8 beste Wagenheber 2021 im Test

Letztes Update: 27.09.21

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Wagenheber im Test – die besten Modelle 2021 im Vergleich

 

Je nachdem, welche Arbeitstätigkeit Sie verrichten, ist nicht jedes Modell als bester Wagenheber geeignet. Im Rahmen Ihrer Kaufentscheidung sind vor allem die Antriebsart und der Wagenhebertyp von wesentlicher Bedeutung. Des Weiteren sollten Sie die Unterfahrhöhe, Hubhöhe und Tragkraft als wichtige Eigenschaften kennen. Natürlich kostet ein ausführlicher Produktvergleich einiges an Zeit. Wenn Sie Ihre Suche weniger zeitintensiv gestalten möchten, sind Sie bei uns genau richtig, denn wir haben bereits ausführlich für Sie recherchiert. Besonders empfehlenswert ist der Rangier-Wagenheber 2889 von BGS, denn dieses Modell zeichnet sich durch ein attraktives Eigengewicht, einer teilbaren Hubstange und einer Hubkraft von 2,5 t aus. Außerdem überzeugt der Wagenheber 102817 von Deuba mit einem attraktiv günstigen Preis, einem drehbaren Auflagenteller und einer Hubkraft von 2t.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Wagenheber

 

Auf der Suche nach dem besten Wagenheber treffen Sie auf ein vielseitiges Angebot. Damit das Modell Ihrer Wahl in vollem Umfang Ihren Vorstellungen entspricht, sollten Sie beim Kauf einige Aspekte beachten. Neben den verschiedenen Wagenheber Arten sind vor allem die Eigenschaften von zentraler Bedeutung. Mit unserer Kaufberatung für Wagenheber verschaffen wir Ihnen eine Übersicht über die wesentlichen Merkmale von Wagenhebern. Dieser Überblick soll Ihnen die anschließende Auswahl Ihres persönlichen Modells spürbar erleichtern.

Wagenheber Arten

Im Vergleich von Wagehebern zeigt sich schnell, dass sich diese sowohl nach Typ als auch Antriebsart unterscheiden. Letztere beschreibt dabei die Art und Weise, wie sich Wagenheber in die richtige Höhe bringen lassen. Dabei sind folgende drei Varianten zu unterscheiden:

Mechanisch: Die gewünschte Höhe wird mit Hilfe einer Gewindestange und einer Handkurbel erreicht

Hydraulisch: Hydrauliköl wird vom Ölbehälter in den Hydraulikzylinder gepumpt und von einem Ventil zurückgehalten. Diese Form ist vorrangig bei Feuerwehr und THW anzutreffen.

Pneumatisch: Bei dieser Variante kommt Druckluft zum Einsatz, weshalb diese Wagenheber hauptsächlich in Großwerkstätten vertreten sind.

Haben Sie sich für eine Antriebsart entscheiden, werden Sie schnell feststellen, dass diese einen unmittelbaren Einfluss auf die eigentliche Typenwahl Ihres Wagenhebers nimmt. Während der sogenannte Rangierwagenheber für gewöhnlich hydraulisch angetrieben wird, funktionieren Scherenwagenheber mechanisch. Gemeinsam mit dem Luftkissenwagenheber stehen Ihnen insgesamt drei Wagenhebertypen zur Auswahl, auf die wir nachfolgend genauer eingehen:

 

Der Rangierwagenheber

Dank Rollen und Hydraulikantrieb lassen sich Rangierwagenheber bequem an den gewünschten Bestimmungsort befördern. Zwei der insgesamt vier Rollen sind etwas größer und nicht manövrierbar. Die Lenkung erfolgt somit ausschließlich über zwei kleine Rollen, die um 360 Grad beweglich sind. Ein weiteres Merkmal eines Rangierwagenhebers ist zudem ein Hebearm inklusive tellerförmiger Auflagefläche.

Das Anheben Ihres Autos gelingt mittels einem Hebel, der die Hydraulikflüssigkeit in den dazugehörigen Hydraulikzylinder pumpt. Zum Absenken des Autos muss lediglich das Ventil geöffnet werden. Dank der Hebelwirkung hält sich der Kraftaufwand in Grenzen.

Der sogenannte Stempelwagenheber ähnelt in seiner Funktionsweise dem Rangierwagenheber, besitzt allerdings keine Rollen.

 

Der Scherenwagenheber

Aufgrund seiner Rautenform ist der Scherenwagenheber häufig auf den ersten Blick zu erkennen. Vorrangig sind diese Modelle unterwegs im mobilen Einsatz anzutreffen und finden ihren Platz daher überwiegend im Kofferraum.

Im Einsatz befindet sich eine Ecke des Scherenwagenhebers auf dem Boden, während die andere direkt am Unterboden des jeweiligen Fahrzeugs einrastet. Der Hebe- und Senkvorgang des Autos erfolgt dabei ausschließlich von Hand. Dank des verhältnismäßig kleinen Standfußes ist der Einsatz eines Scherenwagenhebers sogar auf unebenen Flächen möglich. Dabei sollten Sie allerdings stets bedenken, dass dieser Umstand eine unsichere Standfestigkeit begünstigen kann. Da Scherenwagenheber keine Räder besitzen, ist kein Rangieren möglich.

 

Der Luftkissenwagenheber

Bekannt ist der Luftkissenwagenheber auch als „Ballonwagenheber“. Das Luftkissen selbst ist aus reißfestem Kunststoff beschaffen. Durch die ausströmenden Abgase des Auspuffs wird dieses gefüllt, wodurch auch das jeweilige Fahrzeug angehoben wird. Für den Hebe- und Senkvorgang ist keinerlei Kraftaufwand erforderlich. Selbst auf einem weichen, sandigen Untergrund ist der Einsatz eines Luftkissenwagenhebers denkbar.

Ein Preisvergleich zwischen den vorausgehenden Modellen und einem Luftkissenwagenheber zeigt, dass die Anschaffungskosten für Letzteren deutlich höher ausfallen. Daher kommen Ballonwagenheber im Hausgebrauch kaum vor. Weitaus beliebter sind diese beispielsweise im Rallysport.

Die Eigenschaften eines Wagenhebers

Damit der jeweilige Wagenheber Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, sollten Sie beim Kauf ein besonderes Augenmerk auf dessen Eigenschaften legen. Um eine Empfehlung für ein bestimmtes Modell aussprechen zu können, sind vor allem Unterfahrhöhe, Hubhöhe und Tragkraft von entscheidender Bedeutung.

Die Unterfahrhöhe beschreibt die Mindestgröße eines Wagenhebers. Während diese Angabe bei gewöhnlichen Autos einen eher untergeordneten Stellenwert darstellt, nimmt deren Bedeutung bei tiefergelegten Fahrzeugen deutlich zu. Dabei ist darauf zu achten, dass der ausgesuchte Wagenheber unter Ihr Fahrzeug passt. Scherenwagenheber sind erfahrungsgemäß recht klein, weshalb sich diese bestens für Fahrzeuge mit einer geringen Höhe eignen.

Die Hubhöhe definiert, wie hoch sich ein Wagenheber maximal ausfahren lässt. Welche Höhe Sie benötigen, hängt von Ihrem Fahrzeug ab. Während für Kleinwagen 30 cm ausreichen, muss ein Wagenheber für ein SUV eine deutlich größere Hubhöhe erreichen können.

Unter Tragkraft ist das Gewicht zu verstehen, welches der jeweilige Wagenheber höchstens stemmen kann. Um verlässlich einschätzen zu können, ob das ausgesuchte Modell die Last Ihres Autos tragen kann, sollten Sie zunächst dessen Gesamtgewicht kennen. Da jedoch häufig nur ein einziges Rad angehoben werden muss, lastet etwa ein Viertel des Gesamtgewichts tatsächlich auf dem Wagenheber selbst.

 

Weitere Kaufkriterien

Zweck: Ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl Ihres Wagenhebers ist, dass das ausgesuchte Modell Ihren Bedürfnissen entspricht. Während für geplante Arbeiten von zu Hause aus schwere Rangierwagenheber geeignet sind, kommen für den mobilen Gebrauch ausschließlich leichte und kompakte Modelle infrage. Im Vergleich zeigt sich, dass für unterwegs Scheren-, Luftkissen- und Stempelwagenheber geeignet sind.

Stabilität: Für eine sichere Arbeitsweise ist vor allem die Stabilität des Wagenhebers ein entscheidendes Kriterium. Geprüfte Sicherheitssiegel von anerkannten Institutionen wie beispielsweise „GS“ sind hier eine gute Grundlage, um die Stabilität einzelner Wagenheber realistisch zu beurteilen.

Besondere Merkmale: Mit einer Gummiauflage gestaltet sich das Anheben Ihres Wagens spürbar einfacher. Darüber hinaus sollten Sie bei der Wahl Ihres Wagenhebers die Größe dessen Hubtellers beachten. Je größer der Hubteller, desto sicherer gelingt das Aufbocken Ihres Wagens.

 

8 beste Wagenheber (Test) 2021

 

Im nachfolgenden Testbericht finden Sie die von uns gekürten Testsieger in Form der acht besten Wagenheber 2021. In unserem Vergleich haben wir unter anderem die Faktoren Einsatzzweck, Preis-Leistungsverhältnis, Funktionalität sowie qualitative Aspekte berücksichtigt. Unsere Auswahl soll Ihnen dabei helfen, eine zufriedenstellende Kaufentscheidung zu treffen.

 

1. BGS 2889 Rangier-Wagenheber 2,5t

 

Dieser leichte und stabile Wagenheber ist mit seiner Stahl-Konstruktion unserer Ansicht nach der beste Wagenheber 2021 und somit auch unser Testsieger. Dass ein hydraulischer Wagenheber nicht nur funktional, sondern auch ein attraktives Eigengewicht haben kann, beweist mit ca. 26 kg Eigengewicht dieses Modell. Dieses Gewicht macht den Wagenheber zu einem willkommenen Helfer in jeder häuslichen Hobbywerkstatt. Für einen leichteren Transport sorgen zwei seitliche Tragelaschen.

Des Weiteren ist die Hubstange zweigeteilt und lässt sich in Abhängigkeit des Platzbedarfs praktisch teilen. Allerdings bedarf es dann einen höheren Kraftaufwand, um zu pumpen.

Unser bester Wagenheber besitzt insgesamt vier Rollen, wovon zwei zur Lenkung eingesetzt werden können. Somit lässt sich das Modell bequem und ohne Kraftaufwand zum gewünschten Bestimmungsort befördern. Mit seiner Hubhöhe von 100 – 460 mm eignet sich das Modell zum Anheben zahlreicher Fahrzeuge. Lediglich bei stark tiefergelegten Fahrzeugen kann sich die Anwendung unter Umständen als problematisch herausstellen.

Der Doppelhubkolben sorgt dafür, dass die KFZ-Arbeiten schnell vonstatten gehen. Lediglich die Gummibeschichtung des Auflagetellers ist unzureichend. Hier empfiehlt es sich, eine zusätzliche Gummiauflage zu kaufen.

Vorteile:
Einfacher Transport:

Mit einem Eigengewicht von 26 kg und zwei seitlichen Tragelaschen lässt sich der Wagenheber bequem allein transportieren.

Teilbare Hubstange:

Bei wenig Platz lässt sich die Hubstange in zwei Teile zerlegen.

Rollen:

Die Steuerung des Hubwagens erfolgt über die beiden Lenkrollen.

Arbeitszeitersparnis:

Der Doppelhubkolben verkürzt die Arbeitszeit.

Nachteile:
Unzureichende Gummibeschichtung:

Der Auflageteller ist nicht ausreichend mit der Gummibeschichtung abgedeckt. Abhilfe schafft hier der Kauf einer separaten Gummiauflage.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

2. Deuba Wagenheber 2t max. 135-330 mm

 

Obwohl das Modell von Deuba ein relativ günstiger Wagenheber ist, überzeugt er dennoch durch eine ordentliche Verarbeitung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist entsprechend sehr gut. Das Hubgewicht von 2 t ermöglicht es, sowohl Fahrzeuge als auch landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge anzuheben und abzulassen. Im Test punktet vor allem der große drehbare Auflagenteller, der das Arbeiten spürbar erleichtert. Die stufenlose Absenkung verleiht dem Produkt an zusätzlichem Komfort.

Insgesamt vier Metallrollen, wovon zwei um 360 Grad drehbar sind, verleihen dem Wagenheber maximale Flexibilität, sodass sich dieser bequem bewegen lässt. Mit einer Hubhöhe von maximal 330 mm wird der Wagenheber allen Anforderungen eines Reifenwechsels gerecht. Das umfangreiche Zubehör, bestehend aus einer schützenden Gummiauflage und einem passenden Transportkoffer, runden das Produkt ab.

Wenige Kunden beobachten, dass der Hydraulikzylinder nach rund zwei Jahren leckt. Ebenfalls ist die im Lieferumfang enthaltene Gummiauflage nicht für jedes Fahrzeug geeignet. Im Bereich des Tragegriffs befindet sich ein scharfkantiges Blech, was bei Unachtsamkeit Verletzungen hervorrufen kann. Für gewöhnliche Reifenwechselarbeiten ist dieser preisgünstige Wagenheber absolut geeignet.

Vorteile:
Preis:

Der günstige Wagenheber kann mit seiner Markenqualität durchaus überzeugen

Drehbarer Auflagenteller:

Durch seine Anpassungsfähigkeit gestaltet sich die Arbeitsweise spürbar angenehmer

Flexible Rollen:

Vier Metallrollen, zwei davon sind flexibel und lassen sich um 360 Grad drehen. Dadurch lässt sich der Wagenheber beliebig befördern.

Zubehör:

Die schützende Gummiauflage sowie der praktische Transportkoffer runden das Produkt ab.

Nachteile:
Lebensdauer:

Die Erfahrung mit dem Wagenheber zeigt, dass der Hydraulikzylinder nach rund zwei Jahren intensiver Nutzung durchaus zu lecken beginnen kann.

Kompabilität:

Die Gummiauflage eignet sich nicht für jedes Fahrzeug.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

3. Kunzer WK 1075 2,5t 75-515 mm

 

Die geringe Aufnahmehöhe von 75 mm verleiht diesem Wagenheber der Marke Kunzer zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Sogar tiefergelegte Fahrzeuge oder Fahrzeuge mit Seitenschwellern lassen sich mit diesem Produkt anheben. Die Tragkraft von 2,5 t ermöglicht auch das Anheben von größeren und somit auch schwereren Fahrzeugen.

Aufgrund seiner kompakten Bauform, Kapazität und Stabilität eignet sich der Wagenheber sowohl für den Privatgebrauch als auch dem halbprofessionellen Einsatz in Werkstätten. Ausgestattet mit einem Doppelkolbensystem lässt sich effizient Arbeitszeit einsparen. Des Weiteren beugt der Pumpstangenschutz aktiv möglichen Stoßschäden am Fahrzeug vor.

Die Räder des Rangierwagenhebers sind aus Stahl beschaffen, was sie sehr widerstandsfähig macht. Des Weiteren zeichnet sich das Produkt durch ein Einlagesattelkissen aus.

Das Regulieren der Absenkgeschwindigkeit erfordert bei diesem Modell aufgrund der Ventilsteuerung etwas Fingerspitzengefühl. Der Wagenheber bringt ein Eigengewicht von 33 kg  mit sich, was für den Hausgebrauch teilweise als zu schwer empfunden wird. Wagenheber mit einem Hubgewicht von 4t bringen vergleichsweise allerdings noch ein höheres Eigengewicht auf die Waage.

Aus unserem Testbericht geht hervor, dass Material und die Qualität in einem angemessenen Verhältnis zum Kaufpreis stehen.

Vorteile:
Geringe Hubhöhe:

Vielseitige Einsatzbereiche durch eine geringe Hubhöhe von 75 mm. Somit lassen sich tiefergelegte Fahrzeuge, Fahrzeuge mit Seitenschwellern und Wohnmobile problemlos anheben.

Pumpstangenschutz:

Der Stangenschutz beugt Stoßschäden am Fahrzeug wirksam vor

Arbeitszeitersparnis:

Das Doppelkolbensystem ermöglicht eine spürbare Arbeitszeitersparnis von bis zu 50 %.

Nachteile:
Eigengewicht:

Mit rund 33 kg Eigengewicht ist der Wagenheber nicht für jedermann im Privatgebrauch geeignet.

Absenkgeschwindigkeit:

Erfordert aufgrund des empfindlichen Ventils reichlich Fingerspitzengefühl.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

4. Güde Rangierwagenheber 18033 RH215 2,5t

 

Dieser hydraulische Wagenheber eignet sich bestens für Werkstätten und die Privatgarage. Mit zwei Lenk- und zwei Laufrollen gestaltet sich die Handhabung des Wagenhebers als besonders komfortabel.

Mit einer Hubhöhe von 80 mm erweist sich der Wagenheber der Marke Güde als ideal, um tiefergelegte Fahrzeuge anzuheben. Der Doppelzylinder sorgt dabei für eine zügige Arbeitsweise.

Zur Vorbeugung von Beschädigungen dienen die schaumstoffgeschützte Pumpstange sowie die dazugehörige Gummiauflage. Während ein elektrischer Wagenheber eine Stromquelle voraussetzt, benötigt ein pneumatischer Wagenheber hingegen Druckluft. Hydraulische Modelle haben den Vorteil, dass sie überall und unabhängig von Druckluft und Strom einsatzfähig sind.

Einige haben mit dem Modell die Erfahrung gemacht, dass der Wagenheber bereits nach mehrmaliger Verwendung Öl verlor. Dies konnten wir im Test allerdings nicht bestätigen, denn er blieb absolut dicht. Die Ventilschraube lässt sich nur schwer bedienen, weshalb sich ein langsames Ablassen des Fahrzeugs als äußerst schwer gestaltet. Mit knapp 35 kg Eigengewicht wird dieses Modell für den Eigengebrauch als teilweise zu schwer empfunden.

Vorteile:
Einfacher Transport:

Jeweils zwei Lauf- und Lenkrollen gestalten die Beförderung des Wagenhebers angenehm.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten:

Auch für tiefergelegte Fahrzeuge geeignet

Schutz vor Beschädigungen:

Die schaumstoffgeschützte Pumpstange sowie die Gummiauflage beugen Beschädigungen vor.

Nachteile:
Unzureichende Ablassgeschwindigkeit:

Die Ventilschraube ist schwer zu kotrollieren, wodurch ein zu schnelles Ablassen des Fahrzeugs erfolgen kann.

Hohes Eigengewicht:

Mit ca. 35 kg wird das Eigengewicht oftmals als zu schwer für den Privatgebrauch empfunden.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

5. Rodcaft 8951082026 2t hydraulisch

 

Dank seiner Stahlkonstruktion überzeugt dieser Wagenheber mit einer besonderen Stabilität. Der flache Wagenheber von Güde ermöglicht sogar das Stemmen von tiefergelegten Fahrzeugen. Vom Smart bis zum SUV lassen sich nahezu alle Fahrzeugtypen anheben. Für eine sichere Platzierung sorgt der große Hubteller mit Gummieinlage. Das lange Fußpedal hilft dabei, Leerhub zu überbrücken.

Die Pumpstange lässt sich praktisch für den Transport oder zum Einlagern zerlegen. Zusätzlich ist die Pumpstange mit einem speziellen Schutzüberzug ausgestattet, um dadurch vor störenden Schwielen zu schützen.

Die vier beweglichen Kunststoffrollen ermöglichen einen kinderleichten Transport und machen den Wagenheber dadurch beweglich und wendig. Selbst unebene Bodenstellen lassen sich dank des geschweißten Stahlrahmens inklusive Schlittenfunktion einfach bewältigen. Mittels einem Handablassventil ist es möglich, das jeweilige Fahrzeug gezielt abzulassen.

Ist der Wagenheber stark verschmutzt, muss dieser über den integrierten Schmiernippel nachgeschmiert werden. Auffallend ist allerdings das hohe Eigengewicht mit rund 40 kg, weshalb der Wagenheber nicht für jedermann zur ersten Wahl gehört. Zu beachten ist, dass das Modell unbedingt vor dem ersten Gebrauch zu entlüften ist.

Vorteile:
Vielseitig einsetzbar:

Dank der flachen Beschaffenheit und einer Hubhöhe von 75 mm ist der Wagenheber für zahlreiche Fahrzeugtypen geeignet.

Platzsparend:

Die Pumpstange lässt sich für Transport oder Einlagerung praktisch zerlegen.

Einfacher Transport:

Einfache Beförderung durch vier bewegliche Rollen.

Gezieltes Ablassen:

Das Handablassventil ermöglicht ein kontrolliertes Ablassen des Fahrzeugs.

Nachteile:
Schwer:

Das hohe Eigengewicht von 40 kg eignet sich nicht für jedermann.

Reinigung:

Bei starken Verschmutzungen ist der Wagenheber mit Hilfe des integrierten Schmiernippels zu reinigen.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

6. Bahco Wagenheber BH 13000 3t

 

Sicherheit steht bei diesem Wagenheber an oberster Stelle. Während das eingebaute Sicherheitsventil einerseits einer Überlastung vorbeugt, sorgt der eingebaute Sicherheitsablass für maximalen Schutz beim Absenken des jeweiligen Fahrzeugs. Die Gummiauflage des Wagenhebers beugt zudem der Entstehung von Lackschäden vor und verhindert das Abrutschen des Fahrzeugs. Zudem sind alle Wagenheber des Herstellers Bahco nach der Norm 2006/42/EC + BS EN1494 getestet und zertifiziert.

Damit sich der Wagenheber aus jeder Position heraus flexibel nutzen lässt, verfügt das Modell über ein besonders großes, abgerundetes Fußpedal.

Für eine attraktive Zeitersparnis sorgen die eingebauten Doppelkolben des Wagenhebers. Der Schwenkhebel sorgt dabei für ein kontrolliertes Absenken. Da der Wagenheber 3T Hubkraft entwickelt, kann er auch für größere Fahrzeuge gut genutzt werden.

Das Eigengewicht des Wagenhebers liegt bei knapp 48 kg und ist damit teilweise zu schwer für den Eigengebrauch. Der große, geschwungene Griff vereinfacht die Arbeitsweise enorm.

Als schwierig gestaltet sich lediglich das Entfernen der Transportversicherung, da die Vorgehensweise nicht Bestandteil der Bedienungsanleitung ist.

Vorteile:
Sicherheit:

Das Eingebaute Sicherheitsventil beugt einer  Überlastung vor und der Sicherheitsablass ermöglicht ein geschütztes Ablassen des Fahrzeugs.

Norm:

Alle Wagenheber von Bahco sind nach der Norm 2006/42/EC + BS EN1494 geprüft und zertifiziert.

Abgerundetes Fußpedal:

Der Wagenheber lässt sich aufgrund des großen, abgerundeten Fußpedals aus jeder Position nutzen.

Griff:

Der geschwungene Griff vereinfacht die Arbeitsweise durch ein ausgezeichnetes Handling.

Nachteile:
Hohes Eigengewicht:

Mit rund 48 kg fällt das Eigengewicht häufig zu schwer für den Privatgebrauch aus.

Entfernen der Transportversicherung:

Das Entfernen der Transportversicherung bereitet häufig Schwierigkeiten, da diese nicht Bestandteil der Gebrauchsanweisung ist.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

7. Michelin 92416 Hydraulischer Wagenheber 2t

 

Dieser Wagenheber überzeugt neben seinem attraktiv günstigen Preis mit seiner robusten Beschaffenheit. Mit einer Hubkraft von 2 Tonnen und einem Eigengewicht von 12 kg gehört das Produkt zum praktischen Helfer zum Anheben von Kleinwagen für den Privatgebrauch. Die Hubhöhe liegt zwischen 105 und 350 mm, weshalb sich dieser Wagenheber von Michelin nicht zum Anheben aller tiefergelegten Fahrzeuge eignet.

Der ergonomische Tragegriff ermöglicht die bequeme Beförderung des Wagenhebers. Neben den außerordentlich wendigen Schwenkrädern sorgt der um 180 Grad flexible Drehgriff für eine erleichterte Handhabung. Darüber hinaus beugt der Gummiteller effektiv Lackschäden am jeweiligen Fahrzeug vor.

Als praktisch erweist sich zudem die magnetische Ablagefläche für Radmuttern. Negativ wirkt sich aus, dass der Wagenheber bei sehr intensiver Nutzung zunehmend Öl verlieren kann. Damit ist er für den professionellen Einsatz nicht geeignet. Des Weiteren fällt der Auflageteller etwas klein aus, weshalb die Anwendung stets mit äußerster Vorsicht erfolgen sollte. Die Gummiauflage fällt recht klein aus, weshalb sich der Kauf einer zusätzlichen Auflage empfiehlt.

Vorteile:
Geringes Eigengewicht:

Mit rund 12 kg eignet sich der Wagenheber bestens für den Privatgebrauch.

Ergonomischer Tragegriff:

Der ergonomische Tragegriff vereinfacht den Transport angenehm.

Magnetische Ablagefläche:

Die magnetische Ablagefläche für Radmuttern sorgt dafür, dass sich das benötigte Werkzeug stets in Reichweite befindet

Nachteile:
Eingeschränkte Verwendung:

Mit einer Hubhöhe von 105 mm ist dieser Wagenheber nicht für tiefergelegte Fahrzeuge geeignet.

Nutzungsdauer:

Bei intensiver Nutzung kann der Wagenheber zu lecken beginnen.

Kleiner Auflageteller:

Der Auflageteller ist recht klein, weshalb sich dieser Wagenheber nicht für alle Fahrzeugtypen eignet.

Unzureichende Gummibeschichtung:

Die Gummiauflage fällt recht klein aus. Daher lohnt sich der Kauf einer weiteren Gummiauflage

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

8. Lescars NX-5576-675 Elektro-Wagenheber 750 kg

 

Wenn Sie ein Modell suchen, bei dem sich der Wagen ohne jeglichen Kraftaufwand anheben lässt, ist ein elektrischer Wagenheber die richtige Wahl. Das Modell von Lescars wird an den Zigarettenanzünder angeschlossen und kann dank einer Hubkraft von 750 kg für Autos mit einem Gesamtgewicht von bis zu 2 Tonnen genutzt werden.

Per Fernbedienung lässt er sich aus- und einfahren. Die Hubhöhe reicht von 110 bis 340 mm, was für die meisten Fahrzeuge völlig ausreichend ist. Insgesamt misst das Modell 40 x 12 x 12 cm und hat nur ein Gewicht von 4,4 kg inkl. Zubehör. Dadurch ist er sehr transportabel und kompakt.

Im Vergleich zu mechanisch betrieben Modellen arbeitet der Wagenheber allerdings sehr langsam und die maximale Hubkraft ist mit 750 kg ebenfalls deutlich geringer als bei den meisten anderen Wagenhebern. Zudem ist er durch den Elektromotor deutlich teurer als ein klassischer Scheren-Wagenheber. Für den gelegentlichen Gebrauch ist dies aber durchaus ausreichend.

Vorteile:
Kein Kraftaufwand:

Als elektrischer Wagenheber wird er am 12V-Anschluss angeschlossen und kann automatisch ausgefahren werden.

Bauweise:

Das Modell ist sehr kompakt gebaut und wiegt nur rund 4,5 kg.

Handhabung:

Dank Fernbedienung lässt er sich komfortabel bedienen.

Nachteile:
Geschwindigkeit:

Es dauert eine ganze Weile, bis er vollständig ausgefahren ist.

Hubkraft:

Er kann nur maximal 750kg anheben. Für Autos über 2 Tonnen ist er damit nicht nutzbar.

Preis:

Preislich ist er deutlich oberhalb von klassischen Wagenhebern gleicher Bauweise angesiedelt.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

Meistgestellte Fragen

 

Frage 1: Was ist beim Radwechsel mit einem Wagenheber zu beachten?

Bevor Sie mit dem eigentlichen Radwechsel beginnen, sollten Sie zunächst prüfen, ob Ihr Wagenheber für den jeweiligen Untergrund geeignet ist. Zudem sind im Vorfeld entsprechende Maßnahmen zu treffen, um ein Wegrollen des jeweiligen Fahrzeugs zu verhindern. Dies kann zusätzlich zur Bremsvorrichtung mit Hemmschuhen erfolgen. In jedem Fall ist auf einen sicheren Stand des Wagenhebers zu achten. Außerdem sollte die Tragkraft des Wagenhebers zur Last Ihres Fahrzeugs passen, damit sich dieses problemlos anheben lässt.

 

Frage 2: Wie funktioniert ein hydraulischer Wagenheber?

Bei hydraulischen Wagnhebern wird Öl vom Vorratsbehälter in den Hydraulikzylinder gepumpt. Ein Ventil verhindert dabei den Rücklauf des Öls.

Frage 3: Was kostet ein Wagenheber?

Je nach Modell und Hersteller fallen die Preise von Wagenhebern recht unterschiedlich aus. Während günstige Wagenheber bereits ab circa 40 Euro erhältlich sind, siedeln sich höherpreisige Modelle im dreistelligen Preissegment an. Grundsätzlich steigt der Preis mit zunehmender Ausstattung und Funktionalität.

 

Frage 4: Welche Ölsorte wird für Wagenheber genommen?

In der Regel kommt für hydraulische Wagenheber ein Hydrauliköl zum Einsatz. Welche Ölsorte konkret benötigt wird, hängt vom jeweiligen Modell ab. Um sicherzugehen sollten Sie sich an der Betriebsanleitung Ihres Wagenhebers orientieren.

 

Frage 5: Welcher Wagenheber ist für einen SUV am besten?

Grundsätzlich stellt ein SUV keine besonderen Anforderungen an einen Wagenheber. Wie bei allen Fahrzeugen ist auch hier darauf zu achten, dass die Tragkraft des ausgesuchten Modells das Gewicht des Fahrzeugs stemmen kann. Normalerweise sind Wagenheber ab einer Traglast von einer Tonne selbst für die meisten SUVs geeignet. Sehr schwere SUVs sollten hingegen mit einem Wagenheber angehoben werden, die über 2 Tonnen Traglast bieten. Darüber hinaus sollten Sie auch auf die maximal mögliche Hubhöhe achten, denn viele SUVs sind so hoch gebaut, dass sie sich beispielsweise mit einem Wagenheber mit einer Hubhöhe von 300mm nicht ausreichend anheben lassen.

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status