10 beste Fahrradsättel 2021 im Test

Letztes Update: 17.09.21

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Fahrradsättel im Test – die besten Modelle 2021 im Vergleich

 

Es ist nicht einfach, den besten Fahrradsattel zu finden, da die Auswahl sehr groß ist. Sie müssen sich vor dem Kauf mit den verschieden Arten von Sätteln, den wichtigsten Eigenschaften sowie den Ausstattungsmerkmalen und dem Material beschäftigen, bevor Sie eine Entscheidung treffen können. Wenn Sie keine Zeit haben, selbst zu recherchieren und einfach nur schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, können Sie gerne einfach unserer Kaufempfehlung folgen. In dieser haben wir Ihnen die Recherchearbeit bereits abgenommen. So können wir Ihnen zum Beispiel den SGODDE Tourensattel sehr empfehlen, da dieser einen sehr guten Grip bietet und auch für schwere Menschen bestens geeignet ist. Alternativ empfehlen wir Ihnen den Damensattel von Büchel, da dieser in drei unterschiedlichen Zonen aufgeteilt ist und eine gute Dämpfung bietet.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Fahrradsättel

 

Bevor Sie sich einen Überblick über das Angebot verschaffen oder einen schnellen Preisvergleich durchführen, sollten Sie sich ein wenig mit den wichtigsten Kaufkriterien auseinandersetzen, um einen möglichen Fehlkauf zu vermeiden. Welche Arten von Sättel es gibt und wie Sie einen für Sie passenden Sattel kaufen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie unserer Top-10-Liste eine Übersicht über die besten Fahrradsättel 2021 entnehmen, die wir im Test für Sie ermittelt haben.

Arten von Fahrradsätteln

Mountainbikesattel: Mountainbikesättel sind optimal für Geländefahrten und dafür bekannt, dass sie leicht und schmal sind. Durch die schlanke Bauweise ermöglichen sie eine schnelle Verlagerung des Gewichts beziehungsweise des Körperschwerpunktes. Diese Sättel erlauben dem Radfahrer zu jeder Zeit eine gute Kontrolle über das Fahrrad zu haben und bestehen aus sehr robusten Materialien.

Cityradsattel: Diese Sättel sind für City- und Hollandräder gedacht und für Ihren hohen Komfort bekannt. Sie sind ideal, wenn Sie mit Ihrem Rad ein wenig durch die Stadt “cruisen” möchten und einen Sattel mit möglichst breiter Sitzfläche suchen. Diese Sättel sind in der Regel sehr komfortabel und ermöglichen Ihnen, aufrecht zu fahren. Manche Sättel haben außerdem noch Gel- und Schaumstoffeinlagen, die die Druckbelastung minimieren.

Trekkingradsattel: Diese ergonomischen Sättel passen sich Ihrer Anatomie gut an und sind aus diesem Grund ideal für längere Fahrradtouren. Diese Sättel sind, ähnlich wie Mountainbikesättel, länglich geschnitten und relativ leicht. Sie erlauben außerdem eine aufrechte Sitzposition und biete eine gute Unterstützung. 

Rennradsattel: Rennradsättel sind leicht, schlank und für sportliche Sitzhaltungen gedacht. Sie sind, wie MTB-Sättel, länglich geschnitten und bestehen aus robusten Materialien. Es kann von Vorteil sein, einen Sattel mit einer Aussparung in der Sattelmitte zu kaufen. Diese entlasten empfindliche Körperregionen merkbar.

Fahrradsatell für Damen und Fahradsattel für Herren: Es gibt Unterschiede zwischen Sättel für Damen und Herren. Grund hierfür ist der unterschiedliche Körperbau von Männern und Frauen. Damensättel sind oft breiter gestaltet, um das Körpergewicht gleichmäßig zu verteilen und die Druckbelastung zu minimieren. Ein Herrensattel ist oft weniger breit, dafür aber länger geschnitten.

 

Die richtige Satteleinstellung

Um möglichst schmerzfrei und bequem Fahrrad fahren zu können, sollte der Sattel immer auf die korrekte Höhe eingestellt werden. Der Sattel darf dabei weder zu hoch, noch zu tief sein. Aber auch die Neigung sollte überprüft werden, damit Sie bequem sitzen.  So stellen Sie den Sattel optimal ein: 

Stellen Sie den Sattel grob auf Ihre Höhe ein, sodass Sie sich auf ihn setzen und die Höhe beziehungsweise die Einstellung sorgfältig überprüfen können.

Stellen Sie die rechte Pedale nach unten. Anschließend strecken Sie den rechten Fuß mit der Ferse in Richtung Pedale aus.

Die Sattelhöhe ist optimal eingestellt, wenn die Ferse die Pedale gerade noch so berührt. Der Vorderfuß sollte dabei auf der Pedale aufliegen können. Das Knie sollte nicht ganz durchgedrückt und das Kniegelenk noch leicht angewinkelt sein.

Beachten Sie, dass die Sattelstütze maximal bis zur Markierung aus dem Sattelrohr herausgezogen werden darf. Falls eine Markierung fehlt, sollten noch mindestens 5 cm im Fahrradrahmen verbleiben, damit Sie sicher fahren können.

Kaufkriterien im Überblick

Material und Polsterung: Ein bequemer Fahrradsattel ist beim Radfahren das wichtigste. Achten Sie beim Kauf deshalb auf die Polsterung (z.B. Gel) und das Material (z.B. Leder, Mikrofaser, Carbonverstrebung). Gerade bei Rennrädern, Trekkingrädern und Mountainbikes sollte das Material besonders robust sein, um einiges aushalten zu können.

Länge und Breite: Ein Fahrradsattel für Männer sollte etwas länger geschnitten sein als für Frauen. Frauen sollten einen etwas breiteren Sattel kaufen, da es anatomische Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt.

Gewicht: Das Gewicht ändert sich je nach Satteltyp und spielt eine wichtige Rolle beim Fahren. Sie sollten allgemein nach immer nach einem leichteren Sattel Ausschau halten, da diese komfortabler und leichter handzuhaben sind.

Fahrradsattel mit Stange: Ein Sattel wird nicht immer mit einer Stange angeboten. Oft müssen Sie Stangen separat dazu kaufen. Allgemein passen aber alle Fahrradsättel auf jeden Sattelträger.

 

10 beste Fahrradsättel 2021 im Test

 

Sie finden nun im Anschluss unseren Testbericht zu allen Sätteln, die sich im Test durchsetzen und einen Platz in der Liste der zehn besten Fahrradsättel 2021 erhalten konnten. Bevor Sie einen bestimmten Sattel kaufen, lautet unsere Empfehlung, auf jeden Fall noch kurz einen Blick auf die Bestenliste zu werfen. Sie finden auf diese Art schneller ein Modell, das zu Ihren Bedürfnissen passt und es sinkt gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufes, da Sie alle Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Produkte auf einen Blick sehen können.  

 

1. SGODDE Tourensattel SGODDEHUIHUGUAJUI199 Memory Foam 

 

Der ergonomische Sattel von SGODDE konnte sich in dieser Reihe als Testsieger herauskristallisieren und gilt somit als bester Fahrradsattel im Test. Er überzeugt dabei mit einem hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis, einem sehr fairen Preis sowie eine extra dicken Polsterung, die als sehr bequem empfunden wird. 

Der wasserdichte Tourensattel ist sowohl für Damen als auch Herren gut geeignet und besteht von Innen aus ergonomischem Memory Foam, welches sich dem Körper gut anpasst. Das Gewicht des Sattels beträgt dabei 800 g und die Größe 25 x 21 x 13.5 cm. Der Sattel besteht von Außen aus hochwertigem, langlebigen PU-Leder, Polyurethan und PVC. Er hat ein atmungsaktives Hohldesign, ist höher als andere Sattel (aufgrund der Dicke), ist aber gleichzeitig nicht zu weich, sodass man darin “versinkt” und empfindliche Körperstellen gereizt werden können. 

Der Sattel ist dadurch auch für kräftigere, schwerere Personen von bis zu 90-100 kg geeignet und man sitzt auch nach mehreren Stunden noch bequem darauf. Die aufgeklebten Reflektorstreifen gehen zwar nach kurzer Zeit ab, dies beeinflusst die insgesamt positive Bewertung jedoch nicht. Der Sattel ist stabil, gut verarbeitet und bietet beim Sitzen einen guten Grip – man rutscht beim Fahren als nicht weg. 

Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

Vorteile:
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der Sattel ist für einen verhältnismäßig günstigen Preis erhältlich und überzeugt mit einem hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Guter Grip:

Der Sattel ist wasserdicht und bietet einen guten Grip - man rutscht beim Fahren also nicht weg. 

Verarbeitung:

Der Sattel ist insgesamt sehr gut verarbeitet und relativ langlebig. 

Höhe und Komfort:

Der Sattel ist höher als viele andere Sattel und sehr komfortabel, ohne zu weich zu sein. Man “versinkt” darin nicht. 

Für schwere Menschen geeignet:

Der Sattel ist auch für kräftigere Menschen gut geeignet und sehr stabil.

Nachteile:
Reflektorstreifen:

Die Erfahrung mit dem Fahrradsattel hat gezeigt, dass die aufgeklebten Reflektorstreifen sich leider bereits nach kurzer Zeit lösen. 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

2. Büchel City/Grande Medicus 97204 Damensattel mit extra Polsterung 

 

Dieser Fahrradsattel für Damen kann entweder mit oder ohne Sattelstütze gekauft werden und ist für alle gängigen Touren- und Cityräder geeignet. Er verfügt über drei verschiedene Zonen (Balance-, Dynamik- und Sitzzone) und hat durch Gel-Einlagen eine erstaunlich gute Federung. Er konnte im Test mit einem überdurchschnittlich gutem Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen und ist vor allem für Damen mit einem breiteren Unterkörper geeignet. 

Der Sattel ist dazu in der Lage Schmerzen deutlich zu reduzieren und besitzt in der Mitte eine Öffnung, die für eine Art Belüftung und Entlastung der mittleren Gesäßpartie sorgt. Der Sattel ist insgesamt sehr bequem, relativ gut verarbeitet und durchaus für längere Fahrten geeignet. Allerdings kommt es vor, dass der Sattel relativ schnell ausbleicht und Schlieren entwickelt, die sich nicht entfernen lassen. Er ist dafür jedoch relativ günstig, sehr bequem und hat eine gute Dämpfung.

Der Sattel wiegt dabei außerdem nur 693 g, ist 26 x 22 x 11 cm groß und lässt sich sehr leicht montieren. Pluspunkt: Er kann auch als Sattel für den Heimtrainer genutzt werden, da er ein aufrechtes Sitzen ermöglicht.

Vorteile:
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der Sattel konnte im Vergleich mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis von sich überzeugen und hält, was er verspricht. 

Drei Zonen:

Der Sattel verfügt über drei unterschiedliche Zonen: Balance-, Dynamik- und Sitzzone. 

Gute Federung:

Der Fahrradsattel ist sehr komfortabel und hat durch die Gel-Einlagen eine gute Federung. Es ist somit problemlos möglich, mehrere Stunden darauf zu sitzen, ohne dass Ihnen das Hinterteil schmerzt. 

Auch für Heimtrainer verwendbar:

Der Sattel kann auch problemlos auf Heimfahrräder montiert werden und erlaubt ein aufrechtes Sitzen. 

Nachteile:
Bleicht relativ schnell aus:

Es kommt vor, dass der Sattel relativ schnell ausbleicht und Schlieren entwickelt, die sich nicht entfernen lassen. 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

3. Toptrek PTT00101 Mountainbikesattel mit High-Tech Geleinlagen unisex 

 

Dieser relativ günstige Mountainbikesattel ist sehr leicht innerhalb weniger Minuten montiert und sowohl für Männer als auch Frauen geeignet. Der Sattel bietet außerdem einen guten Kompromiss zwischen Optik und Komfort und wirkt nicht so klobig, wie zum Beispiel einige Sättel für City- und Hollandräder.

Der Sattel ist sehr weich und verursacht auch bei mehreren Stunden Fahrrad fahren keine Schmerzen. Allerdings ist das Oberflächenmaterial relativ dünn, wodurch unklar ist, wie lange dieses hält. Ein weiterer Minuspunkt ist die mangelnde Wetterfestigkeit.

Bei Regen saugt der Sattel sich leider wie ein Schwamm voll. Das Wasser kommt dann erst dann raus, wenn man auf dem Sattel sitzt, was nicht ideal ist. Da der Sattel aber mit einem praktischen Regenüberzug geliefert wird, ist dieses Manko aber auf jeden Fall zu verkraften. Der unisex Sattel ist insgesamt gut verarbeitet, sehr komfortabel (und trotzdem einigermaßen schick) und für einen attraktiven Einstiegspreis erhältlich. Die Abmessungen betragen 27 cm Länge und 16 cm Breite. Das Gewicht des Sattels liegt bei 710 g.

Vorteile:
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der verhältnismäßig günstige Fahrradsattel konnte im Test mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. 

Komfort und Optik:

Der Sattel wirkt optisch eher wie ein Mountainbikesattel, besitzt aber fast den gleichen Komfort eines Hollandradsattels. 

Inklusive Regenschutz:

Der Sattel wird zusammen mit einem praktischen Regenschutz geliefert, sodass Sie nicht nass werden müssen. 

Unisex:

Der Sattel ist sowohl für Männer als auch Frauen geeignet. 

Nachteile:
Bezug und Wetterfestigkeit:

Der Bezug ist leider relativ dünn, sodass er nicht sehr langlebig wirkt. Der Sattel wird außerdem ohne Regenschutz nass.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

4. Brooks B396HA07202 Trekkingradsattel Flyer Classic Line 

 

Der Brooks Fahrradsattel ist für Trekking- und Tourenräder geeignet und besteht aus hochwertigem, eleganten Leder, das optisch sehr viel hermacht. Der Sattel ist dadurch zwar entsprechend kostspielig, dafür aber relativ langlebig und sowohl für Damen als auch Herren geeignet. Selbst der Karton, in dem der Sattel geliefert wird, wirkt wertig und genauso gut durchdacht, wie der Sattel. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist also insgesamt als gut zu betiteln. 

Der Sattel selbst ist besonders hochwertig verarbeitet und man merkt, wenn man ihn sich genau anschaut, dass sehr viel Arbeit in die Herstellung eingeflossen ist. Er ist, sobald er sich an den Körper angepasst hat, außerdem sehr komfortabel als viele Standard-Sattel, die aus Lederimitat bestehen. Allerdings dauert es ein wenig, bis man den Sattel “eingesessen” hat. Bedenken Sie außerdem, dass der Sattel regelmäßig gepflegt und gespannt werden muss, da er aus Echtleder besteht. 

Für regelmäßige Radfahrer, die Wert auf gute Qualität und eine anspruchsvolle Optik legen, ist der Brooks Sattel in jedem Fall eine lohnende Investition. Bei dem Sattel handelt es sich um einen klassischen Sprungfedersattel aus England. Der Sattel wiegt ca. 848 g und hat folgende Abmessungen: 35.56 x 22.86 x 12.7 cm. Hinweis: Der Sattel ist in mehreren Farben erhältlich.

Vorteile:
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der Echtledersattel ist besonders hochwertig verarbeitet und konnte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. 

Hoher Komfort:

Der Sattel ist, sobald man ihn “eingesessen” hat, sehr komfortabel und nicht mit Standard-Sättel zu vergleichen. 

Elegante Optik:

Der Fahrradsattel aus Leder ist sehr schön verarbeitet und überzeugt mit einer sehr anspruchsvollen Optik. 

Mehrere Farben:

Der Sattel ist in mehreren, eleganten Farben erhältlich. 

Nachteile:
Kostenintensiv:

Da der qualitativ hochwertige Sattel sehr detailliert gearbeitet ist, ist leider auch der Preis entsprechend hoch.

Pflegebedarf:

Da der Sattel aus Leder besteht, muss er entsprechend regelmäßig gepflegt werden. 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

5. Velaas ® Fahrradsattel mit Regencover und Werkzeug 

 

Dieser preiswerte Fahrradsattel von Velaas ist ideal, wenn Sie einen Ersatzsattel für ein älteres Fahrrad oder einfach einen komfortablen Sattel für den täglichen Weg zur Universität oder Arbeit kaufen wollen. Der Fahrradsattel kann dabei im Prinzip sowohl von Frauen als auch Männern verwendet werden.

Es kann jedoch sein, dass er einigen Männern vorne etwas zu dick ist und deshalb als störend empfunden werden. Ein weiteres kleines Manko ist die mitgelieferte Regenhülle, die leider nur von eher minderwertiger Qualität ist und schnell kaputt geht.

Dafür wird der Sattel aber mit dem nötigen Werkzeug für die Montage geliefert und ist dadurch sehr schnell montiert. Das Komplettset bietet also, trotz einiger Mankos, insgesamt ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis und ist ideal für Sie, wenn Sie nicht zu viel Geld ausgeben möchten und nicht allzu häufig Rad fahren. Der Sattel ist stabil, gut verarbeitet und bei Nichtgefallen gibt es Geld zurück.

Vorteile:
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der Sattel ist insgesamt gut verarbeitet und hält, was er verspricht. Er konnte dadurch mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf sich aufmerksam machen. 

Inklusive Werkzeug:

Der Sattel wird zusammen mit dem nötigen Werkzeug für die Montage geliefert. 

Regencover:

Ein Regencover ist Teil des Komplettsets. 

Einstiegspreis:

Das Komplettset ist für einen unschlagbar günstigen Preis erhältlich und ideal als Ersatzsattel für ein z.B. älteres Fahrrad.

Nachteile:
Qualität der Regenhülle:

Die Regenhülle ist leider nur von eher minderwertiger Qualität und kann dadurch schnell kaputt gehen. 

Vorne ein wenig dick:

Der Sattel ist vorne ein wenig dick und aus diesem Grund nur bedingt für Herren geeignet. 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

6. Velmia 9235866-2 Trekkingsattel 3-Zonen-Konzept unisex 

 

Der Sattel von Velmia eignet sich besonders gut für Trekking- und Cityräder, kann aber auch gut auf ein Mountainbike montiert werden. Er ist weder zu hart, noch zu weich und auch die Neigung sowie der Abstand zum Lenker können sehr einfach eingestellt werden.

Bei der Montage müssen Sie jedoch beachten, dass Metall sehr leicht mit einem Schraubenschlüssel zerkratzt werden kann – wenn Sie dies nicht mögen, müssen Sie hier sehr vorsichtig sein. Ein weiteres Manko ist außerdem, dass der Bezug ein wenig rau ist. Das Wechseln der Sitzposition wird beim Fahren dadurch etwas schwieriger, aber natürlich nicht unmöglich.

Der Sattel ist dafür aber gut verarbeitet, wirklich weich und er passt sich dem Körper gut an. Er konnte im Test dadurch mit einer guten Relation von Preis und Qualität überzeugen und kann auch für längere Fahrradtouren eingesetzt werden, ohne dass irgendwas schmerzt. Ein weiterer Vorteil ist darüber hinaus, dass der Sattel dauerhaft wasserdicht ist und kein Regenwasser aufsaugt. Der 952 g Sattel hat eine breite Passform und hat folgende Maße: 29.6 x 18.3 x 11.4 cm.

Vorteile:
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der gut verarbeitete Sattel überzeugt mit einem guten Verhältnis von Preis zu Leistung und hält, was er verspricht. 

100 % wasserdicht:

Anders als viele andere Sattel, ist dieser Sattel dauerhaft wasserdicht - Sie müssen also keine nasse Hose befürchten.

Leicht verstellbar:

Er ist weder zu hart, noch zu weich und auch die Neigung sowie der Abstand zum Lenker können sehr einfach eingestellt werden.

Für jeden Fahrstil:

Der Sattel ist für unterschiedliche Fahrstile geeignet. 

Nachteile:
Montage:

Bei der Montage kommt es - wenn Sie nicht sehr vorsichtig sind - leider häufig vor, dass die Metallteile des Sattels schnell zerkratzt werden. 

Bezug:

Der Bezug ist ein wenig rau. Dadurch ist es, während der Fahrt, nicht so leicht die Sitzposition zu ändern. 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

7. Point 11165200 Fahrradsattel Classic Lederoptik 

 

Dieser schicke Fahrradsattel in Braun macht mit seiner klassischen Lederoptik und den kupferfarbenen Nieten sehr viel her, ohne allzu viel Geld zu kosten. Es wurde außerdem festgestellt, dass die Nähte sehr sauber verarbeitet sind und der Sattel nicht so schnell Abnutzungsspuren aufweist – er ist also relativ lange haltbar und scheint eine gute Qualität zu haben.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist also unterm Strich als gut zu bezeichnen. Allerdings müssen Sie beim Kauf beachten, dass dieser Sattel sehr schmal und deutlich härter als andere Sättel ist.

Er macht die Fahrt auf dem Rad dadurch ein wenig holpriger, wenn Sie außerhalb der Stadt damit fahren möchten. Allerdings sind längere Strecken im Alltag (z.B. zur Uni oder Arbeit) kein Problem. Es entstehen dabei keine Schmerzen. Der sportliche Retrosattel ist also ideal für Alltagsfahrer und ideal, wenn Sie auf Echtleder verzichten möchten. Klare Kaufempfehlung von uns. Hinweis: Erhältlich ist der 345 g Sattel in zwei Farben. Die Maße betragen 278 x 155 mm. 

Vorteile:
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der günstige Fahrradsattel überzeugt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und ist ideal für Alltagsfahrer. 

Elegante Optik:

Der Retrosattel wirkt mit seiner Lederoptik sehr elegant. 

Sehr leicht:

Der Sattel ist mit seinen 345 g sehr leicht. 

Haltbarkeit:

Der Sattel ist robust, sauber verarbeitet und langlebig. 

Mehrere Farben:

Der Sattel ist in mehreren Farben verfügbar.

Nachteile:
Schmal:

Beachten Sie beim Kauf, dass der Sattel relativ schmal und dadurch nicht für jeden geeignet ist. 

Komfort:

Der Sattel ist etwas härter als andere Sättel. Hierfür gibt es leider einen Minuspunkt, was den Komfort betrifft. 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

8. Vicelec Damensattel mit 16in1 Multitool und Regenschutz  

 

Dieser sehr günstige Fahrradsattel wird zusammen mit einem praktischen 16in1 Multitool sowie einem Regenschutz geliefert und konnte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf sich aufmerksam machen. Der Sattel ist bequem, weich, atmungsaktiv und relativ gut verarbeitet. Da er breit geschnitten ist, ist er vor allem für Frauen sehr gut geeignet.

Er ist, obwohl er preiswert ist, nicht billig gemacht und wirkt qualitativ hochwertig. Allerdings geht der Lichtreflektor nach kurzer Zeit ab. Ein weiteres Manko ist das Optische, das nicht jedem zusagt.

Der Sattel bietet aber, trotz kleinerer Mankos, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist wirklich sehr bequem. Er ist dadurch sehr gut für längeres sitzen geeignet. Von Vorteil ist, dass die Montage ist selbsterklärend ist und Anfänger sich nicht zusätzliches Werkzeug kaufen müssen, um den Sattel zu montieren. Das Gewicht des Sattels beträgt 800 g und die Größe 25 x 21 x 13.5 cm.

Vorteile: 
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der preiswerte, dennoch hochwertig verarbeitete Sattel hält, was er verspricht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist also gut. 

Inklusive 16in1 Multitool:

Der Sattel wird zusammen mit einem Multitool geliefert. 

Mit Regenschutz:

Im Lieferumfang befindet sich ein Regenschutz.

Ideal für Frauen:

Der Sattel ist ideal für Frauen, da er sehr breit geschnitten ist. 

Nachteile:
Optik:

Der Sattel mag sehr bequem sein, kann dafür aber nicht unbedingt mit seiner Optik punkten. 

Lichtrefkletor:

Leider kommt es vor, dass sich der Lichtreflektor nach einiger Zeit löst. 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

9. Vooneen BS01 Fahrradsitz mit Extras 3-in-1 Rillendesign 

 

Der ergonomische Sattel von Vooneen hat ein atmungsaktives, das Gesäß entlastende Rillendesign und ist sehr bequem, da er breit geschnitten ist. Er konnte außerdem mit einer sehr guten Qualität und hochwertigen Verarbeitung punkten und ist mit Gel gepolstert sowie mit einer zusätzlichen Federung ausgestattet. Ein Pluspunkt ist darüber hinaus, dass der Sattel mit Werkzeug, Regenschutz sowie einem Reflektorband für das Bein (mit Klettverschluss) geliefert wird.

Der Sattel bietet auch auf langen Strecken stets einen hohen Fahrkomfort und kann sehr leicht montiert werden. Dadurch, dass das Montagewerkzeug im Lieferumfang enthalten ist, ist dieser Sattel auch gut für Anfänger geeignet, die zu Hause kein eigenes Werkzeug haben und sich keines extra kaufen möchten. Hinweis: Der Sattel wiegt 0,9 kg und ist 25 x 20 x 6 cm groß. Er ist somit etwas groß und schwer und dadurch leider nicht für jedes Fahrrad geeignet.

Einen weiteren Minuspunkt gibt es außerdem dafür, dass er nur bedingt wasserdicht ist mit dem Regenschutz. Der Sattel hat jedoch, unterm Strich, trotz Mankos  ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da die positiven Merkmale überwiegen. 

Vorteile:
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der relativ preiswerte Sattel bietet unterm Strich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und bietet auch bei längeren Fahrten hohen Komfort. 

Inklusive Werkzeug:

Der Sattel wird zusammen mit Montagewerkzeug geliefert und ist sehr leicht zu montieren. 

Mit Regenschutz und Reflektorband:

Es sind sowohl ein Regenschutz als auch ein Reflektorband (mit Klettverschluss) im Lieferumfang enthalten. 

Nachteile:
Gewicht:

Da der Sattel relativ groß und schwer ist, kann er leider nicht für jedes Fahrrad verwendet werden. 

Regenschutz:

Der Regenschutz ist leider nur bedingt wasserfest. 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

10. Dansi 44204 MTB Sattel 

 

Dieser günstige Fahrradsattel für MTB (Mountainbikes) besteht aus einem wasserabweisenden Material und ist atmungsaktiv, sodass die Fahrten damit sehr angenehm sind. Der Sattel mag dabei auf den ersten Blick zwar sehr günstig wirken, hat aber trotzdem eine relativ gute Qualität und ist ideal für Radfahrer geeignet, die nicht jeden Tag mit dem Rad unterwegs sind.

Der Sattel ist dabei straff, dennoch ausreichend mit Gel gepolstert. Es kann aber sein, dass er dem einen oder anderen trotzdem etwas zu hart ist, vor allem auf längeren Strecken.

Das Material könnte außerdem vielleicht ein wenig robuster sein, entspricht aber natürlich dem niedrigen Preis. Alles in allem ist der Sattel ideal für kürzere Fahrten im Alltag. Er ist wasserabweisend, gut belüftet und vermindert im Dammbereich den Druck, was das Angebot gut abrundet. Er bietet also, trotz Mankos, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinweis: Der Sattel ist ca. 27 x 14 x 6,5 cm groß. 

Vorteile:
Preis-Leistungs-Verhältnis:

Der Sattel ist ideal für kürzere Fahrten im Alltag und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Wasserabweisend:

Der Sattel hat eine wasserabweisende Oberfläche.

Druckentlastend:

Der Sattel ist atmungsaktiv und wirkt im Dammbereich druckentlastend. 

Einstiegspreis:

Der MTB Sattel ist vergleichsweise günstig und somit ideal als zweiter Sattel oder als Sattel für Einsteiger. 

Nachteile:
Nur für Gelegenheitsfahrer:

Da der Sattel leider relativ hart ist, ist er nur für Gelegenheitsfahrer geeignet. 

Material:

Das Material könnte ein wenig robuster sein, entspricht aber natürlich dem niedrigen Preis. 

Note:

removed question number five, because it is offensive.

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Frage 1: Wie finde ich den richtigen Fahrradsattel? 

Da das Gesäß beim Fahrrad fahren am meisten belastet wird, ist es wichtig, einen guten Sattel zu finden. Beachten Sie hierbei, dass es unterschiedliche Sättel mit jeweils unterschiedlichen Einsatzgebieten gibt. Wenn Sie zum Beispiel einen Sattel für ein Trekkingrad kaufen möchten, benötigen Sie einen Sattel, der etwas breiter als ein Sattel für ein Mountainbike ist. Bei Holland- oder Cityrädern muss der Sattel dagegen sogar noch breiter sein, da Sie auf diesen Fahrrädern aufrechter sitzen. 

Es wird außerdem zwischen Damen- und Herrensätteln unterschieden, wobei die Damensättel üblicherweise breiter ausgelegt sind, da die Sitzhöcker von Frauen weiter auseinander liegen als die Sitzhöcker von Männern. Um einen guten Sattel zu finden, sollten Sie die Breite, die Form und das Material genau unter die Lupe nehmen. Da jedes Hinterteil anders ist, sollten Sie am besten einige Sättel im Laden ausprobieren und sehen, welches Modell am besten passt. Der optimale Sattel besitzt eine Hauptpolsterung, die Ihnen erlaubt Ihre Sitzknochen genau auf der Polsterung aufzusetzen. Um den genauen Abstand der Gesäßknochen zu ermitteln, können Sie in ein Fahrradfachgeschäft gehen und diesen mit einem Messschemel bestimmen lasen. Einige Sättel, die wir an dieser Stelle empfehlen können, sind der Brooks Fahrradsattel und der Wittkopp Fahrradsattel. 

Frage 2: Fahrradsattel – wie hoch sollte er sein?

Um schmerzfrei Fahrrad fahren zu können, sollte der Sattel immer auf die richtige Höhe gebracht werden. Der Sattel darf weder zu hoch, noch zu niedrig sein und auch auf die Neigung sollten Sie einen prüfenden Blick werfen. So stellen Sie den Sattel optimal ein: 

Sattel grob auf Ihre Höhe einstellen, sodass Sie sich auf ihn setzen können.

Die rechte Pedale nach unten stellen und anschließend den rechten Fuß mit der Ferse in Richtung Pedale ausstrecken.

Die Sattelhöhe ist optimal eingestellt, wenn die Ferse die Pedale gerade noch so berührt. Der Vorderfuß sollte dabei auf der Pedale aufliegen können. Das Knie sollte nicht ganz durchgedrückt und das Kniegelenk noch leicht angewinkelt sein. Tipp: Beachten Sie, dass die Sattelstütze maximal bis zur Markierung aus dem Sattelrohr herausgezogen werden darf. Falls eine Markierung fehlt, sollten noch mindestens 5 cm im Fahrradrahmen verbleiben. 

 

Frage 3: Wie muss ein Fahrradsattel eingestellt sein? 

Der Sattel sollte, wie oben bereits beschrieben, auf Ihre individuelle Körpergröße eingestellt werden. Diese können Sie entweder zu Hause selbst einstellen oder einen Fachmann in einem Fahrradgeschäft fragen, ob er Ihnen dabei behilflich sein kann. 

 

Frage 4: Wie sitze ich richtig auf dem Fahrradsattel?

Sie sollten mit einem geraden Rücken auf dem Sattel sitzen und darauf achten, dass Sie auf der verbreiteten Sitzfläche sind. Sitzen Sie richtig, ist der Sattel nicht zu sehen. Der Sattel sollte außerdem waagerecht positioniert sein. Achten Sie darauf, dass er nicht stark nach vorne geneigt ist. Ihr Gewicht ruht dabei dann nämlich auf der Sattelnase, was schnell zu Schmerzen führen kann. Beim Fahren sollte die Kniescheibe senkrecht über der waagerechten Pedalachse stehen. Die Sattelhöhe stimmt, wenn das ausgestreckte Bein mit der Ferse auf dem unteren Pedal ruhen kann und das Becken gerade bleibt. 

 

Frage 5: Was kostet ein Fahrradsattel? 

Günstige Fahrradsättel kann man bereits ab etwa 15 Euro kaufen. Es gibt aber auch viele Modelle, die das doppelte oder sogar bis zu 100 Euro und mehr kosten können.

 

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status