fbpx

Beste Messerschärfer

Letztes Update: 16.06.19

 

Messerschärfer – Test 2019

 

 

Sie suchen den besten Messerschärfer, haben aber keine große Lust, sich mit allen Einzelheiten der verschiedenen Modelle genau zu befassen? Das können wir gut nachvollziehen, denn aufgrund der großen Auswahl an Modellen und der verschiedenen Schleifmethoden ist die Entscheidung nicht immer einfach. Außerdem ist es schwierig zu erkennen, welche Messerschärfer sich gut bedienen lassen und zu guten Resultaten führen. Falls Sie ohne großen Aufwand dennoch eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, können Sie unserer Empfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie übernommen. So kann für den einfachen Hausgebrauch der Classic Messerschärfer von B.Prime uneingeschränkt empfohlen werden, da er drei verschiedene Öffnungen für Vor-, Haupt- und Feinschliff bietet, solide verarbeitet ist und sich zudem einfach bedienen lässt. Falls Sie alternativ ein mobiles Modell suchen, können wir Ihnen den handlichen Allzweckschärfer 4.3323 von Victorinox empfehlen, denn mit ihm lassen sich Scheren, Messer, Cutter-Messer oder auch Taschenmesser bequem unterwegs schärfen und die Ergebnisse können durchaus überzeugen, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Messerschärfer Kaufberater

 

Vorweg sei erwähnt: Ein bester Messerschärfer für alle Messer und jeden Bedarf gibt es nicht. Es gibt daher kein universell bestes Modell. Vielmehr kommt es auf Ihre Anforderungen an, weshalb es empfehlenswert ist, von verschiedenartigen Messerschärfern jeweils eine Variante zuhause zu haben. Dazu müssen Sie natürlich zunächst die Varianten und ihre Eigenschaften kennen, damit Sie einen Messerschärfer kaufen können, der für Ihre Messer geeignet ist. Aus den in Frage kommenden Messerschärfern sollten Sie sich dann für das Modell entscheiden, das die beste Kombination aus einfacher Bedienung und Effizienz bietet. Eine Empfehlung für die besten Messerschärfer im Jahr 2019 erhalten Sie in der Top-5-Liste.

messerscharfers

 

Arten von Messerschärfern

 

Es lassen sich generell drei Kategorien unterscheiden, die im Folgenden kurz erläutert werden:

 

Schleifsteine

Schleifsteine sind mit unterschiedlichen Körnungen erhältlich, sodass sich jeder Schleifstein für ein anderes Aufgabengebiet eignet. Schleifsteine bieten beim Schärfen im Allgemeinen ein tiefenwirksameres Ergebnis als beispielsweise Wetzstahl. Da sich Schleifsteine sowohl für Vorschliff als auch Hauptschliff sowie Feinschliff eignen, ist das entscheidende Kriterium die Körnung. Einige Hersteller bieten auch Kombinationssteine mit mehreren Körnungen in einem Stein an. Für den Vorschliff benötigen Sie eine Körnung zwischen 120 und 400, der Hauptschliff sollte mit einer Körnung um die 1.000 vorgenommen werden und der Feinschliff kann mit Steinen zwischen 6.000 und 10.000er Körnung vorgenommen werden. Ab etwa 8.000 lassen sich die Messer glänzend polieren.

 

Wetzstahl

Hier gibt es zwei Varianten: Einfachen Wetzstahl und Schärfstäbe. Während der Wetzstab das Klingenmaterial nicht abträgt sondern lediglich zum Erhalt der Schärfe dient, können Sie mit einem Schärfstab auch bereits abgestumpften Messern neue Schärfe verleihen. Hierbei können Sie zwischen den besonders sanften Keramikvarianten und diamantbeschichteten Schärfstäben wählen.

 

Elektronische und manuelle Messerschärfer

Ein günstiger Messerschärfer der elektrische oder manuell bedient wird eignet sich vor allem für Einsteiger und den einfachen Hausgebrauch. Jeder, der sich das Schärfen mit Stein oder Wetzstahl nicht zutraut, sollte zu einem solchen Gerät greifen. Häufig sind sowohl grobe als auch feine Vorrichtungen integriert, sodass unterschiedliche Schleifgrade erreicht werden können. Der Winkel ist meist fest vorgegeben, sodass man hier wenig falsch machen kann. Beachten Sie, dass sich die meisten Modelle nur für beidseitig geschliffene Messer eignen bzw. einige sogar für Messer mit Wellenschliff.

 

 

Welche Schärfer sind für welche Messer geeignet?

 

Hierzu kann pauschal nur schwer eine Aussage getroffen werden. Im Bereich der Schleifsteine richtet sich die Eignung insbesondere nach dem Material und der Körnung. So eignen sich moderne japanische Wassersteine insbesondere für harte japanische Messer aus Damaststahl, da das Schleifgranulat in einer keramischen Matrix gebunden ist.

Europäische Öl- und Wassersteine hingegen verschleißen im Vergleich zur japanischen Variante langsamer und können sowohl mit Wasser als auch Öl verwendet werden. Das Schleifen ist geschmeidiger. Haben Sie jedoch einmal mit Öl geschliffen, kann der Stein nicht mehr mit Wasser verwendet werden. Einige Steine kommen sogar mit Keramikklingen verhältnismäßig gut klar.

Diamantsteine sind nochmals härter und die Oberfläche besteht aus feinem Diamantstaub. Die Klingen werden relativ stark abgetragen, weshalb diese Art für gröbere Schleifarbeiten bei Stahlmessern geeignet ist. Bei beschichteten Messern sollten Sie mit höchster Vorsicht vorgehen, da sonst die Beschichtung gelöst wird. Diamantbeschichtete Steine eignen sich – bei entsprechender Kenntnis – auch zum Schleifen von Keramikklingen.

Wetzstäbe aus Keramik arbeiten besonders schonend, sodass auch das Schärfen japanischer Klingen kein Problem darstellt. Diamantbeschichtete Schärfstäbe bieten einen feineren Nachschärfegrad, nutzen sich aber etwas schneller ab. Auch hiermit können Keramikklingen nachgeschärft werden. Mit Wetzstahl können problemlos Kochmesser geschärft werden und je länger der Stab ist, desto besser.

Manuelle oder elektrische Messerschärfer sind für vielerlei verschiedene Klingen geeignet, teilweise auch für Messer mit Wellenschliff. Günstige Kombigeräte für den alltäglichen Gebrauch eignen sich in der Regel jedoch nicht für Keramikmesser. Dies sollten Sie unbedingt beachten. Auch sind die Schleifergebnisse der getesteten Geräte zwar durchweg gut, kommen aber an ein professionelles Schleifergebnis nur selten heran.

 

messerscharferj

Bedienung

 

Die Nutzung von Wetzstahl und Schleifsteinen muss geübt sein. Bei Wetzstahl kann es am Anfang einfacher sein, den Wetzstahl mit dem Griff nach oben auf dem Tisch festzuhalten und das Messer entlang zu ziehen.

Bei den entsprechenden Modellen ist stets eine Anleitung dabei, es ist aber empfehlenswert, sich zumindest einmal von einem Fachmann einweisen zu lassen. Dies gilt insbesondere für die Nutzung von Schleifsteinen mit Öl oder Wasser.

Die elektrischen oder manuellen Kombigeräte für den Hausgebrauch lassen sich sehr einfach bedienen, sind mitunter sehr günstig und reichen in der Regel für einfache Anforderungen vollkommen aus. Wer sich die Nutzung von Wetzstahl oder Schleifstein nicht zutraut, sollte unbedingt zum elektrischen bzw. manuellen Messerschärfer greifen. Bedenken Sie jedoch, dass sie sich meist nicht für einseitig geschliffene Klingen wie denen von Scheren eignen. Einige Hersteller haben Geräte im Angebot, die bei Haushaltsmessern durchweg sehr gute Ergebnisse erzielen können. Wenn Sie viele Keramikmesser besitzen, die Sie scharf halten wollen, lohnt es sich aber auf jeden Fall, sich früher oder später mit dem Schleifen per Wetzstahl und Schleifstein auseinanderzusetzen und die Technik zu lernen.

 

 

Messerschärfer Testsieger -Top 5

 

 

In der Küche – egal ob für den Hobbykoch oder den Profi – gibt es kaum etwas Schlimmeres als stumpfe Messer. Nicht nur, weil sie ein Ärgernis sind, sondern auch weil die Verletzungsgefahr mit einem stumpfen Messer schlussendlich wesentlich höher ist als mit einem gut geschärften.

Kaum jemand beherrscht jedoch im Hobby Bereich professionelles manuelles Schärfen wie von Metzgers-Hand. Hier schaffen Messerschärfer Abhilfe. Die Bestenliste der besten Messerschärfer in 2019 hilft Ihnen dabei, sicher zu sein, dass Sie kein Produkt kaufen, mit dem Sie sich ein gutes Messer am Ende stumpf schärfen.

Alle Produkte durchliefen Langzeittests und wurden intensiv geprüft.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

B.Prime Classic 3 Stufen

 

1. 3-Stufen Messerschärfer

Der beste Messerschärfer im Test war das Classic Modell von B.PRIME. Der Messerschärfer verfügt über 3 Schleiföffnungen, die es ermöglichen, mit 10 Zügen das Messer erst vorzuschleifen, dann den Hauptschliff durchzuführen und zuletzt per Feinschliff die optimale Schärfe zu erreichen.

Bei diesem Verfahren sind alle Schleiföffnungen mit unterschiedlichen Materialien bestückt. Dies reicht von Diamantstein (Ceramic) über Wolframstahl bis hin zum Keramikstein für den Feinschliff.

Der Messerschärfer eignet sich für alle Größen von Messern und konnte im Test durch eine lange Haltbarkeit und vor allem hervorragende Ergebnisse überzeugen. Allerdings lassen sich keine Keramikmesser mit dem Modell schleifen, denn hier können Schäden entstehen, wenn die Klinge kleine Macken hat. Auch ist das Modell nicht auf Profiniveau gefertigt, sondern richtet sich eher an Privatanwender, die einen einfachen Messerschärfer für Messer und Scheren im Alltag suchen.

Der ergonomische Griff des Messerschärfers sorgt dafür, dass das Verletzungsrisiko durch einen sehr guten Halt reduziert wird.

B.PRIME liefert für einen fairen Preis ein gut verarbeitetes Produkt, das im Privatbereich auf jeden Fall ausreichende Ergebnisse erzielt und eine lange Lebensdauer durch die gute Materialverarbeitung gewährleistet.

Der Testsieger unter den besten Messerschärfern konnte durch das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis auf ganzer Linie überzeugen und leistet sich nur wenige Schwächen. Im Folgenden erhalten Sie eine Kurzübersicht über die Vorteile und Nachteile des Modells:

Vorteile
Drei Schleiföffnungen:

Durch die drei Öffnungen für Vor-, Haupt- und Feinschliff lassen sich insgesamt sehr gute Ergebnisse erzielen.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist insgesamt sehr gut, sodass das Modell eine lange Haltbarkeit aufweist und entsprechend robust ist.

Handhabung:

Durch den ergonomisch geformten Griff ist das Schleifen selbst sehr komfortabel und einfach möglich.

Preis-Leistung:

Preislich liegt das Modell im unteren Mittelfeld und bietet daher ein insgesamt gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Nachteile
Schleifergebnis:

WIe im Testbericht erwähnt, lassen sich Keramikmesser nicht schleifen. Hier können kleine beschädigte Stellen in der Klinge herauszureißen. Für sehr hochwertige und teure Messer ist das Modell daher nicht unbedingt zu empfehlen.

Preis:

Im Vergleich zu anderen einfachen Messerschärfern ist er etwas preisintensiver und kommt daher sicherlich nicht für jeden in Frage.

Zu Amazon

 

 

 

 

Victorinox 4.3323

 

2.Victorinox Schärfen Dual-MesserschärferDer handliche Messerschärfer von Victorinox war der mit Abstand günstigste im Test und hat dabei noch einen entscheidenen Vorteil: Er ist sehr klein, passt in jede Hosentasche und kann immer mitgeführt werden. So konnte das Produkt überwiegend dadurch überzeugen, dass es jederzeit ein Nachschärfen von Haushaltsscheren, Tapeziermessern oder Taschen- und Haushaltsmessern ermöglicht, ohne dass man erst ein stationäres Gerät verwenden muss.

Die Ergebnisse sind für den Hausgebrauch absolut ausreichend, jedoch ermöglicht der kompakte Messerschärfer keinen Feinschliff und erlaubt damit auch kein Schärfen von Keramikmessern. Somit sind die erzielten Ergebnisse nicht perfekt, aber dennoch ausreichend um schnell und unkompliziert oder unterwegs ein Messer nachzuschleifen. Ein Feinschliff sollte aber mit einem anderen Gerät vorgenommen werden.

Der günstiger Messerschärfer von Victorinox versteht sich eher als Ergänzung zu einem bereits vorhandenen Messerschärfer. Genau dafür eignet er sich auch hervorragend und damit konnte er im Test auch überzeugen.

Das Modell von Victorinox ist ein guter Messerschärfer für die Hosentasche, eignet sich also ideal für unterwegs. Welche Vor- und Nachteile mit dem Modell einhergehen und ob sich der Kauf für Sie lohnt, können Sie anhand der nachfolgenden Gegenüberstellung schnell sehen.

Vorteile
Handlich:

Das Modell ist sehr handlich und klein und passt dadurch in jede Hosentasche.

Allzweck-Schärfer:

Da er immer mitgeführt werden kann, können schnell Scheren, Cutter-Messer oder Taschenmesser nachgeschärft werden, egal wo Sie gerade sind.

Preis-Leistung:

Preislich liegt das Modell im Einstiegsbereich und es lassen sich schnell Ergebnisse erzielen. Da der erreichbare Schärfegrad für die meisten einfachen Aufgaben ausreicht, ist das Preis-Leistungsverhältnis insgesamt gut.

Nachteile
Kein Feinschliff möglich:

Ein Feinschliff kann mit dem Modell nicht vorgenommen werden, daher ist es für Keramikmesser sowie perfekte Ergebnisse nicht geeignet.

Kaufen bei Amazon.de (€7.49)

 

 

 

 

Uulki Mouse

 

3.MOUSE MesserschärferDer kompakte und günstige Messerschärfer von Uulki funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie der Testsieger von High Quality Expert, verfügt jedoch nur über zwei verschiedene Schleifstufen. Dabei ist die erste Stufe für stark beschädigte Messer gedacht und die zweite Stufe sorgt für den Feinschliff. Die gewählten Stufen ermöglichen zwar auch das Bearbeiten von leicht beschädigten Messern, aber im Test hat sich herausgestellt, dass das Schärfen dieser durch eine fehlende mittlere Stufe doch recht mühsam und materialintensiv ist.

Dennoch lieferte Das Produkt im alltäglichen Gebrauch sehr gute Ergebnisse und ist durch den günstigen Preis und die kompakte Bauweise auch sehr gut mobil verwendbar (beim Campen, unterwegs etc.).

Durch die rutschfeste Gummibasis bietet der Schärfer ein hohes Maß an Sicherheit und die Messer werden vor gut vor Beschädigungen geschützt.

Alles in allem handelt es sich beim Messerschärfer von Uulki um ein solides und günstiges Produkt, das absolute Alltagstauglichkeit mitbringt. Wer professionellere Ergebnisse erzielen möchte, muss letztendlich etwas tiefer in die Tasche greifen.

Das günstige Modell von Uulki MOUSE ist sehr einfach in der Handhabung und für den Hausgebrauch ausreichend. Welche Stärken und Schwächen das Modell bietet, können Sie der nachfolgenden Gegenüberstellung entnehmen:

Vorteile
Resultate:

Für den alltäglichen Gebrauch liefert der Messerschärfer gute und vor allem auch schnelle Resultate.

Zwei Schleifstufen:

Mithilfe der beiden Schleifstufen können auch sehr stumpfe oder leicht beschädigte Messer recht gut geschliffen werden.

Standfestigkeit:

Dank Gummifüßen und guter Verarbeitung hat das Modell einen festen und guten Stand.

Preis:

Preislich ist der Schleifer sehr günstig, wodurch sich insgesamt ein gutes Preis-Leistungsergebnis ergibt.

Nachteile
Fehlende mittlere Stufe:

Die Unterschied in der Feinheit des Schleifgrades zwischen der ersten Schleifstufe und der zweiten ist recht groß, sodass sich beschädigte und sehr stumpfe Messer nur mühsam schleifen lassen.

Schleifergebnisse:

Die Erfahrung mit dem Messerschärfer hat gezeigt, dass die Ergebnisse nicht optimal sind, daher für professionelle Messer bzw. einen sehr hohen Schärfegrad nicht ausreichend.

Kaufen bei Amazon.de (€13.99)

 

 

 

 

Vulkanus MS2002BL

 

4.Vulkanus MesserschärferDer Messerschärfer von Vulkanus war der teuerste, der sich unter den besten Messerschärfern im Test platzieren konnte. Das Gerät ist wesentlich größer als die übrigen Modelle, verspricht aber ein professionelles Resultat bei allen glatten Messern als auch Messern mit Wellenschliff.

Die einzigartige Konstruktion des 12,7 x 17,8 x 10,2 großen Gerätes erwies sich im Test als durchaus vorteilhaft und die korrekte Anwendung konnte schnell erlernt werden.

Obwohl der Messerschärfer nur über ein Schleifelement verfügt, hat das Ergebnis auf ganzer Linie überzeugen können. Nach einiger Übung ist man mit dem MS2002BL in der Lage, sehr schnell alle Arten von Messern perfekt auf professionellem Niveau zu schärfen.

Der 522 Gramm schwere Messerschärfer hat einen festen Stand und ein sicheres Arbeiten war jederzeit gewährleistet. Dennoch ist er nicht günstig und daher nicht für jeden geeignet. Dennoch hat sich auch im Langzeittest gezeigt, dass das Modell von Vulkanus der beste Messerschärfer in 2019 ist, wenn man den preislichen Aspekt außen vor lässt. Wer also hochwertige Messer zu schärfen hat und bereit ist, für den Kauf eines Spitzen Gerätes ein paar Euro mehr zu investieren, der liegt mit diesem Messerschärfer sicherlich richtig.

Das feststehende und große Modell von Vulkanus konnte im Test durch das schicke Design, die hohe Sicherheit und hervorragende Ergebnisse überzeugen. Ob sich ein Kauf für Sie lohnt, können Sie anhand der nachfolgenden Gegenüberstellung für sich abwägen:

Vorteile
Schleifergebnisse:

Mit dem Schärfer von Vulkanus lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen, die auf professionellem Niveau sind. Auch für hochwertige Messer ist das Modell uneingeschränkt empfehlenswert.

Design:

Optisch ist der Schärfer ein Hingucker und auch das Funktionsprinzip überzeugt.

Handhabung:

Nach etwas Übung ist die korrekte Anwendung sehr einfach und effizient.

Nachteile
Größe:

Aufgrund der Größe eignet sich der Messerschärfer nicht für den mobilen Einsatz und nimmt relativ viel Platz in Anspruch.

Preis:

Der Preis liegt weit über dem eines einfachen Messerschärfers, sodass die Anschaffung nur lohnt, wenn Sie es regelmäßig verwenden und auf erstklassige Schleifresultate Wert legen.

Zu Amazon

 

 

 

 

AnySharp ANYSHARPDE

 

5.AnySharp ANYSHARPDEDer günstige Messerschärfer von AnySharp war der günstigste im Test und ist in Prinzip das genaue Gegenmodell zum Schärfer von Vulkanus. Denn AnySharp versucht zu einem möglichst geringen Preis ein bestmögliches Resultat zu erzielen. Das gelingt in gewisser Weise auch insofern, als dass die Tester von der Einfachheit der Anwendung und dem Ergebnis im Verhältnis zum Preis absolut zufrieden waren. So kann der Messerschärfer freihändig genutzt werden, da er fest auf dem Tisch steht und erzielt Ergebnisse, die sich durchaus sehen lassen können und im Hobbybereich für die meisten Anwender durchaus ausreichend sind.

Natürlich kann kein Feinschliff vorgenommen werden der die Messer auf professionellem Niveau schärfen kann. Dennoch haben die Ergebnisse durchaus überzeugt und stumpfe Messer ließen sich mit dem Messerschärfer sehr schnell und einfach wieder auf ein absolut zufriedenstellendes Niveau schärfen.

Wer also auf der Suche nach einem einfachen Messerschärfer ist, nicht viel Geld ausgeben möchte aber dennoch ausreichend gute Resultate erzielen möchte sowie keine Keramikmesser schleifen will, denn das funktioniert mit dem Schärfer nicht, der kann mit dem Kauf des ANYSHARPED keinen Fehler machen. Preis Leistung stimmen absolut.

Der kompakte Messerschärfer von AnySharp ist günstig und handlich. Welche Vor- und Nachteile das Modell vereint, können Sie der nachfolgenden Gegenüberstellung entnehmen:

Vorteile
Handhabung:

Die Handhabung ist sehr einfach und sehr schnell erlernt.

Preis-Leistung:

Die Schleifergebnisse sind alles andere als perfekt. Allerdings sind sie im Verhältnis zum sehr günstigen Preis für die meisten Alltagsanforderungen absolut ausreichend.

Freihändig nutzbar:

Sie können Messer mit nur einer Hand schärfen, da die Standfestigkeit sehr gut ist.

Nachteile
Kein Feinschliff:

Der letzte Feinschliff lässt sich mit dem Modell nicht durchführen, denn es gibt nur eine Schleifstufe.

Nicht für Keramikmesser:

Mangels der Möglichkeit, einen Feinschliff durchzuführen, ist der Schärfer für Keramikmesser nicht geeignet.

Kaufen bei Amazon.de (€11.97)

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 4.80 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status