Beste Blutdruckmessgeräte

Letztes Update: 22.04.19

 

Blutdruckmessgerät – Test 2019

 

 

Wenn Sie das beste Blutzuckermessgerät suchen, haben Sie die Qual der Wahl, denn die Auswahl an verschiedenen Modellen ist sehr groß. So unterscheiden sich die verschiedenen Geräte nicht nur im Preis, sondern auch in der Art der Anwendung bzw. Bauweise, der Messgenauigkeit und natürlich dem Funktionsumfang. Dies macht die Recherche recht aufwändig. Falls Ihnen die Zeit für umfangreiche Vergleiche fehlt und Sie lieber eine schnelle und dennoch gute Kaufentscheidung treffen möchten, hilft Ihnen unsere Kaufempfehlung sicher weiter; Denn den Großteil der Arbeit haben wir bereits für Sie erledigt. So können wir das SBM 21 von Sanitas uneingeschränkt empfehlen, denn das Modell überzeugt nicht nur durch eine gute Funktionalität und Passgenauigkeit, sondern auch durch präzise Messergebnisse und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Alternativ ist auch das EW-BW10 von Panasonic sehr empfehlenswert, denn das Gerät lässt sich komfortabel bedienen, misst sehr genau und bietet umfangreiche Funktionen in Verbindung mit einem großen Speicher.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Blutdruckmessgerät Kaufberater

 

Viele Menschen leiden an Bluthochdruck – einer Volkskrankheit. In Deutschland sind Statistiken zufolge mehr als 30 Millionen Menschen davon betroffen. Ein Blutdruckmessgerät kann dabei helfen, die Gesundheitsvorsorge zu verbessern und diesbezüglich zu vereinfachen, dass Sie zuhause bequem die Werte überprüfen können. Grundvoraussetzung ist hier natürlich, dass das Gerät exakt und zuverlässig funktioniert. Daher erhalten Sie im Test einen Überblick über die fünf besten Blutdruckmessgeräte im Jahr 2019. Bevor Sie jedoch einfach zu einem Angebot greifen, lautet die Empfehlung, sich mit den verschiedenen Typen von Messgeräten und deren Handhabung auseinandersetzen. Erst wenn Sie eine Vorauswahl getroffen haben, sollten Sie einen Preisvergleich unter Berücksichtigung der Ausstattungsmerkmale vornehmen.

 

1-sanitas-sbm-21

 

Arten von Messgeräten

 

Unter den Messgeräten für den Heimgebrauch lassen sich drei Haupt-Typen unterscheiden. Um herauszufinden, welche Bauart ein für Sie bestes Blutdruckmessgerät haben sollte, müssen Sie die jeweiligen Typen kennen:

 

Oberarm Messgeräte

Klassischerweise wird der Blutdruck am Oberarm gemessen. Dies geschieht knapp oberhalb des Ellbogens, sodass die Manschette genau auf Herzhöhe liegt. Für den Hausgebrauch sind automatische kompakte Geräte erhältlich, die einfach zu bedienen und für jeden erschwinglich sind.

Ärzte und Pfleger verwenden statt der automatischen Variante häufig auch Oberarmmanschetten in Verbindung mit einem Stethoskop. Dies ist für ungeübte Menschen privat jedoch nicht zu empfehlen.

 

Handgelenk Messgeräte

Am Handgelenk werden fast ausnahmslos vollautomatische Geräte verwendet. Hierbei wird der Blutdruck an der bekannten Puls-Messstelle innen am Handgelenk gemessen, denn hier ist der Abstand zur Pulsader sehr gering. Im Vergleich zu Oberarm-Blutdruckmessgeräten ist die Messung mit einem Handgelenk-Messgerät noch einfacher und besser, wenn Sie ohne fremde Hilfe den Blutdruck messen möchten. Die Geräte sind zudem sehr kompakt und leicht zu verstauen.

 

Aneroide Messung

Hierbei handelt es sich um eine analoge Blutdruckmessung. Zur Anzeige des Drucks wird ein Manometer verwendet. Dies ist schwieriger abzulesen, sodass diese Methode für ältere Menschen oder Patienten mit Sehschwäche ungeeignet ist. Zudem ist die Bedienung in Verbindung mit einem Stethoskop sehr umständlich, weshalb Sie im Privatbereich eher zu automatischen Geräten greifen sollten, insbesondere dann, wenn Sie unerfahren im Umgang mit analogen Messgeräten sind.

 

 

Bedienkomfort

 

Wie bereits erwähnt, ist ein automatisches Messgerät für den Privatgebrauch sicherlich die beste Wahl. Denn ein solches Gerät kann von jedem Laien ohne Vorkenntnisse bedient werden und Sie erhalten schnell und unkompliziert ein Ergebnis.

Am Markt gibt es sowohl Geräte mit einfachen Bedientasten, als auch solche mit moderneren Touchscreens. Dies mag für die einen komfortabler sein, während andere die klassische, einfache Bedienung bevorzugen. Daher müssen Sie schlussendlich diesbezüglich selbst entscheiden, ob Ihnen ein günstiges Blutdruckmessgerät mit einer einfachen Ein-Knopf-Steuerung ausreicht, oder Sie auf eine etwas teurere Variante mit Touchscreen, Speicher und zusätzlichen Funktionen setzen möchten.

In beiden Fällen sollten Sie stets darauf achten, dass das Display groß genug ist, gut lesbar ist und nicht mit zu vielen zusätzlichen Informationen und Angaben verwirrt. Denn schlussendlich ist die Bedienung immer gleich: Das Gerät oder die separate Manschette wird am Arm befestigt, auf Herzhöhe gehalten und der Messvorgang gestartet. Dabei wird Druck auf Handgelenk oder Oberarm aufgebaut und der Blutdruck sowie der Puls ermittelt. Mehr muss das Gerät nicht können. Daher sind ein exaktes Ergebnis und eine einfache Bedienung im Grunde viel wichtiger als ein schickes Touch-Display. Was allerdings von Vorteil sein kann,  ist eine optionale Display-Beleuchtung. Dies verbessert die Lesbarkeit unter ungünstigen Lichtverhältnissen teilweise deutlich.

Hinsichtlich der Bedienung ist es immer entscheidend, dass die Messung auf Herzhöhe durchgeführt wird. Nur dann kann ein exaktes Ergebnis ermittelt werden. Daher sind die Messgeräte im Allgemeinen recht anfällig für Falschmessungen. Bei einem Oberarm-Messgerät ist dieses Risiko etwas geringer, da sich die Manschette bei korrekter Anbringung automatisch auf Herzhöhe befindet, während Sie bei der Handgelenk-Messung den Arm entsprechend anwinkeln müssen.

Erfolgt die Bedienung aber korrekt, sind sie einfach zu handhaben und zeigen Ihnen schnell und einfach exakte Ergebnisse an. Dies erspart Ihnen den einen oder anderen Gang zum  Arzt.

2-panasonic-ew-bw10

 

Preis und Zusatzfunktionen

 

Im Test hat sich gezeigt, dass es sich für die meisten Anwender kaum lohnt, mehr als 50 Euro in ein Blutdruckmessgerät zu investieren. Denn auch günstige Modelle verfügen über alle benötigten Funktionen. Eine sinnvolle Zusatzfunktion ist jedoch ein interner Speicher, über den Sie die letzten Messergebnisse abrufen können. Je mehr Messungen gespeichert werden können, desto besser ist das Bild, das Sie sich über den Verlauf verschaffen können. Hierfür ist es jedoch erforderlich, dass das Gerät über eine Datumseinstellung und Speicherung verfügt.

Viele Hersteller liefern zum Gerät eine praktische Aufbewahrungsbox. Darauf sollten Sie insbesondere dann achten, wenn Sie das Gerät häufig nutzen und immer wieder verstauen und hervorholen.

Da auch der Puls ermittelt wird, erhalten Sie gleichzeitig auch ein Kontrollinstrument für die Erkennung von Herz-Rhythmusstörungen. Viele Geräte geben bei entsprechende Verdacht auf eine Rhythmusstörung ein Warnsignal wieder.

Als beste Wahl haben sich im Test Geräte im Preisbereich um die 30 Euro herausgestellt, da sie das unter’m Strich beste Preis-Leistungsverhältnis hatten. Wenn Sie mehr Funktionen, mehr Speicher oder eine bessere Verarbeitung wünschen, können Sie auch etwas mehr ausgeben, sollten jedoch unter der Grenze von rund 60 Euro bleiben, da in der Regel kein großer Mehrwert mehr gegeben ist.

Wer nur ab und an Puls oder Blutdruck ermitteln möchte, der kann auch getrost auf ein sehr günstiges Gerät unter 20 Euro zurückgreifen. Hierbei sollten Sie aber die Rezensionen von anderen Käufern beachten, oder sich an die Testsieger halten, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Denn einige sehr günstige Produkte konnten unter Testbedingungen keine exakten Ergebnisse erzielen.

 

 

Blutdruckmessgerät Testsieger – Top 5

 

 

Mit einem Blutdruckmessgerät lassen sich schnell und unkompliziert Blutdruck und Puls zuhause messen. Leider gibt es am Markt viele sehr unzuverlässige Geräte, wodurch es mitunter gefährlich werden kann, wenn man sich auf falsche Messwerte verlässt. Die Geräte unterscheiden sich nach Anwendung. So gibt es neben dem Oberam – Blutdruckmessgerät auch ein Blutdruckmessgerät für das Handgelenk. Gegenüber der manuellen Möglichkeit, den Blutdruck mit dem Hany zu messen oder mit einer Uhr bieten die Modelle eine viel einfachere und zuverlässigere Handhanbung. Die gängigsten Geräte wurden im Test ausgiebig unter die Lupe genommen und in der Top-5 finden Sie die besten Blutdruckmessgeräte im Jahr 2019 bei denen Sie auf zuverlässige Ergebnisse vertrauen können.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Sanitas SBM 21

 

1.Sanitas SBM21Das Oberarm-Blutdruckmessgerät von Sanitas konnte sich als Testsieger durchsetzen. Insbesondere konnte das Gerät die Tester mit der Arrhythmieerkennung überzeugen.

Das Gerät verfügt zudem über 30 Speicherplätze mit einer Funktion zur Durchschnittswertberechnung. Dadurch können über längere Zeiträume hinweg Messergebnisse ausgewogen werden und die Dokumentation von Verläufen wird erheblich erleichtert.

Die Oberarmmanschette eignet sich für Armumfänge zwischen 22 und 36 cm und passte damit bei nahezu allen Testern problemlos und gut, auch wenn einige wenige den Druck den das Gerät aufbaut als zu stark empfanden.

Das große Display ist sehr gut lesbar und einfach strukturiert, sodass alle Tester intuitiv schnell und gut damit klar kamen. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Gerät und der Manschette auch eine Aufbewahrungstasche, damit das Messgerät gut geschützt ist.
Als bestes Blutdruckmessgerät konnte das SBM 21 auch mit zuverlässig guten und exakten Messergebnissen überzeugen, auf die man sich im Hausgebrauch durchaus verlassen kann. Insgesamt lohnt es sich daher für alle, die auf ein zuverlässiges Messergebnis angewiesen sind, das Gerät zu kaufen, denn es bietet einen großen Funktionsumfang zu einem – im Testzeitraum – sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, denn das Modell war im Einzelhandel deutlich unterhalb der unverbindlichen Preisempfehlung von Sanitas zu haben. Der empfohlene Preis ist jedoch recht hoch, hier lohnt sich der Kauf eines günstigeren Gerätes eher.

Der Testsieger unter den besten Blutdruckmessgeräten des Jahres 2019 konnte im Test auf ganzer Linie überzeugen. Falls Sie noch unschlüssig sind, ob sich der Kauf für Sie lohnt, kann Ihnen die Übersicht der Stärken und Schwächen sicher weiterhelfen, die sich aus dem Testbericht ergeben.

Vorteile
Arrhythmieerkennung:

Das Gerät verfügt über eine integrierte Arrhythmieerkennung, was für viele sicherlich ein Kaufkriterium ist.

Speicherplätze:

Dank 30 Speicherplätzen haben Sie stets einen guten Überblick über die letzten 30 Messungen. Außerdem lässt sich der Durchschnittswert der Messungen anzeigen und es können Verläufe gut dokumentiert werden.

Manschette:

Die Manschette ist universell für Oberarmdurchmesser zwischen 22 und 36 cm geeignet.

Display:

Das Display ist groß und sehr gut lesbar. Auch mit Sehschwäche kann es noch sehr gut abgelesen werden.

Messergebnisse:

Die Messergebnisse waren insgesamt sehr präzise und zuverlässig.

Preis-Leistung:

Da das Modell im Handel deutlich unterhalb der UVP gehandelt wird, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Nachteile
Druck:

Der Druckaufbau der Manschette ist relativ hoch, was einige als etwas unangenehm empfanden.

UVP:

Die unverbindliche Preisempfehlung ist recht hoch.

Kaufen bei Amazon.de (€21.53)

 

 

 

 

Panasonic EW-BW10

 

2.Panasonic Wrist Blood Pressure MonitorDas Handgelenk-Blutdruckmessgerät von Panasonic konnte im Test vor allem durch die einfache Bedienung und Handhabung überzeugen sowie dem leicht ablesbaren Display, das sich auch für Menschen mit Sehschwäche sehr gut eignet.

Die Ergebnisse der Messung, die einfach und schnell am Handgelenk erfolgt, waren sehr genau und zuverlässig, sodass diese auch klinischen Maßstäben gerecht werden. Als zusätzliche Funktion bietet das Blutdruckmessgerät außerdem eine Warnanzeige für Bluthochdruck sowie Pulsunregelmäßigkeiten. Auch erkennt das Gerät Fehlbewegungen während der Messung und weist auch diese hin. Dies verhindert zusätzlich falsche Messergebnisse durch falsche Bewegungen und macht die Bedienung nochmals einfacher.

Außerdem sind 90 Speicherplätze für Messergebnisse verfügbar, sodass die Erstellung von Verläufen und Statistiken komfortabel möglich ist.

Durch die Messung am Handgelenk fiel es einigen Testern etwas schwerer, die korrekte Position zu halten, wodurch sich häufiger falsche Messungen ergaben. Wurde das Gerät aber korrekt bedient, waren die Ergebnisse stets gut, wenn auch etwas stärker schwankend als beim Testsieger. Wenn Sie ein Messgerät mit Warnfunktionen und gut lesbarem Display für die Nutzung am Handgelenk suchen, dann lohnt es sich, das EW-BW10 von Panasonic zu kaufen.

Das EW-BW10 ist ein sehr gutes Blutdruckmessgerät mit nur wenigen Schwächen. Welche Vor- und Nachteile das Gerät bietet, können Sie der nachfolgenden Gegenüberstellung nochmals in übersichtlicher Form entnehmen.

Vorteile
Bedienung:

Da es sich um ein Handgelenk-Blutdruckmessgerät handelt, ist es sehr einfach und unkompliziert in der Handhabung.

Display:

Das Display ist gut lesbar, denn es ist groß und der Kontrast ist gut.

Messgenauigkeit:

Die Messgenauigkeit ist insgesamt sehr gut und die Werte lassen sich schnell und zuverlässig ermitteln.

Warnanzeige:

Dank integrierter Warnanzeige für Bluthochdruck und Pulsunregelmäßigkeiten kann das Gerät die Sicherheit deutlich erhöhen. Auch Fehlbewegungen werden gut erkannt, was falschen Messergebnissen wirksam vorbeugt.

Speicherplätze:

Dank 90 Speicherplätzen können Sie die letzten Messungen stets nochmals überprüfen und Verläufe und Statistiken ermitteln.  

Nachteile
Preis:

Preislich ist das Gerät etwas oberhalb der meisten anderen Geräte angesiedelt, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht ganz perfekt ist.

Armposition:

Während der Messung muss der Arm in der korrekten Position gehalten werden. Dies erfordert ein wenig Übung.

Zu Amazon

 

 

 

 

Omron M500

 

3.Omron M500Das Oberarm-Blutdruckmessgerät vom Omron stach durch die sehr guten Messergebnisse heraus. Als teuerste Geräteserie im Test ist es aber dennoch nicht für jeden zu empfehlen, das teurere Gerät zu kaufen, denn die Zugewinne bei der Genauigkeit sind im Vergleich zu den anderen Testsiegern nur minimal.

Dennoch überzeugte das Gerät die Tester insgesamt auch durch die Verarbeitung und die Manschette, die sich für Oberarmdurchmesser von 22 bis 42 cm eignet. Dadurch kann es auch von Personen mit sehr kräftigen Oberarmen gut genutzt werden. Hier sammelte das M500 Pluspunkte bei vielen Testern.

Technisch ist es zudem mit umfangreichen Sensoren ausgestattet, die vor Morgenhypertonie warnen und in der Lage sind, unregelmäßige Herzschläge zu erkennen. Aufgrund der guten Funktionalität wurde das Gerät auch vom Prüfsiegel der deutschen Hochdruckliga für seine guten Messergebnisse ausgezeichnet. Zusätzlich verhindert die Anzeige zum Sitz der Armmanschette im Display eventuelle Ungenauigkeiten durch falsches Anlegen. Wenn Sie ein Gerät benötigen, welches zuverlässig genaue Ergebnisse liefert und dafür ein wenig mehr bezahlen möchten, dann sollten Sie das Gerät von Omron durchaus in die engere Wahl nehmen.

Die Erfahrung mit dem Blutdruckmessgerät von Omron war unterm Strich sehr positiv. Welche Stärken und Schwächen das Modell vereint, können Sie der nachfolgenden Zusammenfassung nochmals entnehmen.

Vorteile
Messergebnisse:

Die Messergebnisse sind bei dem Modell überdurchschnittlich gut und genau.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung von Manschette und Messgerät selbst sind sehr hochwertig.

Universell:

Es ist für Oberarme mit einem Durchmesser zwischen 22 und 42 cm geeignet, also universell nutzbar.

Funktionalität:

Dank vieler Sensoren ist das Modell insgesamt sehr gut ausgestattet. So werden unregelmäßige Herzschläge beispielsweise sehr zuverlässig erkannt. Auch wird Falschmessungen durch eine Erkennung des korrekten Sitzes gut vorgebeugt.

Display:

Das Display ist groß und gut lesbar.

Nachteile
Preis:

Preislich liegt das Modell oberhalb der meisten anderen Geräte, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht ganz so gut ausfällt.

Kaufen bei Amazon.de (€49.99)

 

 

 

 

Omron M500 IT

 

4.Omron M500Das teuerste Messgerät für den Oberarm ist die Modellversion IT des M500 von Omron. Hinsichtlich Funktionalität und Anwendung unterscheidet es sich nicht vom kleineren Bruder, dem Omron M500. Jedoch ist bei diesem Gerät zusätzlich eine USB Schnittstelle verbaut, mit der die Messdaten an eine kostenlose Software (B-Link) übertragen werden können. Diese ermöglicht es, die Ergebnisse automatisiert und vollumfänglich zu archivieren, analysieren und zu überwachen.

Hier speichert das Gerät außerdem zu jeder Messung Datum und Uhrzeit, dadurch bietet sich über einen längeren Zeitraum eine sehr exakte Darstellung der Daten über die Zeit und ermöglicht so eine zuverlässige Gesundheitsüberwachung von zuhause aus.

Dank dieses Gesundheitsmanagementsystems waren die Tester trotz des hohen Preises vom Gerät sehr begeistert, denn in Verbindung mit den sehr genauen Messergebnissen kann man sich so den ein oder anderen Arztbesuch ersparen.

Das Modell von Omron konnte gegenüber den Mitbewerbern ebenfalls durch einen sehr niedrigen Lautstärkepegel überzeugen, was insbesondere zur Vermeidung von Störungen bei nächtlichen Messungen interessant ist.

Sollten Sie noch unsicher sein, ob sich die Anschaffung des M500 IT von Omron für Sie lohnt, hilft Ihnen die nachfolgende Gegenüberstellung sicherlich bei Ihrer Kaufentscheidung weiter.

Vorteile
Messgenauigkeit:

Die Genauigkeit ist sehr hoch, sodass das Gerät ein zuverlässiger Begleiter ist.

USB-Schnittstelle:

Dank USB-Schnittstelle lassen sich die Messergebnisse bequem an den Laptop oder den Computer übertragen. Die kostenlose Software B-Link kann hierfür hervorragend genutzt werden. Auch Datum und Uhrzeit der Messung werden gespeichert.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist hochwertig und gut.

Funktionsumfang:

Die Funktionalität ist insgesamt sehr gut, denn es wird Falschmessungen wirksam vorgebeugt und auch ein unregelmäßiger Herzschlag wird sehr gut erkannt.

Display:

Dank großem und kontrastreichem Display können die Messwerte sehr gut abgelesen werden.

Nachteile
Preis:

Preislich bewegt sich das Gerät über dem Durchschnitt, sodass sich die Anschaffung im Prinzip  nur lohnt, wenn Sie die Möglichkeit der Datenerfassung per USB auch nutzen möchten.

Kaufen bei Amazon.de (€49.99)

 

 

 

 

Sanitas SBM 03

 

5.Beurer SBM03Das günstige Blutdruckmessgerät SBM 03 von Sanitas überzeugte vor allem durch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Das Gerät ist für jeden erschwinglich, einfach zu bedienen und bietet eine schnelle Messung am Handgelenk mit einer noch guten Genauigkeit. Auch das günstige Gerät verfügt über eine Erkennung von Arrhytmien sowie 60 Speicherplätze.

Im Vergleich zu teureren Geräten für die Nutzung am Handgelenk ergaben sich im Test jedoch beim SBM 03 ungenauere Ergebnisse. Insbesondere im Vergleich zu Geräten mit Oberarmmanschette war die Genauigkeit deutlich geringer. Wenn Sie also auf sehr genaue Ergebnisse angewiesen sind, sollten Sie ein anderes Modell kaufen. Zur zwischenzeitlichen Überwachung und Ermittlung großer Schwankungen eignet sich das Gerät aber dennoch und über Mehrfachmessungen konnten per Durchschnittsberechnung dennoch recht gute und exakte Ergebnisse erreicht werden.

Welche Stärken und Schwächen das SBM 03 von Sanitas vereint, können Sie der nachfolgenden Zusammenfassung nochmals entnehmen. Dies sollte Ihnen die Entscheidungsfindung deutlich erleichtern.

Vorteile
Preis:

Das Messgerät ist sehr preisgünstig. Dadurch ist das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt sehr gut.

Handhabung:

Die Bedienung ist sehr einfach und unkompliziert. Da es sich um ein Handgelenk-Messgerät handelt, ist es individuell für jeden geeignet.

Sensoren:

Die Ausstattung ist unterm Strich sehr gut und auch die integrierte Arrhythmieerkennung funktioniert gut.

Speicherplätze:

Dank 60 Speicherplätzen können Sie auf die letzten 60 Messungen problemlos zurückgreifen.

Display:

Das Display ist sehr groß und gut lesbar, selbst wenn Sie eine Sehschwäche haben.

Nachteile
Armhaltung:

Während der Messung muss der Arm in der gleichen Position gehalten werden. Dies erfordert ein wenig Übung.

Messgenauigkeit:

Die Genauigkeit ist nicht ganz so hoch wie bei manch teurerem Modell. Insbesondere im Vergleich zu Oberarm-Messgeräten schneidet das Modell hinsichtlich Zuverlässigkeit und Genauigkeit etwas schlechter ab.

Kaufen bei Amazon.de (€15.99)

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status