Beste Elektro Rasenmäher

Letztes Update: 27.09.21

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

Elektro Rasenmäher-Test 2021

 

 

Wenn Sie den besten Elektro-Rasenmäher für Ihre Zwecke suchen, sollten Sie sich vor dem Kauf über einige Dinge Gedanken machen, um eine gute Entscheidung treffen zu können. So sollten Sie sich beispielsweise vorab überlegen, ob Sie ein Gerät mit Akku oder Kabel kaufen wollen und dürfen dabei aber Kriterien wie Leistung und Schnittbreite sowie Funktionalität, Handling, Verarbeitung und Ausstattung nicht vernachlässigen. Die Berücksichtigung aller Faktoren macht die Kaufentscheidung entsprechend langwierig. Falls Sie jedoch lieber eine schnelle aber dennoch gute Entscheidung treffen möchten, können wir Ihnen weiterhelfen, denn wir haben den Großteil der Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen den Rotak 40 von Bosch DIY sehr empfehlen, denn das Gerät überzeugt durch eine hohe Leistung, sehr gute Messer und eine insgesamt komfortable Bedienung und gute Ausstattung. Alternativ ist auch der PowerMax 37 E von Gardena sehr empfehlenswert, denn er ist leistungsstark, genau auf Ihren Bedarf einstellbar und überzeugt durch gute Resultate.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Elektro Rasenmäher Kaufberater

 

Ein Elektro Rasenmäher kann per Kabel oder Akku betrieben werden. Bevor Sie ein elektrobetriebenes Modell kaufen, sollten Sie neben der Frage ob das Modell per Kabel oder mit Akku angetrieben wird, einige weitere Dinge beachten. Insbesondere Leistung und Schnittbreite spielen eine große Rolle bei der Auswahl des richtigen Rasenmähers.

Außerdem sollten Sie die Größe des Fangkorbes nicht außer Acht lassen. Im Test der besten Elektro Rasenmäher im Jahr 2021 wurden die beliebtesten Modelle unter die Lupe genommen, sodass aus verschiedenen Modellarten und unterschiedlichen Preisklassen das jeweils beste Gerät herausgefiltert wurde, um Ihnen die Entscheidungsfindung zu erleichtern.

 

elektrorasenmahers

 

Mit oder ohne Kabel

 

Egal ob mit Akku oder Kabel – Kernstück eines jeden Elektromähers ist der Elektromotor, der über die Kurbelwelle die Messer in Rotation versetzt. Einige Messer sind sichelförmig, andere spindelförmig. Hinsichtlich der Effektivität macht dies aber keinen Unterschied. Im Vergleich sind Sichelmäher häufiger am Markt vertreten.

Beim Rasenmäher mit Netzanschluss sind Sie auf eine Steckdose angewiesen und benötigen zudem ein Verlängerungskabel. Auch ist große Vorsicht geboten, damit Sie nicht über das Kabel fahren. Im Vergleich dazu sind Geräte ohne Kabel deutlich praktischer. Hier gibt es neben den Benzinrasenmähern, die relativ laut sind, auch entsprechende Elektro-Rasenmäher die per Akku betrieben werden. Im Test konnte die neueste Generation dieser Art von Akkumähern durchaus überzeugen, da die Laufzeit mit 3 – 5 Stunden durchaus praktikabel ist. Allerdings müssen sie darauf achten, dass der Akku geladen ist, bevor Sie loslegen. Insbesondere nach der Einwinterung des Gerätes hat sich der Akku häufig geleert, sodass er erst wieder vollständig geladen werden muss.

Praktisch sind Akkumäher in jedem Fall. Allerdings lässt nach einiger Zeit die Akkuleitung immer weiter nach, sodass die Empfehlung lautet, ein Modell zu kaufen, dessen Akku nach einiger Zeit getauscht werden kann. Wirkliche Sicherheit haben Sie hier nie, dass das Akku-Modell noch verfügbar sein wird. Gute Chancen haben Sie aber, wenn Sie ein Markengerät kaufen. Im Vergleich zum Modell mit Netzkabel sind Akkumäher oder auch Benzinmäher deutlich schwerer. Dies bedeutet, dass das Mähen an sich deutlich anstrengender ist. Beim Benzinmäher wird dies dadurch kompensiert, dass viele Modelle über einen eigenen Antrieb verfügen. Dies ist bei Akkumodellen sehr selten am Markt, da dies zu einer enormen Laufzeit-Einbuße führt.

Grundsätzlich kann man daher zusammenfassend sagen, dass sich ein kabelloses Modell dann lohnt, wenn Sie sehr wendig sein möchten, auf die Nutzung eines separaten Kabels verzichten möchten und über keine allzu große Rasenfläche verfügen. Außerdem sollten Sie mit einem Akku-Modell häufiger mähen, da hohes Gras nur schwer geschnitten werden kann, da die Akkumodelle eine etwas niedrigere Leistung bieten.

 

 

Leistung und Schnittbreite

 

Beim Preisvergleich werden Sie feststellen, dass auch ein günstiger Elektro Rasenmäher mit eine guten Leistung ausgestattet sein kann. Jedoch gibt die Leistung in Watt eigentlich nur Aufschluss darüber, wieviel Strom das Gerät verbraucht. Über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Motors kann über den reinen Wert kaum eine Aussage getroffen werden. Denn je ineffizienter der Motor arbeitet, desto mehr Energie geht in Form von Wärme verloren. Dennoch ist es richtig, dass je mehr Leistung der Motor hat, desto eher kann auch höheres Gras mit einem Elektromäher geschnitten werden. Allerdings kann sich bei einer großen Rasenfläche mit hohem Gras selbst ein als bester Elektro Rasenmäher deklariertes Modell nie gegen einen Benzinmäher durchsetzen, da die Leistung einfach deutlich niedriger ist. Daher ist es empfehlenswert, für die Bearbeitung großer Rasenflächen über 1.800m² auf einen Benzinrasenmäher zurückzugreifen.

Für den normalen Hausgebrauch und einer Rasenfläche unter 1.800m² reicht aber ein Elektromäher vollkommen aus. Empfohlen wird eine Leistung zwischen 1.000 (für geringere Anforderungen) bis 2.000 Watt. Damit können auch bereits mittelgroße Rasenflächen recht effizient gemäht werden.

Damit der Mähvorgang selbst nicht unnötig viel Zeit in Anspruch nimmt, ist es empfehlenswert, die Mähbreite ebenfalls an die Rasenfläche anzupassen. Für Flächen von 1.000m² und mehr sollten Sie auf jeden Fall auf eine Schnittbreite von etwa 50 cm achten. Mit 40cm Schnittbreite lassen sich Rasenflächen von 350 – 800m² gut bearbeiten. Darunter kommen Sie üblicherweise auch mit einer Schnittbreite um die 30cm gut zurecht und sind zudem sehr wendig.

 

elektrorasenmaherj

 

Zusätzliche Funktionen und Fangkorbgröße

 

Eine variable Einstellung der Schnitthöhe sollte bei jedem Rasenmäher vorhanden sein. Wie umfangreich die Verstellbarkeit ist, hängt aber vom Modell ab. Ob Sie viele Einstellungen brauchen hängt wiederrum vom Verwendungszweck ab. Beispielsweise wählt man für einen Landschaftsrasen üblicherweise Schnitthöhen um die 80mm, während für Gebrauchsrasen Schnitthöhen zwischen 3 und 5 cm üblich sind. Zierrasen wird teilweise sogar auf 1-2 cm heruntergeschnitten.

Als sinnvolles Feature hat sich im Test ein einfacher Hebel erwiesen, über den die Schnitthöhe je nach Bedarf schnell verstellt werden kann. Bei einem günstigen Rasenmäher (teilweise unter 50 Euro zu haben) ist die Schnitthöhenverstellung mitunter sehr kompliziert.

Ein höhenverstellbarer Griff ist ebenfalls eine Funktion, die unbedingt vorhanden sein sollte, damit Sie unabhängig von Ihrer Körpergröße das Gerät komfortabel auch über einen längeren Zeitraum bedienen können. Einige Modelle bieten neben der Mäh- auch eine Mulchfunktion. Diese Mäher schneiden das Gras so klein, dass es als Dünger dient und daher der Fangkorb überflüssig ist.

Wenn Sie das Gras im Fangkorb auffangen möchten, gilt natürlich: Je größer dieser ist, desto länger können Sie am Stück mähen. Allerdings sollte der Fangkorb nicht über 60 Liter groß sein, denn dann wird das Gras – insbesondere wenn es feucht ist – bereits sehr schwer, was das Entleeren mühsam macht.

 

 

Elektro Rasenmäher Testsieger – Top 5

 

 

Egal aus welchem Grund Sie sich einen Elektrorasenmäher zulegen wollen, mehrere Dinge sprechen dafür, ein elektrisch betriebenes Modell dem Benzinmäher vorzuziehen: Sie sind deutlich günstiger, leichter, einfach zu starten und in Betrieb zu nehmen, laufen wesentlich leiser und die Resultate können im Vergleich zum Benziner – insbesondere bei kleineren Rasenflächen – durchaus mithalten ohne übermäßig mehr Zeit in das Mähen investieren zu müssen. Im Test wurden die beliebtesten Modelle unter die Lupe genommen und in Form der besten Elektro Rasenmäher im Jahr 2021 für Sie zusammengefasst.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Bosch DIY Rotak 40

 

1.Bosch Rasenmäher RotakAls Testsieger und damit bester Elektro Rasenmäher konnte sich das Modell Rotak 40 von Bosch durchsetzen. Das Gerät ist zwar gleichzeitig der teuerste Mäher im Test gewesen, überzeugte aber durch eine starke Motorleistung in Höhe von 1.700 Watt und einen mit 50 Litern großzügig bemessenen Fangkorb sowie insgesamt sehr gute Resultate.

Durch die verbauten gehärteten Stahlmesser in Verbindung mit dem Rasenkamm konnten gute und exakte Schnitte erzielt werden. Die Bedienung des 13 Kilogramm schweren und 79 x 43,5 x 47,5 cm großen Gerätes ist sehr einfach sodass auch Funktionen wie Schnitthöheneinstellung (20 – 70mm) und Behälterentleerung sehr einfach zu erledigen sind.

Die Tester waren ebenfalls von der außergewöhnlichen aber ergonomisch sinnvollen Griffkonstruktion überzeugt. Diese führt zu einer sehr einfachen Handhabung und vermeidet auch bei längeren Arbeiten Rückenschmerzen. Durch den gut ausbalancierten mittleren Tragegriff kann das Gerät problemlos und einfach transportiert werden, was insbesondere dann sinnvoll ist, wenn Sie es weiter entfernt von der Rasenfläche aufbewahren.

Der Gesamteindruck des gut verarbeiteten Gerätes ist durchweg positiv und die kleinen Zusatzfeatures, wie die gummierten Reifen und die einfache Inbetriebnahme runden diesen Gesamteindruck ab. Die Schnittbreite beträgt 40cm, sodass auch mittelgroße Rasenflächen effizient gemäht werden können. Mit höherem Gras und vielen Blättern auf dem Rasen kam das Modell ebenfalls sehr gut klar, wodurch sich auch für Besitzer etwas größerer Grundstücke das Modell durchaus lohnt. Der Preis ist insgesamt angemessen, auch wenn Sie für das gleiche Geld bereits einen günstigen Benzinrasenmäher kaufen könnten. Diesen jedoch ist der Elektromäher von Bosch deutlich hinsichtlich Haltbarkeit und Verarbeitung überlegen.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

Gardena PowerMax 04075-20

 

2.Elektro PowerMax 37 EDas Gerät von Gardena ist im oberen Preisbereich angesiedelt, lohnt aber auch für größere Rasenflächen. Denn der 1.600 Watt starke Motor des nur knapp 12 Kilogramm leichten und 42,5 x 106 x 53cm großen Gerätes verrichtet im Test sehr gute Arbeit und kommt sowohl mit kurzem als auch langem sowie feuchtem Rasen gut zurecht. Der Bügel des Gerätes ist in 5 Stufen höhenverstellbar, sodass der Mäher sehr gut an die Körpergröße angepasst werden kann. Per Faltgestänge kann das Gerät platzsparend verstaut werden und mittels des zentralen Tragegriffs schnell transportiert und einsatzbereit gemacht werden.

Auch auf dem Rasen liegende feuchte Blätter werden durch die schnelle Rotation recht gut angesaugt, was zu einem gründlichen Mähergebnis auch in Verbindung mit Herbstlaub sorgt. Insgesamt kann das Modell mit 5-facher Höhenverstellung für mittelgroße Rasenfläche absolut empfohlen werden und ist für den normalen Hausgebrauch absolut tauglich. Dank des im Lieferumfang enthaltenen Mulchkits kann das Gras auch direkt wieder zurück auf die Wiese geschleudert werden ohne dass Sie den Korb benutzen müssen. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um eine recht einfach konstruierte Kunststoff-Ablenkvorrichtung die das Gras nach unten statt nach hinten in den Korb lenkt. Bei sehr intensiver Nutzung neigt diese Konstruktion daher dazu, sich während des Mähvorgangs zu lösen. Dennoch funktioniert das Prinzip und da es sich nur um eine Zusatzfunktion handelt, kann der Rasenmäher aufgrund seiner sonst sehr guten Eigenschaften bedenkenlos empfohlen werden.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

Einhell GC-EM 1536

 

3.Rasenmäher GC-EM 1536Der 1.500 Watt starke Elektromäher von Einhell verfügt über einen 38 Liter großen Fangsack und eignet sich damit sehr gut für kleine bis mittelgroße Rasenflächen. Die Schnitthöhenverstellung erfolgt in fünf Schritte und die rasenschonenden breiten Räder unterstützen ein ideales Ergebnis.

Durch das geringe Gewicht von nur 10 Kilogramm und der Möglichkeit, das Gerät sehr kompakt zu verstauen ist es schnell und einfach einsatzbereit. Die Schnittbreite des Modells ist mit 36cm ebenfalls groß genug, um durchaus auch Rasenflächen bis 600 m² innerhalb einer angemessenen Zeitspanne mähen zu können. Dabei ermöglicht das Modell auch ein sehr randnahes Mähen, wodurch auch Randsteine oder Ansätze bis nahezu komplett an den Rand erreicht werden können. In der Mitte ist ein praktischer Tragegriff montiert, der einen sehr einfachen Transport ermöglicht.

Im Betrieb klingt der Mäher etwas lauter als die Konkurrenzmodelle, überzeugt unter’m Strich aber dennoch durch eine gute Leistung aufgrund des 1.500 Watt starken Motors und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Lediglich wenn Sie häufiger auch größere Flächen mähen möchten, sollten Sie sich eventuell für ein etwas stärkeres Modell mit einer größeren Schnittbreite entscheiden. Ansonsten verrichtet der GC-EM 1536 von Einhell gute Arbeit und erledigt die meisten Mäharbeiten rund um das Haus souverän und gut.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

Bosch DIY Rotak 32

 

4.Bosch Rasenmäher Rotak 32Als günstiger Elektro Rasenmäher punktet das kompakte 59,8 x 39,6 x 27,8 cm und nur 6,8 Kilogramm leichte Modell von Bosch. Der Mäher eignet sich insbesondere für kleine Flächen und ist dank der kompakten und sehr leichten Bauweise schnell einsatzbereit und kann leicht verstaut werden.

Der Motor arbeitet mit einer Leistung von 1.200 Watt, was für einfache Mäharbeiten ausreichend ist, mit feuchtem Gras oder sehr hohem Gras hat das Gerät aber Probleme. Daher ist der sehr günstige Mäher dann zu empfehlen, wenn Sie regelmäßig den Rasen mähen möchten und dieser von der Fläche nicht zu groß ist. Das Modell ist recht einfach gebaut, arbeitet mit einer Schnittbreite von 32cm, die randnah erfolgen kann und die Schnitthöhe lässt sich zwischen 20 – 60mm einstellen. Wenn Sie ein sehr günstiges Modell für einfache Arbeiten suchen, werden Sie mit dem Rotak 32 von Bosch zufrieden sein. Je größer die zu mähende Fläche jedoch ist, umso eher rentiert sich die Investition in ein größeres und stärkeres Modell.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

 

Einhell BG-EM 1743 HW 

 

5.Einhell Elektro BGDas Modell von Einhell konnte durch eine sehr große Schnittbreite und eine hohe Leistung von 1.700 Watt punkten. Trotz dessen ist das Gerät preislich nur im oberen Mittelfeld angesiedelt, daher insgesamt sehr günstig im Verhältnis zur Leistung. Mit einer Größe von 78 x 53,5 x 37,8 cm ist das Gerät relativ groß und aufgrund des hohen Gewichtes von 18 Kilogramm sehr unhandlich.

Es lohnt sich daher kaum, das Gerät zu kaufen, wenn Sie es weiter entfernt vom Rasen einlagern möchten, da dies – wenn Sie es nicht durchgehend rollen können – durchaus unpraktisch ist. Auf der anderen Seite punktet das Gerät aber mit einem mit 52 Litern sehr großen Fangsack sowie einer Schnittbreite von 43cm. Dadurch eignet sich das Gerät sehr gut auch für große Rasenflächen. Die Schnitthöhe kann dabei in sechs Stufen von 20 bis 70 Millimeter eingestellt werden.

Leider hat der ansonsten sehr gute Rasenmäher im Schnitt häufiger einen Defekt erlitten als die teureren Geräte mit gleicher Leistung bzw. die etwas schwächeren und kleineren Geräte in seiner Preisklasse. Zwar ist der Umtausch innerhalb der Garantiefrist von 2 Jahren kein Problem, dennoch scheint das Modell insgesamt anfälliger gegen Motorschäden zu sein.

 

Siehe Preis bei Amazon.de

 

 

 

» Testberichte vergangener Jahre anzeigen

 

Bosch DIY 0600885D01

 

Als bester Rasenmäher und damit Testsieger unter den Akku-Mähern konnte sich das Gerät von Bosch durchsetzen, das als 1,3 Ah und 2,6 Ah Variante erhältlich ist. Hier schnitt die Variante mit 2,6 Ah Akku deutlich besser ab, wodurch sich der Mehrpreis im Vergleich zur kleineren Variante auf jeden Fall lohnt.

Insbesondere wenn Sie kleinere Rasenflächen pflegen müssen, lohnt sich die Anschaffung, da Sie weder für ein Kabel noch für Benzin-Nachschub sorgen müssen. So können Sie unabhängig von Außensteckdosen agieren und sind sehr flexibel. Die Schnitthöhe lässt sich in drei Stufen variieren (30, 45 und 60 mm) und durch den Rasenkamm in Verbindung mit den gehärteten Stahlmessern können Sie auch entlang von Mauern und Kanten sauber entlangschneiden.

Dank der 31 Liter fassenden Gras-Fangbox muss der Mäher nicht zu häufig geleert werden, sodass auch mittelgroße Rasenflächen durchaus effizient und zügig bearbeitet werden können. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie das Gras nicht zu hoch wachsen lassen, denn dann bekommen Sie mit dem Gerät aufgrund der Motorleistung ebenso Probleme wie mit zu feuchtem Gras. Hier arbeiten kabelgebundene bzw. Benzinmodelle deutlich effizienter.

Die Schnittbreite des sehr leise arbeitenden Gerätes beträgt 32 cm, wodurch es sich am besten für Flächen bis 300m² eignet. Darüber hinaus ist ein Modell mit größerer Schnittbreite empfehlenswert. Allerdings müssen Sie bedenken, dass die 1,3 Ah Variante bei der Bearbeitung von Flächen über etwa 150m² nachgeladen werden muss. Mit dem 2,6 Ah-Modell können Sie aber bereits eine Fläche von etwa 300m² ohne Nachladen vollständig mähen.

Der 10 Kilogramm leichte und günstige Akku-Rasenmäher von Bosch eignet sich daher für alle, die eine überschaubare Rasenfläche mähen möchten und die Vorteile des kabellosen und geruchlosen bzw. geräuscharmen Betriebes zu schätzen wissen.

 

 

 

 

Makita PLM4120N

 

Das 27 Kilogramm schwere Gerät von Makita konnte sich als bester Benzin-Rasenmäher durchsetzen. Im Vergleich ist er zwar deutlich teurer als ein einfacher, günstiger Rasenmäher, bietet aber durch den 2.040 Watt starken Motor eine ordentliche Leistung. Durch die Schnittbreite von 41 Zentimetern können mittelgroße Rasenflächen problemlos und effizient gemäht werden und der Einsatz lohnt sich für Rasenflächen bis etwa 1.000 m². Beachten Sie, dass im Lieferumfang weder Treibstoff noch Öl enthalten sind, weshalb Sie beides noch besorgen müssen, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen können.

Die Verarbeitung insgesamt ist sehr gut und robust und auch der gut verarbeitete Nylon-Fangsack konnte den Langzeit- und Härtetest gut überstehen. Die Schnitthöhe ist problemlos zentral verstellbar und kann Ihren Wünschen entsprechend einfach angepasst werden.

Das Gerät konnte insbesondere beim Einsatz auf feuchtem, über 6cm langem Gras überzeugen und erzielte hervorragende Ergebnisse. Im Lieferumfang ist ebenfalls ein Mulchkit enthalten, sodass Sie besonders große Rasenflächen auch ohne Fangkorb mähen können. Dies erleichtert die Arbeit erheblich und ermöglicht ein effizientes Arbeiten auf größeren Flächen. Bedenken Sie, dass die Schnittbreite bei diesem Modell geringer ist als der Radabstand, daher können Sie nicht entlang von Hauswänden oder Kanten schneiden, hierzu fehlen einige Zentimeter.

Wenn Sie einen Benzinrasenmäher kaufen möchten, der leistungsstark ist und auf einen Eigenantrieb verzichten können, dann ist das Modell von Makita das richtige für Sie.

 

 

 

 

Gardena R40Li, 4071-20

 

Der Mähroboter von Gardena ist mit einer Größe von 58 x 46 x 25,5 cm bei einem Gewicht von ca. 7 Kilogramm sehr kompakt gebaut und kann für Rasenflächen bis zu einer Größe von 400m² eingesetzt werden. Die Inbetriebnahme ist kinderleicht und per Bedienfeld unter der Kunststoffklappe können Sie die Mähzeiten exakt einstellen oder auch einen PIN-Code festlegen, der das Gerät vor unbeabsichtigtem Starten durch Kinder schützt. Zusätzlich ist das Gerät durch einen Alarm vor unbefugtem Zugriff geschützt. Für Sondersituationen verfügt das Gerät über eine große, gut erreichbare Notfall-Stopptaste.

Das Mähsystem ist chaotisch, aber auf Flächen unter 400m² effizient und gut. Im Test entstanden keine Streifen und bei Bedarf kehrt der Mäher eigenständig an die Ladestation zurück, um nach dem Aufladen weiter zu mähen. Der Roboter arbeitet nach dem Mulchprinzip, verfügt also über keinen Fangkorb. Zur genauen Definition, wo der Mäher entlang fahren darf und wo nicht, kann ein Begrenzungskabel verlegt werden. Zusätzlich ist er über entsprechende Kollisionssensoren geschützt.

Da Sie verschiedene Mähperioden, -Tage und –Zeiten sowie die Schnitthöhe (2 – 5cm) genau einstellen können, brauchen Sie sich in Prinzip mit dem Thema Rasenmähen überhaupt nicht mehr zu beschäftigen. Da der Mäher nicht in dem Sinne mäht, sondern nahezu geräuschlos schneidet, ergibt sich ein geringerer Akkubedarf. Hierbei schneidet das Gerät Streifen in einer Breite von nur 17cm, weshalb die besten Ergebnisse auf Rasenflächen unter 200m² erzielt werden. Bei größeren Flächen müssen Sie damit rechnen, dass kleine Bereiche hin und wieder nicht sauber gemäht werden. Ob Ihnen dieser Vorteil rund 1.000 Euro wert ist, müssen Sie natürlich selbst entscheiden. Eine große Arbeitserleichterung bietet das Gerät auf jeden Fall, auch dann, wenn Sie hin und wieder einzelne kleine Stellen nachbearbeiten müssen.

 

 

 

Sabo 36-El 595098

 

Als bester Elektro-Rasenmäher setzte sich der 36-El von Sabo durch. Er überzeugte durch eine verhältnismäßig starke Leistung von 1.300 Watt und eine sehr gute Verarbeitung und Haltbarkeit.

Der Motor arbeitet mit einer maximalen Lautstärke von 92 dB und die Schnitthöhe lässt sich in 6 Stufen zwischen 2 und 7 cm frei einstellen. Dank des 43 Liter großen Fangsacks können Sie auch größere Rasenflächen effizient mähen, ohne zu häufig den Behälter leeren zu müssen. Dies liegt auch am Turbo-System, dass das gemähte Gras förmlich in den Sack presst, wodurch das Volument ehr gut ausgenutzt wird.

Das robuste Aluminiumgehäuse sorgt für höchste Sicherheit und Haltbarkeit, sodass auch das Mähen über kleinere Holzteile kein Problem ist. Auch Laub wird vom Gerät effektiv und gut eingesaugt und zerkleinert, sodass Sie sich im Herbst einen Arbeitsschritt komplett sparen können.

Insgesamt überzeugte der Elektromäher trotz des hohen Preises auf ganzer Linie. Wenn Sie ein hochwertiges elektrisch betriebenes Gerät kaufen wollen, dann sollten Sie zum Mäher von Sabo greifen.

 

 

 

 

Husqvarna Automower 430X

 

Wenn Sie auf der Suche nach einem Mähroboter für größere Rasenflächen sind, könnte der Automover 430X für Sie das richtige sein. Das Modell ist für Rasenflächen von bis zu 3.200m² geeignet und schafft sogar Hänge und Steigungen von bis zu 45%. Mit einem Gewicht von 13,2 Kilogramm bei einer Größe von 90 x 90 cm ist das Gerät sehr wuchtig. Dank des integrierten Navigationssystems mäht der Roboter nicht chaotisch, sondern mit System, wodurch die Ergebnisse effizienter und besser sind. Mittels Begrenzungskabeln können Sie die erlaubten Flächen definieren und dank des LCD-Displays mit Menü ist die Bedienung komfortabel und einfach. Die Batteriekapazität beträgt 5,2 Ah und die Ladezeit ist mit nur 65 Minuten sehr kurz. Mit einer vollen Akkuladung kann das Gerät problemlos 2 Stunden am Stück mähen. Durch die drei frei schwingenden Klingen (9 Ersatzklingen sind im Lieferumfang enthalten) schafft das Gerät eine Schnittbreite von 24 cm und es können Schnitthöhen zwischen 20 und 60 mm eingestellt werden. Auch die Lautstärke ist mit nur 57 dB sehr leise, sodass selbst nachts während Sie schlafen gemäht werden kann.

Insgesamt überzeugte das Gerät auf ganzer Linie, allerdings ist es aufgrund des relativ hohen Preises sicherlich nicht für jeden geeignet. Ob sich diese Investition für Sie lohnt, müssen Sie letztendlich selbst entscheiden.

 

 

» Die Testberichte aus vergangenen Jahren ausblenden

 

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status