Google-Bewertungen nicht sichtbar – was tun?

Letztes Update: 14.07.24

Diese Website wird von unseren Lesern unterstützt. Wenn Sie etwas über einen Link auf der Seite kaufen, erhalten wir eine kleine Affiliate-Provision. Erfahren Sie mehr Über uns.

 

Im Bereich des Online-Marketing und wenn es um die eigene Online-Reputation eines Unternehmens geht, sind Google-Bewertungen ein besonders wichtiger Faktor. Aber was, wenn Ihre Google-Bewertungen nicht sichtbar sind? Lassen Sie uns in dieses Thema etwas tiefer eintauchen.

 

Bedeutung von Google-Bewertungen

In der digitalen Landschaft sind Bewertungen oft der erste Berührungspunkt zwischen einem Kunden und einem Unternehmen. Das gilt für Amazon, Ebay, Google und Co. gleichermaßen. Tatsächlich können die Qualität und Quantität dieser Bewertungen erhebliche Auswirkungen auf die Performance von Artikel-Verkäufen und die Performance bzw. Conversion Rate haben.

Was früher Google My Business hieß, ist heute einfach als Unternehmensprofil bekannt. Dieser Google-Dienst bietet Unternehmen eine Plattform, auf der sie ihre Geschäftsinformationen veröffentlichen und von Kunden bewertet werden können. Dieser Service hat sich zu einem besonders wichtigen Tool entwickelt, um Vertrauen und Glaubwürdigkeit in der digitalen Welt aufzubauen.

Ein halber Stern hoch oder runter in der Gesamtbewertung kann den Unterschied machen, wenn es um die Frage geht, ob ein potenzieller Kunde Sie kontaktiert oder nicht. Es ist daher wichtig, dass Bewertungen – besonders, wenn sie positiv sind – sofort sichtbar und vor allen Dingen glaubwürdig und authentisch sind.

 

So erhält man Google-Bewertungen

Viele Unternehmen fragen sich: “Wenn Google meine Rezensionen prüft, wie kann ich dann sicherstellen, dass sie angezeigt werden?” Üblicherweise werden Bewertungen sofort angezeigt und nur in Ausnahmefällen geprüft. Wenn es dazu kommt, dass eine Google-Rezension nicht angezeigt wird, sollten Sie daher aktiv werden und prüfen, woran es liegen kann.

Der übliche Weg, eine Bewertung zu erhalten, ist organisch. Kunden haben etwas bei Ihnen etwas gekauft, eine Dienstleistung in Anspruch genommen oder sind mit Ihnen in Kontakt getreten und geben eine Bewertung ab. Eventuell haben Sie auch darum gebeten, nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit, eine Bewertung zu erhalten. Das ist auch völlig legitim. Es gibt auch Dienstleister, bei denen Sie Bewertungen kaufen können, doch dies ist eines der Beispiele, die auch schiefgehen können. Denn eine zu hohe Anzahl an Bewertungen in kurzer Zeit im Verhältnis zu Ihrer Unternehmensgröße oder der Interaktionen mit Ihrer Seite wird Google gleich erkennen und als verdächtig einstufen.

Ebenso ist dies für künstliche Bewertungs-Pushs über andere Plattformen oder einen Shitstorm, den Ihr Unternehmen vielleicht erlitten hat. Sehr viele negative Bewertungen, die von Social-Media-Kanälen herrühren beispielsweise können für Google ebenfalls ein Indikator dafür sein, dass etwas schiefgelaufen ist und Bewertungen zurückgehalten werden. Wenn Sie also Bewertungen erhalten, sollten diese stets authentisch, organisch, natürlich und glaubwürdig sein. Übermäßig viele positive Bewertungen, die nicht zu Ihrem Profil passen, können ebenso zu Prüfungen führen, wie im umgekehrten Fall, denn Google hat Mechanismen, um sicherzustellen, dass die Bewertungen echt sind.

 

Google-Mechanismen zur Erkennung von falschen Bewertungen

Google setzt komplexe Algorithmen ein, um Bewertungen zu prüfen und sicherzustellen, dass sie authentisch sind. Einige Indikatoren, die Google verwendet, sind:

Eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Bewertungen in kurzer Zeit.

Ein unausgewogenes Verhältnis von positiven zu negativen Bewertungen, das nicht zur Größe oder Reputation des Unternehmens passt.

Wiederholte Verwendung der gleichen IP-Adresse.

Generische Benutzernamen der Bewertenden

Überdurchschnittlich hohe Zahl an Bewertungen im Vergleich zum Durchschnitt

Darüber hinaus kommen viele weitere Mechanismen und Algorithmen zum Einsatz, mithilfe derer Google versucht, echte Bewertungen von Fake-Bewertungen zu unterscheiden.

 

Wenn Google-Bewertungen nicht sichtbar sind

Es kann frustrierend sein, wenn man feststellt, dass eine Google-Rezension nicht sichtbar ist oder wenn man sich denkt: “Meine Bewertungen bei Google sind verschwunden!” Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum dies passieren kann:

Bewertungsfilter: Google hat einen strengen Algorithmus, der als Bewertungsfilter agiert. Er überprüft Rezensionen auf die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Spam oder um nicht organische Bewertungen handelt. Dies kann dazu führen, dass Bewertungen automatisch entfernt werden.

Nutzer löscht die Bewertung: Ein Kunde kann sich natürlich auch entscheiden, seine Bewertung zu löschen oder rückgängig zu machen. Dies kann ausschließlich der Verfasser der Bewertung tun; jederzeit.

Verstoß gegen die Richtlinien: Bewertungen, die gegen Googles Richtlinien verstoßen, werden automatisch oder durch Administratoren entfernt. Dies können beispielsweise verachtende, beleidigende oder offensichtlich rufschädigende Bewertungen sein.

Nur für Inhaber sichtbar: Manchmal sind Bewertungen nur für den Inhaber sichtbar, während Google sie prüft. Es kann auch sein, dass Sie als Unternehmen dazu angehalten werden, eine Bewertung zu prüfen und zu entscheiden, ob sie veröffentlicht werden darf. Dies ist aber in der Regel nicht so, denn Sie als Unternehmen haben nur einen indirekten Einfluss darauf, welche Bewertungen Sie erhalten.

 

Falsche oder schlechte Bewertungen bei Google löschen lassen

Es ist ein Albtraum für jedes Unternehmen: eine falsche oder besonders negative Bewertung. Sie kann dem guten Ruf schaden und viele positive Bewertungen zunichtemachen. Was kann man als Unternehmen also tun, wenn eine Google-Bewertung nicht korrekt ist? Es gibt einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Bewertungen loszuwerden. Soviel aber vorweg: Es gibt keine Garantie dafür, dass einer der Wege zum Erfolg führt.

Rezension heraussuchen: Suchen Sie die spezifische Bewertung heraus und klicken Sie auf “Als unangemessen melden”. Google wird die Bewertung dann möglicherweise prüfen. Insbesondere, wenn mehrere solcher „Flags“ zur Bewertung eintreffen. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn sie gegen Richtlinien verstößt.

Formular ausfüllen: Wenn Sie glauben, dass eine Bewertung gegen die Richtlinien von Google verstößt oder rechtliche Verstöße enthält, füllen Sie das entsprechende Formular aus und senden Sie es an Google.

Kommunikation: Oft ist es hilfreich, direkt mit dem Rezensenten in Kontakt zu treten und das Problem zu klären. Vielleicht können Sie den Kunden überzeugen, die Bewertung abzuschwächen oder gänzlich zu entfernen. Vielleicht lag auch nur ein Missverständnis vor.

Anwalt konsultieren: Es gibt Kanzleien, die sich darauf spezialisiert haben, bei Google eine Löschung einer schädigenden Bewertung zu erwirken. Doch auch hier gibt es natürlich keine Erfolgsgarantie.

 

Meinung der WBS Legal zum Entfernen von Bewertungen

Wenn Sie weitere Informationen dazu haben möchten, wie Ihre Chancen stehen, negative Bewertungen löschen zu lassen und wie Sie vorgehen können, hilft Ihnen das Video der Rechtsanwaltskanzlei WBS Legal vielleicht weiter.

 

Einfluss von Google-Bewertungen auf die Kaufentscheidung

Wenn Sie sich fragen, ob es überhaupt einen Unterschied macht, ob man viele positive, neutrale oder keine Rezensionen hat und überlegen, ob es sich für Sie überhaupt lohnt Google-Rezensionen freischalten zu lassen und Ihr Business bei Google zu registrieren, lassen Sie sich eines sagen: Bewertungen haben heute einen signifikanten Einfluss auf die Kaufentscheidung von Kunden. Untersuchungen und Umfragen aus verschiedenen Branchen haben immer wieder gezeigt, dass Online-Bewertungen eine entscheidende Rolle im Kaufprozess spielen. Hier sind einige Gründe und Erkenntnisse dazu:

Vertrauensbildung: Bewertungen bieten potenziellen Kunden sozialen Beweis. Menschen verlassen sich oft auf die Meinungen und Erfahrungen anderer, wenn sie sich unsicher sind. Ein Produkt oder Service mit vielen positiven Bewertungen wird in der Regel als vertrauenswürdiger angesehen.

Qualitative Informationen: Neben Sternenbewertungen geben schriftliche Bewertungen den Kunden oft detaillierte Informationen über die Vor- und Nachteile eines Produktes oder einer Dienstleistung.

SEO-Vorteile: Positives Feedback kann das Ranking einer Website in den Suchmaschinenergebnissen verbessern, insbesondere wenn Bewertungen auf Plattformen wie Google My Business abgegeben werden. Wenn also beispielsweise ein Käufer noch einen 3D-Fernseher im Jahr 2024 kaufen möchte, wo der Markt für solche Geräte fast tot ist, bekommt ein Anbieter, der hier noch am Markt aktiv ist und gleichzeitig positive Bewertungen hat, einen sehr hohen Stellenwert in der kleinen Nische.

Konversionsrate: Produkte mit positiven Bewertungen haben in der Regel eine höhere Konversionsrate. Laut einer Studie von Spiegel Research Center im Jahr 2017 können Produkte mit fünf Bewertungen (oder mehr) eine um 270% höhere Kaufwahrscheinlichkeit aufweisen als Produkte ohne Bewertungen.

Preiswahrnehmung: Produkte mit vielen positiven Bewertungen können oft zu einem höheren Preis verkauft werden als ähnliche Produkte mit weniger oder negativen Bewertungen. Die Wahrnehmung von Qualität und Wert kann den höheren Preis rechtfertigen.

Verbessertes Feedback: Negative Bewertungen sind nicht unbedingt schlecht für Geschäfte. Sie bieten Unternehmen wertvolles Feedback, mit dem sie ihre Produkte oder Dienstleistungen verbessern können.

Entscheidungserleichterung: Da es im Internet eine Flut von Produkten und Dienstleistungen gibt, verwenden Kunden Bewertungen oft als Filter, um ihre Auswahlmöglichkeiten einzugrenzen.

Einfluss auf das Kaufverhalten: Laut einer Umfrage von BrightLocal aus dem Jahr 2019 gaben 91% der 18- bis 34-Jährigen an, dass sie Online-Bewertungen genauso vertrauen wie persönlichen Empfehlungen.

 

Fazit zu Bewertungen bei Google für Ihr Unternehmen

Google-Bewertungen sind für Unternehmen von zentraler Bedeutung in der heutigen digitalen Landschaft. Sie beeinflussen nicht nur die Wahrnehmung und das Vertrauen potenzieller Kunden, sondern spielen auch eine wesentliche Rolle bei der Online-Sichtbarkeit und dem Suchmaschinenranking. Positive Bewertungen können das Vertrauen in ein Unternehmen stärken, die Konversionsrate erhöhen und den wahrgenommenen Wert eines Produkts oder einer Dienstleistung steigern.

Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass auch negative Bewertungen nicht nur als böswillig angesehen und um jeden Preis vermieden werden sollten; vielmehr bieten sie wertvolle Einblicke und Chancen zur Verbesserung. Unterm Strich sind authentische und qualitativ hochwertige Google-Bewertungen ein unverzichtbares Asset für jedes Unternehmen, das im digitalen Zeitalter erfolgreich sein möchte.

 

Kommentar verfassen

0 KOMMENTARE

DMCA.com Protection Status