Beste Ultrabooks

Letztes Update: 01.07.22

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Ultrabook – Test 2022

 

 

Es ist nicht so leicht, das beste Ultrabook zu finden, denn es gibt neben der Art des Geräts auch eine Reihe von weiteren Kriterien, auf die Sie achten sollten. Hierzu gehören insbesondere Faktoren wie die Leistung, die Ausstattung, die Bauweise und der Bedienkomfort. Falls Sie nur wenig Zeit für umfangreiche Vergleiche haben und lieber schnell ein gutes Ultrabook finden möchten, können Sie unserer Empfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt und besonders empfehlenswerte Ultrabooks für Sie zusammengefasst. So können wir Ihnen beispielsweise das Surface Pro 7+ von Microsoft sehr empfehlen, denn das Gerät überzeugt durch eine kompakte und robuste Bauweise in Verbindung mit einem hohen Bedienkomfort und einem fairen Preis. Alternativ ist auch das LG gram besonders empfehlenswert, denn das Ultrabook ist federleicht, leistungsstark und überzeugt durch eine hohe Performance und eine sehr gute Ausstattung.

 

Wenn Sie einen besonders flachen und dünnen Laptop kaufen möchten, sollten Sie sich nach einem Ultrabook umschauen. Das Angebot ist allerdings sehr groß, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. Im Test haben wir uns eine Vielzahl von verschiedenen Modellen genauer angeschaut und nach Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet. Die Testsieger haben wir für Sie in unserer Top-5-Liste der besten Ultrabooks 2022 zusammengefasst.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Ultrabooks Kaufberatung

Bevor Sie ein Ultrabook kaufen, sollten Sie sich ein wenig intensiver mit dem Thema befassen, denn es gibt viele Dinge, auf die Sie achten müssen. Die wichtigsten Kriterien, die es zu beachten gilt, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie unserem Testbericht noch eine Übersicht über die besten Ultrabooks 2022 entnehmen, die wir im Test für Sie ermittelt haben. 

Einsatzbereiche und Definition von Ultrabooks

Eigentlich hat Intel den Begriff Ultrabook geprägt, als sie 2011 in Zusammenarbeit mit anderen Herstellern eine neue Klasse von Laptops auf den Markt bringen wollte. Dabei ließ sich Intel sicherlich auch ein wenig von Apple inspirieren, denn Faktoren wie Design, geringes Gewicht und Bedienkomfort spielten bei der Entwicklung eine wichtige Rolle. 

 

Heute bezeichnet man vor allen Dingen kompakte, schnelle und leichte Laptops mit hohem Bedienkomfort als Ultrabooks. Echte Ultrabooks müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, denn auch heute ist der Begriff noch ein eingetragenes Warenzeichen von Intel. Ultrabooks mit AMD-Prozessor gibt es folglich nicht; sehr wohl aber kleine, leichte und leistungsstarke Laptops. Einige der wichtigsten Kriterien sind Fast-Boot (schneller Bootvorgang), ein sehr kompaktes Design und ein geringes Gewicht sowie eine lange Akkulaufzeit. Die neueste Generation von Ultrabooks wird unter der Bezeichnung Evo geführt.

 

Durch die Bauweise eignen sich Ultrabooks vor allen Dingen für den mobilen Einsatz. Man unterscheidet üblicherweise zwischen drei verschiedenen Arten von Ultrabooks:

 

Touch-Ultrabooks: Sie verfügen über ein Touchscreen, was für einen besonders hohen Bedienkomfort sorgt, wie man ihn auch von Smartphones kennt.

Detachable Ultrabooks: Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Laptop und Tablet. Die Tastatur ist bei solchen Modellen abnehmbar. Dadurch sind sie aber häufig schwerer und Sie müssen mitunter auf Anschlussmöglichkeiten verzichten.

Convertible Ultrabooks: Auch hier kann das Ultrabook als Tablet genutzt werden. Die Tastatur ist dabei aber nicht abnehmbar, sondern kann um 360° hinter das Display geklappt werden.

 

Die wichtigsten Kaufkriterien, auf die Sie achten sollten

Wenn Sie sich für eine Art von Ultrabook entschieden haben, gibt es eine Reihe von weiteren Kriterien, durch die sich ein günstiges Ultrabook von einem hochwertigen und teureren Modell unterscheidet. Die wichtigsten Faktoren haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Leistung: Wie leistungsstark ein Ultrabook ist, hängt in erster Linie von der Prozessorgeneration, dem Takt sowie der Grafikkarte (sofern vorhanden) ab. Darüber hinaus spielen auch die Größe des Arbeitsspeichers und die Geschwindigkeit der Festplatte eine Rolle. 

Display: Achten Sie beim Kauf auch auf die Auflösung, die Helligkeit und die Bildwiederholrate des Displays. Das Display sollte scharf sein, mindestens eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten unterstützen und zudem Farben detailreich und naturgetreu wiedergeben können. Auch die Helligkeit des Displays sollte nicht unterschätzt werden; insbesondere, wenn Sie es auch im Freien nutzen möchten.

Gewicht: Je mobiler das Gerät sein soll, desto eher spielt auch ein geringes Gewicht eine Rolle. Ein Ultrabook, das unter 900 Gramm wiegt, lässt sich nunmal deutlich unkomplizierter transportieren als ein schwerer Gaming-Laptop, der zwei Kilogramm oder mehr auf die Waage bringt.

Akkulaufzeit: Je höher die Akkukapazität, desto länger die Laufzeit. Bedenken Sie dabei aber, dass sich auch Faktoren wie die Helligkeit und Auflösung des Displays sowie die Prozessorleistung und die Art der Grafikkarte entscheidend auf die Laufzeit des Akkus auswirken.

Lautstärke: Ein Ultrabook sollte möglichst leise sein. Große Lüfter zum Kühlen der Grafikkarte, wie man es von Gaming-Laptops kennt, sind in der Regel nicht vorhanden. Das Surren und Brummen eines lauten Laptops kann die Produktivität beim mobilen Arbeiten durchaus negativ beeinträchtigen. Daher sollte ein gutes Ultrabook stets leise laufen.

Festplatte: Um schnell booten und innerhalb kürzester Zeit aus dem Standby aufwachen zu können, benötigen Ultrabooks eine flotte Festplatte. Achten Sie daher nicht nur auf die Kapazität der Festplatte, sondern auch darauf, ob eine schnelle SSD-Festplatte verbaut ist.

 

Weitere Kriterien, auf die es sich bei Ultrabooks zu achten lohnt

Um das beste Ultrabook für den jeweiligen Einsatzbereich finden zu können, gibt es noch einige weitere Faktoren, die nicht unberücksichtigt bleiben sollen. So nützt Ihnen das schnellste Ultrabook wenig, wenn Sie ein besonders robustes Modell für den mobilen Einsatz brauchen. Hier spielt ein hochwertiges Gehäuse aus Metall eine mindestens ebenso große Rolle. 

Ob Sie ein Touchscreen benötigen oder ohnehin mit Maus und Tastatur arbeiten, hängt natürlich von Ihren persönlichen Vorlieben und Anforderungen ab. In gewissen Bereichen ist ein Touchscreen sicherlich praktisch. Doch wenn Sie das Ultrabook  ohnehin nicht als Tablet-Ersatz nutzen, können Sie wahrscheinlich auch ohne Weiteres darauf verzichten. 

Auch auf das installierte Betriebssystem sollten Sie einen Blick werfen. Heute sollte zumindest Windows 10 installiert sein, besser noch Windows 11. Falls Sie viele externe Geräte wie Maus, Tastatur, Drucker & Co. anschließen möchten, lohnt sich zudem ein Blick auf die Anzahl an USB-Slots und sonstigen Anschlussmöglichkeiten, die das Ultrabook bietet. Denn häufig fallen der kompakten Bauweise einige Anschlussmöglichkeiten zum Opfer. Auf ein optisches Laufwerk müssen Sie bei einem modernen Ultrabook in der Regel verzichten. Nicht zwangsläufig jedoch auf einige USB-Anschlüsse, Bluetooth oder vielleicht sogar einen Kartenleser bzw. Eine Erweiterungsmöglichkeit des Speichers per SD-Karte.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

1. Microsoft Surface Pro 7+ 12,1’’

 

Als Testsieger und damit als bestes Ultrabook konnte sich das Surface Pro 7+ von Microsoft durchsetzen. Es ist mit einem i5 Prozessor ausgestattet, kann per Touchscreen bedient werden und überzeugt mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB SSD-Festplatte durch eine hohe Performance. Der Speicher ist per Micro-SD-Karte erweiterbar und das Gerät kann sowohl einzeln als auch im Set mit der passenden Tastatur (Type Cover) erworben werden. 

Bluetooth und WLAN sind ebenso an Bord wie eine 8-MP-Rückfahrkamera mit Autofokus sowie eine 5-MP-Frontkamera für Videokonferenzen. Der Akku reicht je nach Nutzung über einen Zeitraum von bis zu 15 Stunden. Es sind ein USB-C und ein USB-A-Anschluss vorhanden. Windows 11 Home ist vorinstalliert. Es bootet schnell, das Gehäuse ist sehr solide und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut. 

Das 12,3 Zoll große Display löst mit satten 2736 x 1824 Pixeln auf und mit einem Gewicht von nur 770 Gramm (ohne Tastatur) ist das 29,2 x 20 x 0,84 cm große Ultrabook zudem sehr leicht. Allerdings müssen Sie mit wenigen Anschlüssen und der Tatsache leben, dass es keinen HDMI-Ausgang gibt. Um weitere Displays anzuschließen, müssen Sie einen USB-HDMI-Adapter nutzen.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

2. LG gram Ultralight 14’’

 

Das Modell gram von LG trägt seinen Namen nicht ohne Grund. Mit nur rund 990 Gramm ist das Ultrabook sehr leicht und überzeugt dennoch durch eine hervorragende Performance, denn es kommen neben einem i7-Prozessor 16 GB Arbeitsspeicher sowie eine 1 TB große SSD-Festplatte zum Einsatz. Die Akkulaufzeit kann mit bis zu 25 Stunden ebenfalls auf ganzer Linie überzeugen. 

Das 14 Zoll große IPS-Display arbeitet mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln auf, unterstützt aber leider kein Touch. Der Rand ist sehr schmal und trotz der kompakten Bauweise sind im Gerät zwei Thunderbolt-4-Anschlüsse sowie ein HDMI-Ausgang verbaut. Selbst 8-K-Displayverbindungen oder doppelte 4-K-Verbindungen sowie schnelles Laden mit bis zu 100 Watt sind damit möglich. Das Gehäuse ist aus einer soliden Magnesiumlegierung gefertigt, was das Modell besonders solide und langlebig macht. Damit ist es auch gegen Stöße, Temperaturschwankungen sowie Staub gut geschützt. 

Als Betriebssystem kommt Windows 11 zum Einsatz, was auf dem Gerät hervorragend läuft. Im Vergleich zu vielen anderen Ultrabooks ist das Modell von LG jedoch bereits recht preisintensiv und Sie müssen zudem auf eine USB-A-Schnittstelle verzichten. Dennoch kann das Gerät unterm Strich auf ganzer Linie überzeugen, wenn Sie ein solides und zugleich leistungsstarkes Ultrabook suchen.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

3. Apple MacBook Pro 2020 13’

 

Obwohl das MacBook Pro kein echtes Ultrabook ist, möchten wir es Ihnen als Alternative nicht vorenthalten, denn auch das MacBook ist besonders kompakt und leicht, arbeitet mit einer hohen Performance und lässt sich sehr komfortabel bedienen. Das 13,3 Zoll große und sehr helle IPS-Display (500 Nits) löst mit stolzen 2560 x 1600 Pixeln auf und überzeugt durch eine hohe Farbtreue. Der M1-Chip von Apple arbeitet mit 4 Performance-Kernen und 4 Effizienz-Kernen. Zudem ist eine Grafikeinheit mit sieben Kernen verbaut. 

Dank zwei Thunderbolt-Anschlüssen lässt sich das Gerät schnell laden und Sie können externe Geräte problemlos anschließen. Bluetooth und WLAN sind natürlich ebenfalls an Bord. Neben 8 GB Arbeitsspeicher ist auch eine SSD-Festplatte mit 256 GB verbaut, optional sind auch Varianten mit höherer Kapazität verfügbar. Das Gehäuse ist solide verarbeitet, schick designt und der Bedienkomfort überzeugt auf ganzer Linie. Der Akku ist ebenfalls sehr ordentlich, denn trotz hoher Performance und Displayauflösung hält das Modell bis zu 20 Stunden lang durch. Preislich liegt das MacBook Pro von Apple jedoch bereits auf einem recht hohen Niveau. Zudem müssen Sie auf ein Touchscreen, einen USB-A-Anschluss sowie einen HDMI-Anschluss verzichten.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

4. HUAWEI MateBook D 14, Intel Core i5

 

Das MateBook von Huawei ist ein günstiger Laptop im sehr schlanken Metallgehäuse. Er arbeitet mit einem Intel Core i5, verfügt über 8 GB Arbeitsspeicher und ein schickes Design. Er lässt sich komfortabel bedienen, ist mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet und lässt sich zu Windows 11 upgraden. Durch den recht günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt sehr gut. Die Akkulaufzeit ist mit maximal 13 Stunden nur auf einem mäßigen Niveau. Zudem ist die Full-HD-Auflösung im Verhältnis zur Displaygröße nicht optimal.

Das MateBook ist günstig und dennoch sehr ordentlich ausgestattet. Es arbeitet mit einem i5-Prozessor und ist mit einem soliden Gehäuse ausgestattet.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

5. Microsoft Surface Go 3, 10 Zoll 2-in-1 Tablet

 

Das Surface Go 3 ist ideal für unterwegs. Es ist sehr schlank und kompakt gebaut, verfügt aber dennoch über 8 GB Arbeitsspeicher und eine 128 GB große SSD-Festplatte. Per Micro-SD-Kartenslot kann der Speicherplatz erweitert werden und da es sich um ein Detachable Notebook handelt, können Sie es auch als Tablet nutzen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich hervorragend. Das 3:2 10-Zoll-Display spiegelt recht stark. Zudem ist die Performance durch den Intel Gold Prozessor nur mäßig.

Das Surface Go 3 ist das ideale kompakte Detachable Notebook für unterwegs. Es hat Touch, eine SSD-Festplatte, Windows 11 und ist solide verarbeitet.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

6. Samsung Galaxy Book W620 

 

Beim Galaxy Book handelt es sich um ein besonders kompaktes 11 Zoll Ultrabook (10,6 Zoll), das sowohl als WLAN- als auch als LTE-Ultrabook erhältlich ist. Es ist mit einer besonders dünnen und abnehmbaren Tastatur ausgestattet, sodass es auch als Tablet genutzt werden kann. Als Betriebssystem kommt Windows 10 Home zum Einsatz. Die Ausstattung kann sich mit 4 GB Arbeitsspeicher, 64 GB Festplatte und Intel Core m3-Prozessor (7. Generation) durchaus sehen lassen, auch wenn die Performance für sehr anspruchsvolle Aufgaben hier nicht ausreicht.

Dennoch läuft Windows sehr flüssig und auch das Display kann – abgesehen vom sehr breiten Rand – dank einer hohen Auflösung von 1.920 x 1.280 Pixeln auf ganzer Linie überzeugen, auch wenn es sich leider um kein AMOLED Display handelt, wie man es beispielsweise vom Tab S Pro kennt.

Der Akku bietet eine Kapazität von 4.000 mAh, was für etwa 9 Stunden Dauerbetrieb reicht. Hier hätte Samsung ein wenig mehr draufpacken können, für den Alltag reicht es aber durchaus aus. Mit einem Gewicht von rund 640 Gramm ist es angenehm leicht, es ist hochwertig verarbeitet und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut, sodass sich der Kauf als besonders kompaktes und mobiles Ultrabook durchaus lohnt.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

7. Asus ZenBook 14 UX433FN

 

Das ZenBook von ASUS ist preislich im oberen Mittelfeld angesiedelt und arbeitet mit einem Intel i/ Prozessor der 8. Generation, 16 GB Arbeitsspeicher, 512 GB SSD-Festplatte sowie einer NVIDIA GeForce MX150 mit 2 GB Speicher. Damit läuft auf dem Asus Ultrabook nicht nur Windows 10 sehr flüssig, sondern es ist auch durchaus recht anspruchsvollen Aufgaben gewachsen.

Das 14 Zoll Ultrabook ist mit einem FHD Wide-View Display ausgestattet, wiegt nur sehr schlanke 1,2 kg und besteht aus einem hochwertigen Metallgehäuse. Eine Besonderheit ist sicherlich das Glas-Touchpad mit beleuchteter Tastatur und integriertem Numpad – eine besonders clevere Lösung, wie wir finden. Die Akkulaufzeit ist mit bis zu 14 Stunden angegeben, in der Praxis lassen sich diese durch den 50 Wh Akku aber praktisch nicht erreichen. Gehäuse und Scharniere sind robust, erlauben aber leider kein Umklappen um  360 Grad, sondern nur um maximal 145 Grad.

Das nahezu randlose Display machte im Test aber dennoch einen hervorragenden Eindruck. Um ein Touchscreen handelt es sich allerdings leider nicht. Dies in Verbindung mit einer recht hohen Hitzeentwicklung, einem etwas schwachen Tastaturkontrast bei der silbernen Tastatur und einem nicht ganz idealen Preis-Leistungs-Verhältnis sorgten unterm Strich für Abzüge bei dem ansonsten sehr empfehlenswerten Ultrabook von Asus.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status