Welche Lotterien sind in Deutschland legal?

Letztes Update: 15.04.24

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Seit dem Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrags in Deutschland ist klar: Nur Online-Casinos bzw. Online-Spielotheken mit offizieller Glücksspiellizenz in Deutschland dürfen offiziell und legal Spielerinnen und Spieler aus Deutschland akzeptieren. Dies geschieht unter sehr strengen Auflagen und mit zahlreichen Einschränkungen für die Spieler. Doch was ist eigentlich mit Lotterien? Welche sind legal, welche sind illegal und sind auch Zweitlotterien erlaubt, bei denen Sie Tippscheine verschiedener internationaler Lottogesellschaften ausfüllen und abgeben können? Diese und weitere Fragen beantworten wir in diesem Artikel.

 

Arten von Lotterien

Bevor wir uns um die Frage der Legalität kümmern, schauen wir uns zunächst an, welche Arten von Lotterien es überhaupt gibt.

Zahlenlotterie: Dies ist die am weitesten verbreitete Art von Lotterie, bei der Spieler eine bestimmte Anzahl von Zahlen auswählen und darauf hoffen, dass ihre Zahlen in der Ziehung gezogen werden. Einige bekannte Zahlenlotterien sind Powerball und Mega Millions aus den USA, EuroMillions aus Europa oder 6aus49 in Deutschland. Darüber hinaus gehören auch der EuroJackpot, die Glücksspirale und die Deutsche Fernsehlotterie zu den Zahlenlotterien in Deutschland.

Rubbellose: Bei Rubbellosen können Spieler eine Karte mit verdeckten Feldern kaufen und diese freirubbeln, um zu sehen, ob sie einen Gewinn erzielt haben. Die Gewinne können in Form von Geldpreisen oder Sachpreisen wie Autos oder Reisen erfolgen. Auch hierbei handelt es sich um eine Art von Lotto.

Sofortlotterie: Ähnlich wie Rubbellose bieten Sofortlotterien Sofortgewinne an. Die Spieler kaufen ein Ticket und können sofort feststellen, ob sie gewonnen haben oder nicht. Die Gewinne können unterschiedliche Beträge umfassen.

Keno: Keno ist eine Lotterievariante, bei der Spieler eine bestimmte Anzahl von Zahlen auswählen und darauf wetten, dass diese Zahlen in der Ziehung gezogen werden. Die Gewinnchancen und Auszahlungen variieren je nach Anzahl der übereinstimmenden Zahlen.

Sonderziehungslotterien: Diese Art von Lotterien wird zu besonderen Anlässen oder Veranstaltungen durchgeführt. Sie bieten oft große Jackpots und zusätzliche Gewinnchancen. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die spanische Weihnachtslotterie El Gordo.

Zweitlotterien: Bei Zweitlotterien setzen die Spieler auf die Ziehungsergebnisse der offiziellen Lotterien, ohne tatsächlich an diesen teilzunehmen. Die Zweitlotterie-Anbieter zahlen die Gewinne an die Spieler aus, indem sie Versicherungen abschließen, um die potenziellen Gewinne abzudecken. Die Gewinnquoten und Auszahlungen können von den offiziellen Lotterien abweichen.

 

Welche Online-Lotterien sind in Deutschland legal?

In Deutschland ist jede Lotterie erlaubt, die offiziell in Deutschland lizenziert ist. Dies sind neben dem offiziellen staatlichen Lotto 6aus49 beispielsweise auch das offizielle Keno von Lotto, die Glücksspirale, die Deutsche Fernsehlotterie sowie der Euro Jackpot. EuroMillions hingegen ist in Deutschland nicht offiziell spielbar und auch nicht legal.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Drittanbieter wie Faber, GoLotto Tipp24, Lotto24 oder auch Lotto.de, bei denen Sie das deutsche original Lotto spielen können und die offiziell lizenziert sind. Bei solchen Anbietern tippen Sie auf das Originalspiel. Wichtig ist, dass diese Anbieter offizieller Partner des deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) sind.

Auf der anderen Seite gibt es auch andere Drittanbieter, bei denen Sie auf deutsches Lotto und andere internationale Lotterien tippen können, die aber nicht legal sind. Solche Zweitlotterien haben keine deutsche Lizenz, akzeptieren aber dennoch deutsche Spieler. So sind beispielsweise die Zweitlotterien Lottohelden oder Lottoland illegal für Spielerinnen und Spieler aus Deutschland. Sie verfahren häufig mit Jackpotgewinnen anders, als es beim Original-Lotto der Fall wäre, haben ihren Sitz im Ausland und bieten Wetten auf internationale Lotterien an, die in Deutschland nicht legal sind. Zudem gibt es häufig irreführende Bedingungen und es ist gegebenenfalls sogar strafrechtlich relevant, bei solchen Anbietern zu spielen.

Auch Rubbellose können in Deutschland legal sein, sofern sie offiziell bei den Lotteriegesellschaften als staatlich erlaubt klassifiziert sind. Auch das offizielle Lotto bietet Rubellose an. Eine Übersicht über die offiziell legalen Rubbellose über Lotto finden Sie direkt auf der Seite des Anbieters.

 

Staatliche Lotterien in Deutschland

Dass verschiedene Lotterien in Deutschland legal sind, während andere Lotterien illegal sind, liegt an den Glücksspielgesetzen und -vorschriften. Die vier wichtigsten Gründe, warum bestimmte Lotterien hierzulande legal sind, andere private Lotterien, Zweitlotterien oder auch EuroMillions nicht, haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst:

• Staatliche Monopolstellung: In Deutschland haben staatliche Lotteriegesellschaften ein Monopol auf die Durchführung von Lotterien. Dies bedeutet, dass nur staatliche Lotterien legal sind, da sie unter staatlicher Aufsicht stehen und der Staat die Kontrolle über das Glücksspiel behält. In Deutschland hat der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) das Monopol auf Lotterien wie Lotto 6aus49. Zweitlotterien sind erlaubt, wenn sie lizenziert sind und direkten Zugriff auf das staatlich kontrollierte Lotto bieten und damit zusammenarbeiten.

• Lizenzierung und Regulierung: Lotterien müssen bestimmte Lizenzierungs- und Regulierungsanforderungen erfüllen, um legal zu sein. Die staatlichen Lotterien in Deutschland sind umfangreich reguliert und unterliegen strengen Kontrollen, um volle Transparenz und den Spielerschutz gewährleisten zu können. Zweitlotterien und internationale Lotterien wie EuroMillions erfüllen diese spezifischen Anforderungen und Regulierungen in Deutschland nicht.

• Steuern und Einnahmen: Lotterien stellen eine wichtige Einnahmequelle für den Staat dar. Staatliche Lotterien tragen mit zur Finanzierung von Bildung, Sport und anderen sozialen Projekten bei. Das staatliche Monopol ermöglicht es dem Staat, diese Einnahmen zu kontrollieren und für gemeinnützige Zwecke zu nutzen. Dies ist bei nicht lizenzierten Lotterien in Drittländern nicht möglich. Hier gehen dem Staat entsprechend Steuereinnahmen verloren.

• Spielerschutz: Staatliche Lotterien in Deutschland unterliegen sehr strengen Vorschriften zum Spielerschutz. Dies gilt beispielsweise für Altersbeschränkungen, Limits für den Einsatz und die Teilnahme sowie Maßnahmen zur Prävention von Spielsucht. Die staatliche Kontrolle zielt darauf ab, das Glücksspiel sicher und verantwortungsvoll zu gestalten.

Verfahren gegen illegale Online-Angebote

Die Tatsache, dass viele Lottoanbieter im Internet illegales Lottospiel auch für Spieler aus Deutschland anbieten, ist der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL) nicht entgangen. Erst kürzlich hat sie Verfahren gegen Lottohelden und Lottoland eingeleitet, da sie die dortigen Angebote als illegal einstuft.

Begründet wird dies damit, dass Verbraucher bei den Zweitlotterien nicht direkt am Lottospiel teilnehmen, sondern auf der Plattform Wetten darauf abschließen, dass die entsprechenden Zahlen gezogen werden. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass Spieler das Geld nicht direkt aus dem Gewinntopf der Lotterie erhalten würden, sondern von der Zweitlotterie. Inwiefern das bei sehr großen Jackpots dann auch der Fall wäre, ist fraglich.

Diese Ungewissheit beim Anspruch der Gewinnauszahlung alleine reicht schon aus, dass diese Art von Zweitlotterien in Deutschland illegal ist. Entsprechende Anbieter müssen in Deutschland effektiv überhaupt keine Gewinne auszahlen, da sie ohnehin nicht legal sind. Rechtlich gesehen haben Spieler daher auch keine Ansprüche auf Gewinne, geschweige denn einen Jackpot.

Problematisch ist sicherlich auch, dass die Seiten in deutscher Sprache gestaltet sind und so auftreten, als seien sie offizielle Vertreter von Lotto. Gleichzeitig sitzen sie aber im Ausland und sind häufig nur in Malta oder Gibraltar lizenziert. Obwohl innerhalb der EU Dienstleistungsfreiheit herrscht, hat das BGH in Karlsruhe bestätigt, dass dies durch das deutsche Glücksspielgesetz nicht der Fall ist.

 

Geld von Lottoland & Co. zurückerhalten

Personen, die Geld bei einer Seite wie Lottoland verloren haben, haben die Möglichkeit, es zurückzufordern. Der Grund dafür ist- wie oben genannt – dass Lottoland keine gültige Lizenz in Deutschland besitzt. Gemäß § 812 Abs. 1 BGB hat Lottoland das Geld der Spieler daher zu Unrecht erhalten und behalten und ist verpflichtet, es zurückzugeben.

Diese Argumentation gegen Lottoland hat mittlerweile auch vor Gericht Bestand und zur Verurteilung des Unternehmens sowie weiterer Online-Casinos wie Wunderino, Platincasino und Casumo wegen illegaler Glücksspiele geführt. Im Juni 2022 entschieden die Richter am Landgericht Ellwangen zugunsten eines Spielers von Lottoland, der 27.796 € bei Lottoland verloren hatte und die Summe zurückforderte.

Während des Verfahrens versuchte Lottoland, dem Spieler eine Mitschuld zu geben, doch die Richter wiesen dies zurück, da es für Spieler praktisch nicht erkennbar war und ist, dass das Angebot von Lottoland im Internet als illegales Glücksspiel einzustufen war.

 

Zukünftig Geld zurückerhalten

Solange Lottoland sein Angebot in Deutschland ohne gültige Lizenz aufrechterhält, stehen die Erfolgsaussichten vor Gericht nicht schlecht, bei einer Klage das Geld zurückzuerhalten. Voraussetzung ist lediglich, dass der Verlust nicht länger als 10 Jahre zurückliegt und der Spieler glaubhaft machen kann, dass er nicht wusste, dass Lottoland illegal ist.

Viele Kanzleien bieten im Internet die Möglichkeit an, sich an Sammelklagen zu beteiligen oder Unterstützung in Form einer Erstberatung zur Einschätzung der Rechtslage zu erhalten. Da sich die Seiten an die DSGVO-Richtlinien halten müssen, ist es unkompliziert, genaue Daten abzufragen und vor einem europäischen Gericht zu klagen. Entsprechend stehen die Chancen in der Regel gut, Ihre Ansprüche durchzusetzen.

 

Beschränkungen in deutschen Lotterien

Im Gegensatz zu vielen internationalen Lotterien, gibt es beim deutschen Lotto strenge Beschränkungen und Limits, um die Spielerinnen und Spieler zu schützen. Diese sind im Glücksspielstaatsvertrag der Länder (GlüStV) verankert. So können Sie beispielsweise maximal 1.500 Euro pro Monat einsetzen und müssen zudem in der Lage sein, im Spielerkonto eigene tägliche, wöchentliche und monatliche Einsatz- und Verlustlimits einzugeben.

Diese Limits müssen getrennt voneinander für Lotterien und schnelle Spiele wie Keno oder Spielautomaten festgelegt werden können. Darüber hinaus müssen die offiziellen Anbieter detaillierte Statistiken über vergangene Spiele und Verluste bereitstellen, auf die Sie jederzeit Zugriff haben. All diese Maßnahmen dienen der Erfüllung der strengen Spielerschutz-Richtlinien in Deutschland. Auch aufgrund dieser strengen Richtlinien, die viele andere Anbieter nicht einhalten, sind nicht in Deutschland lizenzierte Anbieter illegal.

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status