Beste Ebook Reader

Letztes Update: 14.12.17

 

Ebook Reader – Test 2017

 

 

Der beste Ebook-Reader ist mitunter nicht so einfach zu finden, denn neben den großen Markengeräten gibt es auch eine Reihe empfehlenswerter Alternativmodelle, die durchaus überzeugen können. Insbesondere hinsichtlich Akkulaufzeit, Darstellungsqualität und Funktionsumfang unterscheiden sich die Modelle jedoch stark voneinander, sodass Sie vor dem Kauf unbedingt recherchieren sollten, was die einzelnen Modelle bieten. Wem das zu aufwändig ist, aber dennoch eine möglichst gute Kaufentscheidung treffen möchte, der kann unserer Empfehlung folgen, denn wir haben die besten Ebook-Reader am Markt unter die Lupe genommen und können daher eine fundierte Empfehlung für Sie aussprechen. So ist der Kindle Paperwhite uneingeschränkt empfehlenswert, denn er bietet neben einem hervorragenden Display auch eine lange Akkulaufzeit, lässt sich einfach bedienen und ist zudem noch kompakt gebaut. Alternativ kann auch der etwas ältere Kindle eReader empfohlen werden, denn er ist preisgünstig und bietet dennoch eine gute Darstellungsleistung sowie eine lange Akkulaufzeit in Verbindung mit einer kompakten Bauweise und WLAN-Funktion.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

 

Ebook-Reader Kaufberater

 

Die kleinen kompakten digitalen Bücher liegen voll im Trend. Das Angebot ist jedoch sehr vielfältig. Welches Modell sich für Sie als bester Ebook Reader durchsetzt, hängt von Ihrem Budget und Ihren Anforderungen an das Gerät ab. Daher sollten Sie,  bevor Sie einen Preisvergleich durchführen, sich genau über Ihren Bedarf im Klaren sein und sich daher zumindest mit den Funktionen, der gewünschten Bildschirmgröße sowie den unterstützten Formaten und der Ausstattung auseinandersetzen.

 

Funktionen und Bildschirmgröße

 

Mit einem Ebook Reader haben Sie im Vergleich zum normalen Tablet eine deutlich längere Akkulaufzeit und die Geräte sind kompakter und handlicher. Zudem sind die meisten Modelle mit schwarz-weiß Displays ausgestattet. Die Tatsache, dass nach einem einmal erfolgten Bildaufbau beim E-Ink-System keinerlei Strom mehr gebraucht wird führt dazu, dass ein Akku auch mehrere Monate lang halten kann. Daher verfügen die besten Ebook Reader im Jahr 2017 alle über ein E-Ink Display.

Im Vergleich zum herkömmlichen Tablet-Bildschirm wie LCD oder Amoled ist es bei der Displaytechnik von Ebook-Readern nicht möglich, eine Hintergrundbeleuchtung zu verbauen, da sie von der Rückseite her lichtundurchlässig sind. Dadurch ergibt sich der Nachteil, dass Sie im Dunkeln nicht lesen können. Seit dem Jahre 2012 bietet aber nahezu alle Hersteller eine Lösung für das Problem, indem sie das Display von vorne her ausleuchten. Dies bringt einen deutlich Vorteil im täglichen Gebrauch, daher lautet die Empfehlung, sich auf jeden Fall für ein Gerät mit Beleuchtung zu entscheiden, auch wenn der Akku dadurch schneller aufgebraucht wird. Ein weiterer großer Vorteil der Geräte ist die einfache Handhabung und Bedienung. Während ein sehr günstiger Ebook Reader meist mit Bedienknöpfen gesteuert wird, setzen neuere und hochwertigere Geräte meist auf ein Touch-Display, sodass sich das Umblättern der Seite natürlicher anfühlt.

Auch wenn ein großes Display verlockend sein mag, sollten Sie sich hinsichtlich der Displaygröße klar machen, dass die kompakte Bauweise und das handliche Format einer der Haupt-Vorteile eines E-Readers sind. Wenn Sie ein sehr großes Gerät kaufen, können Sie es nichtmehr so einfach verstauen. Die meisten Geräte haben eine Diagonale zwischen 5 und 10 Zoll, wobei sich im Test eine Größe zwischen 6 und 8 Zoll als optimal herauskristallisiert hat.

 

 

Unterstützte Dateien

 

Bei der Frage nach den Dateisystemen, die unterstützt werden, müssen Sie sich vorher überlegen, wie Sie das Gerät später verwenden möchten, bzw. wie Sie Ihre Ebooks beziehen und herunterladen werden. Wenn Sie es vorziehen, eigene Dateien auf dem Gerät zu lesen und sich in verschiedenen Shops neue Bücher kaufen möchten, sollten Sie auf jeden Fall zu einem Gerät greifen, das ein offenes System verwendet. Dies ermöglicht Ihnen die Übertragung und Nutzung beliebiger unterstützter Dateien wie ePub, DOC, DOCX, DRM sowie MOBI, PDF und so weiter.

Das Flaggschiff unter den Readern ist sicherlich der Kindle von Amazon. Dieser ist das klassische Beispiel für einen Reader mit geschlossenem System. So unterstützt er beispielsweise die gängigen offenen Formate ePub und Adobe DRM nicht, sondern setzt hauptsächlich auf die amazon-eigenen Formate azw3, azw und kf8. Dies führt dazu, dass Sie automatisch vermehrt Ebooks vom Anbieter Amazon kaufen müssen bzw. werden. Wenn Sie das nicht weiter stört, kann das geschlossene System aber auch Vorteile haben, da der Zugriff auf Bücher und das Sortiment fest im System verankert ist und sehr komfortabel und einfach möglich ist. Bei Geräten mit mobilem Internetzugang können Sie so innerhalb von Sekunden Bücher leihen, kaufen und durchstöbern.

 

Zubehör und Ausstattung

 

Eines vorweg: Den besten Ebook Reader gibt es nicht. Jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile. So werden Sie immer – unabhängig davon, welches Gerät Sie kaufen – einen gewissen Kompromiss eingehen müssen und sich beispielsweise zwischen offenem und geschlossenem System oder auch beleuchtetem und unbeleuchtetem Display beziehungsweise einer hohen Displayauflösung und einer geringeren Auflösung zum günstigeren Preis entscheiden müssen.

Hinsichtlich der technischen Ausstattung ist meist die Bildschirmauflösung ausschlaggebend. Trotz gleicher Technik mit dem E-Ink System unterscheiden sich die Geräte hinsichtlich der Schärfe, des Kontrastverhältnisses und der Auflösung. Beim Kontrast sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass das Kontrastverhältnis ohne Beleuchtung mindestens 7:1 beträgt, wobei höher immer besser ist. Bei der Auflösung sollten Sie sich am Ppi-Wert orientieren. Hier gilt ein Wert von 300 Ppi als Maßstab für eine Auflösung, bei der Sie bei normalem Leseabstand keine einzelnen Punkte mehr erkennen können. Allerdings bietet auch eine Auflösung um die 200 Ppi bereits eine ordentliche Schärfe.

Bezüglich der Ausstattung ist immer ein USB-Ladekabel enthalten, nicht immer ein Netzadapter. Als sehr empfehlenswert hat sich die Möglichkeit der Drahtlosverbindung über WLAN oder gar das mobile Funknetz erwiesen. So können Sie unabhängig vom PC agieren und müssen nicht ständig zum Übertragen neuer Inhalte den Umweg über den Rechner nehmen. Faktoren wie Größe oder Erweiterbarkeit des Speichers, Wasserdichte, Blaulichtreduktion, Touch-Display oder herkömmliche Bedienung sollten bei der Kaufentscheidung keine übergeordnete Rolle spielen, aber natürlich berücksichtigt werden. Ihre persönlichen Vorzüge und Nutzungsgewohnheiten spielen hierbei die größte Rolle. Im Großen und Ganzen schnitten aber Geräte mit Touch-Display besser ab.

 

 

Ebook-Reader Testsieger – Top 5

 

 

Wer einen Ebook-Reader kaufen möchte, sollte ihn nicht mit einem Tablet verwechseln. Denn da die Reader speziell für das Lesen von Büchern konzipiert sind und mit digitaler Tinte arbeiten, benötigen Sie nur einen Bruchteil der Energie wie die leuchtend hellen Konkurrenten mit ihren Full-DH-Displays. Allerdings ist die Darstellung auch auf schwarz-weiß beziehungsweise Graustufen begrenzt. Welches Gerät sich als bester Ebook Reader für Sie persönlich durchsetzt, hängt dabei von Ihren Anforderungen und Erwartungen an das Gerät ab. Im Test wurden die beliebtesten Geräte unter die Lupe genommen und hinsichtlich Bedienbarkeit, Darstellungsqualität, Akkuleistung sowie Preis-Leistungsverhältnis bewertet. Das Ergebnis können Sie der Top-5-Liste der besten Ebook Reader im Jahr 2017 entnehmen.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Kindle Paperwhite

 

Als Testsieger setzte sich das 300 ppi auflösende Paperwhite Modell von Amazon durch. Insbesondere aufgrund des klaren und hellen Bildes waren die Leser überwiegend von dem Gerät, das Sie in weiß oder schwarz bestellen können, begeistert.

Beim Lesen wird ein Gefühl vermittelt, als würde man ein gedrucktes Buch lesen. Lediglich die Tatsache, dass das Display beleuchtet wird, erinnert daran, dass man eigentlich ein elektrisches Gerät in der Hand hält. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung macht der Kindle eine gute Figur, dank des entspiegelten matten Displays.

Der Akku hält selbst bei regelmäßigem täglichen Einsatz problemlos mehrere Wochen durch, sodass das Modell nur etwa ein bis zwei Mal im Monat an die Steckdose muss. Bei nur einer halben Stunde Lesezeit am Tag und ausgeschalteter WLAN-Verbindung hielt der Akku im Test nahezu sechs Wochen durch – ein sehr guter Wert. Das Display hat eine Größe von 6 Zoll (entspricht ca. 15cm in der Diagonale), sodass die Seiten bequem auch mit größerem Abstand gelesen werden können. Die Schriftgröße und Darstellungsform ist frei skalierbar und hier leistet das Modell von Amazon bei der Skalierung sehr gute Arbeit. Dank der gut reagierenden Touchscreen-Steuerung blättern Sie bequem um und haben zudem per WLAN oder optional per 3G-Erweiterung mit Sim-Karte ständigen Zugriff auf eine riesige Bibliothek von Ebooks.

Das gesamte Gerät misst 169 x 117 x 9,1 Millimeter und passt damit bequem in eine Jacken- oder Handtasche. Dabei wiegt die Variante mit WLAN lediglich 205 Gramm, wodurch auch bei längeren Zeiträumen der Arm nicht ermüdet.

Unterstützt werden alle gängigen Formate wie PDF, TXT, MOBI, PRC, HTML, DOC, DOCX oder auch JPEGs, GIFs oder BMP-Bilddaten. Auch die Amazon-eigenen Formate AZW3 und AZW werden natürlich unterstützt.

Der Testsieger unter den besten Ebook-Readern konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen, ist aber auch recht preisintensiv. Ob sich die Anschaffung für Sie lohnt, können Sie anhand der Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile schnell abwägen.

 

Vorteile:         

Auflösung: Mit einer Auflösung von 300 ppi ist die Darstellungsqualität sehr gut und die Erfahrung mit dem Ebook-Reader hat gezeigt, dass sich beim Lesen ein Gefühl einstellt, als lese man auf herkömmlichem Papier.

Helligkeit: Die Helligkeit des beleuchteten Displays ist sehr gut und lässt sich individuell einstellen. Auch bei Tageslicht kann man auf dem Gerät problemlos lesen.

Akku: Ein guter Ebook-Reader sollte eine lange Akkulaufzeit haben. Dies trifft beim Kindle uneingeschränkt zu, denn der Akku hält auch bei intensiver Nutzung problemlos zwei Wochen und länger durch.

Drahtlos: Dank drahtloser Netzwerkverbindung können Sie neue Inhalte auf das Gerät laden, ohne es mit dem PC verbinden zu müssen. Optional ist sogar eine 3G-Variante erhältlich.

Display: Das Touchscreen überzeugt durch eine gute und komfortable Größe und es lässt sich sehr intuitiv und einfach umblättern.

Bauweise: Der Kindle ist kompakt und handlich gebaut und zudem auch sehr leicht, sodass er sehr einfach mitgenommen werden kann.

Formate: Es werden alle gängigen Ebook-Formate unterstützt, inklusive der Amazon-Formate AZW3 und AZW.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt der Kindle Paperwhite bereits im oberen Mittelfeld, sodass sich die Anschaffung sicherlich nicht für jeden lohnt.

 

Kaufen bei Amazon.de (€96)

 

 

 

 

Kindle eReader

 

Die Standardausführung des Kindle hat eine Bildschirmdiagonale von 6 Zoll (entspricht 15,2 cm) und ist komplett entspiegelt, sodass Sie das Gerät auch unter hellem Tageslicht gut lesen können. Als günstiger Ebook Reader eignet sich das Modell sehr gut als Geschenk oder Einstiegsgerät in die Welt der digitalen Bücher. Das Modell ist in schwarz und weiß erhältlich und bietet ein gut zu bedienendes Touch-Display. Im Vergleich zum Paperwhite ist die Beleuchtung etwas schwächer, sodass das Display auch unter voller Beleuchtung grau erscheint. Dies trübt das Gesamtbild etwas, allerdings ist der Kindle dennoch insgesamt hervorragend ausgestattet, bietet eine sehr gute Akkuleistung, sodass Sie das Gerät bei durchschnittlicher Nutzung problemlos mehrere Wochen verwenden können, ohne dass Sie den Akku aufladen müssen.

Die Auflösung ist mit einer Pixeldichte von 167 ppi im Vergleich zu High-End Geräten zwar deutlich geringer und beträgt im Vergleich zum Paperwhite-Modell nur etwas mehr als die Hälfte, dennoch lässt sich bequem und augenschonend darauf lesen und die Darstellung erscheint scharf und klar.

Mit einem Gewicht von nur 161 Gramm bei einer Gesamtgröße von 160 x 115 x 9,1 mm ist der Reader zudem sehr kompakt und handlich. Dank der guten Materialauswahl liegt er zudem gut in der Hand und rutscht nicht weg. So können Sie auch übermehrere Stunden hinweg bequem lesen, ohne dass der Arm ermüdet. Als Variante mit mobiler Datenverbindung ist es jedoch nicht erhältlich, verfügt aber natürlich über eine WLAN-Verbindung.

Wenn Sie noch unschlüssig sind, ob sich die Anschaffung des Kindle eReaders für Sie lohnt, hilft Ihnen vielleicht die folgende Gegenüberstellung weiter:

 

Vorteile:         

Preis: Preislich ist das Gerät im Einstiegsbereich angesiedelt, sodass sich unterm Strich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ergibt.

Display: Bei dem Display handelt es sich um ein Touch-Display, das für eine intuitive Bedienung sorgt. Außerdem ist es beleuchtet und die Darstellung ist unterm Strich gut.

Akkuleistung: Auch bei intensiver Nutzung hält der Akku problemlos mehrere Wochen durch.

Bauweise: Der Reader ist sehr kompakt gebaut und lässt sich damit komfortabel mitnehmen.

WLAN: Dank WLAN-Verbindung können Sie im heimischen Netzwerk neue Inhalte über das Internet beziehen.

 

 

Nachteile:

Auflösung: Die Auflösung und Bildqualität des 6 Zoll großen Displays ist insgesamt mit einer Pixeldichte von 167 ppi nur mittelmäßig.

Beleuchtung: Die Beleuchtung ist etwas schwächer als beim großen Bruder, sodass es sich bei hellem Tageslicht nicht ganz so gut lesen lässt und auch stets grau bleibt und nicht weiß.

 

Kaufen bei Amazon.de (€49,99)

 

 

 

 

Kobo Aura H2O

 

Das 6,8 Zoll große Aurora H2O von KOBO überzeugt durch sein großes 6,8-Zoll Display (17,3 cm) und ein sehr gutes und hell ausgeleuchtetes Display. Die Speicherkapazität beträgt 4 Gigabyte, was problemlos für mehrere Tausend Ebooks reicht. Dank der hohen Auflösung von 1.430 x 1.080 Pixeln in Verbindung mit dem ink-Carta-Display erscheint das Bild gestochen scharf und klar. Unterstützt werden die gängigen Datenformate ePUB, ePUB3, PDF, MOBI, TXT, HTML, XHTML, RTF sowie CBZ und CBR. Amazon- Formate unterstützt der Reader allerdings nicht. Allerdings sind die meisten Veröffentlichungen auch bei Amazon in gängigen Formaten erhältlich oder können bei Bedarf auch problemlos konvertiert werden.

Der große Vorteil des Gerätes ist im Vergleich zu günstigeren Varianten sicherlich das wasser-, staub- und sanddichte Design des Gehäuses. Dadurch können Sie überall bequem und komfortable – beispielsweise am Strand – Ihre Ebooks lesen. Das Touchscreen verfügt über einen Blendschutz und bietet auch bei Sonneneinstrahlung ein gut lesbares Bild. Damit eignet sich das Premium-Ebook besonders für Ebook-Leser mit hohen Ansprüchen.

Preislich ist der AURA H2O deutlich teurer als viele Konkurrenzmodelle, sodass er sich sicherlich nicht für jeden eignet. Wer aber Wert auf ein sehr gut verarbeitetes nach IP67-Standard zertifiziertes Gehäuse legt, der wird mit dem Gerät sicherlich sehr zufrieden sein. Denn die Ausstattung des Modells kann insgesamt überzeugen und auch die Akku-Laufleistung kann mit bis zu 1.220 Stunden absolut überzeugen. WLAN ist bei dem 12,9 x 17,9 x 0,9 cm großen und 233 Gramm schweren Gerät ebenfalls an Bord, sodass auch hinsichtlich der Konnektivität keine Wünsche offen bleiben und ein Anschluss am PC überflüssig ist.

Falls Sie angesichts des stolzen Preises noch unschlüssig sind, ob sich die Anschaffung für Sie lohnt, kann Ihnen die nachfolgende Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile vielleicht weiterhelfen:

 

Vorteile:         

Display: Der 6,8 Zoll große Ink-Carta Touchscreen überzeugt durch seine Helligkeit und die gute Auflösung von 1.430 x 1.080 Pixeln. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung bleibt er komfortabel lesbar.

Speicher: Der interne Speicher ist mit 4 Gigabyte ausreichend groß, denn es lassen sich mehrere Tausend Ebooks speichern.

Datenformate: Zwar werden die nativen Amazon-Formate nicht unterstützt, aber alle gängigen Ebook-Formate liest das Gerät problemlos.

Bauweise: Der nach IP67-Standard gebaute Reader ist sowohl wasser- als auch staub- und sandgeschützt. Dadurch ist es der ideale Begleiter für den Strandurlaub.

Akkuleistung: Der Akku hält bis zu 1.220 Stunden durch – ein sehr guter Wert.

WLAN: Dank WLAN-Verbindung können Sie neue Inhalte problemlos aus dem Netz beziehen.

 

Nachteile:

Preis: Die sehr gute Ausstattung des Modells hat ihren Preis. Im Vergleich zu vielen Readern von Mitbewerbern ist das Gerät deutlich teurer.

 

Zu Amazon

 

 

 

 

Pocketbook Touch 3 626 LUX

 

Bei dem Ebook Reader mit Beleuchtung von Pocketbook handelt es sich um einen klassischen Reader mit 6-Zoll Bildschirmdiagonale und kapazitivem Touchscreen mit E-Ink-Carta. Die Auflösung liegt mit 1.024 x 758 Pixeln im HD-Bereich, was einer Pixeldichte von 212,3 ppi entspricht.

Dank der Darstellung von 16 verschiedenen Grautönen kann das Gerät auch Bilder und Grafiken gut darstellen. Die Lesbarkeit unter Tageslicht ist ebenfalls sehr gut, sodass es sich bei dem Modell um ein rundum gelungenes Gerät handelt, das mit allen gängigen Formaten (außer dem Amazon eigenen Format) gut klarkommt. WLAN ist ebenfalls integriert, sodass Sie sich die Inhalte direkt aus dem Internet auf den Reader ziehen können.

Auch preislich kann das Gerät gut mithalten, denn es ist im unteren Mittelfeld angesiedelt. Allerdings kommt es qualitativ an die hochwertigeren Modelle hinsichtlich Verarbeitung und Pixeldichte nicht ganz heran.

Der klassische Reader von Pocketbook konnte im Test überzeugen, hat allerdings auch Schwächen. Falls Sie sich noch unschlüssig sind, ob sich ein Kauf für Sie lohnt, hilft Ihnen die Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen vielleicht weiter.

 

Vorteile:         

Display: Der kapazitive E-Ink-Carta Touchscreen reagiert gut und hat eine Pixeldichte von 212,3 ppi, was für eine sehr scharfe Darstellung ausreicht. Auch Bilder und Grafiken werden dank 16 Grautönen gut angezeigt.

Dateiformate: Alle gängigen Ebook-Formate werden – mit Ausnahme der Amazon-Formate – unterstützt.

WLAN: Dank WLAN können Sie Inhalte direkt aus dem Internet übertragen, ohne das Gerät an den PC oder Laptop anschließen zu müssen.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich gut.

 

Nachteile:

Verarbeitung: Im Vergleich zu anderen Modellen ist es qualitativ nicht ganz so ausgereift, denn die Verarbeitung ist recht einfach.

 

Kaufen bei Amazon.de (€100,72)

 

 

 

 

SPC 5608N

 

Der 6-Zoll große Reader von SPC überzeugt durch seinen 8GB großen internen Speicher und ein helles und gut lesbares Display mit einer allerdings recht geringen Auflösung (800×600 Pixel).

Das Display ist nicht beleuchtet und die Bedienung erfolgt über Buttons – eine Touch-Steuerung ist nicht vorhanden. Die Akkuleistung ist im Test die schwächste gewesen, allerdings hält der Reader dennoch auch bei intensiver Nutzung problemlos ein bis zwei Wochen durch. Der Speicher kann per Micro-SD Karte erweitert werden.

Wenn Sie ein Low-Budget Gerät suchen, das völlig shopunabhängig agiert, kann sich die Anschaffung des grundsätzlich gut verarbeiteten Gerätes daher trotz der Schwächen lohnen.

Denn hier liegt der große Vorteil: Das Gerät spielt alle gängigen Formate ab und Sie können unabhängig vom Anbieter die gewünschten Bücher per USB-Kabel auf das Gerät übertragen.

Der relativ günstige EReader von SPC konnte im Test insgesamt überzeugen, Sie müssen allerdings auch den einen oder anderen Nachteil in Kauf nehmen, wenn Sie sich für das Gerät entscheiden. Wie es sich hinsichtlich Vor- und Nachteilen verhält, können Sie der nachfolgenden Zusammenfassung entnehmen:

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich ordentlich.

Speicher: Mit 8 Gigabyte großem Speicher haben Sie jede Menge Platz für E-Books zur Verfügung.

Speicher erweiterbar: Per MicroSD-Karte kann der Speicher erweitert werden.

Formate: Der Reader spielt alle gängigen Formate – außer Amazon-Formate – ab und es lassen sich problemlos Inhalte aus dem Internet auf den internen Speicher übertragen. Eine Verbindung zu einem Shop ist mit dem Gerät nicht notwendig.

 

Nachteile:

Display: Das Display überzeugt im Test nicht wirklich, denn es ist nicht beleuchtet und arbeitet mit einer recht geringen Auflösung von nur 800×600 Pixeln.

Akkuleistung: Der Reader hält zwar bei intensiver Nutzung ebenfalls 1 – 2 Wochen durch, dennoch kann die Akkuleistung mit der Konkurrenz nicht mithalten.

WLAN: Da keine WLAN-Verbindung möglich ist, müssen Sie das Gerät zum Aufspielen neuer Inhalte mit dem PC oder Laptop verbinden.

 

Kaufen bei Amazon.de (€83,89)

 

 

 

Leave a Reply

Be the First to Comment!

Notify of
avatar
wpDiscuz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...