n n
n
n
▷ Kindersitz Gruppe 1 2 3 Testsieger - Bestenliste

Beste Kindersitze der Gruppe 1 2 3

Letztes Update: 06.12.19

 

Kindersitz Gruppe 1 2 3 – Test 2019

 

Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Gruppe 1-2-3 Kindersitz sind, haben Sie die Qual der Wahl, denn das Angebot ist sehr groß. Außerdem müssen Sie sich nicht nur intensiv mit der Sicherheit, dem Sitzkomfort und der Ausstattung, sondern natürlich auch mit der Preislage, der Reinigung und der Verarbeitungsqualität befassen. Dies alles macht die Entscheidungsfindung sehr komplex. Falls Ihnen die Zeit dafür jedoch fehlt und Sie lieber schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, sind Sie hier richtig, denn wir haben den Rechercheaufwand bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen den Pallas-fix von Cybex Silver sehr empfehlen, denn das Modell überzeugt durch einen hohen Sitzkomfort, einen sehr hohen Sicherheitsstandard und eine solide Verarbeitung sowie Ixofix-System. Alternativ ist auch das günstige Modell Evolva von Britax Römer sehr empfehlenswert, denn er verfügt über Isofix, ist sehr sicher gestaltet und die Sitzbreite lässt sich verändern.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kindersitze Gruppe 1-2-3 Kaufberatung

 

Das Angebot an Kindersitzen ist sehr groß und neben den bekannten Marken wie Cybex, Römer, Recaro oder Kiddy gibt es auch eine ganze Reihe von Alternativen unbekannterer Hersteller. Ob für Sie eher ein günstiger Kindersitz der Gruppe 1-2-3 oder ein höherwertiges Modell in Frage kommt, hängt natürlich von Ihrem Budget und Ihren Anforderungen ab. Im Test hat sich gezeigt, dass auch günstige Alternativen sehr empfehlenswert sein können. Bevor Sie einen Preisvergleich durchführen, lautet unsere Empfehlung aber, sich zunächst intensiv mit der Verarbeitungsqualität, den verschiedenen Größen, Befestigungssystemen sowie dem Zubehör und natürlich der Sicherheit zu befassen. Um Ihnen die Kaufentscheidung zusätzlich zu erleichtern, haben wir die fünf besten Kindersitze der Gruppe 1-2-3 im Jahr 2019 im Test ermittelt und abschließend für Sie zusammengefasst.

Eigenschaften eines Kindersitzes der Gruppe 1/2/3

Im Vergleich zu Kindersitzen mit einheitlicher Größe handelt es sich bei einem Kindersitz der Gruppe 1-3 um ein Modell, das mitwächst. Es kann also deutlich länger genutzt werden als beispielsweise ein Kindersitz der Gruppe 1, Gruppe 2 oder Gruppe 3 als nicht mitwachsendes Modell.

Wenn die Kinder aus der Babyschale herausgewachsen sind, also mindestens ein Gewicht von etwa 9 Kilogramm erreicht haben, kann ein Kindersitz der Gruppe 1 bzw. ein Kombi-Kindersitz der Gruppe 1/2/3 verwendet werden. Die Kindersitz Gruppe 0 können Sie problemlos überspringen, denn die Gruppe 1 ist bereits für Kinder mit einem Gewicht zwischen 9 und 18 Kilogramm zugelassen und geeignet, wobei Babyschalen in der Regel bis 13 kg genutzt werden können – je nach Größe des Kindes natürlich.

Statt eines Kombisitzes der Gruppe 2/3 sollten Sie zu einem Autositz der Gruppe 1/2/3 greifen, wenn das Kind noch unter 15 Kilogramm wiegt, denn die Gruppe 2 ist erst ab 15 Kilogramm zugelassen. Durch die variable Verstellbarkeit der Modelle der Gruppe 1/2/3 können Sie einen solchen Sitz bereits direkt nach der Babyschale verwenden und durchgehend bis zum 12. Lebensjahr des Kindes verwenden. Angesichts der sehr langen Nutzungsdauer sollte ein solcher Kindersitz entsprechend hochwertig verarbeitet sein, denn der beste Kindersitz der Gruppe 1-2-3 nützt Ihnen nur wenig, wenn er bereits innerhalb der ersten Jahre kaputt geht. Für ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis muss der Sitz also pflegeleicht, robust und langlebig sein, ohne dass Faktoren wie Sicherheit, Bequemlichkeit und Ausstattung auf der Strecke bleiben.

 

Befestigungssysteme und Sicherheit

Schauen Sie sich vor dem Kauf unbedingt auch die verschiedenen Befestigungssysteme an, denn hier gibt es mitunter große Unterschiede. Viele Modelle sind mit Isofix versehen, was sehr empfehlenswert ist. Selbst wenn Ihr Auto derzeit kein Isofix unterstützt, sollten Sie zu einem solchen Kindersitz greifen, denn gegebenenfalls wird das nächste Auto die Befestigungstechnik unterstützen. Außerdem ist es einfacher, den Sitz in fremden Autos zu befestigen und er verliert nicht so stark an Wert wie ein Kindersitz ohne Isofix, falls Sie ihn später einmal gebraucht verkaufen möchten.

Bei Isofix handelt es sich um ein weltweit standardisiertes System, bei dem der Kindersitz per Klick-Mechanik direkt mit der Karosserie des Autos verbunden wird. Dies sorgt für eine sehr hohe Sicherheit und erlaubt eine einfache, schnelle und ideale Montage des Sitzes im Auto.

Einen Kindersitz mit Isofix können Sie auch auf herkömmliche Weise mit dem Gurtsystem im Auto befestigen, allerdings verrutscht er dann ebenso leicht wie ein Kindersitz, der kein Isofix hat. Zusätzlich gibt es auch die i-Size-Regelung, bei der es sich um eine seit 2013 gültige europäische Verordnung handelt. Sie gilt parallel zur Isofix-Verordnung und besagt, dass Eltern alleine entscheiden können, ob Sie einen Kindersitz mit Isofix oder Isofix i-Size nutzen möchten. I-Size ist eine Montageart, bei der das Kind entgegen der Fahrtrichtung im Sitz sitzt. Dies sorgt für einen besseren Schutz der Wirbelsäule im Falle eines Aufpralls.

Achten Sie bei der Modellauswahl auch darauf, dass das Kind vor einem seitlichen Aufprall durch zusätzliche Kopfstützen geschützt ist. Außerdem sollte das Gurtsystem sicher und bequem zugleich sein. Idealerweise wird das Kind in seiner Bewegung nicht zu stark eingeschränkt und das Anbringen der Gurte ist einfach und unkompliziert. Hier hilft auch immer ein Blick auf Bewertungen anderer Käufer. Falls Ihr Autositz dies unterstützt, kann es auch sinnvoll sein, einen Kindersitz mit Schlaffunktion bzw. Liegefunktion zu kaufen. Ein solches Modell lässt sich leicht mit dem Sitz nach hinten klappen, zumindest um einige Grad. Dies verhindert, dass der Kopf des Kindes nach vorne knickt, wenn es einschläft.

Auch Isofix-Basishalterungen sind am Markt erhältlich, auf denen der Sitz zusätzlich je nach Modell drehbar oder besonders leicht abnehmbar ist. Darüber hinaus gibt es verschiedene Befestigungsmechanismen mit zusätzlicher Bodenhalterung für einen zusätzlichen Stabilisierungseffekt sowie natürlich nach wie vor Modelle, die einfach über den Dreipunkt-Gurt fixiert werden.

 

Zubehör

Achten Sie beim Kauf auf jeden Fall darauf, dass der Kindersitz der ECE-Norm R44/04 entspricht. Ausschließlich solche Sitze sind in Deutschland zugelassen. Bei Markenmodellen müssen Sie sich hier keine Gedanken machen, insbesondere bei Noname-Kindersitzen sollten Sie aber darauf Wert legen, dass die  Norm erfüllt wird.

Ein bereits erwähnter Stützfuß kann bei Kindersitzen helfen, dass sie sich im Falle eines Unfalls nicht drehen können. So wird die Verletzungsgefahr reduziert. Das gilt insbesondere für Modelle, die nicht per Isofix befestigt sind. Allerdings müssen Sie hier auf die Passgenauigkeit achten, denn nicht in jedem Fahrzeug ist die Montage mit Stützfuß möglich. Es kommt auf die Beinfreiheit und die Höhe des Sitzes an.

Werfen Sie ruhig auch einen Blick auf das optionale Zubehör zum Kindersitz, dass die Hersteller anbieten. Bei Markenmodellen ist die Chance in der Regel größer, auch nach vielen Jahren der Nutzung noch passende Ersatzbezüge oder Ergänzungsteile kaufen zu können. Ein Sitzverkleinerer ist häufig sinnvoll, wenn das Kind noch relativ klein und leicht ist, nachdem es aus der Babyschale herausgewachsen ist. Des Weiteren sind beispielsweise Nackenstützen, Gurtpolster, Anti-Transpirations-Auflagen oder auch ein Sonnenschutz beliebte und gängige Erweiterungen, die für viele Autositze für Kinder erhältlich sind. Auch ein Ersatz-Bezug kann ein sehr sinnvolles Zubehörteil sein, denn nach einigen Jahren kann der Bezug bei regelmäßiger Nutzung durchaus stark beansprucht werden.

 

Kindersitz Gruppe 1 2 3 Testsieger – Top 5

 

Wenn Sie sich im Rahmen der Neuanschaffung eines Kindersitzes nicht auf eine bestimmte Gruppe, also Größe des Kindersitzes festlegen möchten, macht es gegebenenfalls Sinn, eine mitwachsende Variante zu kaufen, die alle drei Größen abdeckt und entsprechend länger (bis zu 12. Lebensjahr) verwendet werden kann. Da das Angebot hier sehr groß ist und es schwer sein kann, das richtige Modell zu finden, haben wir im Test die beliebtesten Modelle unter die Lupe genommen und die Testsieger zur Top-5-Liste der besten Kindersitze Gruppe 1 2 3 im Jahr 2019 zusammengefasst.

 

 

Cybex Silver Pallas-fix

 

Als bester Kindersitz der Gruppe 1 2 3 konnte sich das Modell von Cybex Silver durchsetzen. Der Sitz überzeugt durch eine gute Designauswahl, eine solide Verarbeitung und vor allem durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Da es sich um einen Kindersitz der Gruppe 1 2 3 mit Isofix handelt, kann er Fahrzeugen die mit Isofix kompatibel sind, direkt mit der Karosserie verbunden werden, was für zusätzliche Sicherheit sorgt. Das im Lieferumfang enthaltene Sicherheitskissen ist tiefenverstellbar und sorgt für eine gute Stabilisierung der Kleinsten, ohne dabei einengend zu sein. Die Sitzeinlage sorgt für eine zusätzliche Anpassung der Größe, sodass der Sitz insgesamt über die kompletten Altersgruppen hinweg sehr gut passt und bequem bleibt.

Falls Sie in Ihrem Auto die Möglichkeit haben, den Sitz in eine Liegeposition zu bringen, macht der Kindersitz auch dies problemlos mit, denn mit Hilfe eines Griffs an der Vorderseite lässt sich der gesamte Kindersitz in die Liegeposition bringen. Der spätere Umbau zum Gruppe II beziehungsweise Gruppe 3 Kindersitz ist sehr einfach und komfortabel und die Rastarme lassen sich ebenfalls durch ein Klicksystem mit den Isofix-Punkten des Fahrzeugs verbinden.

Falls Sie kein Isofix im Wagen haben, können Sie den Sitz alternativ auch ohne dieses System bestellen. Unterm Strich überzeugt das Modell auf ganzer Linie, allerdings hat sich im Test gezeigt, dass der Sitz für ältere Kinder ab etwa 9 Jahren gegebenenfalls zu eng werden kann, dies hängt aber natürlich von der Statur des Kindes ab.

 

Kaufen bei Amazon.de (€201.74)

 

 

 

 

Britax Römer Evolva

 

Das Modell EVOLVA ist in drei verschiedenen Ausführungen (mit Isofix und Seitenaufprallschutz, mit Sitzbreitenverstellung und ohne beide Funktionen) sowie in verschiedenen Designvarianten erhältlich.

Besonders durch die zusätzliche Sitzbreitenverstellung lässt sich der Kindersitz sehr gut an das jeweilige Alter des Kindes anpassen. Leider gibt es die Variante mit verstellbarer Sitzbreite nicht mit Isofix, sodass es Britax hier nicht ganz geschafft hat, alle Funktionen in einer Variante zu vereinen, Sie müssen daher einen Kompromiss eingehen. Allerdings konnte bei der Isofix-Variante auch der Seitenaufprallschutz überzeugen, der für zusätzliche Sicherheit sorgt und unterm Strich den Sitz nicht einengt oder unkomfortabel macht. Grundsätzlich bieten auch die Varianten ohne Isofix einen Seitenaufprallschutz, jedoch ist er etwas einfach gehalten und nicht anpassbar, wie das SICT-System bei der Isofix-Variante. Ein vorderes Sicherheitskissen ist bei dem Modell leider nicht vorhanden, allerdings ist das 5-Punkt-Gurtsystem gut gepolstert und bietet einen hohen Sicherheitsstandard.

Die Schultergurte sind mit nur einer Hand bedienbar und sehr einfach in der Handhabung, sodass auch das Einfädeln des Gurtes problemlos und schnell von statten geht. Leider lässt sich das Modell während der Fahrt nicht in die Liegeposition bringen, sodass Sie, wenn Ihr Kind einschläft, anhalten und es abschnallen müssen, um die Position zu verändern und ein nach vorne Knicken des Kopfes zu verhindern. Ansonsten ist das Modell durchweg empfehlenswert, auch wenn das Gurtstraffungssystem hin und wieder etwas hakt, wenn die Gurte erneut fixiert werden.

 

Kaufen bei Amazon.de (€114)

 

 

 

 

Cybex Silver Pallas 2-fix

 

Beim Pallas 2-fix handelt es sich um eine verbesserte Variante des Pallas-fix, die mit einem deutlich verbesserten Seitenaufprallschutz ausgestattet ist und zudem eine etwas bessere Höhen- und Neigungsverstellung der Kopfstütze bietet.

Der Pallas 2-fix verfügt über Isofix Connect, sodass er sich direkt mit dem Fahrzeug verbinden lässt, kann 11-fach in der Höhe verstellt werden und bietet ein L.S.P.-System, also einen optimierten linearen Seitenaufprallschutz, der für zusätzliche Sicherheit sorgt, den Kindersitz gleichzeitig aber auch etwas sperriger macht, da das System seitlich recht weit aufträgt.

Die neigungsverstellbare Kopfstütze verhindert das nach vorne Kippen des Kopfes um Schlaf und der Umbau zum Gruppe 2 bzw. Gruppe 3 Sitz ist problemlos und unkompliziert. Auch das in der Tiefe verstellbare Sicherheitskissen konnte auf ganzer Linie überzeugen, denn es bietet einen hohen Schutz, engt aber gleichzeitig nicht ein. Wenn Ihr Kind während der Fahrt einschläft, können Sie den Sitz mithilfe des vorderen Griffes sehr einfach in die Liegeposition bringen.

Leider hat sich im Langzeittest gezeigt, dass der Seitenaufprallschutz nur unzureichend am Sitz fixiert ist und im Laufe der Zeit sogar abfallen kann. Insbesondere ein Sturz des Sitzes auf die Seite konnte dies provozieren, sodass der Mehrpreis im Vergleich zum Pallas-2 nicht unbedingt gerechtfertigt ist.

 

Kaufen bei Amazon.de (€189)

 

 

 

 

Recaro Young Sport Hero

 

Der Kindersitz von Recaro konnte insbesondere durch seinen bequemen Sitz und den guten Seitenaufprallschutz überzeugen. Ein Sicherheitskissen ist bei dem Modell nicht enthalten, aber das 5-Punkt-Gurtsystem sitzt gut und gibt Ihrem Kind eine hohe Sicherheit.

Die Verstellung von Sitzhöhe sowie die Umwandlung zur Liegeposition sind sehr einfach und komfortabel möglich, auch während der Fahrt. Besonders der Schaumsitz konnte im Test überzeugen, denn er sorgt für ein ergonomisches Sitzen, sodass der Sitz auch für lange Reisen mit dem Auto sehr gut geeignet ist. Dies gilt auch bei eingelegtem Sitzverkleinerer, der im Lieferumfang enthalten ist.

Unterm Strich ist das Modell sehr sicher, sehr bequem und einfach in der Handhabung, auch wenn kein Isofix vorhanden ist. Allerdings liegt er preislich im oberen Mittelfeld, wodurch das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht optimal ist und die Bewegungsfreiheit des Kopfes ist im Vergleich zu anderen Modellen deutlich eingeschränkt. Dies erhöht zwar zusätzlich die Sicherheit, war für einige Kinder aber ungewohnt und etwas unkomfortabel, insbesondere wenn die Kleinen andere Systeme gewohnt waren.

 

Zu Amazon

 

 

 

 

Kinderkraft Safetyfix

 

Das Modell von Kinderkraft ist ein sehr günstiger Kindersitz der Gruppe 1 2 3, der aber dennoch empfehlenswert und sicher ist. Dank Isofix lässt er sich einfach im Auto fixieren und auch der Sitzverkleinerer, sowie das 5-Punkt-Gurtsystem für die Kleinen konnte im Test überzeugen, sodass der Sitz ohne zusätzliches Sicherheitskissen recht gut auskommt.

Der Bezug ist waschbar, die Kopfstütze sowie Rückenlehne lassen sich in der Höhe verstellen und zusätzlich sehr einfach neigen, auch während der Fahrt. Das Material ist atmungsaktiv, sodass das Kind sehr wenig schwitzt. Insgesamt ist der Sitz sehr komfortabel und er zeigt lediglich Schwächen im Bereich der Gurte, denn diese sind recht dünn und verdrehen sich leicht, wodurch das Festziehen und Fixieren etwas umständlicher wird als bei anderen Modellen.

Wenn Sie aber ein günstiges Modell suchen, das dennoch einen hohen Sicherheitsstandard bietet, ist das Modell durchweg empfehlenswert und bietet ein entsprechend sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Zu Amazon

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status