fbpx

Beste Gasmelder

Letztes Update: 18.07.19

 

Gasmelder – Test 2019

 

 

Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Gasmelder am Markt sind, um sich vor potenziellen Gefahren schützen zu können, werden Sie eine große Vielfalt an unterschiedlichen Modellen vorfinden. Um das beste Modell finden zu können, müssen Sie sich nicht nur mit der Funktionsweise und den Arten von Gasen befassen, vor denen das Gerät warnt, sondern müssen auch verschiedene Ausstattungsmerkmale und natürlich di Preislage beachten. Daher ist die Recherche recht aufwändig. Falls Ihnen die Zeit für langwierige Vergleiche fehlt und Sie lieber eine schnelle und dennoch gute Entscheidung treffen möchten, können Sie unserer Kaufempfehlung folgen, denn den Großteil der Arbeit haben wir bereits für Sie erledigt. So können wir den Ei208D von Ei Electronics sehr empfehlen, denn es handelt sich um einen sehr guten CO-Melder der mit langer Batterielaufzeit, sehr gutter Verarbeitung und hervorragendem Sensor sowie einem integrierten Display überzeugt.. Alternativ ist auch der CO03JF von X-Sense sehr empfehlenswert, denn er verfügt über einen CO-Sensor, es sind Langzeitmessungen möglich und per Display lassen sich die Messwerte ablesen.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Gasmelder Kaufberater

 

Wenn Sie sich vor Gasvergiftungen schützen möchten, kommen Sie um die Anschaffung eines Gasmelders kaum herum. Als bester Gasmelder für Ihren Bedarf kommt jedoch nur ein Modell in Frage, dass Ihre potenziellen Gefahrenbereiche auch abdecken kann. Daher sollten Sie vor einem Preisvergleich die Funktionsweise verstehen und zwischen den verschiedenen Meldern, die die Hersteller im Angebot haben, genau abwägen. Außerdem lautet die Empfehlung, bereits vor dem Kauf genau festzulegen, vor welchem Gas Sie geschützt sein möchten, um eine optimale Kaufentscheidung treffen zu können. Unter Umständen kann auch ein sehr günstiger Gasmelder bereits all Ihre Anforderungen erfüllen, dennoch sollten Sie im Rahmen eines Vergleichs stets die wichtigsten Ausstattungsmerkmale beachten und vergleichen. Eine Hilfe bei der Kaufentscheidung bietet die Top-5-Liste der besten Gasmelder 2019, denn hier finden Sie verschiedene empfehlenswerte Modelle aus unterschiedlichen Kategorien.

 

Funktionsweise

 

Ein Gasmelder ähnelt hinsichtlich Optik und auch Funktionsweise einem Feuermelder. Auch die Anbringung ist ähnlich, denn die meisten Modelle sind zur Montage an der Decke konzipiert. Im Vergleich zum Feuer- und Rauchmelder haben Gasmelder aber den entscheidenden Vorteil, dass sie auch in staubigen Räumen oder in Räumen mit Rauch eingesetzt werden können, da sie – es sei denn es handelt sich um ein Kombinationsmodell aus Rauch- und Gasmelder – nicht mit optischen Sensoren arbeiten. Die Gasmelder werden überwiegend im Heizungskeller und der Küche eingesetzt, da dort – sofern Sie einen Gasanschluss haben – das größte Gefahrenpotenzial besteht.

Der überwiegende Teil der Gasmelder arbeitet mit der sogenannten „heißen Draht Methode“, bei der ein im Inneren glühender Draht bei Kontakt mit einem Gas brennt und eine Temperatur- und Druckschwankung verursacht, die dann zum Auslösen des Alarms führt. Diese Veränderung wird von der Elektronik registriert und der Gasmelder schlägt Alarm. In der Regel wird es sich dabei um einen akustischen Signalton handeln, der sich je nach Modell in Tonlage und Lautstärke unterscheidet. Einige vernetzte Modelle ermöglichen es zudem, den Alarm gleichzeitig auf allen installierten Geräten auszugeben, sobald eines der Geräte Alarm schlägt – dies erhöht die Reichweite deutlich, denn nicht immer kann gewährleistet werden, dass ein Alarm im Heizungskeller auch tatsächlich gehört wird.

 

 

Vor welchen Gasen kann ich mich mit einem Gasmelder schützen?

 

Natürlich benötigen Sie nur dann einen Gasmelder, wenn in Ihrem Haushalt auch wirklich Gas zum Einsatz kommt. Je nachdem, in welchen Bereichen und welches Gas verwendet wird, muss ein entsprechender Gasmelder verwendet werden. Die häufigsten Anwendungsbereiche sind Gasheizungen, Gasherde oder auch Gaskamine. Auch im Wohnmobil kann ein Gasmelder sehr sinnvoll sein, wenn ein Gaskocher vorhanden ist. Im Folgenden erhalten Sie eine Kurzübersicht über die Gase, die am häufigsten zum Einsatz kommen:

Methan und Ethan: Diese Gase kommen als Hauptbestandteil in Erdgasen vor und werden häufig bei Gasheizungen verwendet. Sie sind geruchlos, daher kann ausströmendes Gas nicht erkannt werden. Hier ist ein Gasmelder sehr empfehlenswert.

Propan und Butan: Diese Gase kommen häufig als Flüssiggase in Wohnmobilen oder Ferienwohnungen zum Einsatz. Da sie ähnlich sind, erkennen die meisten Gasmelder, die Propan erkennen auch gleichzeitig Butan und umgekehrt.

Kohlenmonoxid: Bei Kohlenmonoxid handelt es sich um ein geruchloses Rauchgas, das bei Bränden entsteht. Ein Kohlenmonoxid-Prüfer bzw. ein Gasmelder, der die Kohlenmonoxid-Konzentration erkennen kann, sollte überall eingesetzt werden, wo Gasquellen, Heizkessel oder Kamine und Öfen vorhanden sind. In der Regel werden zur Messung des CO2-Gehaltes in der Luft aber spezielle CO2-Melder verwendet.

 

Kaufkriterien und Ausstattungsmerkmale

 

Achten Sie beim Kauf eines Gasmelders in jedem Falle auf die Stromversorgung und darauf, dass es leicht und sicher erkannt werden kann, wenn die Batterie schwach ist. Einige Modelle können auch direkt an der Stromversorgung angeschlossen werden, bei privaten Einstiegsgeräten ist dies in der Regel aber nicht der Fall.

Sollten Sie exakte Messwerte über einen längeren Zeitraum hinweg überwachen wollen und nicht nur einen Alarm bei Überschreiten eines Grenzwertes hören wollen, dann sollten Sie zu einem Gerät greifen, dass über ein Display verfügt und die aktuellen Messwerte anzeigt. Bedenken Sie aber, dass dies den Stromverbrauch zusätzlich erhöht.

Wie eingangs bereits erwähnt, gibt es einige Modelle, die sich untereinander vernetzten lassen. Der große Vorteil dieser Vernetzung ist, dass im Falle eines Alarms alle Melder Alarm schlagen können, statt nur der, der die erhöhte Gaskonzentration gemessen hat. Insbesondere bei großen Immobilien oder wenn viele Räume zwischen den Gefahrenquellen liegen, ist diese Technik sehr empfehlenswert.

Zu guter Letzt sollten Sie sich vor dem Kauf auch mit der Montage des Gerätes auseinandersetzen. Denn einige Modelle sind recht aufwändig zu installieren – insbesondere solche, die an das Stromnetz angeschlossen werden müssen – während sich andere Modelle wahlweise anschrauben oder auch einfach ankleben lassen. Je nachdem, wie viele Melder Sie anbringen möchten und ob die jeweiligen Standorte schwer erreichbar sind, ist es daher empfehlenswert, auf eine einfache und unkomplizierte Montage zu achten.

 

 

Gasmelder Testsieger – Top 5

 

 

Rauchmelder haben längst in vielen Haushalten Einzug gehalten und sind in Mietwohnungen heutzutage bereits in vielen Bundesländern Pflicht. Jedoch haben die Geräte ein Problem: sie arbeiten überwiegend mit optischen Sensoren zur Raucherkennung, erkennen somit kein Gas. Hier schafft ein Gasmelder Abhilfe, der einen Gasaustritt per Sensor bemerkt und Alarm schlägt. Hierbei ist zwischen echte Gasmeldern und Kohlenmonoxidmeldern zu unterscheiden sowie zwischen solchen, die auch Rauch und/oder andere Gase wie Propan oder Butan erkennen können. Die besten Gasmelder 2019 wurden im Test genau unter die Lupe genommen und ermittelt, welche Geräte halten was sie versprechen und welcher sich als bester Gasfilter durchsetzen kann.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Ei Electronics Ei208D 

 

Als bester Gasmelder des Jahres 2019 und damit als Testsieger konnte sich das Modell von Ei Electronics durchsetzen. Das Modell überzeugte im Test insbesondere durch seine sehr lange Lebensdauer von 10 Jahren und die hohe Messgenauigkeit dank elektrochemischem Sensor.

Ein Batteriewechsel ist bei dem Gerät nicht erforderlich, denn es verfügt über eine fest installierte Batterie mit einer Lebensdauer von bis zu 11 Jahren. Dies hat zwar den Nachteil, dass ein Batteriewechsel nicht möglich ist, allerdings sollten derartige Melder ohnehin alle 10 Jahre erneuert werden. Das Warnsignal ist bei einer Entfernung von 3 Metern noch 85 dB laut, was sehr ordentlich ist.

Auf dem integrierten Display können Symbole wie „Raum verlassen“ oder „Lüften“ abgelesen werden, was einen großen Vorteil gegenüber Modellen ohne Display bietet. Ein Testschalter ist natürlich auch verbaut, sodass Sie das Gerät jederzeit auf Funktionalität prüfen können. Es ist komplett gemäß EN 50270:2006, EN 60335-1:2012 sowie EN 50291:2010 zertifiziert und geprüft und erfüllt damit aktuelle SIcherheitsnormen. Je nach Blinkgeschwindigkeit der roten LED-Leuchte ist die CO-Konzentration im Raum hoch oder niedrig. Verringert sich die Konzentration, schaltet der Alarm automatisch ab. Ab einem Wert von 10 ppm wird der Messwert auf dem Display angezeigt. Die integrierte Memory-Funktion sorgt dafür, dass erhöhte Messwerte gespeichert und angezeigt werden können.

Insgesamt arbeitet das Gerät sehr zuverlässig und genau und schützt Sie damit sehr gut. Welche Vor- und Nachteile sich beim besten Gasmelder des Jahres 2019 im Test ergeben haben und aus dem Testbericht hervorgehen, können Sie der folgenden Zusammenfassung nochmals entnehmen.

Vorteile
Lebensdauer:

Das Gerät kann 10 Jahre am Stück betrieben werden, ohne einen Batteriewechsel vornehmen zu müssen.

Sensor:

Der Sensor arbeitet zuverlässig und sicher und wurde in echtem Kohlenmonoxid kalibriert. Ab 10 ppm wird der Messwert auf dem Display angezeigt.

Display:

Auf dem Display können Messergebnisse abgelesen werden und es gibt eine Anzeige, wenn nach 10 Jahren die Batterie zur Neige geht.

Warnsignal:

Das Warnsignal bei erhöhter CO-Konzentration ist mit 85 dB in drei Metern Entfernung sehr laut.

Warnstufen:

Es gibt mehrere Warnstufen, je nach gemessener Konzentration und Dauer der erhöhten Konzentration.

Memory-Funktion:

Dank integriertem Speicher werden erhöhte Messwerte gespeichert.

Nachteile
Batterie nicht wechselbar:

Da es sich um eine fest installierte Batterie von Panasonic handelt, muss das Gerät nach Ablauf der Lebensdauer entsorgt werden.

Preis:

Preislich ist das Gerät auf einem recht hohen Niveau angesiedelt und kommt damit sicherlich nicht für jeden in Frage.

Nur für CO:

Andere Gase wie beispielsweise Methan oder auch Rauch kann das Gerät nicht erkennen, da es ein reiner Kohlenmonoxidwarnmelder ist.

Kaufen bei Amazon.de (€34.91)

 

 

 

 

X-Sense CO03JF

 

1.X-Sense CO03JFUnter den reinen Kohlenmonoxid Warnern konnte sich der CO03JF von X-Sense als bestes Gerät durchsetzen. Dieses Gerät ist spezialisiert auf die Erkennung von CO und verfügt über ein Display, auf dem der höchste gemessene Wert angezeigt werden kann.

Zusätzlich kann der Sensor per Knopfdruck auf Funktionalität geprüft werden und die integrierten LED Anzeigen informieren über Funktionsbereitschaft oder Fehler. Im Test konnte durch den elektrochemischen Erkennungssensor eine sehr gute und schnelle Erkennungsrate von CO erreicht werden, sodass das Gerät sich hervorragend eignet, den CO-Gehalt in der Luft zuverlässig zu ermitteln. Insbesondere in Häusern mit Kamin und/oder Ofen kann das Gerät ein nützlicher Helfer sein, denn Kohlenmonoxid kann sich schleichend im Raum ausbreiten ohne dass man Kenntnis davon erlangt, da es geruchlos und unsichtbar ist. Insbesondere wenn Sie in einem neuen Niedrigenergiehaus wohnen und gleichzeitig einen Kamin in der offenen Wohnküche verwenden, ist es empfehlenswert sich ein solches Gerät zu kaufen. Denn sollten aufgrund eines technischen Defekts die notwendigen Belüftungsmaßnahmen einmal nicht funktionieren, sind Sie einem sehr hohen Vergiftungsrisiko ausgesetzt, da eine starke Abluft-Dunstabzugshaube schnell einen Unterdruck im Raum erzeugt sodass gefährliches Kohlenmonoxid durch den Kamin in die Räume gezogen wird.

Die Montage des Gerätes ist unkompliziert und einfach, sodass nichts gegen die Installation eines solchen Melders spricht, zumindest dort, wo ein gewisses Gefahrenpotenzial vorhanden ist. Beachten Sie jedoch, dass das Gerät einzig und allein auf CO anspringt und weder als Rauchmelder noch als Gasmelder fungiert.

Das Gerät ermittelt die Gaskonzentration über einen Zeitraum, sodass er bei einer Konzentration von 30 PPM erst dann meldet, wenn diese über einen gefährlich langen Zeitraum von über 2 Stunden erreicht wird. Je höher die Konzentration in der Luft ist, desto kürzer ist die Zeitspanne, nach der der Melder Alarm schlägt. Bei einer hohen Konzentration von über 300 PPM schlägt das Gerät sofort bzw. nach maximal 3 Minuten Alarm.

Der Kohlenmonoxid-Warner von X-Sense überzeugt durch eine gute Erkennungsrate. Auch zur Überwachung der CO-Konzentration in der Luft ist das Modell sehr empfehlenswert. Allerdings müssen Sie beachten, dass keine weiteren Gase erkannt werden, weshalb sich das Modell als Gasmelder in Verbindung mit Gasherden oder Gasheizungen nicht eignet.

Vorteile
Guter CO-Sensor:

Die Erfahrung mit dem Gasmelder hat gezeigt, dass die ermittelten Kohlenmonoxid-Werte in der Luft sehr exakt sind, der Sensor also insgesamt gut und schnell arbeitet.

Display:

Dank des Displays kann die aktuelle Konzentration abgelesen und daher gut überwacht werden.

Montage sehr einfach:

Die Montage ist kinderleicht und kann auch problemlos von einem Laien durchgeführt werden.

Langzeit-Messung:

Der große Vorteil ist, dass der Melder erkennt, wenn eine nur mittlere CO-Konzentration in einem Raum über einen längeren Zeitraum besteht, denn über längere Zeiträume werden auch niedrigere Konzentrationen gefährlich.

Nachteile
Keine Erkennung anderer Gase:

Außer Kohlenmonoxid kann das Gerät leider keine anderen Gase erkennen, sodass es sich – wie im Testbericht bereits erwähnt -  als reiner Gasmelder nicht eignet.

Zu Amazon

 

 

 

 

Mumbi CM100

 

Der günstige Kohlenmonoxidmelder CM100 von Mumbifungiert lediglich als solcher und sollte nicht mit einem Gas- oder Rauchmelder verwechselt werden!

Das Gerät verfügt über einen Staub- und Insektenschutz für den elektrochemischen Sensor, sodass die Reinigung über Absaugen sehr einfach und völlig ausreichend ist. Das Gerät konnte im Test mit einer langen Bereitschaftsdauer überzeugen und verfügt über einen DIN ED 50291 zertifizierten Sensor. Dieser spricht auf eine gefährliche CO-Erhöhung in der Luft schnell und zuverlässig an und lässt den Signalton automatisch nur so lange erklingen, bis die Konzentration wieder ein verträgliches Maß erreicht hat.

Mit 85 dB ist das Gerät laut genug um auch in weiter entfernten Räumen noch sehr gut hörbar zu sein. Die Ausführung ist einfach gehalten, auch die Montage geht schnell und einfach von der Hand. Wenn Sie einen einfachen aber funktionalen CO-Melder ohne zusätzlichen Schnickschnack suchen, dann ist das Gerät das richtige für Sie. Wenn Sie sich allerdings in Umgebungen aufhalten, in denen eine kurzfristige CO-Konzentration in der Luft häufiger vorkommt, sollten Sie besser zu einem Gerät greifen, welches nicht so früh anschlägt, sondern geringere Konzentrationen in der Luft über einen gewissen ungefährlich langen Zeitraum toleriert.

Als CO-Melder für die Verwendung bei Kaminen und Öfen konnte das Modell im Test vor allem durch den günstigen Preis überzeugen. Allerdings wird außer CO kein weiteres Gas erkannt, sodass Sie sich vor dem Kauf die Vor- und Nachteile des Gerätes anschauen sollten um zu ermitteln, ob sich ein Kauf für Sie lohnt.

Vorteile
Gute Erkennungsrate:

Der günstige Melder lässt bei erhöhter CO-Konzentration schnell einen 85 dB lauten Signalton erklingen, der automatisch erlischt, wenn die Konzentration wieder auf ein unbedenkliches Maß sinkt.

Guter Staub- und Insektenschutz:

Das Gerät ist gut vor Verschmutzung geschützt und lässt sich einfach absaugen, um die Funktionalität zu gewährleisten.

Günstiger Preis:

Im Preisvergleich schneidet das Modell sehr gut ab.

Nachteile
Keine Erkennung für andere Gase oder Rauch:

Weitere Sensoren sind nicht verbaut, sodass es sich lediglich um einen reinen CO-Melder handelt.

Keine Zusatzfunktionen:

Weder Display, noch Langzeitmessungen sind möglich, es handelt sich lediglich um eine günstige Möglichkeit, die CO-Konzentration in der Luft auf Unbedenklichkeit hin zu überwachen.

Schlägt sofort an:

Eine leichte Erhöhung der CO-Konzentration ist über einen kurzen Zeitraum hinweg unbedenklich, das Gerät schlägt jedoch sofort an. Daher ist es für Räume mit häufigen Schwankungen bei der CO-Konzentration nicht empfehlenswert.

Kaufen bei Amazon.de (€19.99)

 

 

 

 

Mumbi GM100

 

1.mumbi GM100 3-in-1Als vollwertiger und günstiger Gasmelder konnte der GM100 von Mumbi überzeugen. Das Gerät verfügt über Sensoren zur Erkennung von Propan, Butan und Methan. Dadurch können drohende Gasexplosionen zuverlässig erkannt werden. Die Nutzung eines solchen Sensors ist überall dort sinnvoll, wo Gasanschlüsse sind oder Gasflaschen verwendet werden.

Dies betrifft Küchen mit Gasherden ebenso wie Werkstätten oder Hobbyräume in denen eine Gasflasche betrieben wird. Als bester Gasmelder im Test überzeugte das Gerät durch eine schnelle Erkennung, einen lauten Signalton mit 85 dB sowie der Möglichkeit, das Gerät mit einem Netzstecker zu betrieben. Zwar verfügt es zur Absicherung bei Stromausfall oder Ähnliches zusätzlich über eine 9V-Blockbatterie, durch den Netzstecker kann das Gerät aber bedenkenlos 5 Jahre im Dauerbetrieb laufen ohne dass Sie sich Sorgen über die Stromversorgung machen müssen bzw. dass die Batterie leer sein könnte.

Per Prüftaste kann die Funktionalität überprüft werden und sollte der Batteriestand niedrig sein, meldet der Gasmelder dies auch dann, wenn sich das Gerät am Strom befindet.

Als bester universell einsetzbarer Gasmelder überzeugte das Modell von Mumbi durch den günstigen Preis und die guten Erkennungsraten. Ob sich eine Anschaffung für Sie lohnt, können Sie schnell und einfach anhand der Gegenüberstellung von Vor- und Nachteilen ermitteln:

Vorteile
Breites Erkennungsspektrum:

Das Modell erkennt sowohl Propan, als auch Butan und Methan, wodurch es universell als Gasmelder für verschiedene Einsatzbereiche gut verwendet werden kann.

Schnelle Erkennung:

Die Erkennung und Meldung ist schnell und mit 85 dB ausreichend laut.

Lange Betriebszeit:

Mit einer Batterieladung kann das Gerät bis zu 5 Jahre im Dauerbetrieb laufen, ohne dass sie ihn warten müssen.

Preis-Leistung:

Durch die guten Funktionen in Verbindung mit dem günstigen Preis ergibt sich ein insgesamt gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Nachteile
Keine Langzeitüberwachung:

Mangels Display und Zusatzfunktionen ist eine Langzeitmessung verschiedener Gaskonzentrationen nicht möglich.

Kaufen bei Amazon.de (€24.99)

 

 

 

 

G2Plus CO-Melder

 

1.G2Plus Carbon Monoxide DetectorDer günstigste CO-Melder im Test war das Gerät von G2Plus. Allerdings sind im Lieferumfang auch keine Batterien enthalten.

Das Gerät erkennt eine erhöhte CO-Konzentration in der Luft per elektrochemischem Sensor und verfügt über eine Speicherfunktion, sodass geringere Konzentrationen über einen kurzen Zeitraum hinweg toleriert werden und erst dann Alarm geschlagen wird, wenn die Konzentration entweder kurzzeitig sehr hoch ist oder über einen längeren Zeitraum eine niedrigere Konzentration vorhanden ist.

Hierbei werden 50PPM für bis zu 90 Minuten toleriert und 100 PPM zwischen 10 und 40 Minuten. Wenn Sie einen günstigen Kohlenmonoxid-Melder suchen, dann können Sie das Gerät bedenkenlos kaufen.

Der günstige CO-Melder von G2Plus bietet einen guten Funktionsumfang bei günstigem Einstandspreise. Allerdings bietet das Modell nicht nur Vorteile, sondern hat auch ein paar Schwächen, mit denen Sie leben müssen, wenn Sie sich für da:

Vorteile
Preis-Leistung:

Die Erkennungsrate ist gut und das Preis-Leistungsverhältnis aufgrund des günstigen Preises entsprechend gut.

Integrierter Speicher:

Dank des internen Speichers kann das Gerät erkennen, ob die CO-Konzentration nur kurzfristig überschritten wird, oder langfristiger anhält. Dementsprechend meldet das Gerät nur dann, wenn die Konzentration über die Zeit für den Menschen gefährlich wird.

Display:

Auf dem Display können Sie die aktuelle Konzentration ablesen, weshalb sich das Modell auch gut zur manuellen Überwachung eignet.

Nachteile
Keine Erkennung für andere Gase:

Das Gerät ist lediglich als CO-Melder verwendbar, denn andere Gaskonzentrationen werden nicht erkannt.

Keine Batterie enthalten:

Der niedrige Preis kommt unter anderem auch dadurch zustande, dass keine Batterie im Lieferumfang enthalten ist. Diese sollten Sie daher gleich mitbestellen.

Zu Amazon

 

 

 

 

Nicht verfügbare Produkte

 

 

X-Sense DS51

 

1.X-Sense DS51

Sehr empfehlenswert ist auch der Rauchgasmelder von X-Sense. Neben der Funktion als Rauchmelder per optischem Sensor verfügt das Gerät ebenfalls über einen Kohlenmonoxid-Filter, der das gefährliche Gas erkennt und sofort Alarm schlägt. Dies führt zu einer großen Sicherheitssteigerung, denn häufig breitet sich in Nachbarräumen bei Bränden das Gas zunächst unsichtbar und unbemerkt aus. Die Erkennung erfolgte im Test sehr früh und zuverlässig, sodass Sie sich mit dem Modell einer optimalen Erkennungsrate sicher sein können.

Beachten Sie jedoch, dass der Gas-Sensor keine anderen Gase wie Butan oder Propan erkennen kann, daher als Gassensor für den Einsatz mit Gasherden ungeeignet ist. Dieses Modell fungiert lediglich als Rauchmelder mit der Zusatzfunktion, auch Kohlenmonoxid erkennen zu können und ist als reiner Gaswarner nicht empfehlenswert.

Das Gerät verfügt über eine LED Anzeige zur Betriebsbereitschaft sowie einen Testknopf, mithilfe dessen Sie die Alarmfunktion des Gerätes bei Bedarf überprüfen können.

Bei schwacher Batterieleistung warnt das Gerät mittels eines Signaltons der sich vom Alarmsignal unterscheidet. Denn nichts ist schlimmer als ein Meldesystem installiert zu haben dem unbemerkt der Saft ausgeht.

Die Installation des günstigen Melders ist ebenfalls sehr einfach und erfolgt lediglich mittels zwei Schrauben. Dadurch begrenzt sich der Montageaufwand und das Gerät kann auch von Laien sehr schnell und einfach in Betrieb genommen werden.

Unter den besten Gasmeldern 2019 hat sich das Produkt zurecht gegen die Konkurrenz durchsetzen können, denn es besticht durch die Kombifunktion aus Rauch- und Gasmelder. Dies ist für Privathaushalte eine optimale Kombination. So ist das Modell nicht nur ein guter Gasmelder, sondern ersetzt gleichzeitig auch den Feuer- beziehungsweise Rauchmelder. Allerdings müssen Sie auch ein paar Schwächen in Kauf nehmen, wenn Sie sich für das Modell entscheiden, wie Sie der folgenden Gegenüberstellung entnehmen können:

Vorteile
Kombifunktion:

Neben der optischen Rauchmelderfunktion ist ebenfalls ein Kohlenmonoxid-Filter an Bord, der zuverlässig eine Erhöhung der Kohlenmonoxid-Konzentration in der Luft feststellt.

Einfache Montage:

Die Installation und Inbetriebnahme ist sehr einfach und kann auch von Laien sehr gut durchgeführt werden.

Gutes Warnsystem bei niedrigem Batteriestand:

Wenn die Batterieladung nachlässt, meldet sich der Melder mit einem Signalton.

Nachteile
Erkennt keine anderen Gase:

Neben Kohlenmonoxid werden keine anderen Gase erkannt. Als reiner Gasmelder ist das Modell daher nicht zu empfehlen.

Kein Hitze-Sensor:

Wenn sich Feuer ausbreitet, aber kein Rauch entsteht, reagiert der Melder gegebenenfalls sehr spät.

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status