Drohne Potensic D58

Letztes Update: 22.05.22

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Erfahrungsbericht Potensic D58 Drohne mit 1080P Full HD Video mit 120° Sichtfeld und GPS

 

 

Im Test haben wir uns die Drohne D58 von Potensic genauer angeschaut. Geliefert wurde die Drohne im robusten und praktischen Alu-Transportkoffer, in dem sich die Drohne nebst allem Zubehör praktisch verstauen und mitführen lässt. 

 

 

Im Lieferumfang sind neben der vollständig vormontierten Drohne zwei Akkus mit je 1.000 mAh sowie eine Fernbedienung inkl. Smartphone-Clip, Ersatz-Rotorblätter sowie ein optionaler Rotorblattschutz für den Inneneinsatz und eine Anleitung sowie Schnellstart-Anleitung enthalten. 

 

 

Nach dem Auspacken haben wir die Akkus kurz an den Strom gehängt, sie waren aber bereits vorgeladen, wenn auch nicht ganz voll. Ein Indikator-Licht zeigt an, wann sie voll sind. Durch das geringe Gewicht der Drohne (168 Gramm ohne Akkus) kann sie je Akku etwa 15-16 Minuten lang fliegen, was ein sehr guter Wert ist. 

Der Funktionsumfang ist insgesamt sehr gut, denn die Fernbedienung erlaubt nicht nur das praktische Festklemmen eines Smartphones und die Liveübertragung per 5 GHz WLAN-Signal, sondern kann auch als alleiniges Steuergerät ohne Smartphone genutzt werden. Selbst Buttons zum Aufzeichnen von Videos und Fotos auf eine optionale Micro SD Karte sind vorhanden. Bei gekoppeltem Smartphone können Videos und Fotos aber auch direkt auf das Handy übertragen werden, eine SD-Karte ist also nicht zwingend erforderlich – im Lieferumfang auch nicht enthalten. 

Die Drohne kann per Knopfdruck (oder beim Abreißen des Signals) wieder am Ausgangspunkt landen – was im Test bei mehreren Versuchen bis auf 20 – 25 cm genau klappte – vorbildlich! Die Kamera löst Videos mit Full HD auf und kann um 90° nach unten geschwenkt werden. 

 

 

Bei Tageslicht war die Bildqualität insgesamt überdurchschnittlich gut, ließ bei schwachen Lichtverhältnissen aber deutlich nach. Für eine Drohne dieser Preisklasse ist die Bildqualität aber durchweg als gut zu bezeichnen. Insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Drohne ohne optischen Bildstabilisator oder einen Ausgleich für wackelfreie Bilder auskommen muss, wie man sie von größeren Geschwistern wie der Phantom 3 gewohnt ist. Der Vergleich hinkt freilich, da wir es hier mit einer Drohne zu tun haben, die preislich weit unterhalb dessen einer Phantom-Drohne liegt. Der Vergleich ist auf der anderen Seite aber wieder gerechtfertigt, da das Modell von Potensic sicher nicht nur zufällig große Ähnlichkeit mit dem großen Bruder aufweist. 

Erst im direkten Vergleich werden auch auf dem Foto die Unterschiede bei Verarbeitung, Gewicht, Größe und Ausstattung zwischen diesen beiden Drohnen deutlich. 

 

 

Man sollte also sowohl hinsichtlich der Bild- und Videoqualität als auch hinsichtlich der Verarbeitung bei der Potensic keine Profi-Drohne erwarten. Das will und soll sie aber auch gar nicht sein. Potensic hat mit seiner Mini-Variante versucht ein Modell an den Markt zu bringen, das sich im Einstiegs-Preisbereich für Full-HD Drohnen bewegt und gleichzeitig gute Bilder und Videos bei einfacher Steuerung und Handhabung liefert. Das ist mehr als gelungen!

Insgesamt war das Videomaterial brauchbar, die Steuerung war komfortabel und auch die kostenlose App konnte überzeugen, denn die Videos wurden ruckelfrei übertragen und das Livebild war verzögerungsfrei und klar. Selbst ein großes Smartphone kann mit Hülle (wie am OnePlus 7 Pro zu sehen) gut am entsprechenden Clip der Fernbedienung befestigt werden.

Getestet haben wir App und Fernbedienung mit dem besagten OnePlus als auch mit einem iPhone 7 Plus und einem älteren Huawei Smartphone. Lediglich mit Letzterem gab es Probleme beim Koppeln über WLAN mit der Drohne, da sich das Smartphone auf Teufel komm raus nicht dauerhaft mit dem WLAN verbinden wollte, da ihm die Internet-Verbindung fehlte. Bei allen anderen Testgeräten funktionierte aber alles reibungslos und ohne Probleme; sowohl unter iOS als auch Android. 

Vom Flugverhalten waren wir insgesamt sehr positiv überrascht, denn sowohl bei klarem Wetter mit Sonnenschein als auch bei leichtem Wind stand die federleichte Drohne überraschend stabil und gut in der Luft. Sie sprach stets hervorragend auf die Steuerung an und die verschiedenen Modi (Geschwindigkeitsstufen, Auto-Folgen zum Smartphone sowie automatische Rückkehr) funktionierten tadellos. 

Es kann dauerhaft gefilmt und zwischendurch zusätzlich Fotos geschossen werden und das alles bei dennoch insgesamt 15 Minuten voller Flugzeit – beeindruckend! Dank zwei Akkus sind damit rund 30 Minuten Flugzeit inklusive vollständigem Videomaterial drin. Das ist ein hervorragender Wert!

Im Prinzip macht Potensic mit der Einsteiger-Drohne vieles richtig. Sie liefert ordentliche Bilder, lässt sich gut steuern und überzeugt durch eine lange Flugzeit sowie eine zuverlässige und stabile App. Vergleicht man das Modell direkt mit professionellen Drohnen wird zwar die deutlich schwächere Verarbeitung des Gehäuses deutlich und auch die Kalibrierung des Kompasses vor jedem Start, die recht umständlich ist und rund eine Minute dauert, stellt die Geduld etwas auf die Probe, unterm Strich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis aber hervorragend.

 

Was uns gut gefiel

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich hervorragend

Lieferumfang mit zwei Akkus, Ersatz-Rotorblättern sowie Transportkoffer sehr gut

Funktionsumfang überzeugt (schwenkbare Kamera, kostenlose App, einfache Bedienung)

Bildqualität bei guten Lichtverhältnissen sehr ordentlich.

Stabilität im Flug auch bei leichtem Wind sehr gut.

Akkulaufzeit insgesamt sehr gut.

Was uns nicht so gut gefiel

Kein optischer Bildstabilisator, daher Videos nicht so flüssig

Verarbeitung des Gehäuses recht einfach, daher nicht so widerstandsfähig

Ersteinrichtung (Kalibrierung des Kompasses) etwas unglücklich und langwierig. Muss vor jedem Flug erfolgen

Konnektivität der App bei älteren Android-Versionen nicht optimal

 

Trotz kleinerer Schwächen bleibt am Ende nur zu sagen, dass es in der Preislage derzeit keine bessere Drohne am Markt gibt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut und nicht nur Kinder und Jugendliche können mit dem Modell jede Menge Spaß haben. 

 

 

Wer es noch ein wenig günstiger haben möchte, kann sich alternativ auch für die Variante ohne Transportkoffer aus Aluminium und mit „nur“ einem Akku entscheiden. Die Drohnen beider Varianten sind 1:1 identisch.

 

Hier geht’s direkt zur Variante inklusive Transportkoffer:

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

Einstiegsset ohne Transportkoffer und mit nur einem Akku:

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status