fbpx

Bestes Getriebeöl 80W90

Letztes Update: 26.06.19

 

Welche sind die besten Getriebeöle 80W90 im Jahr 2019?

 

 

Wenn Sie ein 80W90 Getriebeöl kaufen möchten, sind Sie hier richtig, denn im Test haben wir die beliebtesten GL-4 und GL-5-Öle unter die Lupe genommen und in unserer abschließenden Bestenliste die besten Getriebeöle 80W90 für Sie zusammengefasst. Um einer Verwechslungsgefahr vorzubeugen, die immer noch vielen passiert, geben wir Ihnen vorab nochmal eine Kurzübersicht über die Unterschiede zwischen Getriebe- und Motoröl und anschließend noch einen Überblick über die verschiedenen API-Klassen sowie weitere Informationen zum Einsatz von 80W-90 Getriebeöl bei Schaltgetrieben. Ob für Sie letztendlich eher ein hochwertiges und teures oder ein günstiges Getriebeöl 80W90 in Frage kommt, hängt natürlich von Ihren Anforderungen ab. Im Test haben wir und ausschließlich auf die API-Klassen GL-4 und GL-5 konzentriert, da diese für die meisten Anwendungen im Privatbereich benötigt werden.

 

 

Getriebeöl und Motoröl – Wo liegt der Unterschied?

 

Es mag für KFZ-Enthusiasten kaum vorstellbar sein, aber immer wieder werden Getriebeöl und Motoröl verwechselt. Sollten Sie auf der Suche nach Motoröl sein, verlassen Sie diese Seite also schnell wieder, denn ein Irrtum kann hier nicht nur teuer sondern auch gefährlich werden. Zwar kommen sowohl Getriebe- als auch Motoröl bei KFZs und motorisierten Fahrzeugen zum Einsatz, die Unterschiede sind aber deutlich und keinesfalls sollte das eine mit dem anderen verwechselt werden.

Im Gegensatz zum Motoröl muss ein Getriebeöl in der Regel nicht getauscht werden. Lediglich wenn am Getriebe oder anderen Elementen gearbeitet wurde und ein Tausch notwendig wird, müssen Sie neues Getriebeöl verwenden. Ansonsten kann es typischerweise ein Leben lang im Fahrzeug verbleiben, da es weder verdreckt noch verschleißt. Dies ist beim Motoröl anders, denn aufgrund der Verbrennungsprozesse im Motor verdreckt es im Laufe der Zeit, sodass es im Rahmen eines Ölwechsels regelmäßig nach einer gewissen Laufleistung getauscht werden muss.

Getriebeöl ist zudem nicht so hohen Temperaturschwankungen und Temperaturen ausgesetzt, da es sich lediglich um ein Spezialöl zur Schmierung des Getriebes und des Achsantriebs handelt. Hinsichtlich der Zusammensetzung unterscheiden sich die beiden Öle ebenfalls deutlich voneinander, da die Anforderungen völlig andere sind. Im Vergleich zum Motoröl ist das Getriebeöl deutlich dünnflüssiger, hat also eine höhere Viskosität.

Sollten Sie irrtümlich Getriebeöl statt Motoröl eingefüllt haben, sollten Sie diesen Irrtum schnellstmöglich korrigieren und einen Experten aufsuchen, denn das Öl muss unbedingt sofort wieder aus dem Motor entfernt werden. Auch der umgekehrte Fall – der allerdings praktisch nie auftritt – ist problematisch, da sich der Verschleiß des Getriebes deutlich erhöhen kann. Üblicherweise kommen KFZ-Nutzer, die nicht am Auto oder Fahrzeug herumschrauben, aber ohnehin nicht mit Getriebeöl in Kontakt.

 

 

API-Klassen von Getriebeöl

 

Stellen Sie unbedingt sicher, dass das Getriebe, das mit dem Öl in Kontakt kommt, auch für 80W90 Öl zugelassen ist. Auch die API-Klasse sollte stimmen, denn die richtige Wahl des Getriebeöls richtet sich nach den Belastungsanforderungen, die mit der API-Klasse angegeben werden.

 

API GL-1:

–          Für leichte Anwendungen

–          ohne Additive

–          Für Kegelradverzahnungen oder Schneckengetriebe und nicht synchronisierte Schaltgetriebe bei LKWs oder Agrarmaschinen

 

API GL-2:

–          Für gemäßigte Anwendungen

–          mit verschleißmindernden Additiven

–          Für höher belastete Schneckengetriebe und das Schmieren von Agrar- und Traktorengetrieben

 

API GL-3:

–          Für gemäßigte Anwendungen

–          Bis 2,7% Additive

–          Für Kegelradantriebe und LKW-Getriebe

 

API GL-4:

–          Für mittelschwere Belastung

–          Bis zu 4% Additive

–          Für alle Haupt- und Nebengetriebe aller Fahrzeugarten

–          Für Kegelrad- und Hypoidgetriebe mit kleinem Achsversatz

–          Mindeststandard in Europa für synchronisierte Schaltgetriebe

–          Häufig in den USA für Busse, Trucks und Traktoren eingesetzt.

 

API-GL-5:

–          Für raue Bedingungen

–          Bis zu 6,5% Additive

–          Für Hypoidgetriebe mit großem Achsversatz

–          Als Universalöl für alle Differentialgetriebe außer Ganschaltungsgetrieben

–          Für Sperrdifferentiale nutzbar, sofern die Bestimmungen erfüllt werden (wird mit dem Zusatz + oder LS angegeben)

 

 

 

80W90 Getriebeöl bei Schaltgetrieben

 

Schaltgetriebe müssen synchronfreundlich und widerstandsfähig gegen Flächenpressung und hoher Beanspruchung sein. Nur so kann der Verschleiß reduziert werden. Um dies zu erreichen, muss das Getriebeöl gut abgestimmt sein, denn während zu viele Additive können das Synchronverhalten des Getriebes reduzieren. Insbesondere GL-4 Getriebeöle bieten ein ausgewogenes Verhältnis an Additiven, was für Schaltgetriebe sehr wichtig ist. Sollte für Ihren Einsatzbereich aber ein GL-5 Getriebeöl vorgeschrieben sein, dürfen Sie keinesfalls ein GL-5-Öl verwenden, denn es kann sonst zu einem deutlich erhöhten Verschleiß kommen.

Ebenfalls sollte kein GL-5-Getriebeöl verwendet werden, wenn GL-3 oder GL-4 vorgeschrieben ist. Hier kann es insbesondere zu Kupplungsproblemen kommen, wenn das Öl in seiner Viskosität zu flüssig ist. Dadurch kann der Synchronring abrutschen, was den Schaltvorgang unmöglich macht. Es ist daher keinesfalls so, dass eine höhere API-Klasse immer besser für das Getriebe ist – bzw. es mag auf das Getriebe zutreffen, aber spätestens die Kupplung leidet, wenn die API-Klasse für den Einsatzbereich zu hoch ist.

Bei einem 80W90 Motoröl handelt es sich um ein Mehrbereichsöl. Beim Einsatz freut sich in vielen Fällen zwar das Getriebe, denn es ist ein sehr beständiges Öl mit hoher Viskosität, aber die Kupplung freut sich weniger, denn es kann passieren, dass sie deutlich leichter verrutscht als bei einem SAE80 Öl. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass 80W90 auch für Ihr Getriebe optimal ist. Es wird vorwiegend bei Schaltgetrieben von Nfz, Pkw, Traktoren, Landmaschinen sowie Baugeräten eingesetzt und ist keinesfalls als Universalöl für alle Getriebe geeignet. Sie sollten sich daher stets nach den Fahrzeugspezifikationen richten.

 

 

Empfohlene Produkte

 

 

Mannol MN8107-1 GL 4

 

Bei dem Universal-Getriebeöl der API-Spezifikation GL-4 von Mannol handelt es sich um ein sehr günstiges Getriebeöl, das in der 1-Liter-Flasche sowie als 4, 10 und 20 Liter Kanister zu haben ist. Es ist trotz des günstigen Preises ein sehr hochwertiges Getriebeöl zur Schmierung von Schaltgetrieben, Synchronisatoren und Antriebsachsen, die einer gemäßigten bis hohen Belastung unterliegen.

Es zeichnet sich durch eine zuverlässige und langlebige Schmierung aus und bietet zudem einen sehr guten Schutz vor Korrosion. Es handelt sich um ein Öl für Handschaltgetriebe dass die MIL-L 2105 Bestimmungen erfüllt. Der Stockpunkt liegt erst bei -25 °C und der Viskositätsindex liegt bei 105. Unterm Strich handelt es sich um universell einsetzbares Getriebeöl, das nicht nur temperaturbeständig sondern auch hochwertig verarbeitet ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist daher unterm Strich hervorragend. Natürlich müssen Sie auf die Fahrzeugspezifikationen achten um sicherstellen zu können, dass Sie das Öl auch verwenden können.

 

Kaufen bei Amazon.de (€3.65)

 

 

 

 

Liqui Moly 4406 Hypoid-Getriebeöl GL-5

 

Das Öl von Liqui Moly wird in einer 500 Milliliter Flasche geliefert. Es gehört zwar nicht zu den günstigsten Ölen, zeichnet sich aber durch gute Eigenschaften und eine universelle Verwendbarkeit sowie eine hohe Qualität aus. Dank GL-5 Klassifikation ist es für höchstbelastete Fahrzeuggetriebe (ohne Sperrdifferenzial) ausgelegt sowie für Achsantriebe mit Hypoidverzahnung.

Achten Sie vor dem Kauf aber auch hier unbedingt auf die Vorschriften der Fahrzeug- bzw. Aggregathersteller, um sicherstellen zu können, dass das Öl für Ihre Zwecke geeignet ist. Neben der API GL5 Klasse hat das Öl eine Reihe weiterer Freigaben wie z.B. MIL-L 2105 C und D. Der Viskositätsindex liegt bei 121 und der Stockpunkt liegt erst bei -36°C, was am hervorragenden Tieftemperaturverhalten liegt.  Die Viskositätsstabilität ist hervorragend, es ist sehr alterungsbeständig, sodass der Verschleiß effektiv reduziert wird. Insbesondere auch die Tatsache, dass es neutral gegen alle gängigen Dichtungsmaterialien ist, macht es für den universellen Einsatz interessant.

Unterm Strich ist das Produkt trotz des etwas höheren Preises sehr empfehlenswert und lohnt sich, sofern es die Klassifikation Ihres Anforderungsbereichs erfüllt.

 

Kaufen bei Amazon.de (€8.03)

 

 

 

 

Castrol Axle ePX GL-5

 

Die 1 Liter Flasche des Castrol Getriebeöls verfügt über einen Verschluss, der die Handhabung deutlich vereinfacht. Es liegt preislich im Mittelfeld und bietet dadurch ein unterm Strich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Insbesondere für hochbelastete Achsantriebe sowie Endantriebe ist das Hochdruck-Getriebeöl hervorragend geeignet. Es ist aber auch in Schaltgetrieben einsetzbar, sofern API-5 gefordert wird. Es erfüllt verschiedene Spezifikationen wie  ZF TE-ML 16B, 17B, 19B, 21A oder auch MAN 342 Typ M2. Prüfen Sie aber unbedingt vor der Verwendung, ob es für Ihre Anforderungen zugelassen ist, denn der Viskositätsindex liegt nur bei 99, der Stockpunkt ist mit -30°C aber so, dass das Öl auch universell verwendet werden kann. Dies gilt insbesondere auch deshalb, da das Druckaufnahmevermögen hervorragend ist und ein dauerhafter Verschleiß- und Korrosionsschutz gewährleistet werden kann. Eine weitere Besonderheit des Öls ist neben der bereits erwähnten sehr guten Dichtungsverträglichkeit die ausgeprägte Schaumresistenz.

 

Kaufen bei Amazon.de (€29.82)

 

 

 

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
DMCA.com Protection Status