7 beste Proteinpulver 2022 im Test

Letztes Update: 01.07.22

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Proteinpulver im Test – die besten Eiweißpulver 2022 im Vergleich

 

Das beste Proteinpulver zu finden, ist nicht so einfach, denn das Angebot ist sehr groß und je nach Einsatzbereich und persönlichen Anforderungen kommen andere Eiweißpulver für Sie in Frage. Beim Preisvergleich sollten Sie neben der Art der Proteinquelle und dem Filtrationsverfahren auch weitere relevante Kriterien beachten. Falls Sie nur wenig Zeit haben und statt umfangreicher Vergleichsarbeit lieber schnell ein gutes Proteinpulver finden möchten, können Sie unserer Empfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen das Designer Whey Protein von ESN sehr empfehlen, denn es ist hochwertig verarbeitet, in Deutschland hergestellt und bietet eine hohe Bioverfügbarkeit. Alternativ ist als veganes Proteinpulver auch das Vegan Protein von Alpha Foods sehr empfehlenswert, denn es ist hochwertig verarbeitet, auch für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet und überzeugt durch eine vielfältige Zusammensetzung.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Proteinpulver 

 

Um das beste Proteinpulver für Ihre Zwecke zu finden, müssen Sie sich etwas näher mit den verschiedenen Arten von Proteinen, den wichtigsten Eigenschaften der Produkte und den Filtrationsverfahren befassen. Worauf Sie dabei im Einzelnen achten sollten, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie unserer Bestenliste noch eine Übersicht über die besten Proteinpulver 2022 entnehmen, die wir im Test ermittelt haben. 

Arten von Proteinen, die für Eiweiß-Supplement zum Einsatz kommen

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Wahl Ihres Eiweißpulvers ist sicherlich die Art von Proteinen, die im Pulver zum Einsatz kommen. Dabei wird im Wesentlichen zwischen vier verschiedenen Proteinarten unterschieden, die wir Ihnen hier kurz vorstellen möchten.

 

Veganes Proteinpulver mit Sojaproteinen

Wenn Sie eine Laktoseintoleranz haben oder aus anderen Gründen Wert darauf legen, dass das Proteinpulver laktosefrei ist, ist ein veganes Proteinpulver mit pflanzlichen Eiweißen ideal. Es handelt sich bei Sojaproteinen um Pflanzeneiweiß, das allerdings kaum essenzielle Aminosäuren enthält. Daher sollte es mit anderen Eiweißquellen ergänzt werden. Beachten Sie zudem, dass Sojaprotein die hormonähnlichen Phytoöstrogene enthält, die bei Männern den Testosteronspiegel negativ beeinflussen können. 

Männern empfehlen wir, stattdessen auf andere pflanzliche Proteine wie Weizen- oder Erbsenproteine zurückzugreifen. Auch diese sollten aber mit anderen Eiweißquellen ergänzt werden, um eine gute Abdeckung essenzieller Aminosäuren zu erreichen. Beachten Sie zudem, dass pflanzliche Eiweiße häufig nicht so gut in Wasser löslich sind wie andere Proteine.

 

Proteinpulver mit Egg-Protein Ovalbumin

Hierbei handelt es sich um das Eiprotein, das aus dem Eiweiß von Eiern gewonnen wird. Es gilt als eines der wertvollsten Eiweiße und ist nicht umsonst Namensträger für Proteine. Es wird im Vergleich zu Casein deutlich schneller verstoffwechselt und dient daher als universell einsetzbares Protein für zwischendurch. Es liegt hinsichtlich der Verstoffwechselung zwischen Casein und Whey-Protein.

Die Aminosäurestruktur ist sehr ausgewogen und der BCAA-Anteil ist sehr hoch. Da es nur wenig Fette und Kohlenhydrate enthält ist Eiprotein besonders empfehlenswert, wenn Sie Proteinpulver zum Abnehmen im Rahmen einer Diät verwenden möchten.

 

Casein Proteinpulver mit sättigendem Milchprotein

Hierbei handelt es sich um ein langsam verdauliches Protein, da es sehr lange Aminosäureketten hat. Der Verdauungsprozess dauert daher länger. Das kann je nach Einsatzbereich ein Vorteil sein. Besonders Sportler nehmen Casein gerne abends ein, um über die Nacht hinweg für eine konstante Eiweißzufuhr zu sorgen. 

Casein stellt über drei Viertel des Proteingehalts von Milch dar. Beim übrigen Viertel handelt es sich um Molkeprotein (Whey protein). Da es sich bei Casein um ein Milchprotein handelt, enthalten Casein Proteinpulver entsprechend Laktose. Daher ist Casein für Menschen mit einer Laktose-Unverträglichkeit nicht gut geeignet. 

 

Whey Proteinpulver mit Molkeeiweiß

Der englische Begriff Whey bedeutet Molke. Entsprechend handelt es sich um ein laktosehaltiges Proteinpulver, das für Menschen mit Laktoseintoleranz nicht gut geeignet ist. Durch einen mehrstufigen Filterungsprozess wird das Eiweiß aus der Molke konzentriert, denn sie enthält ursprünglich nur etwa drei Prozent Protein. 

Whey Proteinpulver ist die wohl am häufigsten verwendete Art von Eiweißpulver. Es hat eine sehr hohe biologische Wertigkeit und eine sehr hohe Eiweißqualität. Zudem ist es sehr schnell und gut verdaulich, so dass es sich sehr gut für die Einnahme nach einem Ausdauer- oder Krafttraining eignet. Der Regenerationsprozess der Muskulatur wird dadurch schnell in Gang gesetzt.

 

Was Sie über Einweiß-Konzentrate, -Isolate und -Hydrolysate wissen müssen

Bei der Herstellung von Proteinpulver gibt es verschiedene Filtrationsverfahren, die zum Einsatz kommen. So entstehen Konzentrate, Isolate und Hydrolysate. Die drei Endprodukte unterscheiden sich im Wesentlichen in ihrer Eiweißkonzentration und dem Anteil an Kohlenhydraten und Fetten. Jede Proteinart kann sowohl in Form eines Konzentrats als auch als Isolat und Hydrolysat daherkommen. 

Fast alle Eiweißpulver sind als Mehrkomponenten-Protein aufgebaut. Das bedeutet, dass bei praktisch jedem Proteinpulver sowohl Konzentrate als auch Isolate zum Einsatz kommen. Üblicherweise bestehen die Pulver aus einem Anteil von allen drei Arten. Was es damit auf sich hat, möchten wir Ihnen anhand des Beispiels Whey-Protein kurz erläutern.

Unter einem Whey Protein-Konzentrat versteht man das Nebenprodukt, das bei der Caseingewinnung aus Milch entsteht. Bei der Ultrafiltration werden Wasser, Säuren und Laktose der Molke herausgefiltert, so dass Protein und Fett zurückbleiben. Diese Masse wird dann eingedampft, wodurch sich die Proteinkonzentration weiter erhöht. Das finale Produkt (Whey Konzentrat) enthält dann in der Regel zwischen 70 und 80 Prozent Protein. Da nur wenig Milchzucker herausgefiltert wird, liegt der Kohlenhydratanteil auch beim fertigen Konzentrat noch bei etwa sechs bis acht Prozent.

Ein Protein-Isolat entsteht bei einem Filtervorgang, der nach der Ultrafiltration vorgenommen werden kann. Hier kommen Keramikfilter mit sehr feinen Poren zum Einsatz. Alternativ kann die Filterung auchg per Ionentauschverfahren vorgenommen werden. Dadurch wird der Proteingehalt nochmals erhöht und der Fettanteil wird reduziert. Auf diese Weise können Proteinkonzentrationen von bis zu 96 Prozent erreicht werden. Kohlenhydrate und Fette sind dann nur noch zu einem Anteil von vier bis fünf Prozent enthalten.  Auch mit einer Laktoseintoleranz können Isolate aus Milch beziehungsweise Molke daher gut eingenommen werden.

Von einem Hydrolysat spricht man, wenn Proteine in ihre Grundbestandteile zerlegt werden. Erreicht wird das Aufspalten in Aminosäuren in einer erhitzten Kalilauge, wodurch das Protein in eine Art vorverdauten Zustand versetzt wird. Dies sorgt dafür, dass es sehr leicht verdaulich ist und schnell verstoffwechselt werden kann. Hydrolysate wirken sehr schnell, haben aber einen wortwörtlich bitteren Beigeschmack. 

Die wichtigsten Kaufkriterien für ein gutes Proteinpulver

Wenn Sie ein Proteinpulver kaufen möchten, gibt es eine Reihe von kaufrelevanten Vergleichskriterien, die Sie beachten sollten. Worauf es sich neben der Proteinart und dem Filtrationsverfahren noch zu achten lohnt, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

Eiweißquelle: Wichtig ist, um welche Art Protein es sich handelt. So verwenden Sportler häufig eine Kombination aus Whey-Protein für den Morgen und nach dem Training sowie Casein-Protein am Abend. Veganer bzw. Veganerinnen hingegen setzen eher auf Soja- oder Erbsenproteinpulver.

Eiweißgehalt: Wenn Sie mit einem Proteinpulver Ihren Eiweißbedarf decken möchten, sollten Sie auf einen entsprechend hohen Eiweißgehalt achten. Er sollte über 80% liegen. Liegt er bei einem Proteinpulver darunter, enthält das Pulver in der Regel einen höheren Anteil an Fetten und Kohlenhydraten.

Kaloriengehalt: Eiweißpulver mit einem hohen Kaloriengehalt, der durch einen höheren Anteil an Fett und Kohlenhydraten erreicht wird, sind für Sportler und Sportlerinnen interessant, die den täglichen Kalorienüberschuss nicht so leicht erreichen können. Wenn Sie Proteinpulver im Rahmen einer Diät zu sich nehmen, sollten Sie hingegen auf einen möglichst geringen Brennwert achten. 

Weitere Inhaltsstoffe: Achten Sie beim Kauf eines Eiweißpulvers stets darauf, wie hoch der Anteil an Fett und Kohlenhydraten ist. Liegt der Anteil an Eiweiß unter 80 Prozent ist der Fett- und Kohlenhydratanteil relativ hoch.

Löslichkeit: Manche Proteinpulver sind in Milch bzw. Wasser nicht so gut löslich wie andere Pulver. Besonders pflanzliche Eiweißpulver lösen sich nicht so gut wie tierische Eiweißpulver. Unsere Empfehlung lautet, hinsichtlich der Löslichkeit einen Blick auf Bewertungen anderer Käufer zu werfen, denn die Hersteller bescheinigen ihren Produkten in der Regel stets eine besonders gute Löslichkeit in Wasser und Milch.

Geschmacksrichtung: Manche ziehen es vor, wenn das Proteinpulver neutral schmeckt, denn dann kann es anderen Speisen problemlos und geschmacksneutral untergemischt werden. Wenn Sie hingegen lieber Shakes trinken, die lecker schmecken, sind Vanille-, Erdbeer oder auch Schoko-Proteinpulver gute Alternativen. Am Ende ist es aber natürlich Geschmackssache.

Unverträglichkeiten: Die meisten Proteinpulver enthalten Laktose und/oder Gluten (Klebeeiweiß). Wenn Sie eine Laktoseintoleranz oder eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten haben, kann die Einnahme eines Eiweißpulvers zu Beschwerden führen. Achten Sie daher darauf, dass Sie bei Bedarf glutenfreie bzw. laktosefreie Produkte kaufen. 

 

Proteinpulver im Test – die besten Eiweißpulver 2022 im Vergleich

 

Welche Erfahrung mit Proteinpulver wir, andere Kunden und unsere Tester gemacht haben, können Sie dem folgenden Testbericht entnehmen. Hier haben wir die besten Proteinpulver 2022 für Sie zusammengefasst, die wir im Test ermittelt haben. 

 

1. ESN Designer Whey Protein

 

Als bestes Proteinpulver und damit als Testsieger konnte sich das in Deutschland hergestellte ESN Proteinpulver durchsetzen. Es ist nicht nur ein relativ günstiges Proteinpulver, sondern es ist auch in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen sowie in zwei Größen erhältlich. Als Whey Proteinpulver enthält es eine hochwertige Kombination aus Whey Konzentrat und Whey Isolat (70:30), was zu einem guten Aminosäureprofil beiträgt.

Es hat einen Brennwert von 374 Kalorien, enthält 80 Prozent Eiweiß und ist besonders für Sportler und Sportlerinnen interessant, die nach einem etwas kalorienreicheren Proteinpulver suchen, das nach einem intensiven Training eingenommen werden kann. Beachten Sie, dass es Laktose enthält. 

Mit einem hohen Anteil an essenziellen Aminosäuren (rund 48 Prozent), vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Packungsgrößen und einer hochwertigen Zusammensetzung ist das Produkt für ein erfolgreiches Gewichtsmanagement sehr gut geeignet. Zudem bietet es eine gute Löslichkeit und eine hohe Bioverfügbarkeit.

Vorteile:
Preis-Leistung:

Preislich liegt das Whey Protein im Vergleich zu anderen Produkten auf einem recht günstigen Niveau. Entsprechend ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Varianten:

Sie können aus sehr vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und unterschiedlichen Packungsgrößen wählen.

Essenzielle Aminosäuren:

Das Eiweißpulver enthält rund 48% EEAs.

Bioverfügbarkeit:

Die Bioverfügbarkeit ist sehr hoch, es entstehen daher nur wenige Stoffwechselabfälle.

Nachteile:
Zusatzstoffe:

Es sind verschiedene Zusatzstoffe enthalten und es ist etwas kalorienreicher.

Nicht für Veganer:

Es ist für Veganer nicht geeignet.

Laktose:

Das Produkt enthält Milchzucker.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

2. Alpha Foods Vegan Protein

 

Wenn Sie ein veganes Proteinpulver kaufen möchten, können wir das Produkt von Alpha Foods uneingeschränkt empfehlen. Durch die Kombination aus verschiedenen Pflanzenproteinen ist es nicht nur vegan, sondern gleichzeitig auch glutenfrei und laktosefrei. Auch Menschen mit Laktoseintoleranz können es daher bedenkenlos verwenden. 

Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut und es ist aus verschiedenen Proteinquellen zusammengesetzt, so dass es alle essenziellen Aminosäuren enthält, die beispielsweise ein reines Sojaproteinpulver nicht enthalten würde. Es kommen Proteine aus Soja, Erbsen, Chia sowie Sonnenblumensamen und Kürbiskernen zum Einsatz. Es kommt ganz ohne Süßungsmittel wie Aspartam aus und ist zudem in verschiedenen Geschmacksrichtungen sowie zwei Packungsgrößen erhältlich. 

Leider ist es im Vergleich zu anderen Eiweißpulvern etwas preisintensiver, es stehen nicht ganz so viele verschiedene Varianten zur Wahl und der Proteingehalt liegt je nach Geschmacksrichtung nur zwischen 67 und 74 Prozent. Dadurch ist es für die Einnahme im Rahmen einer Diät nicht so gut geeignet.

Vorteile
Vegan:

Da es sich um ein veganes Proteinpulver handelt, kommen keine tierischen Zusatzstoffe zum Einsatz.

Glutenfrei:

Auch für Menschen mit einer Glutenallergie ist das Proteinpulver gut gegignet.

Zusammensetzung:

Es wird aus vielen verschiedenen Proteinquellen wie Soja, Erbsen, Chia- und Sonnenblumensamen sowie Kürbiskernen gewonnen.

Ohne Süßungsmittel:

Es werden keine synthetischen Süßstoffe wie Aspartam beigesetzt.

Laktosefrei:

Auch mit einer Laktoseintoleranz ist das Proteinpulver sehr gut nutzbar.

Essenzielle Aminosäuren:

Obwohl es sich um ein veganes Proteinpulver handelt, sind durch die Kombination verschiedener Proteinquellen alle essenziellen Aminosäuren enthalten.

Nachteile:
Preis:

Preislich liegt das vegane Protein auf einem etwas höheren Niveau.

Varianten:

Es stehen nur wenige Geschmacksrichtungen und Packungsgrößen zur Wahl.

Proteingehalt:

Der Proteingehalt liegt je nach Geschmacksrichtung nur zwischen 67 und 74%.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

3. Inkospor Active Pro 80 Protein Shake

 

Bei dem in Deutschland hergestellten Produkt von Inkospor handelt es sich um ein relativ günstiges Proteinpulver, das dennoch durch eine hervorragende Zusammensetzung überzeugen kann. Es ist mit neun verschiedenen Vitaminen und drei Mineralien angereichert, reich an BCAAs und zudem praktisch frei von Fett und Gluten. Der Proteinanteil liegt bei 80 Prozent und es ist ideal für die Einnahme nach dem Training geeignet.

Dank vieler Geschmacksrichtungen und verschiedenen Packungsgrößen können Sie frei wählen, welche Geschmacksrichtung für Sie am besten passt. Beachten Sie, dass es Milchzucker enthält und daher für Menschen mit Laktoseintoleranz sowie für Veganer und Veganerinnen nicht geeignet ist. Zudem enthält es das Süßungsmittel Aspartam. Es hat einen Kaloriengehalt von 364 kcal je 100 Gramm. Die Zusammensetzung ist mit Hühnereiweiß aus Huhn-Eiklar sowie Milcheiweiß und Molkeneiweiß sehr reichhaltig und die zugesetzten Vitamine und Mineralstoffe machen es zusätzlich wertvoll, so dass es auch als Zwischenmahlzeit gut geeignet ist.

Die Löslichkeit ist im Vergleich zu manch anderem Pulver leider recht schlecht, so dass sich selbst im Smoothie-Maker keine zuverlässig cremigen Ergebnisse erzielen lassen. Geschmacklich und hinsichtlich der Eiweißzusammensetzung kann das Pulver aber dennoch auf ganzer Linie überzeugen, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.  

Vorteile:
Preis-Leistung:

Durch den fairen Preis für ein gutes Proteinpulver ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Varianten:

Sie können aus vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und unterschiedlichen Packungsgrößen wählen.

Eiweißzusammensetzung:

Das Produkt besteht aus Hühnereiweiß, Molkeeiweiß und Milcheiweiß und hat einen sehr geringen Fettanteil. Der Proteingehalt liegt bei insgesamt etwa 80 Prozent.

Essenzielle Aminosäuren:

Das Pulver hat einen hohen BCAA-Anteil.

Nachteile:
Löslichkeit:

Die Löslichkeit ist nicht ideal, was das Anrühren von Shakes erschwert.

Aspartam:

Als Süßungsmittel kommt Aspartam zum Einsatz.

Unverträglichkeiten:

Bei einer Unverträglichkeit gegen Laktose und Gluten sollte das Produkt nicht verwendet werden, denn es können neben Milchzucker auch Glutenreste enthalten sein.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

4. Scitec Nutrition 100% Whey Protein Professional

 

Auch das Whey Proteinpulver von Scitec konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Es ist zusätzlich mit Verdauungsenzymen angereichert, was für eine noch bessere Verstoffwechselung sorgt, so dass das Pulver noch schneller verarbeitet werden kann. Es kommt ohne Aspartam aus und ist zudem nicht nur in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen sondern auch in vielen unterschiedlichen Größen erhältlich. Es ist glutenfrei und daher auch für Menschen mit einer entsprechenden Unverträglichkeit gut nutzbar.

Die Zusammensetzung ist insgesamt hochwertig, denn der Hersteller hat zusätzlich zum ohnehin hohen Proteinanteil auch die Aminosäure L-Leucin zugesetzt, die als wichtigste Aminosäure für das Muskelwachstum gilt. Der Brennwert liegt mit 371 kcal auf einem etwas höheren Niveau und es sind zudem verschiedene Zusatzstoffe zugesetzt, was zu einem geringeren Proteinanteil von rund 73% führt (je nach Geschmacksrichtung). 

Dies in Verbindung mit der Tatsache, dass es Milchzucker enthält und nicht für Veganer geeignet ist, sorgte für einige Abstriche bei dem ansonsten aber sehr empfehlenswerten und gut löslichen Proteinpulver aus Whey-Konzentrat und -Isolat zum fairen Preis.

Vorteile:
Preis-Leistung:

Durch den günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Zusammensetzung:

Die Zusammensetzung des Whey-Proteins ist insgesamt hochwertig, zumal mit L-Leucin eine Aminosäure zugesetzt ist, die für den Muskelaufbau ideal ist. Außerdem ist es mit Verdauungsenzymen angereichert.

Glutenfrei:

Auch bei einer Gluten-Unverträglichkeit können Sie das Pulver sehr gut verwenden.

Löslichkeit:

Die Löslichkeit des Eiweißpulvers ist insgesamt sehr gut.

Varianten:

Sie können aus sehr vielen Geschmacksrichtungen und Packungsgrößen wählen.

Nachteile:
Proteingehalt:

Der Proteingehalt liegt je nach Geschmacksrichtung nur bei etwa 73 Prozent.

Zusatzstoffe:

Es sind verschiedene Zusatzstoffe enthalten, zu denen auch Süßungsmittel gehören.

Nicht vegan:

Für Veganer ist das Pulver nicht geeignet und es enthält zudem Laktose.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

5. Weider Protein 80 Plus Mehrkomponenten Protein

 

Das Wieder Protein 80 Plus ist ein Kombi-Präparat bzw. ein Mehrkomponenten-Protein, das sich aus Whey-Konzentrat, Whey-Isolat und Casein-Protein sowie Eiklarprotein zusammensetzt. Dadurch liegt der Eiweißanteil bei – wie der Name schon vermuten lässt – mindestens 80 Prozent und der Fettanteil ist gering. Sie können aus sehr vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen wählen und es stehen zudem unterschiedliche Packungsgrößen zur Wahl.

Mit 366 kcal liegt der Kaloriengehalt auf einem etwas geringeren Niveau als bei vielen anderen Proteinpulvern. Zudem ist das Vitamin B6 zugesetzt, das zum besseren Verdauen von Fett und Kohlenhydraten beiträgt. Zwar liegt es preislich auf einem etwas höheren Niveau, ist für Veganer nicht geeignet, enthält Laktose und kann zudem Spuren von Gluten und Soja enthalten, die Verarbeitungsqualität ist aber dennoch insgesamt hochwertig.

Beachten Sie aber, dass verschiedene Zusatzstoffe wie Süßstoffe enthalten sind. Dadurch kommt das Proteinpulver sicher nicht für jeden in Frage. Es weist in Wasser und Milch eine hohe Löslichkeit auf und konnte im Test auch geschmacklich überzeugen.

Vorteile:
Zusammensetzung:

Die Zusammensetzung ist durch Casein, Milchproteinisolat, Molkenprotein und Eiprotein sehr gut. Zudem ist es mit Vitamin B6 angereichert.

Löslichkeit:

Die Löslichkeit des Eiweißpulvers ist insgesamt sehr gut.

Varianten:

Es stehen verschiedene Packungsgrößen und viele verschiedene Geschmacksrichtungen zur Wahl.

Proteingehalt:

Der Eiweißgehalt liegt bei mindestens 80 Prozent.

Nachteile:
Preis:

Preislich liegt das Pulver bereits auf einem etwas höheren Niveau.

Zusatzstoffe:

Es sind verschiedene Zusatzstoffe wie Süßungsmittel enthalten.

Unverträglichkeit:

Es ist für Veganer nicht geeignet und enthält neben Laktose auch Spuren von Gluten und Soja.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

6. Bulk Pure Whey Protein Pulver Geschmacksneutral

 

Als geschmacksneutrales Eiweißpulver ist das Bulk Pure Whey Proteinpulver besonders zum Kochen und Backen hervorragend geeignet. Es ist alternativ auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Grundsätzlich handelt es sich um ein qualitativ hochwertiges Molkenprotein-Pulver, das zuckerarm ist und pro Portion 22 Gramm Proteine liefert. 

Es ist reich an Glutamin und BCAA und ist nicht nur in verschiedenen Geschmacksrichtungen sondern auch in verschiedenen Packungsgrößen erhältlich. Als relativ günstiges Eiweißpulver bietet es ein insgesamt sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es enthält 82 Prozent Protein, hat einen Kaloriengehalt von 436 kcal und kommt ohne Aspartam aus. Allerdings ist der Zuckeranteil insbesondere bei den aromatisierten Pulvern mit über 5% recht hoch.

Die Löslichkeit des Pulvers in Wasser und Milch ist insgesamt sehr gut, auch wenn das Endresultat für viele sicherlich etwas cremiger ausfallen könnte. Besonders beim Backen und Kochen spielt dies jedoch eine untergeordnete Rolle.

Vorteile:
Preis-Leistung:

Durch den recht günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Proteinanteil:

Mit rund 82 Prozent ist der Eiweißgehalt auf einem hohen Niveau.

Varianten:

Es stehen viele verschiedene Geschmacksvarianten und unterschiedliche Packungsgrößen zur Wahl.

Auch Geschmacksneutral:

Das Pulver ist auch als geschmacksneutrale Variante erhältlich.

Löslichkeit:

Es löst sich in Wasser und Milch gut auf.

Nachteile:
Zuckeranteil:

Besonders bei den aromatisierten Eiweißpulvern ist der Zuckeranteil mit über 5% auf einem höheren Niveau.

Zusatzstoffe:

Es sind Zusatzstoffe enthalten und das Produkt kann Soja enthalten.

Nicht nur Veganer:

Für Veganer ist es nicht geeignet und es enthält Milchzucker.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

7. Foodspring Whey Protein Pulver

 

Das Whey Protein Pulver von Foodspring liegt preislich auf einem recht hohen Niveau, überzeugt aber durch eine insgesamt hochwertige Zusammensetzung und eine gute Auswahl an gängigen Geschmacksrichtungen. Neben der 750-Gramm-Dose stehen aber leider keine anderen Verpackungsgrößen zur Wahl. 

Das Pulver löst sich in Wasser und Milch sehr gut, es ist ausschließlich mit natürlich gewonnen Süßungsmitteln angereichert und ist zudem reich an BCAAs, so dass es für den Muskelaufbau sehr gut geeignet ist. Durch die spezielle Isolatformel sind der Anteil von Fetten und Kohlenhydraten auf einem recht geringen Niveau und der Eiweißgehalt liegt durch die Kombination aus Isolat und Konzentrat bei 80 Prozent.

Für Veganer und Menschen mit Laktoseintoleranz ist das Pulver nicht geeignet und der Kaloriengehalt liegt mit 377 kcal je 100 Gramm zudem auf einem etwas höheren Niveau als es bei vielen anderen Pulvern der Fall ist. Geschmacklich und hinsichtlich der Löslichkeit kann es aber auf ganzer Linie überzeugen.

Vorteile
Löslichkeit:

Es löst sich in Wasser und Milch sehr gut.

Proteingehalt:

Durch die Zusammensetzung aus Molkeneiweißkonzentrat und Molkeneiweißisolat liegt der Proteingehalt bei mindestens 80 Prozent.

Geschmack:

Geschmacklich kann das Pulver sehr überzeugen. Zudem stehen verschiedene gängige Geschmacksrichtungen zur Wahl.

BCAA-Anteil:

Der Anteil an essenziellen Aminosäuren ist insgesamt sehr hoch.

Nachteile:
Packungsgröße:

Verschiedene Packungsgrößen können nicht gewählt werden.

Preis:

Preislich liegt das Eiweißpulver auf einem höheren Niveau.

Nicht für Veganer:

Für Veganer ist es nicht geeignet und es enthält Laktose.

Siehe Preis bei Amazon.de
 

 

 

 

Meistgestellte Fragen

 

Unabhängig davon, ob Sie Shakes herstellen oder das Proteinpulver zum Backen oder Kochen nutzen möchten, gibt es viele weitere Fragen und auch Mythen, die sich rund um das Thema Protein-Nahrungsergänzungsmittel ranken. Die Fragen, die uns am häufigsten zu Proteinpulvern erreichen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

Wieviel Proteinpulver sollte ich am Tag nehmen?

Das hängt davon ab, zu welchem Zweck Sie das Pulver einnehmen. Als Leistungssportler haben Sie einen deutlich höheren Eiweißbedarf als ein Reha-Patient, der das Pulver als Nahrungsergänzungsmittel nach einer OP zu sich nimmt. Richten Sie sich nach den Empfehlungen der Hersteller und versuchen Sie nach Möglichkeit nicht, mit dem Proteinpulver komplette Mahlzeiten zu ersetzen. Üblicherweise reicht ein Shake pro Tag aus, den Sie dann zusätzlich mit leicht bekömmlichen Kohlenhydratquellen ergänzen können.

 

Ist Proteinpulver gesund?

Jein. Proteinpulver selbst ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das einem gesundheitlichen Nachteil, der durch Proteinmangel entstehen kann, entgegenwirken soll. Dadurch kann sich die Einnahme entsprechend positiv auf den Gesundheitszustand bzw. das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Zudem kann ein wohlschmeckendes Schoko- oder Vanille Proteinpulver ohne Süßungsmittel dazu beitragen, das Verlangen nach Süßem oder Heißhungerattacken vorzubeugen. 

 

Was bringt Proteinpulver?

Proteine bzw. Eiweiße sind Moleküle, die aus Aminosäuren bestehen. Mehrere Aminosäuren verbinden sich zu einem Eiweißmolekül. Eiweiße sind als Grundbausteine unseres Organismus an vielen Aufgaben beteiligt. Dies reicht von der Gewebebildung über Stoffwechselaufgaben bis hin zur Energiegewinnung und der Immunabwehr. Entsprechend wird Proteinpulver zum Abnehmen, zum Muskelaufbau und zum Verhindern des Muskelabbaus gleichermaßen eingesetzt. Auch für Reha-Phasen nach Operationen kann Proteinpulver sehr empfehlenswert sein.

 

Wie lange ist Proteinpulver haltbar?

Ein klassisches neutrales Proteinpulver hält sich in der Regel etwa zwei Jahre. Je nach Hersteller und Art des Proteinpulvers kann die Haltbarkeit aber auch etwas kürzer oder länger sein. Ein Bio Proteinpulver, das komplett ohne Zusatzstoffe auskommt, kann aufgrund fehlender Konservierungsstoffe gegebenenfalls auch eine deutlich kürzere Haltbarkeit haben.

 

Was ist Proteinpulver?

Proteinpulver wird umgangssprachlich auch als Eiweißpulver bezeichnet. Es handelt sich dabei um ein Nahrungsergänzungsmittel, das aus hochdosiertem Eiweiß in Pulverform besteht. Aus ihm werden häufig Eiweißshakes hergestellt. Insbesondere geschmacksneutrales Proteinpulver kann aber auch sehr gut zum Kochen oder Backen genutzt werden. Kraft- und Ausdauersportler nehmen es gerne zur Unterstützung des Muskelaufbaus. Es gibt tierisches und pflanzliches Proteinpulver in verschiedenen Konzentrationen.


Wann sollte man Proteinpulver nehmen?

Es gibt verschiedene Gründe, Proteinpulver zu sich zu nehmen. Unabhängig davon, für welchen Zweck Sie das Proteinpulver einnehmen, sollten Sie sich stets an die Dosierungs- und Einnahmeempfehlung des Herstellers halten. Üblicherweise werden Proteinshakes einmal täglich eingenommen. Sportler mit sehr hohem Eiweißbedarf können auch mehrere Portionen täglich zu sich nehmen. Ein Casein Proteinpulver sollten Sie am besten abends einnehmen, denn Casein wird nur langsam verstoffwechselt. 

 

Was ist mit der Bioverfügbarkeit von Proteinpulver gemeint?

Unter der Bioverfügbarkeit versteht man den Anteil eines Nahrungsergänzungsmittels, der vollständig verstoffwechselt werden kann, so dass keine Stoffwechselabfälle anfallen. Eine Bioverfügbarkeit von 100 Prozent bedeutet entsprechend, dass keinerlei Stoffwechselabfälle anfielen.

 

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status