitet, bietet eine hohe optische Qualität und leistet sich kaum Schwächen. Allerdings ist es aufgrund des Preises sicherlich nicht für jeden geeignet.

Vorteile
Verarbeitung:

Das Modell von Zeiss bietet eine sehr gute Verarbeitung und Haltbarkeit.

Abbildungsleistung:

Das 10-fach vergrößerte Bild ist klar und scharf- Auch bei Dämmerung ist das Monokolar sehr gut verwendbar.

Sehr geringes Gewicht:

Mit unter 90 Gramm ist das Modell von Zeiss extrem leicht und handlich.

Lieferumfang:

Dem Okular liegen eine Wildledertasche sowie ein Trageband bei.

Nachteile
Preis:

Ein sehr gutes Monokular rechtfertigt einen hohen Preis, keine Frage. Zeiss hat es hier aber etwas übertrieben, denn im Vergleich zu anderen Modellen ist der Preis extrem hoch.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist gut und hochwertig. Allerding ist sie im Verhältnis zum Preis etwas zu einfach, zumindest in den Augen einiger Tester. Allerdings muss hier das extrem niedrige Gewicht bedacht werden. Um das Gewicht niedrig zu halten, sind ein paar Abstriche bei der Verarbeitung unvermeidlich.

Zu Amazon

 

 

 

 

Intsun Tragbare 30×52

 

5.Intsun®Das Monokular von Intsun verspricht fast schon zu viel Schönes um wahr zu sein. Es war das mit Abstand günstigste Monokular im Test und besticht mit einer Vergrößerungsleistung von 30×52 inkl. Zoom bei mehrfachvergüteter Optik.

Außerdem verfügt das Monokular über einen Linsenschutz und eine Gummierung für eine gute Griffigkeit. Es ist durch die hohe Vergrößerung natürlich nicht mehr so kompakt wie die anderen Produkte in der Liste der besten Monokulare in 2019, da diese auch mit einer geringeren Vergrößerung arbeiten. Dennoch ist es mit einem Gewicht von 290 Gramm noch gut zu handhaben und durchaus kompakt gebaut für die Leistung die es bringt.

Im Test hat sich jedoch herausgestellt, dass die Optik nicht ganz so gut ist, wie es versprochen wird. Die effektive Vergrößerungsleistung ist ebenfalls kleiner als der angegebene Faktor 30, hier wird also etwas geflunkert.

Dennoch schafft es Intsun hier, ein durchaus brauchbares Produkt – insbesondere für den Hobbybereich – zu liefern, das hinsichtlich Preis-Leistung eigentlich den Testsieg verdient gehabt hätte.

Es hat sich im Test jedoch gezeigt, dass sowohl die Originalverpackung als auch das Produkt selbst – insbesondere die Gummiummantelung – einen sehr starken Geruch aufweisen, der vermutlich von den verwendeten Weichmachern herrührt. Hier ist die Qualität der Materialien daher sehr in Frage zu stellen. Einige Tester berichteten, dass der Geruch auch auf die Finger überging und nur schwer wieder weg zu bekommen war. Im Langzeittest hat sich dies bestätigt und auch nach langer Ausdünstungszeit blieb dies erhalten. In Anbetracht dessen, dass das Produkt am Auge verwendet wird, ist hier also Vorsicht zu wahren.

Wer jedoch nur hin und wieder das Monokular verwenden möchte, nach einer größtmöglichen Vergrößerungsleistung für kleinstmögliches Geld sucht, der wird hier fündig. Denn mehr geht nicht für’s Geld. Es ist jedoch vom Kauf abzuraten, wenn eine regelmäßige Nutzung beabsichtigt ist.

Tolle Vergrößerung, unglaubliches Preis-Leistungsverhältnis und relativ gute Abbildungsleistung – wie passt das zusammen? Die Übersicht der Vor- und Nachteile gibt mit nur einem Blick Aufschluss darüber:

Vorteile
Vergrößerungsleistung:

Mit knapp 30-facher Vergrößerung bietet das 30x52 Modell sehr viel. Insbesondere zur Astrobeobachtung kann es daher sehr gut eingesetzt werden.

Linsenschutz:

Ein Linsenschutz ist ebenfalls vorhanden, sodass das Modell stets gut vor Staub, Kratzern und Schmutz geschützt ist.

Griffigkeit:

Dank der Ummantelung liegt es sicher und gut in der Hand.

Preis:

Das Preis-Leistungsverhältnis ist – wenn man die Ausstattung betrachtet - hervorragend.

Nachteile
Gewicht:

Mit knapp 300 Gramm ist das Modell trotz der Größe recht schwer.

Material:

Das Material (Gummierung) dünstet stark aus und enthält – wie im Testbericht bereits erwähnt – vermutlich Weichmacher. Hier ist daher höchste Vorsicht geboten, insbesondere ist vom Kauf abzuraten, wenn Sie das Produkt sehr häufig und regelmäßig verwenden möchten.

Nicht wasserfest:

Wasserdicht ist das Monokular nicht, daher kann es im Regen nicht verwendet werden.

Zu Amazon

 

 

 

Weitere interessante Artikel, die von unseren Kollegen verfasst wurden:

 

Ferngläser Testsieger

Teleskopleitern Top-liste

Wildkameras Top-liste

Beste Taschenmesser 

LED Taschenlampen Testsieger

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 4.80 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status