Beste externe Festplatten

Letztes Update: 21.04.19

 

Externe Festplatte – Test 2019

 

 

Wenn Sie die beste externe Festplatte suchen, müssen Sie sich nicht nur entscheiden, ob Sie eine SSD, SATA-Platte oder einen großen USB-Stick kaufen, sondern müssen auch die unterschiedlichen Schreib- und Lesegeschwindigkeiten, die Kapazität und natürlich auch den Preis beachten. Außerdem spielt natürlich auch die Bauweise eine Rolle. Da das Angebot so groß ist, müssen Sie einen entsprechend hohen Aufwand betreiben, um die verschiedenen Modelle objektiv miteinander zu vergleichen. Falls Ihnen dies zu aufwändig ist und Sie möchten aber dennoch eine gute Entscheidung treffen, dann können Sie auch unserer Kaufempfehlung folgen, denn wir haben im Test die besten Festplatten bereits für Sie zusammengestellt. So kann die USB 3.0 Festplatte von Western Digital uneingeschränkt empfohlen werden, da sie mit individuellen Kapazitäten erhältlich ist, eine kompakte Bauweise und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und zudem ohne Netzteil arbeiten kann. Alternativ ist auch das Model Canvio Basics von Toshiba sehr empfehlenswert, denn die Platte ist günstig, überzeugt durch eine hohe Kompatibilität und Plug-and-Play-Fähigkeit und ist zudem in verschiedenen Speichergrößen erhältlich.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

 

Externe Festplatte Kaufberater

 

Wer sich nicht intensiv mit dem Thema befasst, kann bei externen Festplatten schnell den Überblick verlieren. Viele Anschlussmöglichkeiten, Speicherkapazitäten, Geschwindigkeiten und Größen. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie hier. Die besten Modelle können Sie aus der Top-5-Liste der besten externen Festplatten im Jahr 2019 entnehmen. Hier wurden die Festplatten im Test auf Herz und Nieren geprüft, sodass Sie aus unterschiedlichen Kategorien die beste externe Festplatte für Ihren Bedarf auswählen können. Machen Sie sich aber zunächst mit den unterschiedlichen Arten vertraut und überlegen Sie, wieviel Speicherplatz Sie benötigen. Auch die Übertragungsrate ist ein wichtiger Faktor, den Sie im Preisvergleich beachten sollten. Auch sollten Sie sich überlegen, ob Sie die Daten verschlüsseln möchten.

 

externe-festplattes

 

Arten von externen Festplatten – SSD / HDD / USB-Stick

 

Technisch gesehen ist ein USB-Stick ebenfalls eine günstige externe Festplatte. Daher kann es für viele Zwecke bereits ausreichend sein, auf diese kleine und kompakte Möglichkeit der externen Speicherung zurückzugreifen. Insbesondere zum Sichern wichtiger Dokumente und Daten reichen die kleinen Speicherwunder völlig aus, denn sie sind mittlerweile mit Speicherkapazitäten zu haben, von denen man früher nur zu träumen wagte.

Ähnlich wie ein USB-Stick funktionieren auch die schnellen SSD-Festplatten. Im Vergleich zum USB-Stick kommen aber als externe Festplatte reguläre Festplatten zum Einsatz, wie sie auch intern im PC verbaut werden. Da diese Festplatten über einen SATA-Anschluss verfügen wird im Gehäuse der externen Festplatte zusätzlich ein USB-Controller verbaut, der für die Umsetzung sorgt. SSD-Platten speichern die Daten nicht magnetisch, wie es klassische Festplatten tun. Dadurch sind diese Festplatten deutlich schneller. Der Flaschenhals bildet hier der USB-Port. Damit eine SSD-Platte als externe Festplatte überhaupt Sinn macht, sollte Ihr PC daher über einen USB 3.0 Anschluss verfügen.  Allerdings sind die Speicherkapazitäten von SSD-Platten deutlich geringer als es bei klassischen Festplatten der Fall ist. Hier kommen dann meist die magnetischen Festplatten zum Einsatz, denn Größen von bis zu 4 Terrabyte sind heute keine Seltenheit mehr. Allerdings bringt auch bei diesen Modellen ein USB 3.0 Port im Vergleich zum deutlich langsameren 2.0-Anschluss einen erheblichen Geschwindigkeitsvorteil. Achten Sie daher darauf, dass ein solcher vorhanden ist.

Der Vorteil einer externen Festplatte ist, dass Sie die Daten schnell und mobil transportieren können, ohne den PC zu öffnen. Außerdem haben die meisten externen Platten im inneren eine 3,5-Zoll-Festplatte verbaut, sodass Sie sie später einmal auch problemlos im Computer als interne Platte verwenden könnten, wenn keine Verwendung mehr für die externe Variante besteht.

 

 

Speicherplatz, Geschwindigkeit und Preis

 

Die größte Speicherkapazität erreichen Sie mit klassischen magnetischen Festplatten. Hier können Sie einen Gigabyte Speicherplatz bereits ab 4 Cent bekommen – abhängig vom Modell natürlich. Für eine kompakte 2,5-Zoll HDD liegen Sie bei etwa 6 Cent pro Gigabyte.

Ein USB Stick mit 64 Gigabyte Speicherplatz (der genau genommen natürlich keine externe Festplatte ist, aber dennoch die Kriterien erfüllt, mobil per USB Daten speichern zu können) ist teilweise unter 10 Euro zu haben, sodass Sie hier auf einen Preis pro Gigabyte von rund 15 Cent kommen. Allerdings sollten Sie beachten, dass die Langlebigkeit bei einem derart günstigen USB-Stick nicht so gegeben ist wie es bei den echten Harddrives der Fall ist. Ein teurer USB-Stick mit einem schnellen Datendurchsatz von 250 Megabyte pro Sekunde und mehr liegt preislich zwischen 0,55 bis 2 Euro pro Gigabyte.

Mit einer SSD-Festplatte liegen Sie preislich irgendwo dazwischen, denn für einen Gigabyte Speicher muss man hier im Schnitt etwa 50 Cent einplanen.

Die Anschaffung einer SSD-Platte lohnt sich daher nur, wenn Sie auf hohe Geschwindigkeiten angewiesen sind, beispielsweise wenn Sie häufig große Daten transferieren oder Ihre Film- und Musiksammlung auf der Festplatte haben und gegebenenfalls auch über das Netzwerk 4K Filme von dort abspielen möchten. In diesen Fällen lohnt sich die Investition, denn eine SSD-Platte ist deutlich schneller. Trotz des USB-3.0-Flaschenhalses schafft ein SSD-Modell als externe Variante gut und gerne 200 und mehr Megabyte pro Sekunde. Intern arbeitet sie mit bis zu 500 Megabyte pro Sekunde.

Mit 200 MB/s arbeitet eine externe SSD-Platte jedoch nicht enorm viel schneller als ein hochwertiges HDD Modell mit 7.200 Umdrehungen pro Minute, denn hier können mit USB 3 ebenfalls gute Lesegeschwindigkeiten von rund 160 MB/s erreicht werden. Geschrieben werden kann sogar noch schneller. Der Unterschied zwischen SSD und einer HDD mit 5.400 Umdrehungen pro Minute fällt da schon deutlich stärker ins Gewicht. Sollten Sie auf extreme Performance Wert legen, kommen Sie um eine SSD mit Thunderbolt-Anschluss nicht herum. Damit schaffen Sie Raten von bis zu 370 MB/s. Für eine herkömmliche HDD kann jedoch keine Empfehlung für einen Thunderbolt-Anschluss ausgesprochen werden, da bei diesen Modellen USB 3.0 nicht den Flaschenhals bildet, sondern nahezu den kompletten Datendurchsatz weiterleiten kann. Insbesondere, wenn es sich um ein Modell mit 7.200 Umdrehungen handelt.

 

externe-festplattej

 

Mobilität und Sicherheit

 

Keine Frage – wenn es lediglich um Mobilität und eine kompakte Bauweise und nicht so sehr um die Kapazität geht, ist der USB-Stick die erste Wahl. Danach folgen die leichteren 2,5 Zoll SSD-Platten. Externe 3,5 Zoll HDDs sind relativ schwer und damit unpraktisch, wenn Sie sie häufig mitführen möchten.

Hinsichtlich Sicherheit, falls die Festplatte oder der Stick einmal gestohlen werden sollte oder Sie sie verlieren, habe Sie bei allen Varianten in Prinzip die gleichen Möglichkeiten. Einige Modelle kommen bereits mit vorinstallierten Security-Tools wie WD-Security daher. Damit lassen sich die kompletten Daten verschlüsseln und mit einem Passwort versehen, sodass niemand ohne weiteres darauf zugreifen kann. Hochsicherheits-Festplatten arbeiten heutzutage mit einem RFID-Chip, über den die Festplatte erst entsperrt werden muss. Diese Modelle sind aber deutlich teurer und in der Regel für den Privatbereich auch nicht notwendig.

Bedenken Sie ebenfalls, dass die 3,5-Zoll Modelle per externem Stromanschluss mit Strom versorgt werden müssen, daher unterwegs nicht funktionieren. Dies schränkt die Mobilität enorm ein. Eine 2,5-Zoll Festplatte kann hingegen auch unterwegs betrieben werden, da das Gerät vom USB-Port mit Strom versorgt werden kann und zudem besser gegen Stöße geschützt ist. Allerdings ist für reguläre Festplatte im 2,5 Zoll-Format in der Regel bei etwa 2 Terrabyte Schluss.

 

 

Externe Festplatte Testsieger – Top 5

 

 

In Zeiten in denen immer mehr Dokumente, Fotos, Erinnerungen und persönliche Daten in digitaler Form vorliegen, gewinnen externe Festplatten zunehmend an Bedeutung. Da sie mobil sind und gegenüber einem USB-Stick deutlich mehr Speicherplatz bieten, können Sie auch für umfangreiche Datenbackups oder die eigene Musik- oder Filmesammlung verwendet werden. Somit sind Ihre Daten unabhängig vom System und stehen jederzeit zur Verfügung.

Die beliebtesten Modelle wurden hinsichtlich ihrer Geschwindigkeit, verfügbarer Kapazitäten und des Preis-Leistungsverhältnisses bewertet und in Form der Top-5 der besten externen Festplatten im Jahr 2019 zusammengefasst. Im Test wurde zu Preisvergleichszwecken jeweils die externe Festplatte mit 1TB bewertet.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Western Digital Elements

 

1.Western Digital 1TB ElementsAls Testsieger und damit beste externe Festplatte konnte sich das Modell von Western Digital durchsetzen. Die nur 11,2 x 8,1 x 1,5cm schlanke externe Festplatte mit USB 3.0 konnte sich auch aufgrund des günstigen Preises bei den Testern durchsetzen. Zwar arbeitet die verbaute Platte nur mit 5.400 RPM, dank des USB 3.0-Anschlusses kann der Datendurchsatz aber voll ausgenutzt werden, sodass die Übertragungsraten unter’m Strich im Verhältnis zum Preis und den Umdrehungen pro Minute sehr gut sind.

Das Modell ist mit einem Gewicht von 136 Gramm zudem recht leicht und kompakt gebaut. Zusätzlich zur Standardvariante ist die Festplatte in Kapazitäten zwischen 500 GB bis 3 TB erhältlich und kann ebenfalls im Set mit Tasche oder Tasche und zusätzlichem USB-Kabel bestellt werden. Alle Varianten bieten die gleiche Qualität und Verarbeitung und ein entsprechend gutes Preis-Leistungsverhältnis. Auch die schlanke Form und das schicke schwarze Gehäuse tragen zum positiven Gesamteindruck der Platte von Western Digital bei. Standardmäßig ist die Festplatte NTFS formatiert und kann daher in Windows-Versionen ab Windows XP als Plug-and-Play Variante sofort genutzt werden. Auch als externe Festplatte für Mac kann das Gerät genutzt werden, muss dazu jedoch umformatiert werden. Vorteilhaft wirkte sich zudem die Tatsache aus, dass die Platte keinerlei zusätzliches Netzteil benötigt, sondern sich die benötigte Spannung von 5 Volt direkt aus dem USB-Port zieht.

Insgesamt konnte das Modell auf ganzer Linie überzeugen und bietet viel Leistung für verhältnismäßig kleines Geld. Der Datendurchsatz ist überzeugend, das Design schick und die Verarbeitung des Gehäuses ist ebenfalls sehr ordentlich.

Der Testsieger unter den besten externen Festplatten 2019 überzeugte insbesondere durch das schlanke Design in Verbindung mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ob sich die Anschaffung für Platte für Sie lohnt, können Sie leichter abwägen, wenn Sie die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile betrachten.

Vorteile
Preis-Leistung:

Das Modell bietet für die meisten Anwendungsbereiche eine ausreichende Leistung, sodass sich in Verbindung mit dem Preis ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ergibt.

Bauweise:

Eine gute externe Festplatte, die auch für den mobilen Einsatz geeignet ist, sollte stets schlank gebaut sein. Dies ist bei dem Modell von Western Digital gegeben.

Kompatibilität:

Die Erfahrung mit der externen Festplatte hat gezeigt, dass Sie – vorausgesetzt sie wird neu formatiert – auch auf Mac-Systemen voll funktionsfähig ist.

Kein Netzteil erforderlich:

Die Energieversorgung erfolgt vollständig über den USB 3.0-Anschluss, es wird kein zusätzliches Netzteil benötigt.

Variantenvielfalt:

Da verschiedene Ausführungen mit unterschiedlichen Kapazitäten erhältlich sind, können Sie sich für das Modell entscheiden, das am besten zu Ihrem Bedarf passt.

Nachteile
U/min:

Da die verbaute Festplatte nur mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet, ist die Lese- und Schreibgeschwindigkeit nicht spitze, unter USB 3.0 konnte dennoch gute Durchsatzraten erzielt werden.

Kaufen bei Amazon.de (€69.99)

 

 

 

 

Toshiba Canvio Basics

 

2.Toshiba Canvio Basics 1 TBDie günstige externe Festplatte von Toshiba war das günstigste unter den USB 3.0 Modellen. Herstellerseitig ist die Platte zwar als reine Windows-Platte ausgewiesen, im Test konnte sie jedoch nach Formatierung mit HFS+Dateisystem auch problemlos Mac-kompatibel gemacht werden. Auch bei der Verwendung mit Spielkonsolen konnten keine Kompatibilitätsprobleme festgestellt werden.

Im Inneren arbeitet eine Toshiba MQ03ABB300 Festplatte mit einer Kapazität von wahlweise 400 GB, 750 GB bzw. 1, 2 oder 3 Terrabyte. Sie rotiert mit 5.400 Umdrehungen pro Minute und dank des USB 3.0-Anschlusses kann der volle Datendurchsatz erreicht werden. Das Design wirkt schick und mit einem Gewicht von 231 Gramm bei einer Größe von 11,9 x 7,9 x 1,5 cm ist sie noch angenehm leicht und kompakt, auch wenn einige Slim-Modelle anderer Hersteller nochmals schmaler ausfallen.

Dennoch überzeugt das Modell insgesamt mit einer hohen Kompatibilität, zuverlässigen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sowie einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Unter Windows konnte die Festplatte per Plug-and-Play sofort in Betrieb genommen werden und bereitete auch beim Anschluss an USB 2.0 Anschlüssen oder HUBs keinerlei Probleme. Wer keine zusätzliche Features über die Software oder über das USB- Kabel mit 50cm Länge hinaus benötigt, für den lohnt es sich auf jeden Fall, das günstige Modell von Toshiba zu kaufen. Denn insbesondere im privaten Bereich erfüllt die Festplatte alle gängigen Anforderungen.

Das Modell von Toshiba konnte im Test insbesondere durch den günstigen Preis punkten. Welche Stärken und Schwächen das Gerät bietet, können Sie der nachfolgenden Gegenüberstellung entnehmen.

Vorteile
Preis:

Preislich liegt das Gerät im Einstiegsbereich, sodass es sich um eine insgesamt sehr günstige Festplatte handelt.

Kompatibilität:

Bei entsprechender Formatierung im HFS-Datenformat ließ sich das Modell, wie im Testbericht bereits erwähnt, auch problemlos auf Mac-Systemen verwenden.

Plug-and-Play:

Unter Windows kann die Festplatte sofort in Betrieb genommen werden, ohne vorher eine Installation durchführen zu müssen.

Nachteile
Geschwindigkeit:

Im Vergleich mit vielen anderen externen Festplatten arbeitete das Modell im Test trotz USB 3.0 aufgrund der 5.400 Umdrehungen der Platte etwas langsamer, konnte jedoch den Bedarf der meisten Privatanwender voll erfüllen.

Kaufen bei Amazon.de (€48.95)

 

 

 

 

Samsung Portable SSD T3 

 

3.Samsung Portable SSD T3Mit Abstand das teuerste Modell ist die SSD externe Festplatte von Samsung. Dank der neuen USB 3.1 Technologie schafft das Modell Datendurchsätze bis zu 450 MB/ Sekunde. Damit ist sie deutlich schneller als herkömmliche Festplatten. Um diesen Geschwindigkeitsboost aber überhaupt nutzen zu können, ist zwingend ein USB 3.0 Anschluss, besser ein 3.1 Anschluss erforderlich. Mit einem herkömmlichen USB 2.0 Anschluss vom Typ A funktioniert die Festplatte zwar ebenfalls, erreichte im Test aber maximale Durchsatzraten von ca. 40 – 45 MB / Sekunde. Da es sich beim mitgelieferten Kabel um ein USB A auf USB C Kabel handelt, benötigen Sie zur Verwendung eines einfachen USB C Anschlusses unter Umständen ein zusätzliches Kabel. Allerdings macht diese Variante wenig Sinn, da die Leistung der Platte dann nicht ansatzweise ausgenutzt werden kann.

Mit einer Größe von nur 7,4 x 5,8 x 1cm und einem Gewicht von 50 Gramm ist die Platte kaum größer als eine Kreditkarte und findet ähnlich wie ein USB-Stick überall problemlos Platz. Sie bereitete beim Einsatz mit verschiedener Hardware von Windows-PCs über Macs bis hin zu Linux und Konsolen keinerlei Probleme. Dank der Samsung-App für die Festplatte ist auch ein Einsatz mit mobilen Endgeräten problemlos möglich. Als Kapazitätsobergrenze kann die externe Festplatte 2 TB Daten in der entsprechenden Ausführung speichern. Daneben sind Varianten mit 250 GB, 500 GB und 1TB erhältlich. Aufgrund des hohen Preises eignet sich die Platte am ehesten für Personen mit sehr hohen Ansprüchen an die Geschwindigkeit. Dies ist der Fall, wenn Sie sehr häufig große Datenmengen übertragen. Für einfache Datenübertragungen von Bildern, Audiofiles oder Dokumenten ist das Gerät jedoch im Privatbereich etwas überdimensioniert und entsprechend preisintensiv.

Die externe SSD-Festplatte von Samsung bietet jede Menge Leistung und hervorragende Datendurchsätze. Ob sich die Investition für Ihre Zwecke lohnt, müssen Sie letztendlich selbst entscheiden. Die nachfolgende Zusammenfassung der Stärken und Schwächen kann Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen.

Vorteile
Größe:

Die Festplatte ist kaum größer als eine Kreditkarte und damit extrem kompakt, wodurch sie insbesondere für mobile Einsätze hervorragend geeignet ist.

Geschwindigkeit:

Mit USB 3.0 können Durchsatzraten von bis zu 450 MB/Sekunde erreicht werden, was ein hervorragender Wert ist.

Kompatibilität:

Die Platte lässt sich problemlos unter Windows, Linux, Macs und Spielkonsolen verwenden und zeigte eine sehr hohe Kompatibilität.

Nachteile
Preis:

Das Modell ist sehr preisintensiv und lohnt sich daher für den Standardbedarf eines Privatanwenders kaum.

Langsam unter USB 2.0:

Der Kauf lohnt sich nur, wenn Sie die volle Geschwindigkeit über USB 3.0 ausnutzen. Unter USB 2.0 werden nur Geschwindigkeiten von 40 – 45 MB/Sekunde erreicht.

Zu Amazon

 

 

 

 

Toshiba Canvio Slim 

 

4.Toshiba Canvio SlimDie externe Festplatte für Mac Geräte von Toshiba ist unter OS X Betriebssystemen sofort einsatzbereit, kann aber natürlich auch unter Windows nach entsprechender Formatierung problemlos genutzt werden. Preislich liegt das Modell im Mittelfeld und bietet durch das Gehäuse in gebürstetem Aluminium nicht nur ein schickes Design, sondern ist mit Maßen von 10,7 x 7,5 x 0,9cm auch sehr flach und kompakt gebaut. Im Inneren arbeitet eine Toshiba MQ01UBD100 Festplatte mit 5.400 Umdrehungen pro Minute, die unter Nutzung von einem USB 3.0 Anschluss den vollen Datendurchsatz ausnutzen kann. Ein entsprechendes Kabel befindet sich im Lieferumfang. Zusätzlich erhalten Sie beim Kauf der Festplatte einen 10 GB großen Cloudspeicher kostenlos dazu.

Wenn Sie die Festplatte mit Apple Time Machine bzw. zum Erstellen von Backups auf Platte und Cloud nutzen wollen und zusätzlich Wert auf ein schickes und sehr schlankes Design legen, lohnt sich der Kauf der Canvio Slim von Toshiba.

Bei dem Modell von Toshiba handelt es sich um eine für Mac-Systeme entwickelte Platte, die aber auch unter Windows verwendet werden kann. Durch das schicke Design ist sie an die hohen Designansprüche vieler Mac-Nutzer angepasst. Ob sich der Kauf auch für Sie lohnt, können Sie anhand der Gegenüberstellung der Vorteile und Nachteile schnell abwägen.

Vorteile
Mac-optimiert:

Wenn Sie einen Mac verwenden, können Sie die Platte gleich einsetzen. Windows-Nutzer müssen das Modell erst neu formatieren, bevor es verwendet werden kann.

Bauweise:

Das Laufwerk ist insgesamt kompakt und robust gebaut, sodass es sich sehr gut für den mobilen Einsatz eignet.

Design:

Das schicke Gehäuse in gebürstetem Edelstahl macht optisch einen sehr wertigen und schicken Eindruck.

Cloudspeicher:

Beim Kauf erhalten Sie 10 Gigabyte kostenlosen Cloudspeicher und haben dadurch auch noch online etwas Speicherplatz für Ihre Daten zur Verfügung.

Nachteile
U/min:

Mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet das Modell nicht auf dem höchsten Niveau, erreicht aber dank USB 3.0 dennoch sehr gute Durchsatzraten.

Preis:

Das schicke Design und die Zusatzausstattungen wie Cloud und Apple Time Machine machen die Platte etwas teurer als vergleichbare Modelle am Markt.

Zu Amazon

 

 

 

 

Intenso Memory Station

 

5.Intenso Memory StationDie günstigste externe Festplatte mit 1 TB Speicherkapazität war das USB 2.0 Modell von Intenso. Alternativ bietet Intenso das Laufwerk auch als 3.0 Variante sowie in verschiedenen Kapazitäten (bis 3 TB) und in den Farben schwarz und weiß an. Sicherlich lohnt sich der Kauf, wenn Sie ohnehin nur oder überwiegend kleine Dateien transferieren. In Anbetracht der Tatsache, dass das USB 3.0 Modell mit 500 GB Speicherkapazität von Intenso aber noch deutlich günstiger ist, ist es sicherlich empfehlenswert, wenn es um den Preis geht, auf ein paar MB Kapazität zugunsten einer höheren Geschwindigkeit zu verzichten.

Denn zwischen der 2.0 und der 3.0 Variante liegen Unterschiede von etwa 30 MB/ Sekunde Lese- bzw. 50 MB / Sekunde Schreibgeschwindigkeit. Die 2.0 Variante liest mit nur 33MB/ Sekunde und schreibt mit 35,5 MB/Sekunde. Unter Windows ist das 12,7 x 7,8 x 1,4cm grße und 163 Gramm schwere Modell Plug-any-Play ready und verursachte insgesamt keinerlei Probleme im Einsatz. Wer ein günstiges Produkt sucht, kann hier durchaus zugreifen.

Wer auf der Suche nach zusätzlichem Speicher zum möglichst kleinen Preis ist, der könnte mit der externen Platte von Intenso glücklich werden. Im Folgenden erhalten Sie eine Kurzzusammenfassung der Vorteile und Nachteile der Memory Station.

Vorteile
Preis:

Das Gerät ist sehr günstig, sodass sich ein Kauf insbesondere lohnt, wenn Sie viel Platz für kleines Geld suchen.

Plug and Play:

Unter Windows ließ sich die Festplatte sofort in Betrieb nehmen, auch Konsolen erkannten das Modell zuverlässig. Mac-Anwender können die Platte ebenfalls verwenden, müssen aber entsprechend umformatieren.

Variantenvielfalt:

Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Kapazitäten und USB 2.0 oder 3.0, sodass Sie sich für die Variante entscheiden können, die am ehesten zu Ihrem Bedarf oder Budget passt.

Nachteile
Geschwindigkeit:

Sowohl die USB 2.0 als auch 3.0 Variante der mit 5.400 Umdrehungen pro Minute rotierenden Platte brach im Test keine Geschwindigkeitsrekorde.

Größe:

Im Vergleich zu anderen Festplatten am Markt ist sie recht groß, aber dennoch handlich genug, um sie auch unterwegs mitzunehmen.

Kaufen bei Amazon.de (€44.86)

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status