fbpx

Beste Stereoanlagen mit WLAN

Letztes Update: 18.07.19

 

Stereoanlage mit WLAN Test 2019

 

 

Wenn Sie die beste Stereoanlage mit WLAN suchen, haben Sie die Qual der Wahl, denn das Angebot ist sehr groß. Vor dem Kauf müssen Sie sich zudem nicht nur mit der Bauform und den verschiedenen Arten von Audioquellen befassen, sondern sollten unbedingt auch auf die Leistung, die Ausstattung und die Lautsprecher achten. Dies macht die Suche jedoch mitunter sehr aufwändig. Falls Ihnen die Zeit für umfangreiche Recherchen fehlt und Sie lieber eine schnelle aber dennoch gute Entscheidung treffen möchten, können Sie unserer Kaufempfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So ist beispielsweise das Modell DIT2000M von Hama sehr empfehlenswert, denn die Stereoanlage verfügt über ein sehr gutes Display, ist solide verarbeitet, gut ausgestattet und sowohl UPnP-fähig als auch mit Streaming-Diensten kompatibel. Alternativ ist auch die kompakte Dabman i200 von Imperial sehr empfehlenswert, denn die Anlage überzeugt durch eine gute Ausstattung, einen CD-Spieler sowie ein TFT-Display in Verbindung mit UPnP DLNA Support und App-Steuerungsmöglichkeiten.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Stereoanlagen mit WLAN Kaufberatung

 

Die beste Stereoanlage mit WLAN zu finden, ist eine recht komplexe Angelegenheit, denn das Angebot ist sehr groß und die Unterschiede zwischen den verschiedenen Bauarten und Modellen ebenfalls. Unsere Empfehlung lautet daher, sich zunächst mit den Bauformen und den verschiedenen Arten von Stereoanlagen zu befassen, bevor Sie einfach eine günstige Stereoanlage mit WLAN kaufen bzw. überhaupt einen Preisvergleich durchführen. Erst dann macht es Sinn, sich mit den verschiedenen Anschlussmöglichkeiten, der Leistung und den Lautsprechern zu befassen. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir abschließend die besten Stereoanlagen mit WLAN 2019, die wir im Test ermittelt haben, für Sie zusammengefasst.

Audioquellen und Bauformen

 

Im Prinzip bestehen alle Stereoanlagen aus mindestens zwei Komponenten. Zum einen die Klangquelle sowie zusätzlich einer Verstärkerkomponente. Als Klangquellen stehen je nach Modell verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wie beispielsweise Radio (gegebenenfalls Digitalradio, Internetradio oder DAB+), CD-Spieler, MP3-Abspielmöglichkeiten oder auch ein Kassetten- oder Plattenspieler. Bei einer WLAN-Stereoanlage kommen im Vergleich zur klassischen Stereoanlage zusätzliche Möglichkeiten hinzu, um Musik aus dem Internet oder von Ihrem Medienserver abzuspielen. Achten Sie daher gegebenenfalls darauf, dass die Anlage DLNA-fähig ist oder WiFi-Direct oder AirPlay unterstützt, wenn Sie die entsprechenden Schnittstellen nutzen möchten. Auch per NFC oder Bluetooth können Sie zwar Inhalte von externen Geräten auf die Anlage streamen, dies funktioniert aber nur mit Geräten in der Nähe und nicht über das Netzwerk.

Unabhängig davon, von welcher Quelle Sie Musik abspielen möchten, macht es auch Sinn, sich vorab für eine Bauform zu entscheiden, denn hier unterscheiden sich die verschiedenen Modelle sehr deutlich voneinander. Welche verschiedenen Bauarten es gibt, haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst:

 

Hifi-Türme:

Von einem Hi-Fi-Turm spricht man, wenn es sich um eine Komponentenanlage handelt, die aus einzelnen Bausteinen besteht. Dies muss nicht unbedingt in Rack-Form sein, sodass sie erweitert werden kann, allerdings sind bei HiFi-Türmen Boxen und Hauptkomponente stets voneinander getrennt. Viele Modelle sind allerdings erweiterbar und können um zusätzliche Komponenten des Herstellers ergänzt werden. Dies macht insbesondere Sinn, wenn Sie gegebenenfalls später einen Plattenspieler ergänzen möchten. Die Komponenten werden dabei stets mit der Hauptkomponente verbunden, die den Verstärker beinhaltet. Die Ausführungen sind hier sehr unterschiedlich, alle Modelle haben aber gemeinsam, dass sie flexibler aufgestellt werden können und Sie auch flexibel entsprechend Ihres Budgets ein geeignetes Modell finden. Allerdings ist der Platzbedarf etwas höher, sie sind etwas komplexer anzuschließen und es können gegebenenfalls Zusatzkosten durch zusätzliche Kabel und Ergänzungen entstehen.

 

Kompaktanlage:

Kompaktanlagen beinhalten alle Komponenten in einem Gehäuse. Im Vergleich zum Hi-Fi-Turm sind sie deutlich kleiner gebaut und finden daher auch in kleinen Nischen gut Platz. Sie sind nicht erweiterbar, dafür aber auch meist deutlich günstiger. Hinsichtlich Leistung müssen Sie allerdings ein paar Einbußen hinnehmen. Außerdem sind Sie deutlich weniger flexibel und sie lassen sich meist gar nicht oder nur sehr eingeschränkt erweitern. Allerdings gibt es auch hier je nach Preislage große Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen. Auch Ghettoblaster oder Multimedia-Stereoanlagen fallen in diese Kategorie.

 

Micro-Anlagen:

Sehr kompakte Minimodelle eignen sich als Zusatzgerät für Küche, Büro oder auch Hobbyraum und so weiter. Die Klangleistung ist hier eingeschränkt, sie bieten aber häufig Multimedia-Möglichkeiten und können als WLAN-Stereoanlage gut zum Streamen von Inhalten verwendet werden. Je nach Ausführung sind die Boxen entweder separat oder zusammen mit der Anlage verbunden. Häufig sind sie auch direkt kompatibel mit Streaming-Diensten wie Spotify.

 

Heimkinoanlagen:

Hierbei handelt es sich in der Regel nicht um eine Stereoanlage, sondern eher um ein 5.1 Surround-System. Dennoch weisen sie Parallelen zu Stereoanlagen auf und können auch als solche verwendet werden. In der Regel ist hier ein separater Subwoofer für den Bass enthalten und die Frequenzabdeckung der Boxen ist höher. Klanglich sind sie einer einfachen Stereoanlage meist deutlich überlegen, allerdings benötigen Sie je nach Ausführung zusätzliche Empfangsgeräte zum Abspielen von Inhalten.

 

Sonstige Stereoanlagen:

Auch Stereoanlagen für Autos fallen grundsätzlich in die Kategorie oder auch andere Musik-Abspielgeräte, die über zwei Boxen verfügen. Im Test haben wir uns aber überwiegend die drei erstgenannten Varianten angeschaut.

 

 

Ausstattung und Leistung

 

Was die Ausstattung der Stereoanlage angeht, kommt es natürlich auf Ihren Bedarf an. Ob Sie einen HDMI-Anschluss oder zusätzlichen digitalen Audioausgang benötigen, um Inhalte auf externe Boxen oder an einen Audio-Receiver weiterzuleiten, kommt darauf an, wie Sie die Anlage später einsetzen möchten. Auch hinsichtlich der Anschlussmöglichkeiten gibt es mitunter große Unterschiede. Die meisten Modelle bieten aber heute USB, Klinkenanschluss und gegebenenfalls noch weitere Anschlussmöglichkeiten für zusätzliche Boxen. Ob auch WLAN-Boxen mit dem Modell kompatibel sind, müssen Sie unbedingt vorher prüfen, sofern Sie WLAN-Boxen einsetzen möchten. Denn die meisten Anlagen verfügen lediglich über WLAN,  um sich mit dem Heimnetzwerk verbinden zu können. Das direkte Koppeln mit WLAN-fähigen Boxen ist häufig nicht möglich.

Achten Sie auch auf Ausstattungsmerkmale wie das Display, Art und Aufbau der Fernbedienung und prüfen Sie gegebenenfalls, ob die Anlage mit Ihren Streamingdiensten direkt kompatibel ist. Denn es kann sehr praktisch sein, wenn Sie von der Anlage aus direkt auf Amazon Prime Music oder Spotify, Deezer & Co. zugreifen können.

Was die Leistung angeht, sollten Sie Leistung nicht gleichsetzen mit der Lautstärke. So dürfen Sie nicht davon ausgehen, dass eine Verdoppelung der Verstärkerleistung auch einer Verdoppelung der Maixmallautstärke in dB entspricht. Die Faustformel ist hier: 6 dB Lautstärke-Erhöhung entspricht einer Vervierfachung der Verstärkerleistung in Watt.

Auch sind die Angaben zur Leistung selbst häufig irreführend. Dies liegt daran, dass die Angaben nicht genormt sind. Achten Sie daher darauf, dass die genaue Nennleistung angegeben ist, wenn Sie die Werte vergleichen wollen. Bei günstigen Modellen wird häufig die maximale Musikleistung oder Maximalleistung angegeben, die jedoch wenig aussagekräftig ist. Auch die RMS-Leistung ist nicht mit der Nennleistung vergleichbar. Außerdem kann ein unterdimensionierter Lautsprecher dazu führen, dass die gewünschte Nennleistung nicht voll umgesetzt werden kann. Gleiches gilt für einen überdimensionierten Lautsprecher.

Kleines Lautsprecher 1 Mal 1

 

Wesentlich für die Klangqualität der Anlage ist der Lautsprecher verantwortlich. Hierbei unterscheidet man zwischen verschiedenen Bauformen und kann Lautsprecher zudem nach Wegen unterteilen. Der klassische 2-Wege-Lautsprecher kommt bei Kompaktanlagen zum Einsatz. Hierbei wird das Tonsignal in zwei Wege (Höhen und Bass- und Mittelton) aufgeteilt. Zweieinhalb-Wege-Boxen unterteilen das Signal auf drei Einzellautsprecher. So kommt neben dem Höhen- sowie Bass-Mittelton-Lautsprecher ein zusätzlicher ein Tieftöner für einen kräftigeren Bass zum Einsatz. Entsprechend sind sie im Vergleich zu 2-Wege-Boxen deutlich größer. Dreiwege-Boxen teilen das Signal so auf, dass drei verschiedene Frequenzbereiche erzeugt werden. Je ein Lautsprecher gibt hier nur einen Frequenzbereich wieder. Meist verfügt hier der Tieftonlautsprecher über eine sehr große Membran für einen kraftvollen Bass.

Neben der Größe der Lautsprecher spielen allerdings auch Faktoren wie Qualität der Membran, Güte des Antriebs (Spule, Magneten) sowie Material des Lautsprecherkorbes eine sehr große Rolle und wirken sich entscheidend auf die Klangqualität aus. Diese Faktoren sind äußerlich nicht sichtbar, sodass auch ein Blick auf Bewertungen anderer Käufer sehr wichtig ist.

 

 

Stereoanlage mit WLAN Testsieger – Top 5

 

 

Während es bei Heimkinosystemen üblicher ist, dass eine WLAN-Anbindung vorhanden ist, finden sich im Bereich der Stereoanlagen deutlich weniger Modelle, die sich ins heimische Netzwerk per drahtloser Netzwerkverbindung integrieren lassen. Im Test haben wir verschiedene Stereoanlagen und auch die eine oder andere Mini Stereoanlage mit WLAN-Kompatibilität unter die Lupe genommen, die es sich zu kaufen lohnt. Die Testsieger können Sie der folgenden Top-5-Liste der besten Stereoanlagen mit WLAN im Jahr 2019 entnehmen.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Hama DIT2000M

 

Als beste Stereoanlage mit WLAN konnte sich das Modell von Hama durchsetzen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend, denn die Anlage ist nicht nur gut verarbeitet, sondern auch sehr gut ausgestattet. Beachten Sie allerdings, dass es sich um einen Hifi-Tuner handelt, Sie benötigen entsprechend noch passende Lautsprecherboxen. Hierzu stehen ein optischer Ausgang sowie ein analoger Chinch-Ausgang und ein Klinken-Ausgang zur Verfügung. Klassische Boxen per Lautsprecherkabel lassen sich dementsprechend nicht anschließen.

Das Gerät bietet neben WLAN auch die Möglichkeit, ein LAN-Kabel einzustecken und auch ein USB-Anschluss mit Lade- und Wiedergabefunktion ist vorhanden. Digitale Radiosender lassen sich damit ebenso abspielen wie Spotify-Inhalte dank Kompatibilität zu Spotify Connect. UPnP-fähig ist das Gerät ebenfalls und besonders auch das kleine 3,2‘‘-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln konnte im Test überzeugen, denn hier werden Albumcover oder Informationen zu Tracks und Radiosendern angezeigt. Die Antenne an der Rückseite sorgt für einen sehr guten Radioempfang und Sie können die FM/DAB-Antenne zudem durch aktive/passive Antennen mit F-Connector austauschen.

Die Bedienung erfolgt komfortabel per Fernbedienung und ist selbsterklärend. Eine Möglichkeit, externe Geräte per Bluetooth zu verbinden, gibt es jedoch nicht. Hierfür war als Ersatz eine praktische App angedacht, die aber leider nicht mehr weiterentwickelt wird und daher auf aktuellen Smartphones nicht mehr verwendet werden kann, was sehr schade ist. Dadurch geht ein Stück Bedienkomfort flöten. Dennoch ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich sehr gut.

 

Kaufen bei Amazon.de (€199)

 

 

 

 

Imperial 22-235-00 Dabman i200

 

Wenn Sie eine verhältnismäßig günstige Stereoanlage mit WLAN suchen, könnte die kompakte Anlage inklusive Lautsprecher von Imperial für Sie interessant sein. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut und die Ausstattung kann sich ebenfalls sehen lassen.

Das Gerät verfügt über WLAN- und LAN-Kompatibilität, bietet DAB & UKW-Radio und hat zudem einen CD-Player integriert. Da die Stereoanlage Bluetooth integriert hat, können Sie zudem mobile Endgeräte sehr einfach direkt koppeln und Inhalte abspielen bzw. die Anlage steuern. Es lassen sich Internet-Radiosender ebenso problemlos abspielen wie Inhalte von Ihren mobilen Geräten. Die Boxen liefern eine Musikleistung von 10 Watt, was zwar nicht berauschend ist, für den Musikgenuss zwischendurch aber absolut ausreicht, zumal der Klang sauber und insgesamt sehr gut ist. Eine Fernbedienung liegt dem Lieferumfang ebenfalls bei und auf dem kleinen 2,8‘‘ TFT-Display können Sie die aktuelle Wiedergabe jederzeit gut ablesen. Ein USB-Anschluss ist ebenfalls vorhanden, um Inhalte direkt vom USB-Stick oder per USB-Anschluss abzuspielen. Per Aux-Eingang können Sie zusätzlich Geräte direkt mit der Anlage verbinden. Die Einbindung im Heimnetzwerk funktioniert dank UPnP DLNA Support reibungslos, sodass Sie auf Ihre komplette Medienbibliothek zurückgreifen können. Zur Steuerung über Ihr Smartphone kommt die App AirMusic Control zum Einsatz, was im Test reibungslos und gut funktionierte.

Negativ fiel auf, dass sowohl Kopfhörer-Buchse als auch USB-Anschluss hinten am Gerät sind. Das ist sehr unpraktisch, wenn Sie das Gerät in einem Schrank oder nah an der Wand aufstellen möchten. Außerdem war im Test die UKW-Empfangsleistung sehr schwach. Wer hauptsächlich ein Gerät als UKW-Radio mit Zusatzausstattung sucht, der sollte daher besser zu einem anderen Modell greifen.

 

Kaufen bei Amazon.de (€169.99)

 

 

 

 

Sony CMT-SBT300WB

 

Das Micro-Kompakt-System von Sony macht sehr vieles richtig und ist absolut empfehlenswert, wenn Sie eine kompakte Anlage mit starken Boxen und einer guten Ausstattung suchen. Preislich bewegt sich Sony im Mittelfeld, sodass sich unterm Strich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ergibt.

Die Audio-Ausgangsleistung liegt bei 100 Watt und dank CD-Player, UKW/ MW DAB/DAB+ sowie Bluetooth, NFC, DLNA-Kompatibilität sowie AirPlay dank Wi-Fi und einem USB-Port haben Sie umfangreiche Anschluss- und Wiedergabemöglichkeiten. Natürlich stehen Ihnen auch Internet-Radiosender zur Verfügung und Sie können das komplette System komfortabel von Ihrem Smartphone aus steuern. Eine separate Fernbedienung liegt dem Gerät allerdings nicht mehr bei, sodass die drahtlose Verbindung mit mobilen Endgeräten quasi zur Pflicht wird. Insgesamt kann das Modell von Sony auf ganzer Linie überzeugen, auch wenn WLAN nur im g-Standard läuft, zum Abspielen von Internet-Radiosendern der Umweg über die Sony Audio Remote App gegangen werden muss und der UKW-Radioempfang nicht sehr gut ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dennoch angemessen denn das Design und die Klangqualität sowie der Funktionsumfang können überzeugen.

 

Zu Amazon

 

 

 

 

Panasonic SC-HC1040EGS

 

Das Mini Hifi-System von Panasonic ist kompakt und modern gebaut, liegt preislich im Mittelfeld und überzeugt durch eine insgesamt sehr gute Ausstattung mit RMS, CD-Player,  DAB+, USB, Bluetooth und WLAN. Damit haben Sie umfangreiche Verbindungs- und Streaming-Möglichkeiten.

Die Ausgangsleistung liegt bei 40 Watt, was angesichts der kompakten Bauweise sehr gut ist. Der Klang ist sauber, die Steuerung per Panasonic Music Streaming App funktioniert reibungslos und es werden verschiedene Musik-Streamingdienste nahtlos unterstützt. Besonders hervorzuheben ist auch, dass das Gerät durch die flache Bauweise problemlos an der Wand montiert werden kann. Eine separate Fernbedienung liegt der Mini-Anlage allerdings nicht bei, sodass die Steuerung entweder an der Anlage direkt oder per externer Verbindung erfolgen muss.

Unterm Strich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis gut, der Klang kann überzeugen und das Design ganz besonders. Lediglich die Tatsache, dass der Ton bei höherer Lautstärke etwas schwach auf der Brust ist und die Verarbeitungsqualität unterm Strich nicht ganz dem Preis entspricht, sorgten bei einigen Testern für etwas Unmut.

 

Zu Amazon

 

 

 

 

Pioneer XC-HM 86 D-S

 

Die Anlage von Pioneer ist eigentlich ein CD-Receiver, denn Boxen werden nicht mitgeliefert. Pro Kanal bietet das Gerät eine Ausgangsleistung von 65 Watt und es stehen umfangreiche Streaming und Verbindungsmöglichkeiten zur Verfügung. So werden FireConnect ebenso unterstützt wie Google Cast, TuneLN oder auch W-LAN und Bluetooth-Verbindungen. Zwei USB-Anschlüsse sind ebenfalls vorhanden, sodass Sie Inhalte auch direkt vom Stick wiedergeben können.

Auf dem 3,5 Zoll großen Display lassen sich alle Mediendaten gut ablesen und per Remote App für iOS und Android kann das Modell komfortabel angesteuert und bedient werden. Alternativ ist aber auch eine passende Fernbedienung enthalten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist allerdings im Vergleich zum einen oder anderen Konkurrenzmodell nicht ideal, denn preislich liegt der Receiver bereits im oberen Mittelfeld. Allerdings bietet er auch entsprechend umfangreiche Anschlussmöglichkeiten und Funktionen, sodass sich die Anschaffung dennoch lohnen kann.

Leider ist die Schrift auf dem Display im UKW- und DAB-Modus sehr klein, Internetradio ist etwas umständlich anzusteuern und auch das Anlegen der Favoriten ist nicht sehr komfortabel. Bei DAB ist das Anlegen erst gar nicht möglich. Dies sorgte unterm Strich für einen Abzug bei dem ansonsten empfehlenswerten, aber nicht ganz günstigen Hifi-Tuner von Pioneer.

 

Zu Amazon

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status