n n
n
n
ᐅ Smoothie Maker Testsieger - Bestenliste

Beste Standmixer

Letztes Update: 18.11.19

 

Smoothie Maker-Test 2019

 

 

Wenn Sie den besten Standmixer als Smoothie-Maker oder für einen anderen Zweck suchen, haben Sie die Qual der Wahl, denn das Angebot ist sehr groß. Entsprechend sollten Sie sich vor dem Kauf mit den wichtigsten Dingen wie Leistung und Fassungsvermögen, Bedienbarkeit und Funktionalität sowie der Ausstattung befassen. Dies macht die Entscheidungsfindung aber recht komplex und langwierig. Sollten Sie lieber eine schnelle und dennoch fundierte und gute Entscheidung treffen wollen, hilft Ihnen unserer Kaufberatung sicher weiter, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir den HR 2195/08 von Phiilips uneingeschränkt empfehlen, denn der gut verarbeitete Mixer ist leistungsstark, bietet eine extra starke Stufe, ein großes Fassungsvermögen und sehr effiziente Klingen. Alternativ ist auch der SB9300 GourmetPro von AEG sehr empfehlenswert, denn der Mixer arbeitet mit einer sehr hohen Leistung, liefert tadellose Ergebnisse und bietet 8 Programme sowie 6 titanbeschichtete Messer.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberater Standmixer

 

Bevor Sie einen Standmixer kaufen, sollten Sie überlegen, für welche Zwecke das Gerät eingesetzt werden soll. Denn nicht alle der besten Standmixer im Jahr 2019 sind für alle Aufgaben gleichermaßen gut geeignet.

Wenn Sie das Gerät häufig verwenden möchten und insbesondere auch zur Herstellung eigener Smoothies, dann sollten Sie darauf achten, dass das Gerät ausreichend Kraft hat und über eine für Ihre Zwecke ausreichende Kapazität verfügt.

Ebenso spielt eine einfache Bedienung eine große Rolle, denn wenn die Verwendung umständlich und aufwändig ist, werden Sie sich scheuen, das Gerät zu verwenden. Gleiches gilt für die einfache Reinigung nach der Verwendung. Schlussendlich sollten die zusätzlichen Funktionen bei der Kaufentscheidung zum besten Standmixer eine Rolle spielen.

 

Philips HR 2195-s

 

Kraft und Fassungsvermögen

 

Die Leistung des Mixers in Watt ist zwar wichtig, wenn Sie einen Preisvergleich durchführen ist dies aber längst nicht alles. Denn neben der reinen Leistung spielt zur Erreichung optimaler Ergebnisse auch die Anordnung der Messer eine große Rolle. Unter allen Geräten im Angebot brachten im Vergleich die meist teureren Standgeräte mit einer Leistung zwischen 700 und 1.000 Watt die besten Ergebnisse. Das muss aber nicht bedeuten, dass Ihr persönlich bester Standmixer ebenfalls diese Spezifikationen aufweisen muss.

Allerdings lautet die Empfehlung, wenn Sie ein solides Gerät für den gelegentlichen Einsatz zu Hause suchen, mindestens 80 – 100 Euro zu investieren. Denn ganz einfache Geräte brachten unter’m Strich einfach nicht die notwendige Leistung beim Mixen. Selbst wenn die reine Watt-Zahl für einen guten Mixer sprach, war im günstigen Bereich oft das Problem, dass Kleinteile nicht richtig zerkleinert werden konnten. Insbesondere grüne Smoothies sind mit dem hohen Anteil an feinen Blättern, Stängeln und so weiter eine echte Herausforderung für einen Mixer. Wer hier absolut perfekte Ergebnisse erwartet, der muss schon zu einem Profigerät greifen. Aber auch Geräte im Bereich von 200 – 350 Euro konnten hier gute Ergebnisse bringen. Wenn Sie mit Smoothies aber nicht viel am Hut haben, können Sie getrost zum Mittelklasse Gerät im unteren Preisbereich greifen.

Hinsichtlich des Fassungsvermögens hat sich für eine durchschnittliche Nutzung im 2 – 4 Personen-Haushalt ein Volumen um die 2 Liter als optimal erwiesen. Damit schaffen Sie problemlos auch mal größere Mengen, die für alle reichen, ohne dass Sie mehrere Mixvorgänge hintereinander durchführen müssen.

 

 

Einfache Bedienung und Funktionen

 

Wenn Sie den Mixer umfangreich für verschiedene Anwendungsbereiche nutzen wollen, sollten Sie darauf achten, dass verschiedene Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen zwischen denen Sie frei wählen können. So benötigen Sie zur einfachen Zerkleinerung von Früchten oder Gemüse eine andere Einstellung als zum Pürieren oder zum Rühren von Milchshakes. Denn jedes Endprodukt stellt eigene Anforderungen an das Mixverhalten. So ist beispielsweise bei der Erstellung von Milchshakes eine sämige und dicke Struktur bei gleichzeitig gutem vermischen der Komponenten Voraussetzung für ein hervorragendes Resultat. An die Erstellung eines Smoothies sind dahingehend andere Anforderungen an den Mixer gestellt, denn hier ist es entscheidend, dass ein möglichst flüssiges Endresultat erzielt wird, damit das Getränk gut trinkbar ist.

Ein Mixer der nur über eine einzige Einstellung verfügt kann daher nie für alle Rezepte gleichermaßen gut geeignet sein. Gleichzeitig sollten die Funktionen für den Hausgebrauch aber auch nicht derart umfangreich sein, dass Sie vor jedem Gebrauch die Bedienungsanleitung zur Hand nehmen müssen, um sich überhaupt zurecht zu finden.

Der beste Standmixer für den Hausgebrauch bietet daher einen Mix aus Funktionalität, Leistung und einfacher Bedienung. Hier sollten Sie zusätzlich auf Bewertungen anderer Käufer und Benutzer achten, denn eine umständliche Bedienung führt in der Regel zu überdurchschnittlich vielen negativen Bewertungen. Gleiches gilt für unzureichende Mixergebnisse.

 

AEG SB9300 GourmetPro-j

 

Zusätzliche Funktionen

 

Moderne Mixer verfügen über bis zu 16 verschiedene Geschwindigkeitseinstellungen und sind in der Regel mit einem Bedienfeld am Standfuß ausgestattet.

Achten Sie möglichst auf ein hochwertig verarbeitetes Mixgefäß. Hier bieten Hersteller Varianten aus Kunststoff, Glas oder Edelstahl an. Vom Kauf eines Kunststoffbehälters ist aber abzuraten, da Kunststoff im Allgemeinen etwas schwerer zu reinigen ist, leichter verkratzt und zudem zusätzlich auf die Materialzusammenstellung geachtet werden muss um sich der Lebensmittelechtheit sicher sein zu können. Nachteil bei Modellen aus Edelstahl ist, dass Sie während des Mixvorgangs nicht in den Behälter hinein schauen können. Daher geht die Empfehlung hier zum Glasbehälter. Denn die Vorteile wiegen den Nachteil auf, dass er zerbrechen kann, wenn er herunterfällt. In der Regel sind die Glasbehälter aber so dick und robust, dass sie problemlos auch einen härteren Stoß überstehen können.

Bezüglich der Anordnung der Messer sollten Sie darauf achten, dass eine Reinigung nach Benutzung problemlos möglich ist oder das Produkt alternativ spülmaschinengeeignet ist.

Insgesamt lässt sich sagen, dass im Bereich der Mixer eine etwas höhere Investition – im Gegensatz zu vielen anderen Haushaltsgeräten – sich durchaus bezahlt macht. Daher ist ein hochwertiger Mixer auch stets eine tolle Geschenkidee für eine Hochzeit oder einen Geburtstag. Moderne Geräte werden auch von Chefköchen gerne genutzt, denn sie sind vielseitig einsetzbar, praktisch, leicht zu reinigen und schmiegen sich – je nach Modell – gut in das Küchendesign ein.

 

 

Smoothie Maker Testsieger – Top 5

 

 

Ein Standmixer für Smoothis ist insbesondere für alle, die gerne und viele Smoothies trinken eine lohnende Investition, die sich rechnet. Denn fertig gekaufte Produkte sind oft deutlich teurer, als zuhause selbst gemixte. Mit einem schlechten Mixer wird aber das Ergebnis hinsichtlich Konsistenz und Feinheit nie zufriedenstellend sein. Zudem sorgt ein guter Mixer zusätzlich dafür, dass die Vitamine und Inhaltsstoffe optimal in die flüssige Form überführt und freigesetzt werden.

Die besten Standmixer im Jahr 2019 wurden von vielen Testern ausgiebig unter die Lupe genommen und es haben sich neben Profi Standmixern auch Einstiegsgeräte mit guten Ergebnissen durchsetzen können. Lesen Sie hier, welche das waren.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Philips HR 2195/08

 

1.Philips HR 2195.08 Avance Collection StandmixerDer Philips HR 2195/08 konnte sich als bester Standmixer im Test durchsetzen. Der Testsieger arbeitet mit einer Leistung von 900 Watt und war zum Testzeitpunkt um die 100 Euro teuer, also für jeden Mix-Fan erschwinglich. Der günstige Standmixer eignete sich im Test sowohl sehr gut für crushed Eis, für das er über eine extra starke Stufe verfügt, als auch für Smoothies, der er schön fein zu mixen vermochte.

Die Tester lobten insbesondere die einfache Bedienung und die zwei unterschiedlichen Stufen für crushed Eis und smoothies. Die Smootie-Stufe lief sehr leise und erzielte dennoch durch seine 6 speziell angeordneten Klingen sehr gute Ergebnisse. Mit 2 Liter Fassungsvermögen ist das Gerät zudem auch für Familien geeignet, ohne dass man oftmals hintereinander neu mixen muss.

Dennoch muss man fairerweise sagen, dass durch die 900 Watt Leistung nach oben Grenzen dessen gesetzt sind, was das Gerät noch ordentlich verarbeiten kann. So zeigten sich im Test Schwächen bei kompletten Packungen gefrorener Früchte – die er nur mit viel Mühe schaffte – oder auch größeren Mengen an Blattgrün, hier blieben auch nach dem 2-minütigen Automatik-Durchlauf noch Stücke übrig. Dies ist schlichtweg in der Leistung begründet. Alle übrigen Anwendungsbereiche konnte das Gerät aber sehr ordentlich bewerkstelligen, sodass unter’m Strich ein sehr gutes Preis-Leistungsgefüge übrig bleibt und das Modell von Philips ein echte Alternative zu den sehr viel teureren Mixern mit etwas besseren Ergebnissen darstellt.

Wer also nicht vor hat, sehr viel Eis zu verarbeiten oder seinen Smoothies überdurchschnittlich viel Blattgrün zusetzen will, der wird mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein und erhält für verhältnismäßig kleines Geld ein gutes Produkt und vor allem gut gemixte Smoothies. Durch das Preisgefüge rechnet sich das Gerät je nach Konsumverhalten relativ schnell, im Gegensatz zu viel teureren Geräten.

Der Testsieger unter den besten Standmixern 2019 konnte uns im Test auf ganzer Linie überzeugen. Welche Stärken und Schwächen sich für das Gerät aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals für Sie zusammengefasst.

Vorteile
Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durch den fairen Preis und die gute Leistung sehr gut.

Leistung:

Der Mixer arbeitet mit einem 900 Watt starken Motor, sodass sich sehr gute Ergebnisse erzielen lassen. Auch Crushed-Ice ist kein Problem.

Fassungsvermögen:

In den Behälter passt viel hinein, sodass Sie mehrere Portionen zubereiten können.

Lautstärke:

Er arbeitet trotz hoher Leistung sehr geräuscharm, was ein großer Vorteil ist.

Geschwindigkeitsregulierung:

Die Geschwindigkeit kann stufenlos reguliert werden.

Nachteile
Messer:

Bei einigen Lebensmitteln wie gefrorenen Früchten oder viel Blattgrün kommt das Modell an seine Grenzen. Für grüne Smoothies ist es entsprechend nicht sehr gut geeignet.

Zu Amazon

 

 

 

 

AEG SB9300 GourmetPro

 

2.AEG SB9300 GourmetPro StandmixerDer semiprofessionelle Standmixer von AEG arbeitet mit sagenhaften 1,6PS oder 1.200 Watt. Er war der mit Abstand teuerste Mixer im Test, lieferte aber auch die mit Abstand besten Ergebnisse und es konnte der Eindruck erweckt werden, mit diesem Gerät könne man sogar Steine zu feinem Pulver verarbeiten. Zudem verfügt das Gerät über eine SlowPower Mixfunktion, um eine optimale Nährstoffextraktion und Chlorophyll-Freisetzung zu gewährleisten. Dies konnte durch Analysen bestätigt werden und sorgte für einen zusätzlichen Pluspunkt.

Außerdem lobten die Tester die 8 verschiedenen Programme, über die Sie die 6 titanbeschichteten Messer für jedes Anwendungsgebiet optimal angepasst laufen lassen können. Das Gerät fasst 2,2 Liter, was auch für größere Mengen absolut ausreichend ist und ist mit 3,2 Kilogramm kein Leichtgewicht, sodass ein sicherer Stand stets gewährleistet bleibt.

Trotz der vielen Funktionen kamen die Tester mit dem Gerät intuitiv schnell zurecht und erzielten ohne Vorkenntnisse hervorragende Ergenisse. Besonders gut gefiel den Testern, dass das Gerät die Geschwindigkeit innerhalb der 8 Programme immer wieder selbst nachreguliert und so zu perfekten Ergebnissen kommt. Hierzu trägt auch die schräge Lage des robusten Behälters bei, durch die ein Sog erzeugt wird, der alle Teile optimal zu den Messern führt. Für einen Hochleistungsmixer lief das Gerät zudem überdurchschnittlich leise.

Generell sind die Mixergebnisse mit echten Profigeräten, die um die 500 – 800 Euro zu haben sind nochmals etwas besser, aber der Unterschied fällt zum Gerät von AEG nur noch sehr gering aus, sodass sich hier insgesamt ein beinahe Profi taugliches Gerät präsentiert, dem zudem von den meisten Testern noch eine sehr schicke und edle Optik bescheinigt wurde. Wenn Sie häufig mixen, aber kein kleines Vermögen ausgeben möchten, lohnt es sich, das Gerät zu kaufen.

Sollten Sie noch nicht genau wissen, ob sich die Anschaffung des Modells von AEG wirklich für Sie lohnt, kann Ihnen die folgende Zusammenfassung der Vorteile und Nachteile sicherlich bei Ihrer Kaufentscheidung helfen.

Vorteile
Programme:

Die Programmauswahl ist insgesamt sehr gut und sinnvoll.

Leistung:

Mit 1,6 PS ist das Gerät sehr leistungsstark und erzielt entsprechend sehr gute Resultate. Auch bei Crushed-Ice und allen Arten von Smoothies.

Klingen:

Die titanbeschichteten Klingen sind sehr scharf und können sehr fein pürieren.

Lautstärke:

Der Mixer läuft sehr leise und ruhig.

Geschwindigkeitsregulierung:

Die Geschwindigkeit kann reguliert werden.

Nachteile
Preis:

Preislich liegt er auf einem hohen Niveau, sodass sich die Anschaffung sicherlich nicht für jeden lohnt.

Kaufen bei Amazon.de (€229)

 

 

 

 

Kitchenaid Artisan 5KSB5553EAC

 

3.Kitchenaid 5KSB5553EACDer Mixer von KitchenAid konnte im Test vor allem durch die gute Verarbeitung und die zwei Behälter die im Lieferumfang enthalten sind überzeugen. Denn trotz der verhältnismäßig geringen Leistung von nur 550 Watt, konnten gute Mixergebnisse erzielt werden. Zudem befindet sich neben dem schicker 1,5 Liter Glasbehälter ein zusätzlich ein 0,75 Liter Kunststoff Küchenmixbehälter im Paket, was ebenfalls ein Pluspunkt ist.

Dennoch ist das Gerät insgesamt etwas zu teuer im Verhältnis zur erzielten Leistung. Früchte und Gemüse zerkleinerte er durch die Messerform zwar sehr gut, allerdings musste etwas Wasser zugegeben werden, da die Fruchtstücke dazu neigten, am Glas festzuhängen. Smoothies und einfache Aufgaben erledigte das Gerät fix und mit guten Ergebnissen, auch wenn es etwas lauter ist, als andere Geräte in der Preisklasse.

Mit schwierigen Aufgaben wie viel Blattgrün oder viel Eis tat sich das Gerät aufgrund der Leistung aber schwer. Hinsichtlich Materialqualität überzeugte das Gerät aber auf ganzer Linie, sodass Sie – wenn die Leistung ausreichend ist – einen guten Standmixer zum angemessenen Preis erhalten.

Die Erfahrung mit dem Standmixer von Kitchenaid war insgesamt sehr positiv. Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

Vorteile
Verarbeitung:

Das Gerät ist sehr solide verarbeitet und entsprechend langlebig. Das gilt auch für den Motor.

Behälter:

Es liegen jeweils ein Behälter aus Glas und Kunststoff bei.

Messer:

Die Messer sind sehr gut geformt, sodass sich Obst und Gemüse sehr gut zerkleinern lässt.

Leistung:

Er arbeitet mit 550 Watt recht sparsam, bietet aber dennoch gute Resultate und eine ordentliche Leistung.

Funktionen:

Der Funktionsumfang ist gut, denn es stehen sinnvolle Funktionen wie die Intelli-Speed-Steuerung sowie Soft-Start zur Verfügung.

Nachteile
Ergebnisse:

Nicht bei allen Lebensmitteln lassen sich gute Resultate erzielen. Mit viel Blattgrün, größeren Mengen Eis oder anderen sehr harten Lebensmitteln ist der Mixer überfordert. Für Smoothies ist er dadurch nur bedingt geeignet.

Preis:

Preislich liegt das Modell auf einem hohen Niveau, sodass er nicht für jeden in Frage kommt.

Zu Amazon

 

 

 

 

Braun JB 5160

 

4.Braun JB 5160 StandmixerDer günstige Stabmixer mit 1000 Watt Leistung von Braun kommt mit einem festen Glasgefäß und ist insgesamt hochwertig verarbeitet.

Die Geschwindigkeit ist in 11 Stufen regelbar und zusätzlich sind vorinstallierte Programme einstellbar. Durch den hochwertigen Behälter können auch sehr gut heiße Soßen oder Suppen hergestellt werden ohne dass das Material Schaden nimmt.

Trotz der guten Leistung ergaben sich im Test aber nur mittelmäßige Ergebnisse bei grünen Smoothies, was vermutlich an der Form der Messer liegt.

Für Obst, Gemüse, Suppen oder Saucen ist das Gerät aber sehr gut geeignet und bietet mit einem sehr günstigen Preis ein insgesamt sehr gelungenes Gesamtpaket. Wer viel Grünzeug mixen möchte, sollte aber auf ein anderes Modell zurückgreifen.

Falls Sie noch unschlüssig sind, ob sich der Kauf des Modells von Braun für Sie lohnt, kann Ihnen die folgende Zusammenfassung der Stärken und Schwächen sicherlich bei Ihrer Kaufentscheidung helfen.

Vorteile
Leistung:

Mit 1.000 Watt ist das Gerät sehr leistungsstark, sodass sich gute Ergebnisse erzielen lassen.

Regulierung:

Die Geschwindigkeit kann in 11 Stufen reguliert werden.

Behälter:

Der Behälter ist sehr hochwertig und auch für heiße Soßen gut verwendet werden.

Geschwindigkeitsstufen:

Sie können zwischen fünf verschiedenen Geschwindigkeiten wählen.

Fassungsvermögen:

Das Fassungsvermögen ist mit 1,6 Litern sehr ordentlich.

Nachteile
Klingen:

Die Klingen sind nicht ideal geformt, wodurch das Gerät Probleme mit viel Blattgrün hat. Dadurch ist er für grüne Smoothies nicht geeignet.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung des Modells an sich ist recht einfach gehalten.

Kaufen bei Amazon.de (€88.99)

 

 

 

 

Kenwood 0WBL770002

 

5.Kenwood 0WBL770002Das Modell von Kenwood lag im unteren Preisbereich und überzeugte durch eine schicke Optik in gebürstetem Edelstahl und verfügt über einen Glasbehälter.

Die Ergebnisse waren unter’m Strich gut und nach längerer Laufzeit konnten Smoothies auch schön fein und sämig gemixt werden. Hier sorgte die Abwärme des Gerätes jedoch für eine deutliche Temperaturerhöhung der Shakes, was dem guten Ergebnis einen faden Beigeschmack gab.

Der Deckel war im Test etwas schwer, komplett dicht zu bekommen, was leicht dazu führen konnte, dass Flüssigkeit austritt. Zudem hatte der Mixer von Kenwood Probleme, rohes festes Gemüse zu verarbeiten sowie auch weiche kleine Teile wie z.B. Rosinen.

Wirklich gute Ergebnisse konnten nur mit weichem Obst oder Gemüse erzielt werden. Wenn Sie also einen Smoothiemixer für Früchte suchen, erhalten Sie hier ein gutes und günstiges Modell. Für mehr reicht aber hier die Leistung nicht aus.

Der Mixer von Kenwood ist unterm Strich ein recht günstiger und dennoch sehr guter Standmixer, der auf jeden Fall sein Geld wert ist. Ob sich die Anschaffung für Sie lohnt, können Sie anhand der folgenden Gegenüberstellung der Vorteile und Nachteile nochmals abwägen.

Vorteile
Verarbeitung:

Dank Glasbehälter und Gehäuse aus Edelstahl ist die Verarbeitung sehr hochwertig und solide.

Ergebnisse:

Er schafft es, auch Smoothies schön sämig zu mixen, die Resultate sind also sehr gut.

Preis-Leistung:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut.

Leistung:

Der Motor ist leistungsstark und bietet ordentlich viel Kraft.

Fassungsvermögen:

Mit 1,6 Litern ist das Fassungsvermögen sehr ordentlich.

Nachteile
Abwärme:

Die Abwärme ist hier beachtlich, was sich sogar in einer Temperaturerhöhung der zubereiteten Lebensmittel niederschlägt.

Deckel:

Der Deckel lässt sich nur recht schwer dich bekommen, was die Handhabung etwas erschwert.

Nicht für alle Lebensmittel:

Im Test zeigten sich Schwächen beim Zerkleinern von festem Gemüse sowie auch kleinen weichen Lebensmitteln wie Rosinen.

Kaufen bei Amazon.de (€129.9)

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status