Wie Sie zusätzlich Geld von Zuhause aus verdienen können

Letztes Update: 17.09.21

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Geld verdienen von Zuhause | Die 5 besten Möglichkeiten

 

Dank des Internets sind die Möglichkeiten nahezu unendlich groß, zusätzlich Geld von Zuhause aus zu verdienen. Im Gegensatz zu dubiosen Angeboten, sofort und ohne Vorkenntnisse Tausende Euro pro Woche zu verdienen, haben wir uns ein wenig ernsthafter mit der Thematik befasst und die fünf besten Methoden zusammengestellt, wie sich wirklich Geld von Zuhause aus verdienen lässt. Dabei haben alle fünf Methoden eines gemeinsam: Das Verdienstpotential ist hoch, doch es erfordert eine strategische Herangehensweise, Geduld und Fleiß, bis es soweit kommt.

Allerdings muss es auch nicht sofort raketenartig von Null auf Hundert schießen. Vielmehr handelt es sich bei allen Methoden um Dinge, die sich auch gut in der Freizeit oder während der Urlaubszeit aufbauen, verbessern und langsam steigern lassen. Mit etwas Glück und dem richtigen Einsatz kann das Potential so hoch sein, dass man den bisherigen Job hinter sich lässt und sich selbstständig macht – vorausgesetzt, man möchte das überhaupt. Vielleicht möchten Sie einfach nur am Wochenende oder abends den einen oder anderen Euro hinzuverdienen. Auch dafür eignen sich diese Möglichkeiten sehr gut.

 

 

1. Geld verdienen als Freelancer

 

Der Begriff Freelancer lässt sich am ehesten mit „Freiberufler“ übersetzen, auch wenn es rechtlich (insbesondere im Steuerrecht) durchaus Unterschiede zwischen Freiberufler und Freelancer geben kann. Ein Freelancer ist also eher ein Einzelunternehmer, der auch Freiberufler sein kann.

Es gibt heute unzählige Möglichkeiten, mit verschiedenen Arten von Arbeiten zusätzlich Geld zu verdienen. Die Nachfrage nach Grafik-Designern, Logo-Designern, Content-Writern (Autoren), Webentwicklern, Softwareentwicklern, Übersetzern, SEO-Experten (für die Suchmaschinenoptimierung) oder an Testern für Softwareprodukte, Bloggern und virtuellen Assistenten ist sehr hoch. Insbesondere, wenn Sie durch Ihren Hauptberuf bereits Erfahrungen in einem bestimmten Bereich (beispielsweise mit Übersetzungen oder dem Verfassen von Produktbeschreibungen) haben, lässt sich dieses Wissen hervorragend als Freelancer zusätzlich nutzen.

* Wenn Sie ausschließlich Jobs für den deutschen Markt von deutschen Unternehmen suchen, empfehlen wir, eine Plattform wie freelancer.de auszuprobieren.

* International tätige Freelancer, die beispielsweise auf Englisch kommunizieren und Dienste anbieten, die eher auf internationale Unternehmen abzielen, sollten sich auf jeden Fall Upwork anschauen.

* Wer eher in Richtung Design und kreatives Arbeiten gehen möchte, für den könnte sich ein Blick auf Fiverr lohnen. Hier sind Produzenten, Designer & Co. besonders stark vertreten.

 

⇒ Vorteile und Nachteile als Freelancer:

 

Der Einstieg beim Freelancing kann langwierig sein, denn bevor man sich einen Namen gemacht hat und positive Bewertungen und Referenzen nachweisen kann, dauert es mitunter eine Weile. Man darf nicht vergessen, dass man als Freelancer mit anderen Freelancern auf der ganzen Welt in Konkurrenz steht. Je nach Tätigkeitsbereich gibt es also vielleicht einen Konkurrenten in Indien, Bangladesch oder einem anderen Niedriglohnland, der eine bestimmte Leistung deutlich günstiger anbieten kann. Ein guter Ruf und positive Bewertungen sind also das A und O. Darüber hinaus muss man sich gegebenenfalls Fähigkeiten erst selbst aneignen, was zusätzlich Zeit in Anspruch nimmt. Am Ende des Tages ist das Verdienstpotential aber hoch, wenn man es schafft, sich auf eine Nische zu spezialisieren.

 

 

2. Geld verdienen als Produkttester

 

Wenn Unternehmen neue Produkte auf den Markt bringen, brauchen sie echtes Feedback von Kunden und Testern. Mittlerweile hat sich eine komplette Branche daraus entwickelt und viele verschiedene Agenturen bieten für ihre Kunden aus Handel und Industrie bezahlte Produkttests.

Als Produkttester registriert man sich auf einer Plattform als Tester und kann sofort einsteigen. Bei digitalen Produkten muss das zu testende Produkt in der Regel heruntergeladen werden, während physische Produkte zu Testzwecken zugeschickt werden. Diese können dann entweder behalten werden (teilweise ist dies auch gleichzeitig die Bezahlung) oder es wird eine Vergütung bezahlt und das Produkt muss nach Abschluss des Tests zurückgeschickt werden.  

Eine solche Plattform, die Produkttests anbietet und auch neue Tester aufnimmt, die gerne Produkte testen möchten, ist empfohlen.de. Hier wird alles per App abgewickelt und läuft relativ intuitiv ab. Eine Alternative zu solchen Plattformen ist es, sich direkt als Produkttester großer Unternehmensgruppen zu bewerben, die ständig neue Produktideen entwickeln und Testversionen von neuen Produkten am Markt ausprobieren müssen. Dort ist es jedoch schwieriger, hineinzukommen, wenn man nicht beispielsweise bereits eine populäre Internetpräsenz als Influencer oder eine Vergangenheit als Produkttester nachzuweisen hat.

 

⇒ Vorteile und Nachteile als Produkttester:

 

Die Einstiegshürden sind relativ gering, denn im Prinzip kann jeder Produkte testen. Häufig nimmt das Ausfüllen von Fragebögen und das Verfassen von Rezensionen im Anschluss aber recht viel Zeit in Anspruch und die Bezahlung kann am Ende des Tages – wenn man den Stundenlohn ausrechnet – recht mager ausfallen. Dies ist aber von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und hängt am Ende auch wieder von den eigenen Fähigkeiten ab. Je besser die eigenen Rezensionen sind, je intensiver man sich mit der Branche befasst und je mehr Erfahrungen man gesammelt hat, desto eher kommen auch besser bezahlte Produkttests auf einen zu, die sich unterm Strich wirklich lohnen.

Sich ausschließlich als Produkttester selbstständig machen zu können, bleibt aber den wenigsten vorbehalten.

 

 

3. Geld verdienen durch strategisches Spielen im Onlinecasino

 

Es klingt für viele nach dem großen Traum. Casinospiele spielen, um Geld zu verdienen. Dabei darf man aber das Daumendrücken und der Hobby-Jagd auf den großen Jackpot-Gewinn nicht mit ernsthaftem, strategischem Spielen für den eigenen Lebensunterhalt verwechseln. Wer langfristig im Onlinecasino Geld verdienen möchte, muss strategisch vorgehen. Verluste gehören ebenso dazu, wie Gewinne. Unterm Strich muss das Endergebnis aber positiv bleiben.

Es gibt heute eine Vielzahl von verschiedenen Spielen, die man strategisch angehen kann. Bei Blackjack, Poker und Roulette mag das noch intuitiv sein, doch auch Slots können mit Strategie gespielt werden. Wichtig ist dabei nur, die Spielregeln genau zu studieren, die Auszahlungsquoten genau zu kennen (wieviel % des Einsatzes bleibt im Durchschnitt dem Casinobetreiber) und nur die Spiele zu spielen, die hohe Auszahlungsquoten bieten. Spiele mit geringer Auszahlungsquote und dafür einer geringen Chance auf einen exorbitant hohen Jackpot sind nur etwas für Glücksritter, nicht jedoch für jemanden, der mit Strategie an die Sache herangehen möchte. Eine der Haupt-Voraussetzungen ist es also, sich vorab von den großen Slot Entwicklern wie Microgaming, NetEnt oder Megaways Feedback über die Slot- und Spielmechaniken zu holen und sich genau zu überlegen, wie man vorgehen möchte. Erst dann sollte man sich eine Strategie überlegen oder eine Strategie von anderen Spielern übernehmen – Tipps und Tricks finden sich reichlich im Internet. Wenn alles bereit ist, kann man sich ein passendes Casino aussuchen, in dem man sein Glück versucht.

 

⇒ Vorteile und Nachteile als professioneller Casinospieler:

 

Am Ende ist und bleibt das Spielen im Onlinecasino Glückssache. Zwar kann man dem Glück ein stückweit ein Schnippchen schlagen, wenn man rein strategisch vorgeht, doch auch dies schützt nicht vor einer Pechsträhne und Verlusten. Man muss schon aus einem recht harten Holz geschnitzt sein, um menschlichen Emotionen wie Gier und Wut nicht zu verfallen und die Strategie konsequent durchzuziehen. Gedanken wie „jetzt muss aber endlich mal Rot kommen“ oder „ein Spiel noch, dann hole ich den Verlust wieder rein“ sind tödlich. Feste Zeit- und Einsatzlimits sowie ein hohes Maß an Disziplin sind als professioneller Zocker unverzichtbar.

 

 

4. Geld mit YouTube und Twitch verdienen

 

Plattformen wie YouTube, Twitch und Mixer bieten heute sehr gute Verdienstmöglichkeiten, wenn man es schafft, ein großes Publikum zu begeistern. Während Amazons Twitch oder Microsofts Mixer reine Streaming-Plattformen für Livestreams mit Fokus auf Gaming sind, ist dies bei Googles YouTube zwar auch möglich, der Fokus liegt aber klar auf langfristig ausgelegtem Content in Form von hochgeladenen Videos statt Live-Übertragungen.

Die Möglichkeiten, Content zu erstellen, sind nur durch Ihre Fantasie begrenzt. Wichtig ist, die richtige Nische zu finden, ein Publikum begeistern zu können und möglichst viele Zuschauer bzw. Klicks zu generieren. Bei Mixer und Twitch gibt es genaue Rahmenbedingungen, ab wann man über Werbeeinnahmen, Spenden und Abonnements am Umsatz als Affiliate oder Partner beteiligt wird und auch bei YouTube können Videos erst über Werbung monetarisiert werden, wenn man eine gewisse Anzahl an Zuschauern und Abonnements im eigenen Kanal hat.

 

⇒ Vorteile und Nachteile als Streamer bzw. Youtuber:

 

Der größte Vorteil dieser Einkommensart liegt sicherlich im exponentiellen Wachstum. Hat man eine kritische Masse an Zuschauern überschritten, gehen die eigenen Inhalte nicht selten viral und man wird praktisch von heute auf morgen zur Twitch- oder YouTube-Bekanntheit. Der Weg bis dahin kann aber sehr steinig sein, denn das Einkommenspotential in der Anfangszeit ist sehr gering. Der Zeitaufwand, bis man nennenswerte Stundensätze erreichen kann, ist sehr hoch und wenn dann am Ende die eigene Idee nicht aufgeht und man keine Fangemeinde aufbauen kann, war schlimmstenfalls alle Mühe umsonst. Der Einstieg macht also nur Sinn, wenn man es anfänglich als Hobby ansieht und das tut, was einem ohnehin Spaß macht. Um Grundkenntnisse in den Bereichen Video- und Bildbearbeitung kommt man allerdings nicht herum.

 

 

5. Geld mit CFDs und Aktien verdienen

 

Nie zuvor war es so einfach, Aktien oder Wetten auf Wertentwicklungen (CFDs) zu kaufen und abzuschließen, wie in Zeiten des Internets. Heute kann jeder sein eigenes Konto zum Handel mit Aktien, Währungspaaren (Forex-Trading) oder CFDs (Contracts for Difference) nutzen und sofort zum Trader werden. Doch Vorsicht: Ohne ausreichende Vorkenntnisse und ein tiefes Einsteigen in die Materie mutiert der Handel mit Aktien und Währungspaaren schnell zum reinen Glücksspiel. Allerdings kann das Gewinnpotential auch durchaus sehr hoch sein, wenn man sich intensiv mit dem Thema befasst und diszipliniert und klug vorgeht.

Wer sich nicht davon scheut, Kurvenverläufe zu analysieren, sich mit wirtschaftlichen Zusammenhängen zu befassen und auf eigene Faust am Finanzmarkt aktiv zu werden, dem empfehlen wir, zunächst ein Demo-Konto auf einer Plattform wie CMC Markets zu erstellen und auszuprobieren, wie sich Trading wirklich anfühlt. Ähnlich wie beim Glücksspiel im Casino muss man aber auch aus einem harten Holz geschnitzt sein, denn auch mit umfangreichem Vorwissen wird man Verluste in Kauf nehmen müssen. Immer nur Gewinne zu erzielen, ist beim Aktienhandel praktisch nicht möglich. Wer allerdings am Ball bleibt, viel Zeit hat, sich mit dem Finanzmarkt zu befassen und ein glückliches Händchen beim Kaufen und Verkaufen von Aktien und anderen Wertpapieren entwickelt, der kann von durchaus großem Potential profitieren, denn auch hier ist exponentielles Wachstum möglich.

 

⇒ Vorteile und Nachteile als Trader:

 

Diese Verdienstmöglichkeit ist sicherlich nicht für jeden etwas. Die Verlustrisiken sind hoch und um dauerhaft Gewinne erzielen zu können, muss man sehr analytisch, strategisch und wohl überlegt vorgehen. Die Einstiegshürden sind zwar klein, doch um ernsthaft erfolgreich in diesem Bereich zu werden, muss man sich ständig auf dem Laufenden halten, was wirtschaftliche Entwicklungen und die Finanzmärkte angeht. Der Arbeitsaufwand ist tendenziell sehr hoch. Bevor man echtes Geld am Finanzmarkt verspielt, sollte man sich daher nicht nur erst ein Demokonto erstellen, sondern ausreichend viel Zeit nehmen, um sich ernsthaft und intensiv mit dem Thema befassen zu können.

 

 

Fazit

 

Die Verdienstmöglichkeiten im  Internet sind vielfältig und durchaus gut. Das schwierigste ist, seine eigene Nische und sein eigenes Interessengebiet zu finden und am Ball zu bleiben. Nichts geht von heute auf morgen. Wer über das Internet viel Geld verdienen möchte, der muss recherchieren, sich vorbereiten, kreativ werden und sich von dem Gedanken verabschieden, innerhalb weniger Wochen zum Millionär werden zu können. Wer sich aber ein zweites Standbein aufbauen und neue Wege entdecken möchte, Geld zu verdienen, der sollte nicht länger warten, sondern sich ernsthaft mit den verschiedenen Verdienstmöglichkeiten im Internet befassen.

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status