Beste Kopierer

Letztes Update: 19.04.19

 

Kopierer – Test 2019

 

 

Durch das breite Angebot ist es nicht immer einfach, den besten Kopierer für den jeweiligen Einsatzbereich zu finden. Denn neben der Entscheidung für eine bestimmte Art von Kopierer müssen Sie auch die wichtigsten Kriterien wie Geschwindigkeit, Auflösung und Druckkapazität beachten und dürfen dabei Faktoren wie Funktionen und Ausstattung nicht vergessen. Dies macht die Recherche sehr aufwändig. Falls Ihnen die Zeit für umfangreiche Vergleiche fehlt und Sie lieber eine gute und zugleich schnelle Kaufentscheidung treffen möchten, können wir Ihnen helfen. Wir haben den Rechercheaufwand für Sie bereits erledigt, Sie müssen sich nur noch entscheiden. So können wir Ihnen als Monochrom-Laserkopierer den MFC-L2700DW von Brother uneingeschränkt empfehlen, denn er druckt mit hoher Auflösung, ist umfangreich ausgestattet, beherrscht Duplexdruck und ist zudem sehr schnell. Alternativ ist als Tintenstrahl-Kopierer auch der Envy 4525 von HP sehr empfehlenswert, denn mit Ihm können Sie hochwertige Fotos drucken, schnell kopieren und auch die sonstige Ausstattung überzeugt.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kopierer Kaufberatung

 

Im Prinzip ist jeder Multifunktionsdrucker auch ein Kopierer, denn er verfügt über eine Scannereinheit, über die Dokumente gescannt und dann gleich ausgedruckt werden können. Da viele Drucker aber auch über unnötige Funktionen verfügen, wenn sie nur als Kopierer verwendet werden sollen, haben wir in diesem Test versucht herauszufinden, welcher Drucker auch als bester Kopierer für verschiedene Einsatzbereiche durchgeht. Vor einem Preisvergleich sollten Sie allerdings die verschiedenen Arten von Kopierern kennen, sich der wichtigsten Kaufkriterien bewusst sein und auch die Ausstattung vergleichen. Außerdem hängt die Entscheidung natürlich vom späteren Einsatzbereich ab. In unserer abschließenden Empfehlung haben wir Ihnen noch die fünf besten Kopierer des Jahres 2019 für verschiedene Einsatzbereiche zusammengefasst, um Ihnen die Entscheidung zu  erleichtern.

Arten von Kopierern

 

Das Angebot an verschiedenen Geräten ist mittlerweile sehr groß, sodass es schwer sein kann, den Überblick zu behalten. Im Folgenden stellen wir Ihnen die drei gängigsten Arten von Kopierern kurz vor.

 

Tintenstrahl-Kopierer:

Als günstiger Kopierer für den gelegentlichen Einsatz ist ein Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker ideal. Die Geräte sind bereits recht günstig zu bekommen, schlank gebaut und können nebenbei auch noch Fotos und Dokumente in ordentlicher Qualität drucken. Im Vergleich zu einem Laserdrucker sind Tintenstrahldrucker zwar meist langsamer und beherrschen auch nur selten Duplex-Druck, dennoch können Sie im Privatbereich genau das richtige Gerät für Ihren Bedarf sein.

 

Schwarz-Weiß Laser-Kopierer:

Wer überwiegend Dokumente kopieren und archivieren möchte, der kann mit einem Monochrom-Kopierer sehr gut bedient sein. Die Druckkosten sind sehr gering, die Folgekosten halten sich in Grenzen und auch die Geräte an sich sind mittlerweile günstig. Die Druckgeschwindigkeit ist hoch und die Dokumente sind beständiger als Kopien mit dem Tintenstrahldrucker, da sie Licht und Feuchtigkeit besser überstehen. Häufig bieten Laser-Multifunktionsdrucker auch zusätzliche Funktionen wie Duplex-Kopien, einen automatischen Einzug oder weitere Funktionen.

 

Laser-Farbkopierer:

Die besten Kopierer beherrschen natürlich auch Farbkopien. Je höher das Kopieraufkommen ist, desto eher lohnt sich die Anschaffung eines Farblaser-Kopierers. Die Geräte bieten eine hohe Druckgeschwindigkeit, sind teilweise mit umfangreichen Funktionen ausgestattet und sind ideal für den Einsatz im Büro geeignet. Ein Farblaserdrucker lohnt sich bei einem geringen Druckaufkommen aber nur bedingt. Außerdem sind die Geräte recht sperrig und schwer.

 

Stationäre Kopierer:  

Die stationären Kopierer finden im Prinzip nur noch in größeren Unternehmen Verwendung. Zwar handelt es sich hier im Prinzip mittlerweile auch um netzwerkfähige Multifunktionsdrucker, allerdings bieten sie deutlich größere Papierkassetten und eine sehr hohe Geschwindigkeit in Verbindung mit großen Tonerbehältern. Mitunter können auch Kopien in A3 Format angefertigt werden. Wer in einer Firma ein sehr hohes Kopieraufkommen hat, kann durchaus zu einem großen Standkopierer greifen, die Kosten sind allerdings im Vergleich zu Multifunktionsdruckern für den Heimgebrauch so hoch, dass die Geräte für den Privatgebrauch uninteressant sind.

 

 

Geschwindigkeit, Auflösung und Kapazität

 

Im Praxistest hat sich gezeigt, dass die Druckgeschwindigkeit im Privatgebrauch kaum eine Rolle spielt. Je geringer das Druckaufkommen ist, desto irrelevanter wird es, ob ein Drucker 20 oder 30 Seiten pro Minute drucken kann. Außerdem schaffen die meisten modernen Geräte heute 20 bis 25 Seiten, was für den Alltag absolut ausreicht. Wer jedoch ein sehr hohes Aufkommen hat, für den kann es sich lohnen, auf die Druckgeschwindigkeit zu achten. Sehr schnelle Kopierer kosten allerdings auch schnell mehrere Tausend Euro, sodass sie für das Homeoffice meist uninteressant sind.

Was die Auflösung angeht, kann es sich durchaus lohnen, etwas genauer hinzuschauen. Dies gilt insbesondere für Tintenstrahl-Kopierer, denn diese Geräte können auch durchaus Fotos in guter Qualität kopieren. Um eine ordentliche Druckqualität zu gewährleisten, sollte der Drucker eine Auflösung von mindestens 2.400 x 600 dpi haben. Bei Schwarz-Weiß-Kopierern reicht für den Dokumentendruck aber durchaus auch eine geringere Auflösung völlig aus.

Die Druckkapazität meint die Menge an Papier, die der Ausgabeschacht fassen kann. Beeinflusst wird die Kapazität zudem von der Papierkassette, denn natürlich können Sie auch nur eine bestimmte Anzahl an Blättern in den Vorrat legen. Wenn der Kopierer einen automatischen Papiereinzug hat, ist dies sehr vorteilhaft, wenn Sie häufiger mehrere Seiten kopieren möchten. Beachten Sie aber, dass zwar viele Multifunktionsdrucker Duplexdruck unterstützen, das automatische Scannen von Vorder- und Rückseite unterstützen aber nur die wenigsten Geräte. Insbesondere bei automatischem Einzug ist das vollautomatische Kopieren mehrere Seiten als beidseitige Kopie mit den wenigsten Multifunktionsdruckern möglich. Hier müssen Sie sich daher eher nach Profigeräten umschauen.

Zusatzfunktionen und Einsatzbereiche

 

Je nachdem, wo der Kopierer eingesetzt werden soll, haben Sie unterschiedliche Anforderungen. Während im Privatgebrauch ein Tintenstrahldrucker mit Patronen ausreichen kann, kommen im Office-Bereich ausschließlich Laser-Kopierer in Schwarz-Weiß oder Farbe zum Einsatz. Ob sich ein Laserdrucker für Sie lohnt, hängt einzig vom Druckaufkommen und Ihren Anforderungen an die Beständigkeit der Kopien ab.

Achten Sie gegebenenfalls beim Kauf auch auf zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie WLAN bzw. Netzwerkfähigkeit, einen SD-Kartenslot, einen USB-Anschluss oder auch eine zusätzliche Faxfunktion, eine große Papierkassette oder auch das maximale Papierformat, das das Gerät unterstützt. Wenn Sie vorher bereits wissen, welche Funktionen für Sie essentiell wichtig sind, können Sie das Angebot vor einem Preisvergleich bereits sehr gut eingrenzen und dadurch die Entscheidungsfindung beschleunigen.

 

 

Kopierer Testsieger – Top 5

 

 

Wer heute ein Kopiergerät oder einen Tischkopierer kaufen möchte, wird kaum noch reine stationäre Kopierer finden, da moderne Multifunktionsdrucker gleichzeitig als Fotokopierer fungieren. Welches Modell dabei als bester Kopierer für Ihre Zwecke in Frage kommt, hängt von Ihren Anforderungen und dem Budget ab. Da multifunktionale Laserdrucker Kopierer, Drucker und Scanner in einem sind, ist dies sicherlich die beste Wahl, aufgrund der Langlebigkeit der Ausdrucke. Allerdings sind sie preislich deutlich intensiver als ein günstiger Kopierer mit Tintenpatronen. Im Test wurden die beliebtesten Modelle verschiedener Bauarten unter die Lupe genommen und zur Top-5-Liste der besten Kopierer im Jahr 2019 zusammengefasst, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Brother MFC-L2700DW

 

Als Testsieger konnte sich das Monolaser-Gerät von Brother durchsetzen. Der Multifunktionsdrucker ist mit LAN und optional auch mit WLAN ausgestattet und arbeitet mit einer Auflösung von 2.400 x 600 dpi, was für sehr scharfe und gute Ausdrucke sorgt. Dank des großen Flachbettscanners auf dem Gerät können Sie sowohl größere Dokumente oder auch Bücher kopieren, als auch mehrere Einzelseiten über den Einzug kopieren. Dadurch eignet sich das Modell sowohl als Heimgerät, als auch als Bürodrucker. Sie können zwischen verschiedenen Varianten wählen, je nachdem, wie Ihre Ansprüche sind. So können Sie eine einfache Variante mit LAN wählen, die preislich auch für den Privatgebrauch sehr erschwinglich ist, als auch eine Variante mit Touchscreen-Bedienung sowie Duplexdruck. Insbesondere die Touchscreen-Funktion ist sinnvoll, wenn Sie das Gerät als reinen Kopierer verwenden möchten, denn es erleichtert die Handhabung.

Dank des 266 MHz schnellen Prozessors und 32 MB Arbeitsspeicher ist auch der Ausdruck großer Dokumente vom PC kein Problem und mit 26 Seiten pro Minuten im Simplex-Verfahren arbeitet das Gerät sehr schnell. Falls Sie sich für die Duplex-Variante entscheiden, können Sie bis zu 13 Seiten (6,5 Blätter) pro Minute drucken. In der Papierkassette können bis zu 250 Blatt Papier eingelegt werden, was den Arbeitsablauf ebenfalls sehr beschleunigen kann. Natürlich sind auch AirPrint, Cloudprint (und –Cloudscan mit 300 dpi) sowie Druck und Scan direkt vom Smartphone dank der WLAN-Funktion kein Problem.

Wenn Sie das Gerät als Fax nutzen möchten, ist auch das kein Problem, insbesondere da alle Anschlusskabel zum Betrieb des Gerätes – inklusive Fax-Anschlusskabel – bereits im Lieferumfang enthalten sind. Mit einer Größe von 40 x 41 x 31,6 Zentimetern bei einem Gewicht von rund 11 Kilogramm ist das Modell zwar nicht das leichteste, aber in Anbetracht der Funktionalität und Ausstattung dennoch recht kompakt gebaut. Nachteilig wirkte sich lediglich die relativ umständliche Menüführung und Bedienung aus, an die man sich eine Weile gewöhnen muss, bin man effizient damit arbeiten kann. Außerdem ist das Gerät im Vergleich zur Konkurrenz relativ laut. Dennoch erhalten Sie ein insgesamt sehr gut ausgestattetes Gerät zum attraktiven Preis mit einer guten Geschwindigkeit und vielen Auswahlmöglichkeiten.

Der Testsieger unter den besten Kopierern 2019 konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen,  hat allerdings auch eine Reihe von kleineren Schwächen. Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals für Sie zusammengefasst.

Vorteile
Funktionen:

Das Gerät von Brother funktioniert nicht nur hervorragend als Kopierer und Scanner, sondern er beherrscht je nach Ausführung auch Duplexdruck, ist WLAN-fähig (inkl. AirPrint und Cloudprint) und kann auch Faxe versenden.

Geschwindigkeit:

Mit bis zu 26 Seiten pro Minute arbeitet er sehr flott, sodass er auch im Office-Bereich sehr gut einsetzbar ist.

Papierkassette:

Die Kassette fasst 250 Blatt, sodass auch umfangreiche Dokumente an einem Stück gedruckt werden können.

Geschwindigkeit:

Dank schnellem Prozessor und viel Arbeitsspeicher lassen sich auch sehr große Dateien ohne Verzögerung drucken.

Auflösung:

Die Druckauflösung ist mit 2.400 x 600 dpi für einen Laserdrucker sehr ordentlich, sodass die Ausdrucke gestochen scharf sind.

Nachteile
Schwarz-Weiß:

Farbdrucke sind mit dem Gerät nicht möglich.

Keine Duplex-Kopien:

Duplex-Kopien lassen sich leider nicht in einem Zug anfertigen.

Größe:

Der Drucker ist recht sperrig und nimmt viel Stellfläche ein.

Lautstärke:

Im Vergleich zu anderen Modellen arbeitet er recht laut.

Menüführung:

Die Menüführung ist nicht ideal.

Kaufen bei Amazon.de (€219.99)

 

 

 

 

HP Envy 4525

 

Wenn Sie auf der Suche nach einem kompakten Tischkopierer sind, könnte das Multifunktions-Tintenstrahlgerät von HP das richtige für Sie sein. Der große Vorteil gegenüber Laserdruckern ist hier sicherlich, dass Sie auch Fotos in sehr guter Qualität (auch randlos) drucken können. Dank WLAN-Verbindung können Sie auch direkt mit Airprint oder Cloudprint arbeiten. Auch Duplexdruck ist problemlos möglich und die Bedienung am Gerät ist dank des Touchscreens ebenfalls intuitiv und einfach.

Die Druckgeschwindigkeit ist mit 9,5 Seiten in schwarz-weiß beziehungsweise 6,8 Seiten in Farbe für einen Tintenstrahldrucker noch in Ordnung, der schnellste ist der damit allerdings nicht. Die Druckauflösung beträgt 4.800 x 1.200 dpi, was auch für den Ausdruck qualitativ sehr hochwertiger Fotos ausreicht.

Das 44,5 x 36,7 x 12,8 Zentimeter große und nur rund 5 Kilogramm schwere Gerät verfügt über einen 360 MHz schnellen Prozessor und 64 MB Arbeitsspeicher, so stellen auch große Dateien kein Problem dar. Das Papierfach fasst bis zu 100 Blatt, sodass das Gerät auch als Officedrucker durchaus komfortabel nutzbar ist, insbesondere da der Platzbedarf entsprechend klein ist. Der große Nachteil ist sicherlich, dass die Folgekosten aufgrund der relativ teuren Patronen recht hoch sind. Wenn Sie ein entsprechend hohes Druckaufkommen haben, lohnt daher eher die Anschaffung eines Laserdruckers.

Unterm Strich war unsere Erfahrung mit dem Kopierer von HP durchweg gut. Welche Stärken und Schwächen das Modell vereint, können Sie der folgenden Zusammenfassung nochmals entnehmen.

Vorteile
Druckqualität:

Die Auflösung ist mit 4.800 x 1.200 dpi sehr hoch, sodass sich auch Fotos gut drucken lassen.

Bauweise:

Der Kopierer ist sehr kompakt gebaut und findet leicht auf dem Schreibtisch Platz.

Preis-Leistung:

Der Kopierer ist sehr günstig, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Duplexdruck:

Duplexdruck wird von dem Modell ebenfalls unterstützt.

Druckkosten:

Unterm Strich sind die Folgekosten auch mit den Originalpatronen (oder dem InstantInk-Service von HP) recht überschaubar.

Nachteile
Geschwindigkeit:

Der Drucker arbeitet nur mit maximal 9,5 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 6,8 Seiten in Farbe. Dadurch ist er für Büroanwendungen nicht gut geeignet.

Papieraufnahme:

Eine große Papieraufnahme ist bei dem Gerät nicht vorhanden, sodass es für Büroaufgaben nicht gut geeignet ist.

Keine Duplex-Kopien:

Duplex-Kopien in einem Zug lassen sich nicht durchführen.

Tintenstrahl:

Da s sich um einen Tintenstrahldrucker handelt, sind die Kopien nicht dokumentenecht und anfällig gegen UV-Strahlung und Feuchtigkeit.

Kaufen bei Amazon.de (€72.5)

 

 

 

 

Canon Pixma MG2550 

 

Als sehr günstiger Multifunktionsdrucker machte das Modell von Canon eine gute Figur. Das Gerät ist als Drucker, Kopierer und Scanner nutzbar und wird per USB an Ihren Computer angeschlossen. Die Druckgeschwindigkeit ist mit 8 Seiten pro Minute in schwarz-weiß und 4 Seiten pro Minuten in Farbe recht langsam, durch die Auflösung von 4.800 x 600 dpi lassen sich jedoch auch recht hochwertige Fotos drucken, was das Gerät vom Laser-Kopierer unterscheidet.

Mit einer Größe von 30 x 43 x 15 Zentimetern ist der Drucker kompakt gebaut und wiegt lediglich rund 3 Kilogramm. Dadurch findet er auf jedem Schreibtisch bequem Platz. Beachten Sie unbedingt, dass im Lieferumfang kein passendes USB-Kabel enthalten ist! Wenn Sie keines vorrätig haben, sollte es daher unbedingt gleich mitbestellt werden. Die Installation und Bedienung über den Linux oder Windows-PC funktioniert tadellos und die mitgelieferte Software ist ebenfalls empfehlenswert.

Eine direkte Bedienung am Gerät selbst ist bedauerlicherweise nicht vorhanden, daher ist der Drucker als reiner stationärer Kopierer insofern unbrauchbar, als dass Sie stets den PC einschalten müssen. Wen das nicht stört, der erhält ein günstiges Gerät mit guten Druckergebnissen und einfacher Bedienung. Allerdings muss ebenfalls berücksichtigt werden, dass die Folgekosten – wie bei so vielen Tintenstrahldruckern – relativ hoch sind. Je höher Ihr Druckaufkommen ist, desto eher ist daher zu einer Alternative zu raten.

Der MG2550 ist unterm Strich ein sehr günstiger und dennoch sehr guter Kopierer, den wir sehr empfehlen können. Falls Sie noch unsicher sind, ob sich der Kauf für Sie lohnt, hilft Ihnen die nachfolgende Zusammenfassung der Vorteile und Nachteile sicher weiter.

Vorteile
Preis:

Der Drucker ist sehr günstig, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Auflösung:

Dank der hohen Auflösung von 4.800 x 600 dpi lassen sich auch Fotos sehr gut drucken.

Bauweise:

Durch die sehr kompakte Bauweise findet er überall Platz.

Nachteile
Geschwindigkeit:

Das Gerät schafft nur 8 Seiten pro Minute, was für Office-Anwendungen nicht ausreicht.

Tintenstrahldrucker:

Da es sich um einen Tintenstrahldrucker handelt, sind die Kopien nicht dokumentenecht.

Ausstattung:

Der Drucker kann nur in Verbindung mit einem PC genutzt werden, da er kein WLAN hat. Außerdem ist kein Dokumenteneinzug vorhanden.

Papierzufuhr:

Die Papierzufuhr ist recht knapp bemessen.

Folgekosten:

Die Folge-Druckkosten sind insgesamt recht hoch.

Kaufen bei Amazon.de (€98.89)

 

 

 

 

Brother DCP-L2500D

 

Als schneller und qualitativ hochwertiger Kopierer zum günstigen Preis konnte sich das Monolaser-Gerät von Brother behaupten. Das Modell ist in verschiedenen Varianten, mit oder ohne WLAN sowie mit einer Druckgeschwindigkeit von 26 oder 30 Seiten pro Minuten erhältlich. Die Geschwindigkeit ist absolut bürotauglich, wenn man bedenkt, dass Sie 100 Seiten in unter 2,5 Minuten ausdrucken können.

Auch Duplexdruck ist mit dem Gerät möglich, hier können Sie bis zu 13 Seiten (6,5 Blätter) pro Minute in der kleinsten Variante drucken. Die Auflösung von 2.400 x 600 dpi kann sich ebenfalls sehen lassen und der 266 MHz schnelle Prozessor ist in Verbindung mit dem 32 MB großen Arbeitsspeicher in der Lage, auch größere Dateien problemlos zu verarbeiten. Hinsichtlich der Gesamt-Druck- und Scanqualität fällt das Modell aber dennoch etwas hinter der Konkurrenz zurück.

Mit einer Größe von 39,5 x 40,9 x 26,8 cm bei einem Gewicht von rund 5 Kilogramm ist das Gerät noch kompakt genug um auf dem Schreibtisch Platz zu finden und dank der 250 Blatt großen Papierkassette können Sie auch bei größeren Druckprojekten problemlos für Nachschub sorgen. Ein Dokumenteneinzug ist bei dem Modell leider nicht vorhanden, sodass er als stationärer Office-Kopierer nur bedingt geeignet ist. Wenn Sie einen günstigen Multifunktionsdrucker mit einer hohen Geschwindigkeit suchen, ist das Gerät von Brother aber trotz der kleineren Schwächen sehr empfehlenswert.

Sollten Sie noch unschlüssig sein, ob sich der Kauf des Kopierers von Brother für Sie lohnt, kann Ihnen die folgende Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen sicher weiterhelfen.

Vorteile
Verarbeitung:

Der Drucker ist solide verarbeitet und entsprechend langlebig.

Preis:

Preislich liegt das Modell auf einem recht niedrigen Niveau, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

Modellauswahl:

Das Modell steht in verschiedenen Ausführungen mit und ohne WLAN sowie mit verschiedenen Druckgeschwindigkeiten zur Auswahl.

Geschwindigkeit:

Der Kopierer schafft bis zu 30 Seiten in der Minute, je nach Ausführung.

Duplexdruck:

Duplexdruck ist mit dem Gerät auch möglich.

Papierkassette:

Die Papierkassette fasst 250 Blatt.

Nachteile
Kein Farbdruck:

Da es sich um einen Monochrom-Laserdrucker handelt, sind Farbkopien nicht möglich.

Keine Duplexkopien:

Obwohl das Gerät Duplexdruck beherrscht, sind Duplexkopien in einem Durchgang nicht möglich.

Nur Schwarz-Weiß Kopien:

Farbkopien sind mit dem Gerät nicht möglich.

Kein Dokumenteneinzug:

Da kein Dokumenteneinzug vorhanden ist, ist er als Office-Kopierer nur bedingt geeignet.

Zu Amazon

 

 

 

 

HP Color LaserJet Pro M277dw

 

Als bester Farblaser-Kopierer setzte sich das Multifunktionsgerät von HP durch. Das 16 Kilogramm schwere und 41,7 x 42 x 32,2 cm große Modell verfügt über einen sehr großen Arbeitsspeicher von 256 MB und druckt bis zu 18 Seiten pro Minute in Farbe und Schwarz-weiss. Die Auflösung beträgt zwar nur 600×600 dpi, dennoch wirken die Dokumente scharf und sauber. Sie können das Gerät als einfache Variante oder als Duplexdrucker kaufen.

Dank WLAN sind auch AirPrint, ePrint und Cloudprint kein Problem und die Bedienung am Drucker selbst ist aufgrund des Touchscreens ebenfalls gut gelöst. Das Zufuhrfach fasst 150 Blatt und im Ausgabefach finden 100 Blatt Platz. Dadurch lassen sich auch größere Druckaufträge problemlos realisieren. Beim Scannen beziehungsweise Kopieren haben Sie die Wahl zwischen der Flachbett-Auflage für sperrige Dokumente oder dem Dokumenteneinzug für Einzelseiten. Durch die Spezifikationen kann das Gerät auch für hohe monatliche Druckaufkommen von bis zu 3.000 Seiten durchaus empfohlen werden, da sich die Folgekosten sehr in Grenzen halten. Insbesondere im Vergleich zur Farb-Tintenstrahl-Konkurrenz schneidet das Modell hier deutlich besser ab.

Der große und auch für viele Tester recht schwerwiegende Mangel ist, dass kopierte Dokumente nahezu ausnahmslos leicht oder teilweise recht stark schräg gedruckt werden. Einen komplett parallelen Ausdruck des gescannten Dokumentes zu erreichen ist nahezu unmöglich. Dies mag für den Privatbereich nicht weiter stören, kann aber im Büroalltag zum großen Problem werden, insbesondere wenn es um geschäftliche Kopien geht, die exakt und ordentlich sein sollen. Dieser Umstand sorgte im Test für einen starken Abzug in der Wertung des ansonsten tadellosen Gerätes.

Wenn Sie noch nicht sicher sind, ob der Color LaserJet Pro M277 für Sie als Kopierer in Frage kommt, hilft Ihnen die nachfolgende Zusammenfassung der Vor- und Nachteile vielleicht bei Ihrer Kaufentscheidung weiter.

Vorteile
Farblaser:

Als Farblaser-Kopierer können Sie sehr schnell Schwarz-Weiß- und Farbkopien anfertigen.

Geschwindigkeit:

Die Druckgeschwindigkeit ist mit 18 Seiten pro Minute ordentlich, in der schnellen Variante schafft er sogar 24 Seiten pro Minute.

Bedienung:

Der Touchscreen und die gute Menüführung machen die Bedienung sehr komfortabel, auch ohne PC.

Konnektivität:

Der Drucker verfügt über einen LAN und WLAN-Anschluss sowie eine USB-Anschlussmöglichkeit.

Duplexdruck:

Automatischer Duplexdruck wird von dem Gerät ebenfalls unterstützt.

Nachteile
Preis:

Im Vergleich zu anderen Kopierern ist das Modell verhältnismäßig teuer und kommt daher sicherlich nicht für jeden in Frage.

Auflösung:

Die Druckauflösung ist nur mäßig, was sich insbesondere auf Farbkopien auswirkt.

Kopierqualität:

Der Kopierer neigt dazu, die Dokumente schräg einzuscannen, sodass die Kopien häufig nicht komplett gerade sind.

Keine Duplexkopien:

Zwar beherrscht der Drucker Duplexdruck, Duplex-Kopien in einem Zug sind jedoch nicht möglich.

Zu Amazon

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status